Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Mehrere VLAN-Registrierungsprotokolle

Understanding Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP)

Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) ist ein Layer-2-Messaging-Protokoll, das die Erstellung und Verwaltung virtueller LANs automatisiert und so den Zeitaufwand für diese Aufgaben reduziert. Verwenden Sie MVRP auf Switches von Juniper Networks, um aktive VLANs an Trunkschnittstellen dynamisch zu registrieren und zu aufheben. Die Verwendung von MVRP bedeutet, dass Sie VLANs nicht manuell auf allen Verbindungen registrieren müssen, d. h. Sie müssen kein VLAN explizit an jede Trunk-Schnittstelle binden. Mit MVRP konfigurieren Sie ein VLAN auf einer Switch-Schnittstelle und die VLAN-Konfiguration wird über alle aktiven Switches in der Domäne verteilt.

Anmerkung:

MVRP ist ein Anwendungsprotokoll des Multiple Registration Protocol (MRP) und im IEEE 802.1ak-Standard definiert. MRP und MVRP ersetzen GARP (Generic Attribute Registration Protocol) und GARP VLAN Registration Protocol (GVRP) und überwinden die GARP- und GVRP-Beschränkungen.

Anmerkung:

MVRP auf QFabric-Systemen unterstützt keine privaten VLANs.

Wenn Sich Ihr QFabric-System mit Servern verbindet, auf denen viele virtuelle Maschinen gehostet werden, für die eigene VLANs erforderlich sind, kann Ihnen die Verwendung von MVRP den Zeit- und Arbeitsaufwand sparen, der für die manuelle Erstellung und Verwaltung der VLANs auf den Ports, die mit den Servern verbunden sind, erforderlich wäre. Wenn beispielsweise eine virtuelle Maschine zwischen Servern wechselt und sich daher mit einer anderen redundanten Serverknotengruppenschnittstelle verbindet, kann MVRP die entsprechende VLAN-Mitgliedschaft auf der neuen Node-Gruppenschnittstelle konfigurieren.

Bei der Verwendung von MVRP in einem QFabric-System müssen Sie manuell auf dem QFabric die VLANs erstellen, die auf den angeschlossenen Servern vorhanden sind, da die QFabric-Implementierung von MVRP die dynamische Erstellung von VLANs nicht zulässt. Sie müssen jedoch den QFabric-Ports, die eine Verbindung zu den Servern herstellen, keine VLAN-Mitgliedschaft manuell zuweisen. MVRP weist serverorientierten QFabric-Ports automatisch VLAN-Mitgliedschaft zu, wenn es über ein VLAN eines angeschlossenen Servers lernt.

MVRP-Betrieb

MVRP bleibt mithilfe von MVRP-Protokolldateneinheiten (PDUs) synchronisiert. Diese PDUs geben an, welche QFabric-Systeme und -Switches Mitglieder von welchen VLANs sind und welche Switch-Schnittstellen in jedem VLAN enthalten sind. Die MVRP-PDUs werden an andere Switches im QFabric-System gesendet, wenn eine MVRP-Zustandsänderung erfolgt, und die empfangenden Switches aktualisieren ihren MVRP-Status entsprechend. MVRP-Timer diktieren, wann PDUs gesendet werden können und wann Switches, die MVRP-PDUs empfangen, ihre MVRP-Informationen aktualisieren können.

Zusätzlich zu diesem Verhalten enthalten QFX-Switches einen Modus – den sogenannten passiven Modus –, in dem eine MVRP-konfigurierte Schnittstelle ihre Mitgliedschaft in einem VLAN nicht ankündigt oder VLAN-Deklarationen (Updates) sendet, es sei denn, sie erhält die Registrierung für dieses VLAN von einem Peer (Server) auf dieser Schnittstelle. Standardmäßig verhalten sich MVRP-konfigurierte Schnittstellen standardgemäß und senden automatisch PDU-Updates, um VLAN-Änderungen anzukündigen. (Dies wird als Aktivmodus bezeichnet.)

Um den passiven Modus auf einer Schnittstelle zu aktivieren, geben Sie diese Anweisung ein und bestätigen Sie sie:

setzen Protokolle mvrp-Schnittstelle interface-name passiv

Um die VLAN-Mitgliedschaftsinformationen auf dem neuesten Stand zu halten, entfernt MVRP Switches und Schnittstellen, wenn diese nicht verfügbar sind. Das Pruning von VLAN-Informationen hat folgende Vorteile:

  • Begrenzt die VLAN-Konfiguration des Netzwerks auf aktive Teilnehmer und reduziert so den Netzwerk-Overhead.

  • Begrenzt den Broadcast-, unbekannten Unicast- und Multicast-Datenverkehr (BUM) auf interessierte Geräte.

MVRP ist standardmäßig deaktiviert und nur für Trunkschnittstellen gültig.

Wie MVRP-Updates, -Erstellung und -Löschungen von VLANs auf Switches

Wenn ein VLAN für MVRP-Mitglieder geändert wird, sendet dieses VLAN eine Protokolldateneinheit (Protocol Data Unit, PDU) an alle anderen aktiven VLANs des MVRP-Mitglieds. Die PDU informiert die anderen VLANs, welche Switches und Schnittstellen derzeit zum sendenden VLAN gehören. Auf diese Weise werden alle VLANs für MVRP-Mitglieder immer mit dem aktuellen VLAN-Status aller anderen VLANs für MVRP-Mitglieder aktualisiert. Timer diktieren, wann PDUs gesendet werden können und wann Switches, die MVRP-PDUs empfangen, ihre MVRP VLAN-Informationen aktualisieren können.

Zusätzlich zum Senden von PDU-Updates erstellt MVRP dynamisch VLANs an Member-Schnittstellen, wenn einer Schnittstelle ein neues VLAN hinzugefügt wird. Auf diese Weise werden vlaNs, die auf einem Member-Switch erstellt wurden, als Teil des MVRP-Nachrichtenaustauschprozesses an andere Member-Switches weitergeleitet.

Um die VLAN-Mitgliedschaftsinformationen auf dem neuesten Stand zu halten, entfernt MVRP Switches und Schnittstellen, wenn diese nicht verfügbar sind. Das Pruning von VLAN-Informationen hat folgende Vorteile:

  • Begrenzt die VLAN-Konfiguration des Netzwerks auf aktive Teilnehmer und reduziert so den Netzwerk-Overhead.

  • Begrenzt den Broadcast-, unbekannten Unicast- und Multicast-Datenverkehr (BUM) auf interessierte Geräte.

MVRP ist standardmäßig auf Switches deaktiviert

MVRP ist standardmäßig auf den Switches deaktiviert und betrifft, wenn aktiviert, nur Trunkschnittstellen. Sobald Sie MVRP aktiviert haben, gehören alle VLAN-Schnittstellen auf dem Switch zu MVRP (Standardregistrierungsmodus normal ), und diese Schnittstellen akzeptieren PDU-Nachrichten und senden ihre eigenen PDU-Nachrichten. Um zu verhindern, dass eine oder mehrere Schnittstellen an MVRP teilnehmen, können Sie eine Schnittstelle forbidden speziell auf den Registrierungsmodus anstelle des Standardmodus normal konfigurieren.

VLAN-Aktualisierung, dynamische VLAN-Konfiguration über MVRP und VLAN-Pruning sind alle aktiv an Trunkschnittstellen, wenn MVRP aktiviert ist.

MRP Timer kontrollieren MVRP-Aktualisierungen

Die MVRP-Registrierung und -Aktualisierungen werden von Timern gesteuert, die Teil des MRP sind. Die Timer definieren, wann MVRP-PDUs gesendet werden können und wann MVRP-Informationen auf einem Switch aktualisiert werden können.

Die Timer werden auf Schnittstellenbasis eingestellt, und auf Switches der EX-Serie, die das Junos-Betriebssystem (Junos OS) von Juniper Networks verwenden, die den Konfigurationsstil der enhanced Layer 2 Software (ELS) unterstützen, werden die Timer auch pro Switch festgelegt.

Auf einem Switch der EX-Serie, der Junos OS mit ELS-Unterstützung verwendet, hat der Wert auf Schnittstellenebene Vorrang, wenn der auf der Schnittstellenebene festgelegte Timerwert von dem Wert auf Switch-Ebene unterscheidet.

Zur Steuerung des Betriebs von MVRP werden die folgenden MRP-Timer verwendet:

  • Join timer – Steuert das Intervall für die nächste MVRP PDU-Übertragungsmöglichkeit.

  • Leave Timer: Steuert den Zeitraum, den eine Schnittstelle auf dem Switch im Leave-Status wartet, bevor sie in den nicht registrierten Status wechselt.

  • LeaveAll Timer – Steuert die Frequenz, mit der die Schnittstelle LeaveAll-Nachrichten generiert.

Best Practice:

Wenn es keinen zwingenden Grund gibt, die Timer-Einstellungen zu ändern, lassen Sie die Standardeinstellungen vorhanden. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht beim Betrieb von MVRP führen.

MVRP verwendet MRP-Nachrichten zum Übertragen von Switch- und VLAN-Status

MVRP verwendet MRP-Nachrichten, um MVRP-Status für einen Switch oder ein VLAN zu registrieren und zu deklarieren und das Switching-Netzwerk darüber zu informieren, dass ein Switch oder VLAN MVRP verlässt. Diese Nachrichten werden als Teil der PDU übermittelt, die von einer beliebigen Switch-Schnittstelle an die anderen Switches im Netzwerk gesendet wird.

Für MVRP werden folgende MRP-Nachrichten übermittelt:

  • Leer – MVRP-Informationen werden nicht deklariert und kein VLAN wird registriert.

