Pressemitteilungen

Pressezentrum

2011

Navigation
Juniper Networks bestimmt die neue konvergierte Supercore-Architektur, mit der Service und Content Provider ihre wirtschaftliche Situation verbessern können

Mit der Einführung des schnellsten Core Switches der Industrie, dem Junos Express Chipset, dem Single Network Management System und Professional Services nimmt Juniper das Ziel ins Visier, die steigenden Anforderungen an das Netzwerk zu erfüllen

München, 4. März 2011 – Juniper Networks (NYSE: JNPR) gibt heute die Einführung einer neuen Suite von Produkten und Services bekannt, die die Auslieferung des ersten konvergierten Supercores der Industrie für Service und Content Provider bedeutet. Junipers konvergierter Supercore ist eine integrierte Ende-zu-Ende Packet-Transportlösung. Sie bietet eine Switching- und Transport-Technologie, die die hohen Anforderungen der neuen vernetzten Wirtschaft an das Netzwerk erfüllt.

„Der neue flexible Ansatz der Netzwerkarchitektur, den Juniper verfolgt, passt sich den kaum vorhersehbaren Datenverkehrsmustern an, die eine Folge des neu aufkommenden Cloud Computings, und der Nutzung von Videos und mobilen Applikationen sind“, sagt Kempei Fukuda, Senior Director, Global Network, NTT Communications, dem zweitgrößten Service Provider der Welt. „Mit der Entwicklung eines Hybrid-Ansatzes hinsichtlich der Packet- und Optical-Netzwerke, führt Juniper eine kosteneffektive konvergierte Lösung ein, die die Komplexität erheblich reduziert. Gleichzeitig bietet sie die Skalierbarkeit an, die wir benötigen, um uns schnell dem nicht vorhersehbaren Datenverkehr anzupassen.“

„Im Jahr 2015 werden wir 1.000 Prozent mehr Laptop-Datenverkehr und 10.000 Prozent mehr Smartphone-Datenverkehr haben. Die Nutzer werden auf ihre persönlichen Services in der Cloud zugreifen – unabhängig davon, wo sie sich befinden und welches Gerät sie verwenden”, sagt Marc Rouanne, Head of Network Systems und Mitglied der Geschäftsführung bei Nokia Siemens Networks. „Junipers konvergierte Supercore-Lösung verspricht in Verbindung mit seinen IP/MPLS Router-Lösungen diese Möglichkeit. Sie erfüllt die wachsende Nachfrage der Kunden und vervollständigt unser Portfolio, zu dem auch Netzwerk-Management und Professional Services gehören.“

Einzigartige Architektur liefert unerreichbare Flexibilität und profitable Services

Traditionell haben Service Provider in ihren Core-Netzwerken bislang auf Circuit Switching vertraut. Dies setzt die Verfügbarkeit von genügend Bandbreite und Infrastruktur voraus, um sich den höchstmöglichen Datenübertragungsspitzen anzupassen und die Integrität der Netzwerk-Services aufrecht zu erhalten. Dieses unbewegliche Circuit-Switching-Modell bricht bei der Konfrontation mit unvorhersehbaren, immensen Verkehrsmustern zusammen, da deren Nutzungsspitzen bis zu zwölf Mal größer sind als der Durchschnitt. Während das traditionelle IP-Routing die benötigte Flexibilität besitzt und die bisher kosteneffektivste Lösung darstellt, gibt es keine vollständige Antwort auf den wirtschaftlichen Druck des Core-Netzwerks.

