Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

EX4400 Systemübersicht

ZUSAMMENFASSUNG Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Funktionen und Vorteile, Modelle und Spezifikationen sowie FRUs und Erweiterungsmodule von EX4400-Switches.

Ethernet-Switch EX4400

Die Switches der EX4400-Reihe von Juniper Networks® sind sichere und Cloud-fähige Zugangs-Switches, die sich für Zweigstellen-, Campus- und Datencenter-Netzwerke von Unternehmen eignen. EX4400-Switches bieten eine starke Hardwaregrundlage mit erstklassiger Sicherheit in Kombination mit der Einfachheit der Cloud und der Leistungsfähigkeit von Mist AI. Mit Juniper Mist Wired Assurance können Sie EX4400 mit minimalem Aufwand aus der Cloud integrieren, konfigurieren und verwalten. Sie können EX4400-Switches auch über die CLI oder J-Web verwalten.

Dies sind die wichtigsten Hardwaremerkmale der EX4400-Switches:

  • Quad-Core-x86-CPU, 4 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit Unterstützung für Fehlerkorrekturcode (ECC) und 20 GB eMMC-Speicher

  • PoE-Modelle (EX4400-24P, EX4400-24MP, EX4400-48P und EX4400-48MP) unterstützen IEEE 802.3bt Power over Ethernet (PoE-bt), Fast Power over Ethernet (PoE) und Perpetual PoE

  • Im laufenden Betrieb austauschbare AC- oder DC-Netzteile. Wir liefern EX4400-Switches mit einem AC- oder DC-Netzteil aus. Bestellen Sie ein zusätzliches Netzteil und ein Netzkabel separat, wenn Sie 1+1-Redundanz benötigen. Weitere Informationen zum Stromversorgungssystem EX4400 finden Sie unter Stromversorgungssystem EX4400

  • Zwei im laufenden Betrieb austauschbare Lüftereinschübe, die einen Luftstrom von vorne nach hinten oder von hinten nach vorne ermöglichen. Informationen zum Kühlsystem und Luftstrom im EX4400 finden Sie unter Kühlsystem und Luftstrom in einem EX4400-Switch

  • Ein Steckplatz für die Installation eines optionalen Erweiterungsmoduls. Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterungsmodule in EX4400-Switches

Weitere Informationen zu den vom EX4400 unterstützten Softwarefunktionen finden Sie im Funktions-Explorer.

Tabelle 1: Hardware-Übersichtsvideos

Vorteile des EX4400-Switches

Cloud-Bereitschaft – EX4400-Switches sind unsere ersten Cloud-fähigen Switches. Sie können die Switches mithilfe von Juniper Mist bereitstellen und verwalten.

Unterstützung für Virtual Chassis—EX4400-Switches unterstützen Virtual Chassis-Technologie. Sie können bis zu 10 EX4400-Switches zu einem virtuellen Chassis verbinden.

Unterstützung für Channelization: Sie können die QSFP28-Ports des EX4400-Switches channeln und die Anzahl der Schnittstellen erhöhen.

Unterstützung für MACsec- und EVPN-VXLAN-Architektur—EX4400-Switches unterstützen IEEE 802.1AE Media Access Control Security (MACsec) und EVPN-VXLAN. Die Unterstützung von MACsec und EVPN-VXLAN gewährleistet Link-Layer-Datenvertraulichkeit, Datenintegrität und Datenursprungsauthentifizierung, um Bereitstellungen in Unternehmens-Multicloud-Bereitstellungen zu sichern. Auf den EX4400-Switches wird die MACsec AES-256-Verschlüsselungsfunktion auf allen RJ-45-, SFP- und SFP+-Netzwerkports unterstützt. MACsec AES-256 wird auf den SFP28-Ports der 25-GbE- (EX4400-EM-4Y) und QSFP28-Ports der 100-GbE-Erweiterungsmodule (EX4400-EM-1C) unterstützt. Der EX4400-24X unterstützt MACsec AES-256 auch auf den nativen 100-GbE-Ports an der Vorderseite.

Unterstützung für IEEE 802.3bt Power over Ethernet (PoE-bt)—Die RJ-45-Ports in EX4400-24P-, EX4400-24MP-, EX4400-48P- und EX4400-48MP-Switches unterstützen IEEE 802.3bt (PoE-bt) mit einer Leistung von bis zu 90 W pro Port. Diese Ports unterstützen auch Fast PoE und Perpetual PoE.