  • In: MVRP-Informationen werden nicht deklariert, sondern ein VLAN registriert.

  • JoinEmpty: MVRP-Informationen werden deklariert, aber kein VLAN ist registriert.

  • JoinIn: MVRP-Informationen werden deklariert und ein VLAN wird registriert.

  • Leave – MVRP-Informationen, die zuvor deklariert wurden, werden zurückgezogen.

  • LeaveAll – Heben Sie die Registrierung aller VLANs auf dem Switch auf. VLANs müssen sich erneut registrieren, um an MVRP teilzunehmen.

  • Neu: Die MVRP-Informationen sind neu, und ein VLAN ist möglicherweise noch nicht registriert.

Kompatibilitätsprobleme mit Junos OS-Versionen von MVRP

Außer in Junos OS Releases 11.2 und früher hat MVRP den IEEE Standard 802.1ak und IEEE Draft 802.1Q hinsichtlich der Aufnahme eines zusätzlichen Byte in die Protokolldateneinheiten (PDUs) eingehalten, die von MVRP gesendet und empfangen wurden. Tabelle 1 erläutert die MVRP-Versionen und zeigt an, ob jede Version das zusätzliche Byte in der PDU enthält oder nicht. Tabelle 1 kennzeichnet auch jede MVRP-Version mit einer Szenarionummer, die während des Rests dieser Diskussion aus Gründen der Kürze verwendet wird.

Tabelle 1: Junos OS MVRP-Versionen und Aufnahme von zusätzlichem Byte in PDU

MVRP in Junos OS Versionen 11.2 und früher für Switches der EX-Serie, die keine Enhanced Layer 2 Software (ELS)-Konfigurationsstil unterstützen

Szenario 1

MVRP in Junos OS Versionen 11.3 und höher für Switches der EX-Serie, die ELS nicht unterstützen

Szenario 2

MVRP in Junos OS Veröffentlicht 13.2 und höher für Switches der EX-Serie mit Unterstützung für ELS

Szenario 3

Enthält ein zusätzliches Byte in der PDU

Enthält standardmäßig kein zusätzliches Byte in der PDU

Enthält standardmäßig ein zusätzliches Byte in der PDU

Aufgrund der Nichtkonformität der Versionen 11.2 und früher und Änderungen der Standards in Bezug auf das zusätzliche Byte besteht ein Kompatibilitätsproblem zwischen einigen der Junos OS-Versionen von MVRP. Dieses Problem kann dazu führen, dass einige MVRP-Versionen PDUs ohne das zusätzliche Byte nicht erkennen.

Um dieses Kompatibilitätsproblem zu beheben, enthalten die in Szenario 2 und 3 beschriebenen MVRP-Versionen die Möglichkeit zu steuern, ob die PDU das zusätzliche Byte einschließt oder nicht. Bevor Sie diese Steuerelemente verwenden, müssen Sie jedoch jedes Szenario verstehen, das für Ihre Umgebung gilt, und sorgfältig planen, damit Sie in den Szenarien 2 und 3 nicht versehentlich ein zusätzliches Kompatibilitätsproblem zwischen den MVRP-Versionen erstellen.

Tabelle 2 bietet eine Zusammenfassung von Umgebungen, die die verschiedenen MVRP-Szenarien umfassen, und ob eine bestimmte Umgebung Maßnahmen erfordert.

Tabelle 2: MVRP-Umgebungen und Beschreibung der erforderlichen Aktionen

Infrastruktur

Erforderliche Maßnahmen?

Beschreibung der Aktion

Enthält nur MVRP-Versionen in Szenario 1

Nein

Umfasst nur MVRP-Versionen in Szenario 2

Nein

Umfasst nur MVRP-Versionen in Szenario 3

Nein

Umfasst MVRP-Versionen in Szenario 1 und 2. Die MVRP-Version in Szenario 2 befindet sich im Standardzustand.

Ja

Verwenden Sie auf Switches, auf denen die MVRP-Version in Szenario 2 ausgeführt wird, die add-attribute-length-in-pdu Anweisung. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren mehrerer VLAN Registration Protocol (MVRP) auf Switches.

Umfasst MVRP-Versionen in Szenario 1 und 3. Die MVRP-Version in Szenario 3 befindet sich im Standardzustand.

Nein

Umfasst MVRP-Versionen in Szenario 2 und 3, und beide Versionen befinden sich in ihrem jeweiligen Standardstatus

Ja

Machen Sie einen der folgenden Schritte:

QFabric-Anforderungen

Bei der Konfiguration von MVRP auf einem QFabric-System können Sie es global aktivieren oder nur an den Trunk-Ports aktivieren, die VLAN-Datenverkehr von den angeschlossenen Servern übertragen müssen. Sie müssen auch die erwarteten VLANs manuell erstellen, aber Sie müssen den serverorientierten redundanten Serverknoten-Ports keine VLAN-Mitgliedschaft zuweisen (wie bereits erwähnt). Sie müssen jedoch den Uplink-Ports auf der redundanten Serverknotengruppe und den Geräten der Netzwerkknotengruppe, die den VLAN-Datenverkehr übertragen, die VLAN-Mitgliedschaft manuell zuweisen. Tabelle 3 fasst die VLAN-Anforderungen für redundante Serverknotengruppen und Netzwerkknotengruppen zusammen:

Tabelle 3: MVRP-VLAN-Anforderungen für Node-Geräte
Knotengruppentyp Schnittstelle VLAN-Mitgliedschaft trunk-Ports zuweisen?

Redundante Serverknotengruppe

Serverorientierter Trunk

Nein

Redundante Serverknotengruppe

Uplink-Trunk (zum Verbinden des Geräts)

Ja

Netzwerkknotengruppen

Uplink-Trunk (zum Verbinden des Geräts)

Ja

Bestimmen, ob MVRP funktioniert

Sie können bestimmen, ob auf den Switches in Ihrem Netzwerk inkompatible Versionen von MVRP ausgeführt werden, indem Sie den show mvrp statistics Befehl ausgeben. Weitere Informationen zur Diagnose und Korrektur dieser MVRP-Kompatibilitätssituation finden Sie unter Konfigurieren mehrerer VLAN Registration Protocol (MVRP) auf Switches.

Understanding Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) for Dynamic VLAN Registration

Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) ist ein Layer-2-Messagingprotokoll, das das Hinzufügen, Löschen und Umbenennen aktiver virtueller LANs verwaltet und so den Zeitaufwand für Netzwerkadministratoren für diese Aufgaben reduziert. Verwenden Sie MVRP auf Routern der MX-Serie, Switches der EX-Serie und SRX-Geräten von Juniper Networks, um aktive VLANs an Trunkschnittstellen dynamisch zu registrieren und zu registrieren. Die Verwendung von MVRP bedeutet, dass Sie VLANs nicht manuell auf allen Verbindungen registrieren müssen, d. h. Sie müssen kein VLAN explizit an jede Trunk-Schnittstelle binden. Mit MVRP konfigurieren Sie ein VLAN auf einer Schnittstelle und die VLAN-Konfiguration wird über alle aktiven Schnittstellen in der Domäne verteilt.

Der Hauptzweck von MVRP ist die Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung in Layer-2-Netzwerken. Bei der Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung überschneidet MVRP auch VLAN-Informationen.

MVRP ist ein Layer-2-Anwendungsprotokoll des Multiple Registration Protocol (MRP) und im IEEE 802.1ak-Standard definiert. MRP und MVRP wurden von IEEE entwickelt, um die gleichen Funktionen wie Generic Attribute Registration Protocol (GARP) und GARP VLAN Registration Protocol (GVRP) auszuführen, während gleichzeitig einige GARP- und GVRP-Beschränkungen überwunden werden, insbesondere Beschränkungen, die Bandbreitennutzung und Konvergenzzeit in großen Netzwerken mit einer großen Anzahl von VLANs beinhalten.

MVRP wurde von IEEE als Ersatzanwendung für GVRP erstellt. MVRP und GVRP können nicht gleichzeitig ausgeführt werden, um VLAN-Informationen in einem Layer-2-Netzwerk zu teilen.

In diesem Thema wird Folgendes beschrieben:

Funktionsweise von MVRP

Wenn ein VLAN für MVRP-Mitglieder geändert wird, sendet dieses VLAN eine Protokolldateneinheit (Protocol Data Unit, PDU) an alle anderen aktiven VLANs des MVRP-Mitglieds. Die PDU informiert die anderen VLANs darüber, welche Geräte und Schnittstellen derzeit zum sendenden VLAN gehören. Auf diese Weise werden alle VLANs für MVRP-Mitglieder immer mit dem aktuellen VLAN-Status aller anderen VLANs für MVRP-Mitglieder aktualisiert. Timer diktieren, wann PDUs gesendet werden können und wann Geräte, die MVRP-PDUs empfangen, ihre MVRP VLAN-Informationen aktualisieren können.

Die VLAN-Registrierungsinformationen, die von den MVRP-Protokolldateneinheiten (PDUs) gesendet werden, umfassen die aktuelle VLANs-Mitgliedschaft – d. h. welche Router mitglieder von welchen VLANs sind – und welche Routerschnittstellen sich in welchem VLAN befinden. MVRP gibt alle Informationen in der PDU an alle Router weiter, die an MVRP im Layer 2-Netzwerk teilnehmen.

MVRP bleibt mit diesen PDUs synchronisiert. Die Router im Netzwerk, die an MVRP teilnehmen, erhalten diese PDUs bei Zustandsänderungen und aktualisieren ihre MVRP-Zustände entsprechend. MVRP-Timer diktieren, wann PDUs gesendet werden können und wann Router MVRP-PDUs empfangen, können ihre MVRP-Informationen aktualisieren.