In einer industrieweiten Premiere verbindet Junipers neue Architektur den leistungsfähigsten optischen Transport seiner Klasse mit marktführendem Packet Switching in einem konvergierten Supercore – und nutzt so die besten Möglichkeiten dieser beiden Technologien. Zusätzlich zum Einsatz eines einzigen, State-ot-the-Art Netzwerk-Management-Systems für das gesamte Transport-Netzwerk, ist es auch das erste Mal, dass ein einziges Betriebssystem, Junos, sowohl den Optical Layer als auch den Packet Layer steuert. Der Juniper Networks® PTX Series Packet Transport Switch wurde speziell angefertigt, um Service und Content Providern die Möglichkeit zu geben, die Netzwerkebenen zu reduzieren. Auf diese Weise können sie die Kosten des Netzwerks-Managements und des Betriebs einsparen und die mit der Bereitstellung des Core-Netzwerks verbundenen Unsicherheiten und Kosten reduzieren. Ersparnisse im Bereich der Netzwerk-Investitionen zwischen 40 Prozent und 65 Prozent im Vergleich zu traditionellen Architekturen und bis zu 35 Prozent gegenüber einer allein auf IP basierenden Routing-Lösung sind möglich.

„Um Wirtschaftlichkeitsprobleme bei der Bereitstellung von Core-Netzwerken zu verhindern, müssen Service Provider den größtmöglichen Teil ihrer Kosten aus ihren Netzwerken heraus extrahieren, während sie das Service-Angebot und das Nutzererlebnis für ihre Kunden verbessern“, sagt Stefan Dyckerhoff, Executive Vice President und General Manager der Platform Systems Group bei Juniper Networks. „Für Service Provider ist der Erfolg abhängig davon, ein wirtschaftlicheres und effektiveres Modell für den Bau und die Instandhaltung ihrer Core-Transportnetzwerke zu finden. Das ist auch die Grundlage für unsere neue konvergierte Supercore-Architektur und den damit verbundenen Lösungen.

Junos Express liefert einen signifikanten Durchbruch in Bezug auf Geschwindigkeit, Reichweite und Kosten
Ein neues Wirtschaftsmodell für Service Provider kann nur durch eine neue Netzwerk- und Produktarchitektur erreicht werden, die die strukturellen Kosten des Core-Netzwerks verringert. Die neue Architektur verlangt nach einem vollkommen anderen Ansatz, der bei dem Chipsatz, der die Plattform antreibt, beginnt. Als Teil seiner Erfolgsgeschichte im Innovations-Bereich hat Juniper einen konvergierten Supercore Switch entwickelt, der auf dem neuen Junos Express Chipset basiert. Er ist der schnellste, energieeffiziente und mit bis zu 2 Terabits pro Slot skalierbarste Switch seiner Art. So wie der Junos Trio Chipset entwickelt wurde, um die Herausforderungen des Universal Edge, einschließlich des Service Managements, Teilnehmer-Managements und Bandbreiten-Managements in entsprechender Skalierung zu lösen, ist Junos Express für Hochleistungstransport optimiert.

Neue Professional Services unterstützen Service Provider bei der Migration für beste Resultate
Juniper führt neue Professional Services ein, die daraufhin ausgerichtet sind, Service Provider zu unterstützen und ihnen Beratung zu bieten. Sie werden auf diese Weise auf ihrem Weg unterstützt, die bestehende Netzwerkarchitektur zu einem konvergierten Supercore, der auf der Juniper PTX-Serie beruht, umzurüsten. Junipers Professional Services beinhalten Netzwerk-Design, Optimierung und Simulation, einschließlich Optical-Design und der Analyse der Gesamtbetriebskosten durch einen Dritten. Tests und Implementierung sind für die Zukunft geplant. Bitte besuchen Sie Juniper Consulting Services für weitere Informationen.

Wenden Sie sich für weitere Informationen über Junipers konvergierten Supercore bitte an folgende Stellen:

Über Juniper Networks

Juniper Networks bietet Innovationen für Netzwerke. Von einzelnen Geräten bis hin zu Rechenzentren, von Endverbrauchern bis hin zu Cloud-Anbietern – Juniper Networks liefert Software, Chips und Systeme, die die Qualität und die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verändern. Weitere Informationen finden Sie bei Juniper Networks