Kompakte Lösung: Der Switch EX4400 ist ein modulares Gerät mit einer Höheneinheit (1 HE), das sich hervorragend für überfüllte Schaltschränke und Zugangs-Switch-Standorte eignet. Der Switch bietet die Zuverlässigkeit modularer Systeme auf Betreiberniveau mit der Wirtschaftlichkeit und Flexibilität stapelbarer Plattformen.

Hochverfügbarkeit—EX4400-Switches bieten Hochverfügbarkeit durch redundante Netzteile und Lüfter, Graceful Routing Engine Switchover (GRES) und Nonstop Bridging (NSB) und Nonstop Active Routing (NSR), wenn sie in einer Virtual Chassis-Konfiguration bereitgestellt werden.

EX4400-Switch-Modelle

Die EX4400-Switches umfassen sowohl PoE- als auch Nicht-PoE-Modelle und Multigigabit-Port-Modelle. Diese Switches werden entweder mit Wechsel- oder Gleichstrom betrieben und unterstützen entweder Back-to-Front- oder Front-to-Back-Luftstrom. Tabelle 2 enthält eine Zusammenfassung der EX4400-Switch-Modelle. Klicken Sie auf die einzelnen Links in der Tabelle, um weitere Informationen über das Modell zu erhalten.

Tabelle 2: EX4400-Switch-Modelle
Nicht-PoE-Modelle PoE-Modelle Multigigabit-Modelle
EX4400-24T EX4400-24P EX4400-24MP
EX4400-24X EX4400-48P EX4400-48MP
EX4400-48T    
EX4400-48F    

Virtuelles Chassis

Sie können die QSFP28-Ports (Quad Small Form-Factor Pluggable 28) verwenden, um maximal 10 EX4400-Switches zu einem virtuellen Chassis zu verbinden. Bei EX4400-Switch-Modellen mit Ausnahme des EX4400-24X befinden sich die QSFP28-Ports auf der Rückseite. Beim Modell EX4400-24X befinden sich die QSFP28-Ports auf der Vorderseite.

Bei EX4400-Switch-Modellen mit Ausnahme des EX4400-24X sind die QSFP28-Ports standardmäßig als Virtual Chassis-Ports (VCPs) konfiguriert. Jeder der beiden QSFP28-Ports fungiert als zwei logische 50-Gbit/s-VCP-Schnittstellen. Beim Modell EX4400-24X können Sie die QSFP28-Ports mithilfe des request virtual-chassis mode network-port CLI-Befehls als VCPs konfigurieren.

Sie können die miteinander verbundenen Switches als einzelnes, logisches Gerät mit einer einzigen IP-Adresse betreiben. Weitere Informationen zum virtuellen Chassis finden Sie unter Grundlegendes zum virtuellen Chassis der EX-Serie.

Sie können die QSFP28-Ports als Netzwerkports konfigurieren und als 100-GbE-Netzwerkports oder Uplink-Ports betreiben, indem Sie QSFP28-Transceiver und den CLI-Befehl request virtual-chassis mode verwenden.

Vor Ort austauschbare Einheiten in EX4400-Switches

Vor Ort austauschbare Einheiten (Field Replaceable Units, FRUs) sind Komponenten, die Sie bei Ihnen vor Ort austauschen können. Die FRUs in EX4400-Switches sind im laufenden Betrieb entfernbar und im laufenden Betrieb einsetzbar: Sie können sie entfernen und ersetzen, ohne den Switch auszuschalten oder die Schalterfunktionen zu unterbrechen. Im Folgenden sind die FRUs in EX4400-Switches aufgeführt:

  • Netzteile

  • Lüftermodule

  • Erweiterungsmodule

  • Transceiver

Hinweis:

Wenn Sie einen Juniper J-Care-Servicevertrag haben, registrieren Sie alle Ergänzungen, Änderungen oder Upgrades von Hardwarekomponenten bei https://www.juniper.net/customers/support/tools/updateinstallbase/. Andernfalls kann es zu erheblichen Verzögerungen kommen, wenn Sie Ersatzteile benötigen. Dieser Hinweis gilt nicht, wenn Sie vorhandene Komponenten durch denselben Komponententyp ersetzen.

