Pressemitteilungen

Pressezentrum

2009

Navigation
Juniper Networks bringt mit dem flexibelsten Multi-Chassis-Routingsystem der Netzwerkindustrie Virtualisierung bis in den Core

Service Provider bauen mit der neuen TX Matrix Plus von Juniper skalierbare Netzwerke auf, welche einfach und schnell an neue Geschäftsmodelle anpassbar sind

München — 2. Februar 2009 — Juniper Networks, Inc. (NASDAQ: JNPR), führendes Unternehmen im Bereich der Hochleistungs-Netzwerke, stellt sein Multi-Chassis-Routingsystem TX Matrix Plus vor. TX Matrix Plus bietet Service Providern innovative Services bei maximaler Rentabilität und optimalem Investitionsschutz. TX Matrix Plus wurde entwickelt, um mehrere T1600-Core-Router und das Juniper Control System 1200 zu einer Einheit zu verbinden. So ist eine Virtualisierung der Routingsysteme, Netzwerke und Services möglich. Das Resultat ist eine hohe Flexibilität und Skalierbarkeit bis hin zum Netzwerk-Core.

TX Matrix Plus nutzt die einzigartige Technologie des T1600 von Juniper Networks. Hierbei handelt es sich um den leistungsfähigsten und energieeffizientesten Core-Router der Branche in einem Chassis. Mit dem T1600 und TX Matrix Plus lassen sich die Total Cost of Ownership (TCO) reduzieren. Trotz einer Halbierung der Stellfläche bis zu 25 Prozent steht mehr Routingkapazität zur Verfügung. Gleichzeitig ist der Stromverbrauch um bis zu 40 Prozent geringer als bei vergleichbaren Lösungen. Die Architektur der TX Matrix Plus unterstützt durch die Integration von bis zu 16 T1600 Geräten in einem einzigen Multi-Chassis-Routingknoten eine Kapazität von bis zu 25 TBit/s. Dieser Multi-Chassis-Router wird als einzelner Router verwaltet oder mit dem JCS 1200 kombiniert und sorgt für eine sichere Virtualisierung der Core-Router. So lässt sich durch die Konsolidierung von Netzwerken, Services und Funktionen die Effizienz steigern.

Virtualisierung im Netzwerk-Core

Virtualisierung wird in Rechenzentren und anderen Umgebungen immer häufiger eingesetzt. Die gemeinsame Nutzung und Konsolidierung von Ressourcen steigert die Effizienz und reduziert die Kosten. Im Core des Netzwerks stellen gesetzliche und regulatorische Rahmenbedingungen sowie Betriebs-, Organisations- und Sicherheitsprobleme eine große Herausforderung bei der Virtualisierung unterschiedlicher Netzwerke und Services dar. Mit TX Matrix Plus und JCS 1200 von Juniper lassen sich diese Herausforderungen bewältigen, indem die Hardware von hochskalierbaren und anpassungsfähigen Core-Routern virtualisiert wird. Die Core-Router von Juniper lassen sich auf einer Steckplatzbasis in mehrere virtuelle Router aufteilen. Jeder dieser Router übernimmt bestimmte Services oder Netzwerkelementtypen. Ressourcen wie Verbindungslinks und Uplinks werden gemeinsam genutzt. Dank dieser einzigartigen Funktion können Service Provider das notwendige Maß an administrativer und service-spezifischer Trennung, Sicherheit und Verwaltung aufrechterhalten und so bei der Virtualisierung beträchtliche Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen erzielen.

Service Provider, die TX Matrix Plus und andere Lösungen von Juniper Networks zur Virtualisierung ihrer Core-Netzwerke verwenden, können mit der vorhandenen Infrastruktur in kürzester Zeit neue Services bereitstellen und die Netzwerke und Services individuell verwalten. So wird die Einführung neuer Services deutlich beschleunigt. Außerdem können neue Geschäftsmodelle und Partnerschaften genutzt werden, darunter in den Bereichen ’Open Garden’-Services, virtuelle Netzwerkbetreiber, Network as a Service (NaaS) oder die gemeinsame Netzwerknutzung.