Zusätzlich zum Senden von PDU-Updates erstellt MVRP dynamisch VLANs an Member-Schnittstellen, wenn einer Schnittstelle ein neues VLAN hinzugefügt wird. Auf diese Weise werden auf einem Member-Gerät erstellte VLANs als Teil des MVRP-Nachrichtenaustauschprozesses an andere Mitgliedergeräte weitergegeben.

VLAN-Informationen werden im Rahmen des MVRP-Nachrichtenaustauschs verteilt und können zum dynamischen Erstellen von VLANs verwendet werden, bei denen es sich um VLANs handelt, die auf einem Switch erstellt und im Rahmen des MVRP-Nachrichtenaustauschs an andere Router weitergegeben werden. Die dynamische VLAN-Erstellung mit MVRP ist standardmäßig aktiviert, kann aber deaktiviert werden.

Um sicherzustellen, dass die VLAN-Mitgliedschaftsinformationen aktuell sind, entfernt MVRP Router und Schnittstellen aus den VLAN-Informationen, wenn diese nicht verfügbar sind. Das Pruning von VLAN-Informationen hat folgende Vorteile:

  • Beschränkt die VLAN-Konfiguration des Netzwerks nur auf aktive Teilnehmer und reduziert so den Netzwerk-Overhead.

  • Zielt nur auf den Umfang des Broadcast-, unbekannten Unicast- und Multicast-Datenverkehrs (BUM) auf interessierte Geräte ab.

Verwenden von MVRP

MVRP ist standardmäßig auf den Geräten deaktiviert und betrifft, wenn aktiviert, nur Trunkschnittstellen. Sobald Sie MVRP aktiviert haben, gehören alle VLAN-Schnittstellen auf dem Gerät zu MVRP (Standardregistrierungsmodus normal ), und diese Schnittstellen akzeptieren PDU-Nachrichten und senden ihre eigenen PDU-Nachrichten. Um zu verhindern, dass eine oder mehrere Schnittstellen an MVRP teilnehmen, können Sie eine Schnittstelle forbidden speziell auf den Registrierungsmodus anstelle des Standardmodus normal konfigurieren.

VLAN-Aktualisierung, dynamische VLAN-Konfiguration über MVRP und VLAN-Pruning sind alle aktiv an Trunkschnittstellen, wenn MVRP aktiviert ist.

MVRP-Registrierungsmodi

Der MVRP-Registrierungsmodus definiert, ob eine Schnittstelle an MVRP teilnimmt oder nicht.

Die folgenden MVRP-Registrierungsmodi sind konfigurierbar:

  • verboten: Die Schnittstelle registriert oder deklariert VLANS nicht (außer statisch konfigurierte VLANs).

  • normal: Die Schnittstelle akzeptiert MVRP-Nachrichten und nimmt an MVRP teil. Dies ist die Standardeinstellung für den Registrierungsmodus.

  • eingeschränkt: Die Schnittstelle ignoriert alle MVRP JOIN-Nachrichten, die für VLANs empfangen werden, die auf der Schnittstelle nicht statisch konfiguriert sind.

MRP Timer kontrollieren MVRP-Aktualisierungen

Die MVRP-Registrierung und -Aktualisierungen werden von Timern gesteuert, die Teil des MRP-Protokolls sind. Diese Timer werden auf Schnittstellenbasis festgelegt und definieren, wann MVRP-PDUs gesendet werden können und wann MVRP-Informationen auf einem Switch aktualisiert werden können.

Zur Steuerung des Betriebs von MVRP werden folgende Timer verwendet:

  • Join timer – Steuert das Intervall für die nächste MVRP PDU-Übertragungsmöglichkeit.

  • Leave Timer– Steuert den Zeitraum, den eine Schnittstelle auf dem Switch im Leave-Status wartet, bevor sie in den nicht registrierten Status wechselt.

  • LeaveAll Timer – Steuert die Frequenz, mit der die Schnittstelle LeaveAll-Nachrichten generiert.

Best Practice:

Beibehalten der Standardzeiteinstellungen, es sei denn, es gibt einen zwingenden Grund, die Einstellungen zu ändern. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht im Betrieb von MVRP führen.

MVRP verwendet MRP-Nachrichten zum Übertragen von Geräte- und VLAN-Status

MVRP verwendet MRP-Nachrichten, um MVRP-Status für einen Switch zu registrieren und zu deklarieren und das Layer-2-Netzwerk darüber zu informieren, dass ein Switch MVRP verlässt. Diese Nachrichten werden als Teil der PDU übermittelt, um den Zustand einer bestimmten Switch-Schnittstelle im Layer-2-Netzwerk mit den anderen Switches im Netzwerk zu kommunizieren.

Für MVRP werden folgende Nachrichten übermittelt:

  • Leer – VLAN-Informationen werden nicht deklariert und werden nicht registriert.

  • In: VLAN-Informationen werden nicht deklariert, sondern registriert.

  • JoinEmpty: VLAN-Informationen werden deklariert, aber nicht registriert.

  • JoinIn: VLAN-Informationen werden deklariert und registriert.

  • Leave– Zuvor registrierte VLAN-Informationen werden widerrufen.

  • LeaveAll – Alle Registrierungen werden abgemeldet. Teilnehmer, die an MVRP teilnehmen möchten, müssen sich erneut registrieren.

  • Neu: VLAN-Informationen sind neu und möglicherweise noch nicht registriert.

MVRP-Einschränkungen

Die folgenden Einschränkungen gelten bei der Konfiguration von MVRP:

  • MVRP funktioniert mit Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP) und Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP), aber nicht mit VLAN Spanning Tree Protocol (VSTP).

  • MVRP ist nur an single tagged Trunk-Ports zulässig.

  • MVRP ist nicht zulässig, wenn eine physische Schnittstelle über mehr als eine logische Schnittstelle verfügt.

  • MVRP ist nur zulässig, wenn eine logische Trunkschnittstelle (Einheit 0) hat.

Konfigurieren mehrerer VLAN Registration Protocol (MVRP) auf Switches

Zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung in einem LAN wird mehrere VLAN Registration Protocol (MVRP) verwendet. Sie können MVRP auf QFX-Switches und auf Switches der EX-Serie verwenden, die ELS unterstützen oder nicht unterstützen.

MVRP ist standardmäßig deaktiviert.

Um MVRP zu aktivieren oder MVRP-Optionen festzulegen, befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

Aktivieren von MVRP auf Switches mit ELS-Unterstützung

In diesem Beispiel wird Junos OS für Switches der EX-Serie verwendet, die den Konfigurationsstil der Enhanced Layer 2 Software (ELS) unterstützen. MVRP kann nur an Trunkschnittstellen aktiviert werden.

MVRP kann nur an Trunkschnittstellen aktiviert werden. So aktivieren Sie MVRP auf einer Trunkschnittstelle:

Aktivieren von MVRP auf Switches ohne ELS-Unterstützung

In diesem Beispiel wird Junos OS für Switches der EX-Serie verwendet, die den Konfigurationsstil der Enhanced Layer 2 Software (ELS) nicht unterstützen. ELS-Details finden Sie unter Verwenden der Enhanced Layer 2 Software CLI.

Zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung in einem LAN wird mehrere VLAN Registration Protocol (MVRP) verwendet. Sie können MVRP auf Switches der EX-Serie verwenden.

MVRP ist standardmäßig auf Switches der EX-Serie deaktiviert.

MVRP kann nur an Trunkschnittstellen aktiviert werden. So aktivieren Sie MVRP auf einer Trunkschnittstelle:

Um MVRP an einer bestimmten Trunk-Schnittstelle zu aktivieren:

Aktivieren von MVRP auf Switches mit QFX-Unterstützung

Das Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) automatisiert die Erstellung und Verwaltung von VLANs. Bei der Verwendung von MVRP in einem QFabric-System müssen Sie manuell auf dem QFabric die VLANs erstellen, die auf den angeschlossenen Servern vorhanden sind, da die QFabric-Implementierung von MVRP die dynamische Erstellung von VLANs nicht zulässt. Sie müssen jedoch den QFabric-Ports, die eine Verbindung zu den Servern herstellen, keine VLAN-Mitgliedschaft manuell zuweisen. MVRP weist serverorientierten QFabric-Ports automatisch VLAN-Mitgliedschaft zu, wenn es über ein VLAN eines angeschlossenen Servers lernt. .

MVRP ist standardmäßig deaktiviert. Um MVRP zu aktivieren oder MVRP-Optionen festzulegen, befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

In diesem Beispiel wird Junos OS für Switches der EX-Serie verwendet, die den Konfigurationsstil der Enhanced Layer 2 Software (ELS) unterstützen. MVRP kann nur an Trunkschnittstellen aktiviert werden.

MVRP kann nur an Trunkschnittstellen aktiviert werden. So aktivieren Sie MVRP auf einer Trunkschnittstelle:

Anmerkung:

Auf Switches der QFX-Serie müssen Sie bestimmte Schnittstellen konfigurieren– Sie können nicht angeben interface all. Sie können MVRP in einem Schnittstellenbereich aktivieren.

Deaktivieren von MVRP

MVRP ist standardmäßig deaktiviert. Führen Sie diese Prozedur nur aus, wenn Sie MVRP zuvor aktiviert haben.