Erweiterungsmodule in EX4400-Switches

EX4400-Switches verfügen über einen Steckplatz für die Installation eines optionalen Erweiterungsmoduls. Erweiterungsmodule sind Hot-Insert- und Hot-Remove-Field-Replaceable Units (FRUs): Sie können sie entfernen und ersetzen, ohne den Switch auszuschalten oder die Schalterfunktionen zu unterbrechen.

Sie können ein Erweiterungsmodul horizontal in den Steckplatz des Erweiterungsmoduls an der Vorderseite des Switches einbauen. Sie können die Ports des Erweiterungsmoduls verwenden, um den Switch mit anderen Geräten zu verbinden. Durch die Installation eines Erweiterungsmoduls fügen Sie Ihrem Switch weitere Ports hinzu und erhöhen so die Portdichte des Switches.

Tabelle 3 zeigt die auf EX4400-Switches unterstützten Erweiterungsmodule, deren Beschreibungen und die erste Junos OS-Version, die von Erweiterungsmodulen unterstützt wird.

Tabelle 3: Unterstützte Erweiterungsmodule auf EX4400-Switches

Erweiterungsmodul

Beschreibung

Erste Version von Junos OS

1x100GbE QSFP28 Erweiterungsmodul (Modellnummer: EX4400-EM-1C)

Das 1x100GbE QSFP28 Erweiterungsmodul unterstützt Media Access Control Security (MACsec) mit AES-256-Verschlüsselung. Sie können einen 40-GbE-QSFP+-Transceiver oder einen 100-GbE-QSFP28-Transceiver im Erweiterungsmodul installieren. Sie können den Port des Erweiterungsmoduls kanalisieren, um Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s und 25 Gbit/s zu unterstützen, indem Sie ein Breakout-Kabel anschließen und die CLI-Konfiguration verwenden.

Abbildung 1: 1 x 100-GbE-QSFP28-Erweiterungsmodul für EX4400-Switches 1x100GbE QSFP28 Extension Module for EX4400 Switches
1

Unverlierbare Schrauben

3

QSFP28-Anschluss

2

Leds

 

23.1R1

Hinweis:

Auf EX4400-Switches mit Ausnahme der EX4400-24X muss System CPLD Firmware 1.0 oder höher installiert sein, um das 1x100-GbE-QSFP28-Erweiterungsmodul zu unterstützen. Für EX4400-24X-Switches ist die System-CPLD-Firmware 0.6 oder höher erforderlich, um das 1x100-GbE-QSFP28-Erweiterungsmodul zu unterstützen. Schritte zum Aktualisieren der Firmware finden Sie unter Installieren und Aktualisieren der Firmware und Kein Linktitel .

4x10GbE SFP+ Erweiterungsmodul (Modellnummer: EX4400-EM-4S)

Sie können bis zu vier 1-GbE-SFP-Transceiver oder 10-GbE-SFP+-Transceiver im 4x10-GbE-SFP+-Erweiterungsmodul installieren. Installieren Sie SFP-Transceiver und SFP+-Transceiver nicht gleichzeitig im Erweiterungsmodul.

Abbildung 2: 4 x 10-GbE-SFP+-Erweiterungsmodul für EX4400-Switches 4x10GbE SFP+ Extension Module for EX4400 Switches
1

Unverlierbare Schrauben

3

SFP+-Anschlüsse

2

Leds

 

21.1R1

4x25GbE SFP28 Erweiterungsmodul (Modellnummer: EX4400-EM-4Y)

Das 4x25GbE SFP28-Erweiterungsmodul unterstützt Media Access Control Security (MACsec) mit AES-256-Verschlüsselung. Sie können bis zu vier 10-GbE-SFP+-Transceiver oder vier 25-GbE-SFP28-Transceiver im Erweiterungsmodul installieren. Installieren Sie SFP+-Transceiver und SFP28-Transceiver nicht gleichzeitig im Erweiterungsmodul.

Abbildung 3: 4x25-GbE-SFP28-Erweiterungsmodul für EX4400-Switches 4x25GbE SFP28 Extension Module for EX4400 Switches
1

Unverlierbare Schrauben

3

SFP28-Anschlüsse

2

Leds

 

21.1R1

Erweiterungsmodule und Transceiver sind nicht Teil der Auslieferungskonfiguration. Sie müssen sie separat bestellen.

