400G wirft Glanz auf weltweites Sparkle-Netzwerk

400G ermöglicht Sparkle, einem der größten globalen Service Provider von Tier-1, eine neue Skalierungsebene. Die 400G-Lösungen von Juniper ermöglichen es Sparkle, die Anforderungen von Content-Providern, Peering-Partnern und anderen IP-Transit-Kunden kosteneffizient zu erfüllen, während die digitale Nachfrage zunehmend steigt. 

Überblick


Unternehmen Sparkle
Branche Service Provider
Verwendete Produkte PTX10004, PTX10008, PTX10016PTX10003Junos OS
Region EMEA
Bild: Sparkle
Kundenerfolge im Überblick

5.

Größter globaler Service Provider (Center for Applied Internet Data Analysis)

77 Tbit/s

Im Jahr 2021 weltweit abgewickelter Datenverkehr

400G

Ports ermöglichen eine Senkung der Gesamtbetriebskosten in Bezug auf einzelne 100G-Ports 

25 Jahre

Erfolgsbilanz in puncto Bereitstellung eines Hochgeschwindigkeits-IP-Transits

Die Herausforderung

Ungebrochene globale Nachfrage nach digitalen Angeboten

„Das Verlangen unserer Kunden nach mehr Bandbreite ist enorm groß“, so Sandro Di Giacomo, leitender Produktmanager für IP-Transit bei Sparkle. „Als einer der größten Tier-1-Transit-Provider wollten wir durch die Einführung von 400G die starke Nachfrage seitens unserer Service-Provider-Kunden befriedigen.“

Sparkle, ein Unternehmen im Besitz der TIM Group, verwaltet Seabone, das 600.000 km lange Glasfasernetz, das Europa mit Afrika, mit Nord-, Mittel- und Südamerika und mit Asien verbindet. Außerdem stellt Sparkle IP-Transitdienste für die Telecom Italia bereit.

Nachdem sein Backbone-Netzwerk im Jahr 2021 77 Tbit/s befördert hatte, wollte Sparkle sicherstellen, dass es auch für ein zukünftiges Wachstum bereit ist, insbesondere für Cloud-Anwendungen, Inhalte und Streaming-Medien.

„Es ging uns darum, auf unsere Kunden vorbereitet zu sein, die an einer Interconnection mit 400G interessiert sind“, erläutert Maurizio Pagnottelli, leitender Produktingenieur bei Sparkle.

Di Giacomo and Pagnottelli konstruieren seit über zwanzig Jahren das IP-Transit-Netzwerk des Unternehmens.  

Sparkle Challenge
Lösung

400G verstärkt Skaleneffekte

400G ermöglicht Sparkle eine effizientere Bereitstellung einer leistungsstarken internationalen IP-Konnektivität.

Die für 100G und 400G im großen Maßstab ausgelegten Paketübertragungs-Router der PTX-Serie von Juniper ermöglichen Sparkle durch die Bereitstellung derselben Bandbreite bei kleinerem Platzbedarf eine Senkung seiner Kosten pro Bit. Das 400G-fähige Netzwerk ist einfacher zu verwalten, da es insgesamt weniger Ports beinhaltet und auch weniger Strom verbraucht.

Die ultrakompakten PTX-Router mit ihrer extrem hohen Dichte kommen mit den Platz- und Eneregiebeschränkungen an verschiedenen Sparkle-Standorten zurecht, ohne dass dies eine begrenzte Zuverlässigkeit oder einen Funktionsverzicht nach sich ziehen würde. Sparkle verwendet modulare PTX10004- und PTX10008-Router an seinen eigenen Points of Presence und kompakte PTX10003-Router in Colocation-Einrichtungen.

Auf den PTX-Routern wird Junos Evolved ausgeführt, ein Cloud-optimiertes Netzwerk-Betriebssystem mit einer Microservices-Architektur, die Ausfallsicherheit, eine hohe Funktionsgeschwindigkeit und Programmierbarkeit gewährleistet. Mit Junos Evolved sind Simplizität und betriebliche Konsistenz verbunden, und die weitreichenden technischen und Betriebserfahrungen von Sparkle mit Junos OS bleiben erhalten. 

Sparkle Solution
Ergebnis

Globales Backbone feiert 25-jähriges Jubiläum mit 400G

Mit der Umstellung auf 400G kann Sparkle die zunehmenden Kapazitätsanforderungen mit besseren Skaleneffekten erfüllen. Im Laufe der letzten 25 Jahre ist das Backbone von Sparkle fast um das Zehnfache gewachsen – von 45 Mbit/s auf 400 Gbit/s.

„400G optimiert das Netzwerk und macht den Einsatz mehrerer 100-Gbit/s-Links überflüssig“, so Pagnottelli.

Sparkles Hub in Sizilien, der die Mittelmeerregion bedient, und der Hub in Mailand, der das europäische Festland versorgt, sind die beiden ersten, die auf 400G umsteigen, gemeinsam mit Marseille, Frankfurt, Amsterdam, Miami, Sao Paulo und Buenos Aires, den größten und bedeutendsten IP-Hubs in Europa, den USA und Südamerika. Weitere wichtige Points of Presence werden folgen, um die Anforderungen von Content-Providern, Streaming-Medien, Peering-Partnern und anderen IP-Transit-Kunden erfüllen zu können.

Sparkle Outcome
„Höhere Effizienz bei den Investitionsausgaben war ein wichtiger Faktor, der uns zum Umstieg auf die PTX-Plattform von Juniper bewogen hat. Der Markt ist außerordentlich wettbewerbsintensiv, und wir müssen unbedingt in der Lage sein, die Bandbreitenkosten pro Einheit zu senken und so unsere Konkurrenzfähigkeit zu steigern.“
Maurizio Pagnottelli Leitender Produktingenieur, Sparkle

Veröffentlicht im März 2022