Sie können MVRP nur global deaktivieren. Um MVRP an allen Trunkschnittstellen auf einem Switch mit ELS-Unterstützung zu deaktivieren, verwenden Sie einen der folgenden Befehle:

Um MVRP auf allen Trunk-Schnittstellen eines QFX-Switch, eines EX-Switch ohne ELS-Unterstützung oder eines gesamten QFabric-Systems zu deaktivieren:

So deaktivieren Sie MVRP auf einem bestimmten Trunk-QFX-Switch oder einem EX-Switch ohne Schnittstellenunterstützung:

Deaktivierung dynamischer VLANs auf Switches der EX-Serie

Standardmäßig können dynamische VLANs an Schnittstellen erstellt werden, die an MVRP teilnehmen. Bei dynamischen VLANs handelt es sich um VLANs, die auf einem Switch erstellt werden, die mitHILFE von MVRP dynamisch an andere Switches weitergeleitet werden.

Die dynamische VLAN-Erstellung über MVRP kann nicht pro Switch-Schnittstelle deaktiviert werden. Um die dynamische VLAN-Erstellung für an MVRP teilnehmende Schnittstellen zu deaktivieren, müssen Sie sie für alle Schnittstellen auf dem Switch deaktivieren.

So deaktivieren Sie die dynamische VLAN-Erstellung:

Konfigurieren von Timer-Werten

Die Timer in MVRP definieren die Zeit, mit der alle Schnittstellen auf einem Switch oder einer bestimmten Schnittstelle warten, bis sie MVRP beitreten oder verlassen, oder die MVRP-Informationen für den Switch senden oder verarbeiten, nachdem sie eine MVRP-PDU empfangen haben. Der Join-Timer steuert die Zeit, die der Switch wartet, um eine Registrierungsanforderung zu akzeptieren, der Leave-Timer steuert die Dauer, in der der Switch im Leave-Status wartet, bevor er in den nicht registrierten Status wechselt, und der Leaveall-Timer steuert die Häufigkeit, mit der die LeaveAll-Nachrichten kommuniziert werden.

Die MVRP-Standard-Timerwerte sind 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave-Timer und 10 Sekunden für den Leaveall-Timer.

Best Practice:

Beibehalten der Standardzeiteinstellungen, es sei denn, es gibt einen zwingenden Grund, die Einstellungen zu ändern. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht im Betrieb von MVRP führen.

Wenn auf einem Switch der EX-Serie, der Junos OS mit ELS-Unterstützung verwendet, der auf Schnittstellenebene festgelegte Timer-Wert von dem auf Switch-Ebene festgelegten Wert unterscheidet, hat der Wert auf Schnittstellenebene Vorrang.

So legen Sie den Join-Timer für alle Schnittstellen auf dem Switch fest:

So legen Sie den Join-Timer für eine bestimmte Schnittstelle fest:

So legen Sie den Leave-Timer für alle Schnittstellen auf dem Switch fest:

So legen Sie den Leave-Timer für eine bestimmte Schnittstelle fest:

So legen Sie den Leaveall Timer für alle Schnittstellen auf dem Switch fest:

So legen Sie den Leaveall Timer für eine bestimmte Schnittstelle fest:

Konfigurieren des passiven Modus auf QFX-Switches

QFX-Switches umfassen einen Modus – den sogenannten passiven Modus –, in dem eine MVRP-konfigurierte Schnittstelle ihre Mitgliedschaft in einem VLAN nicht ankündigt oder VLAN-Deklarationen (Updates) sendet, es sei denn, sie erhält die Registrierung für dieses VLAN von einem Peer (Server).

So konfigurieren Sie eine Schnittstelle für den Betrieb im passiven Modus:

Konfigurieren des MVRP-Registrierungsmodus auf EX-Switches

Anmerkung:

Wird in QFabric nicht unterstützt.

Der Standardmäßige MVRP-Registrierungsmodus für jede Schnittstelle, die an MVRP teilnimmt, ist normal. Eine Schnittstelle im normalen Registrierungsmodus nimmt an MVRP teil, wenn MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Sie können den Registrierungsmodus einer bestimmten Schnittstelle auf forbiddenändern. Eine Schnittstelle im unzulässigen Registrierungsmodus nimmt selbst dann nicht an MVRP teil, wenn MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

So legen Sie eine Schnittstelle auf den unzulässigen Registrierungsmodus fest:

So legen Sie eine Schnittstelle auf den normalen Registrierungsmodus fest:

So stellen Sie alle Schnittstellen auf den normalen Registrierungsmodus ein:

Einsatz von MVRP in einem Switching-Netzwerk der EX-Serie mit gemischter Version

Außer in Junos OS Releases 11.2 und früher hat MVRP den IEEE Standard 802.1ak und IEEE Draft 802.1Q hinsichtlich der Aufnahme eines zusätzlichen Byte in die Protokolldateneinheiten (PDUs) eingehalten, die von MVRP gesendet und empfangen wurden.

Infolge der Nicht-Komformanz der Versionen 11.2 und früher und Änderungen der Standards in Bezug auf das zusätzliche Byte können die folgenden gemischten Umgebungen in Switches der EX-Serie ohne ELS-Unterstützung auftreten:

  • Gemischte Umgebung A: MVRP in Junos OS Releases 11.2 und höher umfasst das zusätzliche Byte, während MVRP in Junos OS Releases 11.3 und höher für Switches der EX-Serie, die das ElS-Konfigurationsstil (Enhanced Layer 2 Software) nicht unterstützen, das zusätzliche Byte nicht einschließt.

  • Gemischte Umgebung B: MVRP in Junos OS Versionen 13.2 und höher für Switches der EX-Serie mit ELS-Unterstützung umfasst das zusätzliche Byte, während MVRP in Junos OS Releases 11.3 und höher für Switches der EX-Serie, die ELS nicht unterstützen, das zusätzliche Byte nicht einschließt.

Infolge der Änderungen der Standards in Bezug auf das zusätzliche Byte enthält MVRP in Junos OS Releases 13.2 und höher für Switches der EX-Serie mit Unterstützung für die Enhanced Layer 2 Software (ELS) das zusätzliche Byte, während MVRP in Junos OS Releases 11.3 und höher für Switches der EX-Serie, die ELS nicht unterstützen, das zusätzliche Byte nicht einschließt. Ein Kompatibilitätsproblem tritt auf, bei dem die ELS-Version von MVRP PDUs ohne das zusätzliche Byte, das von der Nicht-ELS-Version von MVRP gesendet wird, nicht erkennt.

Ein Kompatibilitätsproblem tritt in gemischten Umgebungen A und B auf, wobei die MVRP-Versionen, die das zusätzliche Byte enthalten, PDUs nicht erkennen, die das zusätzliche Byte nicht enthalten.

Wenn Ihr Netzwerk eine Mischung aus MVRP-Versionen hat, können Sie MVRP auf den Switches mit Version 11.3 und höher auf Switches ändern, die ELS nicht unterstützen, sodass sie das zusätzliche Byte in die PDU aufnehmen und daher mit den anderen MVRP-Versionen kompatibel sind.

Ein Kompatibilitätsproblem tritt in gemischten Umgebungen A und B auf, wobei die MVRP-Versionen, die das zusätzliche Byte enthalten, PDUs nicht erkennen, die das zusätzliche Byte nicht enthalten.

Weitere Informationen zu diesen Problemen finden Sie unter Understanding Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP).

So machen Sie MVRP auf Switches, die ELS (Version 11.3 oder höher) nicht unterstützen, mit MVRP in den anderen Versionen kompatibel:

Wenn Ihr Netzwerk eine Mischung aus Switches der EX-Serie umfasst, auf denen ELS- und Nicht-ELS-Versionen von MVRP ausgeführt werden, können Sie das Kompatibilitätsproblem beseitigen, indem Sie den folgenden Befehl auf den Switches eingeben, auf denen die ELS-Version von MVRP ausgeführt wird:

Die no-attribute-length-in-pdu Anweisung verhindert, dass die ELS-Version von MVRP PDUs mit dem zusätzlichen Byte sendet, wodurch das Kompatibilitätsproblem mit der Nicht-ELS-Version von MVRP beseitigt wird.

Sie können ein Problem mit der MVRP-Versionskompatibilität erkennen, indem Sie den Switch beobachten, auf dem die ELS-Version von MVRP ausgeführt wird. Da ein Switch, auf dem die ELS-Version von MVRP ausgeführt wird, keine unveränderte PDU von einem Switch interpretieren kann, auf dem die Nicht-ELS-Version von MVRP ausgeführt wird, fügt der Switch keine VLANs von der Nicht-ELS-Version von MVRP hinzu. Wenn Sie den Befehl in der show mvrp statistics ELS-Version von MVRP verwenden, werden die Werte für Received Join Empty und Received Join In werden falsch null angezeigt, obwohl der Wert für den Received MVRP PDUs without error wert erhöht wurde. Ein weiterer Hinweis darauf, dass MVRP ein Versionskompatibilitätsproblem hat, ist, dass unerwartete VLAN-Aktivitäten wie die Erstellung mehrerer VLANs auf dem Switch, auf dem die ELS-Version von MVRP ausgeführt wird, ausgeführt werden.

Konfigurieren mehrerer VLAN Registration Protocol (MVRP) zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung auf Sicherheitsgeräten

Ab Junos OS Version 15.1X49-D80 wird das Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung auf SRX1500-Geräten unterstützt. Zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung in einem Layer-2-Netzwerk wird mehreres VLAN Registration Protocol (MVRP) verwendet. Sie können MVRP auf Geräten der SRX-Serie konfigurieren.

MVRP ist standardmäßig auf Geräten der SRX-Serie deaktiviert.

Um MVRP zu aktivieren und MVRP-Optionen festzulegen, befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

Aktivieren von MVRP

MVRP kann nur an Trunkschnittstellen aktiviert werden.