Wenn Sie ein Erweiterungsmodul in den Switch installieren oder ein Erweiterungsmodul durch ein anderes Erweiterungsmodul ersetzen, erkennt der Switch das Erweiterungsmodul. Die Ausgabe des show chassis pic fpc-slot slot number pic-slot slot number Befehls zeigt die Arbeitsgeschwindigkeit der Erweiterungsmodule an. Sie müssen das Erweiterungsmodul so konfigurieren, dass es mit der Geschwindigkeit des Transceivers arbeitet, den Sie im Erweiterungsmodul installieren möchten. Der Switch erkennt den Transceiver, den Sie im Port des Erweiterungsmoduls installiert haben, und zeigt die Transceiver-Details in der Ausgabe des show chassis hardware Befehls an.

Das 1x100GbE QSFP28 Erweiterungsmodul arbeitet standardmäßig im 100-Gigabit-Modus. Er arbeitet im 40-Gigabit-Modus, wenn Sie einen 40-GbE-QSFP+-Transceiver anschließen. Wenn das Erweiterungsmodul im 100-Gigabit-Modus betrieben wird, können Sie den Port kanalisieren und ihn für den Betrieb im 25-Gigabit-Modus konfigurieren, indem Sie den set chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 channel-speed 25g Befehl und ein 4x25-GbE-Breakout-Kabel verwenden. Wenn das Erweiterungsmodul im 40-Gigabit-Modus betrieben wird, können Sie den Port kanalisieren und ihn für den Betrieb im 10-Gigabit-Modus konfigurieren, indem Sie den set chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 channel-speed 10g Befehl und ein 4x10-GbE-Breakout-Kabel verwenden.

Das 4x25GbE SFP+ Erweiterungsmodul arbeitet standardmäßig im 25-Gigabit-Modus. Mit dem Befehl können Sie alle Ports im Erweiterungsmodul für den set chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 speed 10g Betrieb im 10-Gigabit-Modus konfigurieren. Sie können zum 25-Gigabit-Modus zurückkehren, indem Sie den Befehl oder den set chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 speed 25g delete chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 speed 10g Befehl verwenden. Alle Ports im Erweiterungsmodul können nur im gleichen Modus betrieben werden.

Das 4x10GbE SFP+ Erweiterungsmodul arbeitet standardmäßig im 10-Gigabit-Modus. Mit dem Befehl können Sie alle Ports im Erweiterungsmodul für den set chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 speed 1g Betrieb im 1-Gigabit-Modus konfigurieren. Sie können zum 10-Gigabit-Modus zurückkehren, indem Sie den Befehl oder den set chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 speed 10g delete chassis fpc 0 pic-slot 2 port 0 speed 1g Befehl verwenden. Alle Ports im Erweiterungsmodul können nur im gleichen Modus betrieben werden.

Jeder Port der Erweiterungsmodule verfügt über ein Paar LEDs, die die Verbindungsaktivität und den Status des Ports anzeigen. Weitere Informationen zu den LEDs finden Sie unter LEDs an den RJ-45-, SFP- und SFP+-Netzwerkports, QSFP28-Ports und Erweiterungsmodul-Ports der EX4400-Switches .

Montageoptionen für EX4400-Switches

Sie können die EX4400-Switches in einem Rack mit zwei oder vier Pfosten, auf dem Schreibtisch oder einer ebenen Fläche oder an der Wand montieren. Das Switch-Paket EX4400 enthält die Halterungen für die Installation in einem Rack mit zwei Pfosten und die Gummifüße, die für die Installation auf dem Schreibtisch oder einer ebenen Oberfläche erforderlich sind. In Tabelle 4 werden die für EX4400-Switches verfügbaren Montagesätze beschrieben.

Tabelle 4: Montagesätze für EX4400-Switches
Modellnummer Beschreibung
EX-RMK Montagehalterungen zur Installation des EX4400-Switches an einem Rack mit zwei Pfosten oder an zwei Pfosten eines 19-Zoll-Racks. Rack mit vier Pfosten. Dieser Montagesatz ist im Lieferumfang des Switches enthalten.
EX-4PST-RMK Einstellbares Rackmontage-Kit mit 4 Pfosten zur Installation des EX4400-Switches an einem 19-Zoll-Switch. Rack mit vier Pfosten. Sie müssen diesen Montagesatz separat bestellen.
EX-WMK Wandmontagesatz zur Installation des EX4400-Schalters an einer Wand. Sie müssen diesen Montagesatz separat bestellen.