Pressemitteilungen

Pressezentrum

2020

Navigation
Juniper Networks erweitert Connected Security-Portfolio mit Analyse von verschlüsseltem Traffic für Juniper Advanced Threat Protection und SecIntel für Mist Wireless

Juniper erweitert den Funktionsumfang des Threat-Aware Netzwerkes und ist dadurch in der Lage, mehr Netzwerkverkehr in zusätzlichen Netzwerk-Segmenten abzusichern

München, 24. Februar 2020 –Juniper Networks (NYSE:JNPR), einer der führenden Anbieter von sicheren, KI-gesteuerten Netzwerken, führt eine Analyse von verschlüsseltem Traffic für die ATP-Cloud- und SRX-Firewalls der Juniper Advanced Threat Prevention (ATP) Lösung ein. Darüber hinaus integriert Juniper SecIntel in die Mist Plattform für den drahtlosen Zugriff. Mit diesen Erweiterungen des Juniper Connected Security-Lösungsportfolios bietet Juniper ein komplettes Angebot zur Sicherung des gesamten Datenverkehrs innerhalb eines Unternehmens – egal, ob verschlüsselt oder unverschlüsselt – in allen Teilen des Netzwerks, ob Access, Campus, WAN oder Rechenzentrum.

Analyse von verschlüsseltem Traffic

Die Analyse des verschlüsselten Datenverkehrs ist die neueste Funktion der Juniper Firewalls der ATP-Cloud- und SRX-Serie. Sie erkennt bösartigen Botnet-Verkehr, der über Verschlüsselung „verdunkelt“ wird. Sie ermöglicht Unternehmen eine höhere Transparenz und Richtlinienkontrolle über den verschlüsselten Datenverkehr, ohne dass eine ressourcenintensive SSL-Entschlüsselung erforderlich ist. Für Kunden, die Juniper SRX-Firewalls einsetzen, sind darüber hinaus keine zusätzlichen Hardware- oder Netzwerkänderungen für die Einrichtung und Verwaltung erforderlich.

Die Branchenanalystenfirma Omdia schätzt, dass zwischen 70 bis 80 Prozent des eingehenden Netzwerkverkehrs von Unternehmen verschlüsselt ist. Dies entspricht einem Anstieg von etwa 20 Prozent in den letzten drei Jahren*. Da die Entschlüsselung mit der Einführung von Transport Layer Security 1.3 schnell zu einer technischen Herausforderung wird, sind herkömmliche Tools für die Informationssicherheit nicht in der Lage, Bedrohungen wie Botnets zu erkennen, die im verschlüsselten Datenverkehr versteckt sind. Die Juniper Analyse des verschlüsselten Datenverkehrs ermöglicht eine aussagekräftige Überprüfung durch das Erkennen von Verkehrsmustern. Darüber hinaus bietet die Analyse in Kombination mit Technologien wie SecIntel einen mehrschichtigen Sicherheitsansatz, der Unternehmen dabei hilft, Risiken zu reduzieren und zu managen.

Expansion von SecIntel zu Mist

SecIntel für Mist ist ein wichtiger Schritt zur vollständigen Integration des wireless Zugangs in die Juniper Connected Security-Strategie. Mist Kunden erhalten jetzt von den Juniper-Firewalls der SRX-Serie und der ATP-Cloud Threat Alerts. Administratoren können damit Sicherheitsrisiken schnell einschätzen, wenn Anwender und Geräte eine Verbindung zu drahtlosen Netzwerken herstellen. Über die Mist Cloud oder APIs lassen sich dann geeignete Maßnahmen ergreifen, zum Beispiel eine Daten-Quarantäne oder die Durchsetzung von Richtlinien.

Dies fügt den bereits in der Mist WLAN-Plattform vorhandenen robusten Mechanismen eine weitere Sicherheitsebene hinzu. Gleichzeitig baut es auf Junipers Vision eines Threat-Aware Netzwerks auf, das die künstliche Intelligenz in der IT für eine höhere Security, niedrigere Betriebskosten und eine optimierte Nutzererfahrung einsetzt.