Um MVRP auf einer bestimmten Trunk-Schnittstelle zu aktivieren (hier Schnittstelle ge-0/0/1):

Ändern des Registrierungsmodus zur Deaktivierung dynamischer VLANs

Wenn der Registrierungsmodus für eine Schnittstelle auf normal (Standard) eingestellt ist, werden dynamische VLANs an Schnittstellen erstellt, die an MVRP teilnehmen. Die auf einem Gerät der SRX-Serie erstellten dynamischen VLANs werden dann mittels MVRP an andere Geräte der SRX-Serie in der Topologie weitergeleitet.

Die dynamische VLAN-Erstellung über MVRP kann jedoch für alle Trunkschnittstellen oder für einzelne Trunkschnittstellen deaktiviert werden.

Konfigurieren von Timer-Werten

Die Timer in MVRP legen fest, wie viel Zeit eine Schnittstelle wartet, um MVRP beizutreten oder zu verlassen oder die MVRP-Informationen für den Router oder Switch nach Empfang einer MVRP-PDU zu senden oder zu verarbeiten:

  • Der Join-Timer steuert die Zeit, die der Router oder Switch wartet, um eine Registrierungsanforderung zu akzeptieren.

  • Der Leave-Timer steuert den Zeitraum, in dem der Router oder Switch im Leave-Status wartet, bevor er in den nicht registrierten Status wechselt.

  • Der Leaveall-Timer steuert die Frequenz, mit der die LeaveAll-Nachrichten übermittelt werden.

Die MVRP-Standard-Timerwerte sind 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave-Timer und 60 Sekunden für den Leaveall Timer.

Best Practice:

Beibehalten der Standardzeiteinstellungen, es sei denn, es gibt einen zwingenden Grund, die Einstellungen zu ändern. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht im Betrieb von MVRP führen.

So legen Sie den Join-Timer für eine bestimmte Schnittstelle auf 300 ms fest (hier schnittstelle ge-0/0/1):

So legen Sie den Leave-Timer für eine bestimmte Schnittstelle auf 400 ms fest (hier Schnittstelle ge-0/0/1):

So legen Sie den Leaveall Timer für eine bestimmte Schnittstelle auf 20 Sekunden fest (hier Schnittstelle ge-0/0/1):

Konfigurieren der Multicast MAC-Adresse für MVRP

MVRP verwendet die MVRP-Multicast-MAC-Adresse des Kunden, wenn MVRP aktiviert ist. Sie können JEDOCH MVRP so konfigurieren, dass stattdessen die Provider-MVRP-Multicast-MAC-Adresse verwendet wird.

So konfigurieren Sie MVRP für die Verwendung der Provider-MVRP-Multicast-MAC-Adresse:

Konfigurieren einer MVRP-Schnittstelle als Point-to-Point-Schnittstelle

Geben Sie an, dass eine konfigurierte Schnittstelle Punkt zu Punkt verbunden ist. Falls angegeben, bietet eine Punkt-zu-Punkt-Teilmenge der MRP-Zustandsmaschine eine einfachere und effizientere Methode zur Beschleunigung der Konvergenz im Netzwerk.

Um festzulegen, dass eine MVRP-Schnittstelle Punkt-zu-Punkt ist (hier Ge-0/0/1-Schnittstelle):

Konfigurieren von MVRP-Tracing-Optionen

Legen Sie die Optionen für die Ablaufverfolgung auf Protokollebene fest.

Um die MVRP-Protokollverfolgung anzugeben (hier ist /var/log/mvrp-logdie Datei , Größe ist 2m, Anzahl der Dateien ist 28, gibt die Option world-readable an, dass das Protokoll vom Benutzer gelesen werden kann, und MVRP markiert events):

Deaktivieren von MVRP

MVRP ist standardmäßig deaktiviert. Sie müssen diese Prozedur nur ausführen, wenn MVRP zuvor aktiviert ist.

Um MVRP an allen Trunkschnittstellen zu deaktivieren, verwenden Sie einen der folgenden Befehle:

Beispiel: Konfigurieren der automatischen VLAN-Administration auf QFX-Switches mit MVRP

Da die Anzahl der an QFabric-Systeme angeschlossenen Server und VLANs zunimmt, wird die VLAN-Verwaltung komplex und die Aufgabe, VLANs effizient auf mehreren redundanten Servern zu konfigurieren Node Group-Geräte wird immer schwieriger. Um die VLAN-Administration teilweise zu automatisieren, können Sie multiples VLAN Registration Protocol (MVRP) in Ihrem QFabric-System aktivieren. Wenn Sich Ihr QFabric-System mit Servern verbindet, auf denen viele virtuelle Maschinen gehostet werden, die eigene VLANs benötigen, kann Ihnen die Verwendung von MVRP den Zeit- und Arbeitsaufwand sparen, der erforderlich wäre, um die VLANs an den Schnittstellen, die mit den Servern verbunden sind, manuell zu konfigurieren und zu verwalten. Wenn beispielsweise eine virtuelle Maschine zwischen Servern wechselt und sich daher mit einer anderen redundanten Serverknotengruppenschnittstelle verbindet, kann MVRP die entsprechende VLAN-Mitgliedschaft auf der neuen Node-Gruppenschnittstelle konfigurieren.

Anmerkung:

Für MVRP können nur Trunkschnittstellen aktiviert werden.

In diesem Beispiel wird beschrieben, wie MVRP auf einem QFabric-System konfiguriert wird.

Anforderungen

In diesem Beispiel werden die folgenden Hardware- und Softwarekomponenten verwendet:

  • Ein QFabric-System

  • Junos OS Version 13.1 für die QFX-Serie

Überblick und Topologie

MVRP stellt sicher, dass die VLAN-Mitgliedschaftsinformationen auf der Trunkschnittstelle aktualisiert werden, wenn die Zugriffsschnittstellen des Switches in den konfigurierten VLANs in einer statischen oder dynamischen VLAN-Erstellungseinrichtung aktiv oder inaktiv werden.

Sie müssen kein VLAN explizit an die Trunkschnittstelle binden. Wenn MVRP aktiviert ist, wird auf der Trunk-Schnittstelle alle aktiven VLANs (an Schnittstellen gebunden) auf diesem Switch angezeigt. Eine MVRP-fähige Trunkschnittstelle meldet keine VLANs, die auf dem Switch konfiguriert wurden, aber derzeit nicht an eine Zugriffsschnittstelle gebunden sind. MVRP bietet somit den Vorteil einer Reduzierung des Netzwerk-Overheads– indem der Umfang des Broadcast-, unbekannten Unicast- und Multicast-Datenverkehrs (BUM) nur auf interessierte Geräte begrenzt wird.

Wenn VLAN-Zugriffsschnittstellen aktiv oder inaktiv werden, stellt MVRP sicher, dass die aktualisierten Informationen auf der Trunkschnittstelle angezeigt werden. Daher leitet Der Verteilungs-Switch C in diesem Beispiel keinen Datenverkehr an inaktive VLANs weiter.

Ein redundantes Server-Node-Gruppengerät ist mit einem Server verbunden, der virtuelle Maschinen für drei Kunden hostet, von denen jeder ein eigenes VLAN benötigt.

  • customer-1: VLAN-ID 100

  • customer-2: VLAN-ID 200

  • customer-3: VLAN-ID 300

Topologie

Tabelle 4 erklärt die Komponenten der Beispieltopologie.

Tabelle 4: Komponenten der Beispieltopologie
Einstellungen Einstellungen

Hardware

  • Redundantes Serverknotengruppengerät

  • Netzwerkknotengruppengerät

VLAN-Namen und -IDs

  • customer-1, VLAN-ID (Tag)100

  • customer-2, VLAN-ID (Tag)200

  • customer-3, VLAN-ID (Tag)300

Schnittstellen

Redundante Server-Node Group-Geräteschnittstellen:

  • RSNG:xe-0/1/1— Uplink zum Verbinden von Geräten

  • RSNG:xe-0/0/1– Serverorientierte Schnittstelle

Geräteschnittstelle für Netzwerkknotengruppen:

  • NNG:xe-0/0/1— Uplink zum Verbinden von Geräten

Konfigurieren von VLANs und Netzwerkknotengruppenschnittstellen

Um VLANs zu konfigurieren, die VLANs an die serverorientierte Trunk-Schnittstelle zu binden und MVRP auf der Trunkschnittstelle des Netzwerkknotengruppengeräts zu aktivieren, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um VLANs im QFabric-System schnell zu konfigurieren, weisen Sie dem Uplink-Port des Netzwerkknotengruppengeräts vlaN-Mitgliedschaft zu und konfigurieren Sie den Uplink-Port als Trunk:

Anmerkung:

Wie als empfohlene Vorgehensweise empfohlen, werden in diesem Beispiel Standard-MVRP-Timer verwendet, sodass sie nicht konfiguriert sind. Die mit jedem MVRP-Timer verbundenen Standardwerte sind: 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave Timer und 10000 ms für den Leaveall Timer. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht im Betrieb von MVRP führen.

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Um die VLANs zu erstellen und das Netzwerkknotengruppengerät für MVRP zu konfigurieren, führen Sie diese Schritte aus. Beachten Sie, dass Sie VLANs für das gesamte QFabric-System erstellen, sodass Sie sie nicht auf bestimmten QFabric-Geräten erstellen müssen.

  1. Konfigurieren Sie das VLAN für Kunde 1:

  2. Konfigurieren Sie das VLAN für Kunden 2:

  3. Konfigurieren Sie das VLAN für Kunden 3:

  4. Konfigurieren Sie eine Uplink-Schnittstelle (eine, die sich mit einem Interconnect-Gerät verbindet) als Trunk:

  5. Konfigurieren Sie die Uplink-Schnittstelle als Mitglied aller drei VLANs:

    Anmerkung:

    Wenn Sie möchten, dass die Uplink-Schnittstelle Mitglied aller VLANs im QFabric-System ist, können Sie stattdessen die einzelnen VLANs eingeben all .

