Enterprise Routing und Switching, Specialist (JNCIS-ENT)

Jetzt anmelden

Mit diesem Plan zeigen Sie Ihre Kompetenz in allgemeiner Netzwerktechnologie und den Enterprise Routing- und Switching-Plattformen von Juniper Networks. JNCIS-ENT, die Zertifizierung auf Specialist-Ebene in diesem Plan, ist für erfahrene Netzwerkexperten mit Anfänger- und Fortgeschrittenenwissen in Routing- und Switching-Implementierungen in Junos konzipiert. Mit der schriftlichen Prüfung wird Ihr grundlegendes Verständnis im Hinblick auf Routing- und Switching-Technologien und die entsprechenden Plattformkonfigurations- und Fehlerbehebungs-Fähigkeiten abgefragt.

Dieser Plan umfasst vier Zertifizierungen:

  • JNCIA-Junos: Junos, Associate. Weitere Informationen finden Sie unter JNCIA-Junos.
  • JNCIS-ENT: Enterprise Routing and Switching, Specialist. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Abschnitten.
  • JNCIP-ENT: Enterprise Routing and Switching, Professional. Weitere Informationen finden Sie unter JNCIP-ENT.
  • JNCIE-ENT: Enterprise Routing and Switching, Expert. Weitere Informationen finden Sie unter JNCIE-ENT.

Prüfungsvorbereitung

Wir empfehlen die folgenden Ressourcen zur Prüfungsvorbereitung. Die Nutzung dieser Ressourcen ist nicht obligatorisch. Gleichzeitig garantieren sie nicht, dass Sie die Prüfung bestehen.

Prüfungsziele

Hier erhalten Sie einen Überblick über die erforderlichen Kenntnisse für einen erfolgreichen Abschluss der JNCIS-ENT-Zertifizierungsprüfung.

Prüfungsziel

Beschreibung

Layer 2-Switching oder VLANs

Identifizieren der Konzepte, Betriebsabläufe und Funktionsweisen des Layer 2-Switching für Junos OS

  • Bridging-Komponenten
  • Frame-Verarbeitung

 

Beschreiben der Konzepte, Vorteile und Funktionsweisen von VLANs

  • Ports
  • Tagging
  • Native VLANs und Sprach-VLANs
  • Routing zwischen VLANs

 

Nachweisen von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung von Layer 2-Switching oder VLANs

  • Schnittstellen und Ports
  • VLANs
  • Junos Network Director
  • Routing zwischen VLANs

Spanning Tree

Beschreiben der Konzepte, Vorteile, Betriebsabläufe und Funktionsweisen des Spanning Tree Protocol

  • STP- und RSTP-Konzepte
  • Portrollen und -zustände
  • BPDUs
  • Konvergenz und Rekonvergenz

 

Nachweisen von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung und Fehlerbehebung von STP und RSTP

  • STP
  • RSTP

Layer 2-Sicherheit

Identifizieren der Konzepte, Vorteile und Betriebsabläufe verschiedener Layer 2-Schutz- oder -Sicherheitsfunktionen

  • BPDU-, Loop- oder Root-Schutz
  • Portsicherheit, einschließlich MAC-Begrenzung, DHCP-Snooping, Dynamic ARP Inspection (DAI) oder IP-Quellschutz
  • MACsec
  • Sturmkontrolle

 

Identifizieren der Konzepte, Vorteile und Betriebsabläufe von Layer 2-Firewallfiltern

  • Filtertypen
  • Verarbeitungsreihenfolge
  • Kriterien und Aktionen für Übereinstimmungen

 

Nachweisen von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung bei der Layer 2-Sicherheit

  • Schutz:
  • Portsicherheit
  • Sturmkontrolle
  • Konfiguration und Anwendung von Firewall-Filtern

Protokollunabhängiges Routing

Identifizieren der Konzepte, Betriebsabläufe und Funktionsweisen verschiedener protokollunabhängiger Routing-Komponenten

  • Statische, aggregierte und generierte Routen
  • Martian-Adressen
  • Routing-Instanzen, einschließlich RIB-Gruppen
  • Load-Balancing
  • Filterbasierte Weiterleitung

 

Nachweisen von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung verschiedener protokollunabhängiger Routing-Komponenten

