Vollständig skalierbare Infrastruktur: das stabile Fundament für jedes Unternehmenswachstum.

Wegen einer Zunahme der Kundenzahl und des Datenverkehrs stand Neo Telecoms vor der Herausforderung, immer mehr 10-GbE-Ports kostengünstig verwalten zu müssen. Das Unternehmen wollte außerdem durch eine Verdopplung der Core-Router an unterschiedlichen Standorten die Netzwerkredundanz erhöhen.

Neo Telecom stellt als Betreiber auf Vorleistungsebene für Festnetz-Internetverbindungen in Frankreich Glasfaserleitungen für über 600 datenintensive Unternehmen, Hosting-Unternehmen und Telekommunikationsbetreiber für High-Speed-IP-Konnektivität, Datencenter-Services, private Netzwerke und Cloud-Computing-Dienste bereit.

Überblick


Unternehmen Neo Telecoms
Branche Telekommunikation
Verwendete Produkte Junos OSMX960
Region EMEA
Bild: Neo Telecoms
„Durch den Wechsel von unserem vorherigen Anbieter zu Juniper konnten wir unser Netzwerk schnell und kostengünstig skalieren und betrieblich effizient innovative Services für unsere Kunden bereitstellen.“
Christian De Balorre Head of Engineering, Neo Telecoms

Die geschäftliche Herausforderung

Dank des Markterfolgs der Angebote von Neo Telecoms hat sich der Netzwerkverkehr des Unternehmens seit dem Jahr 2000 unglaublicherweise alle vier Jahre verzehnfacht. Das Unternehmen benötigte ein leistungsfähiges, skalierbares Netzwerk mit einem klaren Upgrade-Pfad, um eine 100-GbE-Port-Unterstützung zu gewährleisten. Zuverlässigkeit und Netzwerkredundanz waren ebenfalls wichtige Faktoren bei der Entscheidungsfindung.

Geschäftslösung

Für die Aufrüstung des MX960-Gehäuses mit neuen 100-GbE-CFP-Schnittstellen war ein Upgrade von Junos OS auf die neueste Version erforderlich. Ebenso mussten die Switch Control Boards (SCBs) zur Bereitstellung der Kommunikation zwischen den verschiedenen Leistungskarten aufgerüstet werden, um den höheren Datenverkehr pro Steckplatz bewältigen zu können. Neo Telecoms führte Konzepttauglichkeitstests im Labor von Juniper in Amsterdam durch, und alle Ergebnisse erfüllten bzw. übertrafen die Erwartungen.

Geschäftsergebnisse

Ein komplexes Mehrfach-10-GbE-Bündel wurde jetzt mit einer 100-GbE-Verbindung konsolidiert. Über 3.000 BGP-Sitzungen werden auf der Netzwerkinfrastruktur ausgeführt, die durchgehend stabil und verfügbar bleibt. Netzwerkmanagement, Netzwerkdesign und Servicebereitstellung wurden erheblich vereinfacht, und die Infrastruktur bleibt in Erwartung eines weiteren Anstiegs des Datenverkehrs vollständig skalierbar.

„Durch unseren kürzlichen Wechsel zu Juniper Networks sind wir den Wettbewerbern sowohl bezüglich der Technologie als auch der Erfahrung einen Schritt voraus.“
Christian De Balorre Head of Engineering, Neo Telecoms