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration auf dem Netzwerkknotengruppengerät:

Konfigurieren der redundanten Serverknotengruppe

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

So konfigurieren Sie schnell das redundante Server node group-Gerät für MVRP:

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Um das redundante Serverknotengruppengerät zu konfigurieren, führen Sie diese Schritte aus. Beachten Sie, dass Sie die VLANs nicht auf der serverorientierten Schnittstelle (RSNG:xe-0/0/1) konfigurieren müssen, aber sie müssen die VLANs auf der Uplink-Schnittstelle konfigurieren. Beachten Sie auch, dass Sie in diesem Beispiel die serverorientierte Schnittstelle so konfigurieren, dass sie passiv ist, was bedeutet, dass sie ihre Mitgliedschaft in einem VLAN nicht ankündigen oder VLAN-Deklarationen (Updates) senden wird, es sei denn, sie erhält die Registrierung für dieses VLAN vom Server.

  1. Konfigurieren Sie eine Uplink-Schnittstelle (eine, die sich mit dem Interconnect-Gerät verbindet) als Trunk:

  2. Konfigurieren Sie die Uplink-Schnittstelle als Mitglied aller drei VLANs:

  3. Konfigurieren Sie eine Schnittstelle, die sich mit dem Server verbindet, auf dem mehrere virtuelle Maschinen als Trunk gehostet werden:

  4. Aktivieren Sie MVRP auf der serverorientierten Trunkschnittstelle und konfigurieren Sie es als passiv:

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration für die redundante Serverknotengruppe:

Überprüfung

Um zu bestätigen, dass die Konfiguration die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf dem QFabric-System

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP an den entsprechenden Schnittstellen aktiviert ist

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Bedeutung

Die Ergebnisse zeigen, dass MVRP auf den entsprechenden Netzwerkknotengruppen und redundanten Serverschnittstellen der Node-Gruppe aktiviert ist und dass die Standard-Timer verwendet werden.

Beispiel: Konfigurieren der automatischen VLAN-Administration mit MVRP auf Switches der EX-Serie mit ELS-Unterstützung

Anmerkung:

In diesem Beispiel wird Junos OS für Switches der EX-Serie verwendet, die den Konfigurationsstil der Enhanced Layer 2 Software (ELS) unterstützen. Wenn auf Ihrem Switch Software ausgeführt wird, die ELS nicht unterstützt, siehe Beispiel: Konfigurieren der automatischen VLAN-Administration mit MVRP auf Switches der EX-Serie. ELS-Details finden Sie unter Verwenden der Enhanced Layer 2 Software CLI.

Je größer das Netzwerk wird und die Anzahl der Clients und VLANs zunimmt, desto komplexer wird die VLAN-Verwaltung, und die Effiziente Konfiguration von VLANs auf mehreren Switches der EX-Serie wird immer schwieriger. Sie können jedoch die VLAN-Administration automatisieren, indem Sie multiples VLAN Registration Protocol (MVRP) im Netzwerk aktivieren.

MVRP erstellt auch dynamisch VLANs, wodurch der Netzwerk-Overhead, der für die statische Konfiguration von VLANs erforderlich ist, weiter vereinfacht wird.

Anmerkung:

Für MVRP können nur Trunkschnittstellen aktiviert werden.

In diesem Beispiel wird beschrieben, wie Sie MVRP zur automatisierten Verwaltung von VLAN-Mitgliedschaftsänderungen in Ihrem Netzwerk verwenden und wie SIE MVRP zum dynamischen Erstellen von VLANs verwenden:

Anforderungen

In diesem Beispiel werden die folgenden Hardware- und Softwarekomponenten verwendet:

  • Zwei Zugangsswitches der EX-Serie

  • Ein Verteilungsswitch der EX-Serie

  • Junos OS-Version 13.2X50-D10 oder höher für Switches der EX-Serie

Bevor Sie MVRP auf einer Schnittstelle konfigurieren, müssen Sie eines der folgenden Spanning Tree-Protokolle auf dieser Schnittstelle aktivieren:

  • Rapid Spanning-Tree Protocol (RSTP). Weitere Informationen zu RSTP finden Sie unter Verstehen von RSTP .

  • Multiple Spanning-Tree Protocol (MSTP). Weitere Informationen zu MSTP finden Sie unter Verstehen von MSTP.

Überblick und Topologie

MVRP wird zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung in einem LAN verwendet. Es kann auch zur dynamischen Erstellung von VLANs verwendet werden.

In diesem Beispiel wird MVRP verwendet, um dynamisch VLANs im Switching-Netzwerk zu erstellen. Alternativ können Sie die dynamische VLAN-Erstellung deaktivieren und VLANs statisch erstellen. Die Aktivierung von MVRP an der Trunkschnittstelle jedes Switches in Ihrem Switching-Netzwerk stellt sicher, dass die aktiven VLAN-Informationen für die Switches im Netzwerk über die Trunkschnittstellen an jeden Switch weitergeleitet werden, vorausgesetzt, die dynamische VLAN-Erstellung ist für MVRP aktiviert.

MVRP stellt sicher, dass die VLAN-Mitgliedschaftsinformationen auf der Trunkschnittstelle aktualisiert werden, wenn die Zugriffsschnittstellen des Switches in den konfigurierten VLANs in einer statischen oder dynamischen VLAN-Erstellungseinrichtung aktiv oder inaktiv werden.

Sie müssen kein VLAN explizit an die Trunkschnittstelle binden. Wenn MVRP aktiviert ist, wird auf der Trunk-Schnittstelle alle aktiven VLANs (an Schnittstellen gebunden) auf diesem Switch angezeigt. Eine MVRP-fähige Trunkschnittstelle meldet keine VLANs, die auf dem Switch konfiguriert sind, aber derzeit nicht an eine Zugriffsschnittstelle gebunden sind. MVRP bietet somit den Vorteil einer Reduzierung des Netzwerk-Overheads– indem der Umfang des Broadcast-, unbekannten Unicast- und Multicast-Datenverkehrs (BUM) nur auf interessierte Geräte begrenzt wird.

Wenn VLAN-Zugriffsschnittstellen aktiv oder inaktiv werden, stellt MVRP sicher, dass die aktualisierten Informationen auf der Trunkschnittstelle angezeigt werden. Daher leitet Der Verteilungs-Switch C in diesem Beispiel keinen Datenverkehr an inaktive VLANs weiter.

Anmerkung:

Dieses Beispiel zeigt ein Netzwerk mit drei VLANs: finance, salesund lab. Auf allen drei VLANs wird dieselbe Version von Junos OS ausgeführt. Wenn Auf Switches in diesem Netzwerk eine Mischung aus Junos OS-Versionen ausgeführt wird, die Version 11.3 enthalten, wäre eine zusätzliche Konfiguration erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Configuring Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) auf Switches .

Topologie

Abbildung 1 zeigt die MVRP-Konfiguration auf zwei Zugangs-Switches und einem Verteilungs-Switch.

Abbildung 1: MVRP-Konfiguration auf zwei Zugriffs-Switches und einem Verteilungs-Switch für die automatische VLAN-AdministrationMVRP-Konfiguration auf zwei Zugriffs-Switches und einem Verteilungs-Switch für die automatische VLAN-Administration

Tabelle 5 erklärt die Komponenten der Beispieltopologie.

Tabelle 5: Komponenten der Netzwerktopologie
Einstellungen Einstellungen

Switch-Hardware

  • Zugriffsswitch A

  • Zugangsswitch B

  • Verteilungsswitch C

VLAN-Namen und Tag-IDs

financeEtikett 100 labEtikett 200 salesEtikett 300

Schnittstellen

Zugriffsswitch A-Schnittstellen:

  • ge-0/0/1– Verbindet PC1 mit Switch A.

  • ge-0/0/2– Verbindet PC2 mit Switch A.

  • ge-0/0/3: Verbindet PC3 mit Switch A.

  • xe-0/1/1– Verbindet Zugangsswitch A mit Verteilungs-Switch C (Trunk).

Zugriffsswitch-B-Schnittstellen:

  • ge-0/0/0: Verbindet PC4 mit Switch B.

  • ge-0/0/1– Verbindet PC5 mit Switch B.

  • ge-0/0/2 – Reserviert für zukünftige Verwendung,

  • xe-0/1/0 – Verbindet Zugangsswitch B mit Verteilungs-Switch C. (Trunk)

Distribution Switch C-Schnittstellen:

  • xe-0/1/1 – Verbindet Verteilungs-Switch C mit Switch A. (Trunk)

  • xe-0/1/0 – Verbindet Verteilungs-Switch C mit Switch B. (Trunk)

Konfigurieren von VLANs und MVRP auf Access Switch A

Um VLANs auf dem Switch zu konfigurieren, Zugriffsschnittstellen an die VLANs zu binden und MVRP auf der Trunkschnittstelle von Access Switch A zu aktivieren, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um Zugriffsswitch A für MVRP schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle und fügen sie in das Switch Terminal-Fenster von Switch A ein:

Anmerkung:

In diesem Beispiel werden standardmäßige MVRP-Timer verwendet. Die mit jedem MVRP-Timer verbundenen Standardwerte sind: 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave Timer und 10000 ms (10 Sekunden) für den Leaveall Timer. Wir empfehlen, die Verwendung von Standard-Timer-Werten als Änderung von Timern an unangemessene Werte beizubehalten, die ein Ungleichgewicht beim Betrieb von MVRP verursachen könnten. Wenn Sie jedoch die Standardeinstellungen ändern möchten, sollten Sie bedenken, dass auf einem Switch der EX-Serie, der Junos OS mit ELS-Unterstützung verwendet, der Timerwert auf Schnittstellenebene von dem auf Switch-Ebene festgelegten Wert unterscheidet, der Wert auf Schnittstellenebene Vorrang hat.