  • Statische, aggregierte und generierte Routen
  • Load-Balancing
  • Filterbasierte Weiterleitung

OSPF

Beschreiben der Konzepte, Betriebsabläufe und Funktionsweisen von OSPF

  • Verbindungsstatus-Datenbank
  • OSPF-Pakettypen
  • Router-ID
  • Nachbarschaften und Nachbarn
  • Designated Router (DR) und Backup Designated Router (BDR)
  • OSPF-Bereichs- und -Routertypen
  • Bereiche
  • LSA-Pakettypen

 

Nachweis von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung von OSPF

  • Bereiche, Schnittstellen und Nachbarn
  • Weitere grundlegende Optionen
  • Anwendung der Routing-Richtlinie
  • Fehlerbehebungstools (z. B. Ping, Traceroute, Trace-Optionen, Show-Befehle, Protokollierung)

IS-IS

Beschreiben der Konzepte, Betriebsabläufe und Funktionsweisen von IS-IS

  • Verbindungsstatus-Datenbank
  • IS-IS PDUs
  • TLVs
  • Nachbarschaften und Nachbarn
  • Ebenen und Bereiche
  • Designated intermediate system (DIS)
  • Kennzahlen

 

Nachweis von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung von IS-IS

  • Ebenen, Schnittstellen und Nachbarschaften
  • Weitere grundlegende Optionen
  • Anwendung der Routing-Richtlinie
  • Fehlerbehebungstools (z. B. Ping, Traceroute, Trace-Optionen, Show-Befehle, Protokollierung)

BGP

Beschreiben der Konzepte, Betriebsabläufe und Funktionsweisen von BGP

  • Grundlegende BGP-Betriebsabläufe
  • BGP-Meldungstypen
  • Attribute
  • Routen-/Pfad-Auswahlprozess
  • BGP- und EBGP-Funktionen und -Interaktion

 

Nachweis von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung von BGP

  • Gruppen und Peers
  • Weitere grundlegende Optionen
  • Anwendung der Routing-Richtlinie
  • Fehlerbehebungstools (z. B. Ping, Traceroute, Trace-Optionen, Show-Befehle, Protokollierung)

Tunnel

Identifizieren der Konzepte, Anforderungen und Funktionsweisen von IP-Tunneling

  • Tunneling-Anwendungen und -Überlegungen
  • GRE/UDP
  • IP-IP

 

Nachweis von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung von IS-Tunneln

  • GRE/UDP
  • IP-IP
  • Fehlerbehebungstools (z. B. Ping, Traceroute, Trace-Optionen, Show-Befehle, Protokollierung)

Hochverfügbarkeit

Identifizieren der Konzepte, Vorteile, Anwendungen und Anforderungen für hohe Verfügbarkeit in einer Junos OS-Umgebung

  • Link Aggregation Groups (LAG)
  • Redundant Trunk Groups (RTG)
  • Virtual Chassis
  • Graceful-Restart (GR)
  • Graceful Routing Engine Switchover (GRES)
  • Nonstop Active Routing (NSR)
  • Nonstop Bridging (NSB)
  • Bidirectional Forwarding Detection (BFD)
  • Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP)
  • Einheitliches In-Service Software Upgrade (ISSU)

 

Nachweis von Kenntnissen über Konfiguration, Überwachung oder Fehlerbehebung bei Komponenten für hohe Verfügbarkeit

  • LAG und RTG
  • Virtual Chassis
  • GR, GRES, NSB und NSR
  • VRRP
  • ISSU
  • Fehlerbehebungstools (z. B. Trace-Optionen, Show-Befehle, Protokollierung)

Prüfungsdetails

Die Prüfungsfragen ergeben sich aus der empfohlenen Schulung und den oben aufgeführten Prüfungsressourcen. Der Erfolgsstatus ist sofort nach der Prüfung verfügbar. Die Prüfung findet ausschließlich auf Englisch statt.

Schriftliche Prüfung plus 65 Multiple-Choice-Fragen

  • Junos OS 18.4
  • Junos Space Network Director 3.1

Erneute Zertifizierung

Juniper Zertifizierungen sind drei Jahre gültig. Weitere Informationen finden Sie unter Neuzertifizierung.