Zitat:

„Um die besten Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen, müssen wir die Vorteile der bestehenden Netzwerkinfrastruktur nutzen, um ein Threat-Aware Netzwerk zu schaffen. Ich bin stolz darauf, dass Juniper Connected Security Netzwerken jetzt eine noch höhere Security Intelligence zur Verfügung stellt. Die Lösung erkennt Bedrohungen im verschlüsselten Datenverkehr und integrierte Security-Erkenntnisse in Mist. Dies baut auf unserer Connected Security-Strategie auf und ergänzt die im vergangenen Jahr angekündigten Fähigkeiten, bei denen wir die SecIntel Funktionen über unsere Router der MX-Serie sowie die Switches der QFX- und EX-Serien hinweg erweiterten. So gewährleisten wir die Sicherheit aller Nutzer, Anwendungen und Infrastrukturen an allen Verbindungspunkten im Netzwerk.“
- Samantha Madrid, Vice President, Security Business and Strategy, Juniper Networks

„Das Marine Institute, Irlands nationale Behörde für Meeresforschung, Technologieentwicklung und Innovation, sammelt riesige Mengen an Echtzeitdaten in einem Unterwasser-Observatorium in 20 Metern Tiefe. Mit den Connected Security-Lösungen von Juniper können wir die Sicherheit unseres Netzwerks, der Nutzer und der Geräte an jedem Ort gewährleisten - sogar unter Wasser. Juniper hat es uns ermöglicht, unser Ziel der effektiven Durchsetzung der Netzwerksicherheit mit einer Plattform zu erreichen, mit der wir unsere Sicherheit aus der Perspektive der gesamten Infrastruktur betrachten können.“
– Keith Manson, IT Systems & Operations Manager, The Marine Institute

„Die Analyse des verschlüsselten Datenverkehrs ist eine entscheidende Fähigkeit, die die Branche heute mehr denn je benötigt und die als Schlüsselkomponente eines modernen Unternehmensnetzwerks und Sicherheitsportfolios in Betracht gezogen werden sollte.“
– Eric Parizo, Senior Analyst, Omdia

Juniper Networks ist einer der wenigen Anbieter, die dies anbieten. Das Besondere dabei ist die Netzwerküberwachung, die schädliche verschlüsselte Kommunikation erkennt, ohne den Datenverkehr entschlüsseln zu müssen. Dieser Ansatz bietet Unternehmen eine effizientere Möglichkeit, Bedrohungen zu erkennen, die sich in Tools für verschlüsselten Datenverkehr verstecken. Gleichzeitig bietet er eine zusätzliche Schutzebene, die über die traditionellen Informationssicherheitslösungen hinausgeht.

Mit diesen Aktualisierungen rüstet Juniper Connected Security Unternehmen mit Tools aus, mit denen sie sich vor modernen Cyber-Security-Bedrohungen schützen, Information-Security-Aufgaben automatisieren und mehrere Abwehrmechanismen kombinieren können. Damit sind sie in der Lage, einen holistischen Schutz zu erreichen, der leistungsfähiger als die Summe seiner Einzelteile ist.

Detailliertere Informationen über Juniper Networks SecIntel Traffic-Analyse, die sich jederzeit und von jedem Ort durchführen lässt, und weitere Produkte aus dem Juniper Connected Security-Portfolio erhalten Sie am Stand 6161 in der North Hall der RSA-Konferenz 2020, die vom 24. bis 27. Februar 2020 in San Francisco stattfindet.

*Market Radar: Next-Generation Firewall Platforms, January 2020

Weitere Informationen:

Über Juniper Networks

Juniper Networks hinterfragt die inhärente Komplexität im Multicloud-Zeitalter von Netzwerken mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen, die die Art und Weise verändern, wie Menschen miteinander kommunizieren, arbeiten und leben. Juniper vereinfacht den Prozess hin zu einer sicheren und automatisierten Multicloud-Umgebung, um geschützte und KI-gesteuerte Netzwerke zu ermöglichen, die die Welt verbinden. Weitere Informationen finden Sie unter: Juniper Networks (www.juniper.net.de) oder folgen Sie Juniper auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Media Relations:

Tanja Schürmann
Edelman GmbH
+49 151 1726 7083
Juniper_Germany@edelman.com