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Access Switch A für MVRP:

  1. Konfiguration des Finanz-VLAN:

  2. Konfiguration des Labor-VLAN:

  3. Konfigurieren Sie das Vertriebs-VLAN:

  4. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Finanz-VLAN:

  5. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Labor-VLAN:

  6. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Vertriebs-VLAN:

  7. Konfiguration einer Trunkschnittstelle:

  8. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle:

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration auf Switch A:

Konfigurieren von VLANs und MVRP auf Access Switch B

Um drei VLANs auf dem Switch zu konfigurieren, Zugriffsschnittstellen für PC4 und PC5 an die VLANs zu binden und MVRP auf der Trunkschnittstelle von Access Switch B zu aktivieren, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um Access Switch B für MVRP schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle und fügen sie in das Switch Terminal-Fenster von Switch B ein:

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Access Switch B für MVRP:

  1. Konfiguration des Finanz-VLAN:

  2. Konfiguration des Labor-VLAN:

  3. Konfigurieren Sie das Vertriebs-VLAN:

  4. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Finanz-VLAN:

  5. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Labor-VLAN:

  6. Konfiguration einer Trunkschnittstelle:

  7. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle:

    Anmerkung:

    In diesem Beispiel werden standardmäßige MVRP-Timer verwendet. Die mit jedem MVRP-Timer verbundenen Standardwerte sind: 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave Timer und 10000 ms (10 Sekunden) für den Leaveall Timer. Wir empfehlen, die Verwendung von Standard-Timer-Werten als Änderung von Timern an unangemessene Werte beizubehalten, die ein Ungleichgewicht beim Betrieb von MVRP verursachen könnten. Wenn Sie jedoch die Standardwerte ändern möchten, sollten Sie bedenken, dass auf einem Switch der EX-Serie, der Junos OS mit ELS-Unterstützung verwendet, der Timerwert auf Schnittstellenebene von dem auf Switch-Ebene festgelegten Wert unterscheidet, der Wert auf Schnittstellenebene Vorrang hat.

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration für Switch B:

Konfigurieren von VLANS und MVRP auf Distribution Switch C

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um Verteilungs-Switch C für MVRP schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle und fügen Sie sie in das Switch Terminal-Fenster der Verteilung Switch C ein:

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Verteilungsswitch C für MVRP:

  1. Konfigurieren Sie die Trunkschnittstelle für den Zugriff auf Switch A:

  2. Konfigurieren Sie die Trunkschnittstelle für den Zugriff auf Switch B:

  3. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle für xe-0/1/1 :

  4. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle für xe-0/1/0 :

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration für Switch C:

Überprüfung

Um zu bestätigen, dass die Konfiguration die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf Access Switch A

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Bedeutung

Die Ergebnisse zeigen, dass MVRP an der Trunk-Schnittstelle von Switch A aktiviert ist und die Standard-Timer verwendet werden.

Überprüfen, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Access Switch A aktualisiert

Zweck

Überprüfen Sie, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, indem Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen und die zugehörigen VLANs anzeigen, die auf Switch A aktiv sind.

Aktion

Listen Sie Ethernet-Switching-Schnittstellen auf dem Switch auf:

Bedeutung

MVRP hat automatisch VLAN-Mitglieder lab an der Trunkschnittstelle hinzugefügtfinance, da sie von Access Switch B angeboten werden.

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf Access Switch B

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Bedeutung

Die Ergebnisse zeigen, dass MVRP an der Trunk-Schnittstelle von Switch B aktiviert ist und dass die Standard-Timer verwendet werden.

Überprüfen, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Access Switch B aktualisiert

Zweck

Überprüfen Sie, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, indem Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen und die zugehörigen VLANs anzeigen, die auf Switch B aktiv sind.

Aktion

Listen Sie Ethernet-Switching-Schnittstellen auf dem Switch auf:

Bedeutung

MVRP wurde automatisch hinzugefügt financeund labsales als VLAN-Mitglieder auf der Trunkschnittstelle, da sie von Access Switch A angeboten werden.

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf Verteilungs-Switch C

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Bedeutung

Die Ergebnisse zeigen, dass MVRP an den Trunkschnittstellen von Switch C aktiviert ist und dass die Standard-Timer verwendet werden.

Überprüfen, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Distribution Switch C aktualisiert

Zweck

Überprüfen Sie, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Verteilungs-Switch C aktualisiert, indem Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen und die zugehörigen VLANs auf Verteilungs-Switch C anzeigen.

Aktion

Listen Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen auf dem Switch auf:

Listen Sie die VLANs auf, die dynamisch mit MVRP auf dem Switch erstellt wurden:

Beachten Sie, dass in diesem Szenario keine feste Registrierung vorhanden ist, was typisch ist, wenn MVRP aktiviert ist.

Bedeutung

Distribution Switch C verfügt über zwei Trunk-Schnittstellen. Schnittstelle xe-0/1/1.0 verbindet Distribution Switch C mit Access Switch A und wird daher aktualisiert, um zu zeigen, dass es sich um ein Mitglied aller VLANs handelt, die auf Switch A aktiv sind. Jeder Datenverkehr für diese VLANs wird über die Schnittstelle xe-0/1/1.0von Switch C an Switch A weitergeleitet. Die Schnittstelle xe-0/1/0.0 verbindet Switch C mit Switch B und wird aktualisiert, um anzuzeigen, dass sie Mitglied der beiden VLANs ist, die auf Switch B aktiv sind. Daher sendet Switch C Datenverkehr für finance und lab an Switch A und Switch B. Switch C sendet den Datenverkehr sales jedoch nur an Switch A.

Switch C verfügt außerdem über drei dynamische VLANs, die mit MVRP erstellt wurden: mvrp_100, mvrp_200und mvrp_300. Die dynamisch erstellten VLANs mvrp_100 und mvrp_200 sind an Schnittstellen xe-0/1/1.0 aktiv, und xe-0/1/0.0das dynamisch erstellte VLAN mvrp_300 ist auf der Schnittstelle xe-0/1/1.0aktiv.

Beispiel: Konfigurieren der automatischen VLAN-Administration mit MVRP auf Switches der EX-Serie

Anmerkung:

In diesem Beispiel wird Junos OS für Switches der EX-Serie verwendet, die den ElS-Konfigurationsstil (Enhanced Layer 2 Software) nicht unterstützen. Wenn auf Ihrem Switch Software ausgeführt wird, die ELS unterstützt, siehe Beispiel: Konfigurieren der automatischen VLAN-Administration mit MVRP auf Switches der EX-Serie mit ELS-Unterstützung. ELS-Details finden Sie unter Verwenden der Enhanced Layer 2 Software CLI.

Je größer das Netzwerk wird und die Anzahl der Clients und VLANs zunimmt, desto komplexer wird die VLAN-Verwaltung, und die Effiziente Konfiguration von VLANs auf mehreren Switches der EX-Serie wird immer schwieriger. Um die VLAN-Administration zu automatisieren, können Sie mehrere VLAN-Registrierungsprotokolle (MVRP) im Netzwerk aktivieren.

MVRP erstellt auch dynamisch VLANs, wodurch der Netzwerk-Overhead, der für die statische Konfiguration von VLANs erforderlich ist, weiter vereinfacht wird.

Anmerkung:

Für MVRP können nur Trunkschnittstellen aktiviert werden.

In diesem Beispiel wird beschrieben, wie Sie MVRP zur automatisierten Verwaltung von VLAN-Mitgliedschaftsänderungen in Ihrem Netzwerk verwenden und wie SIE MVRP zum dynamischen Erstellen von VLANs verwenden:

Anforderungen

In diesem Beispiel werden die folgenden Hardware- und Softwarekomponenten verwendet:

  • Zwei Zugangsswitches der EX-Serie

  • Ein Verteilungsswitch der EX-Serie

  • Junos OS Version 10.0 oder höher für Switches der EX-Serie

Überblick und Topologie

MVRP wird zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung in einem LAN verwendet. Es kann auch zur dynamischen Erstellung von VLANs verwendet werden.

In diesem Beispiel wird MVRP verwendet, um dynamisch VLANs im Switching-Netzwerk zu erstellen. Sie können die dynamische VLAN-Erstellung deaktivieren und bei Bedarf statisch VLANs erstellen. Die Aktivierung von MVRP an der Trunkschnittstelle jedes Switches in Ihrem Switching-Netzwerk stellt sicher, dass die aktiven VLAN-Informationen für die Switches im Netzwerk über die Trunkschnittstellen an jeden Switch weitergeleitet werden, vorausgesetzt, die dynamische VLAN-Erstellung ist für MVRP aktiviert.

MVRP stellt sicher, dass die VLAN-Mitgliedschaftsinformationen auf der Trunkschnittstelle aktualisiert werden, wenn die Zugriffsschnittstellen des Switches in den konfigurierten VLANs in einer statischen oder dynamischen VLAN-Erstellungseinrichtung aktiv oder inaktiv werden.