Skalierung des virtualisierten Cores

Damit Kunden die Leistungsfähigkeit von Virtualisierung vollständig nutzen und den zunehmenden Kapazitätsbedarf decken können, bietet Juniper für die Single- und Multi-Chassis-T1600-Geräte verschiedene Zusatztechnologien an. T1600 ist der einzige Core-Router auf dem Markt, der über eine Kapazität von 100 Gigabit pro Steckplatz verfügt. Er ist perfekt geeignet für die Unterstützung von Links mit extrem hoher Kapazität, wie sie bei virtualisierten Core-Routern benötigt werden.

Außerdem baut Juniper sein Angebot an optischen Integrationsfunktionen mit den neuen integrierten optischen Transport-Netzwerk(OTN)-Schnittstellen vom Typ G.709 und GMPLS-Funktionen weiter aus. Dank der integrierten optischen Funktionen werden eigenständige optische Transponder seltener benötigt. Dies reduziert deutlich den Platz- und Strombedarf.

Durch ein Zusammenführen der Ebenen im Netzwerk und die Konsolidierung der Netzwerkschnittstellen sorgt Virtualisierung zusammen mit den OTN-Schnittstellen für geringere Kosten bei der Bereitstellung von Netzwerk-Services. So können Service Provider maximalen Wert aus ihrem Netzwerk ziehen und die Rentabilität steigern.

„Virtualisierung ist das optimale Betriebsmodell für Rechenzentren, da die Kosten- und Betriebsvorteile unbestreitbar sind“, erklärt Opher Kahane, Senior Vice President und General Manager, High-End Systems Business Unit, Juniper Networks. „Das TX Matrix Plus System bringt die Vorteile von Virtualisierung mit dem flexibelsten Multi-Chassis-Routingsystem der Branche bis in das Core-Netzwerk, ein Durchbruch im Bereich der TCO Reduzierung. Unsere Kunden bauen skalierbare und zuverlässige Netzwerke auf, mit denen sich innovative Services bei maximaler Rentabilität und optimalem Investitionsschutz bereitstellen lassen."

Dreidimensionale Skalierbarkeit

Mit den Plattformen der T Serie skalieren Kunden die verschiedenen Dimensionen der Forwarding-, Control- und Serviceplanes flexibel. Kunden mit T640-Geräten können die Forwardingplane skalieren, indem sie zu den Geräten T1600, TX Matrix und TX Matrix Plus migrieren. Das ist ohne Unterbrechung möglich.

JCS 1200 ist die branchenweit einzige Skalierungsplattform für die Controlplane, bei der die Kapazität der Controlplane ohne Leistungsbeeinträchtigung der Forwardingplane skaliert wird - eine Funktion, die für die Virtualisierung von Core-Netzwerken und Services unverzichtbar ist.

All diese Plattformen basieren auf der JUNOS-Software, dem einheitlichen Betriebssystem für Routing-, Switching- und Security-Plattformen von Juniper Networks. Kunden und Partner können im Rahmen der Partner Solution Development Platform mit der JUNOS-Software eigene Applikationen entwickeln, um innovative neue Mehrwert-Services bereitzustellen und somit Produktivität und Rentabilität zu steigern.

TX Matrix Plus ist ab dem 3. Quartal 2009 verfügbar. Die OTN-Schnittstellen werden bereits im aktuellen Quartal eingeführt.

Über Juniper Networks

Juniper Networks, Inc. ist Marktführer im Bereich High-Performance-Netzwerke. Juniper bietet eine hochleistungsfähige Netzwerkinfrastruktur, mit der sich eine flexible und zuverlässige Umgebung aufbauen lässt, welche die Bereitstellung von Diensten und Applikationen beschleunigt. High-Performance Netzwerke unterstützen High-Performance Business. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter
www.juniper.net.

Juniper Networks, JUNOS und das Logo von Juniper Networks sind eingetragene Marken von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken, Dienstmarken, eingetragenen Marken oder eingetragenen Dienstmarken sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.