Sie müssen kein VLAN explizit an die Trunkschnittstelle binden. Wenn MVRP aktiviert ist, wird auf der Trunk-Schnittstelle alle aktiven VLANs (an Schnittstellen gebunden) auf diesem Switch angezeigt. Eine MVRP-fähige Trunkschnittstelle meldet keine VLANs, die auf dem Switch konfiguriert wurden, aber derzeit nicht an eine Zugriffsschnittstelle gebunden sind. MVRP bietet somit den Vorteil einer Reduzierung des Netzwerk-Overheads– indem der Umfang des Broadcast-, unbekannten Unicast- und Multicast-Datenverkehrs (BUM) nur auf interessierte Geräte begrenzt wird.

Wenn VLAN-Zugriffsschnittstellen aktiv oder inaktiv werden, stellt MVRP sicher, dass die aktualisierten Informationen auf der Trunkschnittstelle angezeigt werden. Daher leitet Der Verteilungs-Switch C in diesem Beispiel keinen Datenverkehr an inaktive VLANs weiter.

Anmerkung:

Dieses Beispiel zeigt ein Netzwerk mit drei VLANs: finance, salesund lab. Auf allen drei VLANs wird dieselbe Version von Junos OS ausgeführt. Wenn Auf Switches in diesem Netzwerk eine Mischung aus Junos OS-Versionen ausgeführt wird, die Version 11.3 enthalten, wäre eine zusätzliche Konfiguration erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Configuring Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) auf Switches .

Access Switch A wurde so konfiguriert, dass er alle drei VLANs unterstützt, und alle drei VLANS sind aktiv und sind an Schnittstellen gebunden, die mit Personal Computers verbunden sind:

  • ge-0/0/1— Verbindet PC1 als Mitglied von finance, VLAN-ID 100

  • ge-0/0/2— Verbindet PC2 als Mitglied von lab, VLAN-ID 200

  • ge-0/0/3— Verbindet PC3 als Mitglied von sales, VLAN ID 300

Access Switch B wurde auch für die Unterstützung von drei VLANS konfiguriert. Derzeit sind jedoch nur zwei VLANs aktiv, die an Schnittstellen gebunden sind, die mit PCs verbunden sind:

  • ge-0/0/0— Verbindet PC4 als Mitglied von finance, VLAN-ID 100

  • ge-0/0/1— Verbindet PC5 als Mitglied von lab, VLAN-ID 200

Distribution Switch C lernt die VLANs dynamisch über MVRP über die Verbindung zu den Zugriffs-Switches kennen. Distribution Switch C verfügt über zwei Trunk-Schnittstellen:

  • xe-0/1/1— Verbindet den Switch mit Switch A.

  • xe-0/1/0— Verbindet den Switch mit Switch B.

Topologie

Abbildung 2 zeigt die MVRP-Konfiguration auf zwei Zugangs-Switches und einem Verteilungs-Switch.

Abbildung 2: MVRP-Konfiguration auf zwei Zugriffs-Switches und einem Verteilungs-Switch für die automatische VLAN-AdministrationMVRP-Konfiguration auf zwei Zugriffs-Switches und einem Verteilungs-Switch für die automatische VLAN-Administration

Tabelle 6 erklärt die Komponenten der Beispieltopologie.

Tabelle 6: Komponenten der Netzwerktopologie
Einstellungen Einstellungen

Switch-Hardware

  • Zugriffsswitch A

  • Zugangsswitch B

  • Verteilungsswitch C

VLAN-Namen und Tag-IDs

financeEtikett 100 labEtikett 200 salesEtikett 300

Schnittstellen

Zugriffsswitch A-Schnittstellen:

  • ge-0/0/1— Verbindet PC1 mit Switch A.

  • ge-0/0/2— Verbindet PC2 mit Switch A.

  • ge-0/0/3— Verbindet PC3 mit Switch A.

  • xe-0/1/1— Verbindet Zugangsswitch A mit Verteilungs-Switch C (Trunk).

Zugriffsswitch-B-Schnittstellen:

  • ge-0/0/0— Verbindet PC4 mit Switch B.

  • ge-0/0/1— Verbindet PC5 mit Switch B.

  • xe-0/1/0— Verbindet Zugangsswitch B mit Verteilungs-Switch C. (Trunk)

Distribution Switch C-Schnittstellen:

  • xe-0/1/1— Verbindet Verteilungsswitch C mit Zugriff auf Switch A. (Trunk)

  • xe-0/1/0— Verbindet Verteilungs-Switch C mit Switch B. (Trunk)

Konfigurieren von VLANs und MVRP auf Access Switch A

Um VLANs auf dem Switch zu konfigurieren, Zugriffsschnittstellen an die VLANs zu binden und MVRP auf der Trunkschnittstelle von Access Switch A zu aktivieren, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um Zugriffsswitch A für MVRP schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle und fügen sie in das Switch Terminal-Fenster von Switch A ein:

Anmerkung:

Wie als Best Practice empfohlen, werden in diesem Beispiel Standard-MVRP-Timer verwendet. Die mit jedem MVRP-Timer verbundenen Standardwerte sind: 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave Timer und 10000 ms für den Leaveall Timer. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht im Betrieb von MVRP führen.

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Access Switch A für MVRP:

  1. Konfiguration des Finanz-VLAN:

  2. Konfiguration des Labor-VLAN:

  3. Konfigurieren Sie das Vertriebs-VLAN:

  4. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Finanz-VLAN:

  5. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Labor-VLAN:

  6. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Vertriebs-VLAN:

  7. Konfiguration einer Trunkschnittstelle:

  8. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle:

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration auf Switch A:

Konfigurieren von VLANs und MVRP auf Access Switch B

Um drei VLANs auf dem Switch zu konfigurieren, Zugriffsschnittstellen für PC4 und PC5 an die VLANs zu binden und MVRP auf der Trunkschnittstelle von Access Switch B zu aktivieren, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um Access Switch B für MVRP schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle und fügen sie in das Switch Terminal-Fenster von Switch B ein:

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Access Switch B für MVRP:

  1. Konfiguration des Finanz-VLAN:

  2. Konfiguration des Labor-VLAN:

  3. Konfigurieren Sie das Vertriebs-VLAN:

  4. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Finanz-VLAN:

  5. Konfigurieren Sie eine Ethernet-Schnittstelle als Mitglied des Labor-VLAN:

  6. Konfiguration einer Trunkschnittstelle:

  7. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle:

    Anmerkung:

    Wie wir als Best Practice empfehlen, werden in diesem Beispiel Standard-MVRP-Timer verwendet. Die mit jedem MVRP-Timer verbundenen Standardwerte sind: 200 ms für den Join-Timer, 1000 ms für den Leave Timer und 10000 ms für den Leaveall Timer. Das Ändern von Timern an unangemessene Werte kann zu einem Ungleichgewicht im Betrieb von MVRP führen.

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration für Switch B:

Konfigurieren von VLANS und MVRP auf Distribution Switch C

Verfahren

CLI-Schnellkonfiguration

Um Verteilungs-Switch C für MVRP schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle und fügen Sie sie in das Switch Terminal-Fenster der Verteilung Switch C ein:

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Verteilungsswitch C für MVRP:

  1. Konfigurieren Sie die Trunkschnittstelle für den Zugriff auf Switch A:

  2. Konfigurieren Sie die Trunkschnittstelle für den Zugriff auf Switch B:

  3. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle für xe-0/1/1 :

  4. Aktivieren Sie MVRP auf der Trunk-Schnittstelle für xe-0/1/0 :

Ergebnisse

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konfiguration für Switch C:

Überprüfung

Um zu bestätigen, dass die Konfiguration die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, führen Sie folgende Aufgaben aus:

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf Access Switch A

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Bedeutung

Die Ergebnisse zeigen, dass MVRP an der Trunk-Schnittstelle von Switch A aktiviert ist und die Standard-Timer verwendet werden.

Überprüfen, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Access Switch A aktualisiert

Zweck

Überprüfen Sie, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, indem Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen und die zugehörigen VLANs anzeigen, die auf Switch A aktiv sind.

Aktion

Listen Sie Ethernet-Switching-Schnittstellen auf dem Switch auf:

Bedeutung

MVRP hat automatisch VLAN-Mitglieder lab an der Trunkschnittstelle hinzugefügtfinance, da sie von Access Switch B angeboten werden.

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf Access Switch B

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Bedeutung

Die Ergebnisse zeigen, dass MVRP an der Trunk-Schnittstelle von Switch B aktiviert ist und dass die Standard-Timer verwendet werden.

Überprüfen, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Access Switch B aktualisiert

Zweck

Überprüfen Sie, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft aktualisiert, indem Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen und die zugehörigen VLANs anzeigen, die auf Switch B aktiv sind.

Aktion

Listen Sie Ethernet-Switching-Schnittstellen auf dem Switch auf:

Bedeutung

MVRP wurde automatisch hinzugefügt financeund labsales als VLAN-Mitglieder auf der Trunkschnittstelle, da sie von Access Switch A angeboten werden.

Überprüfen der Aktivierung von MVRP auf Verteilungs-Switch C

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass MVRP auf dem Switch aktiviert ist.

Aktion

MVRP-Konfiguration anzeigen:

Überprüfen, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Distribution Switch C aktualisiert

Zweck

Überprüfen Sie, ob MVRP die VLAN-Mitgliedschaft auf Verteilungs-Switch C aktualisiert, indem Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen und die zugehörigen VLANs auf Verteilungs-Switch C anzeigen.

Aktion

Listen Sie die Ethernet-Switching-Schnittstellen auf dem Switch auf:

Listen Sie die VLANs auf, die dynamisch mit MVRP auf dem Switch erstellt wurden:

Beachten Sie, dass in diesem Szenario keine feste Registrierung vorhanden ist, was typisch ist, wenn MVRP aktiviert ist.

Bedeutung

Distribution Switch C verfügt über zwei Trunk-Schnittstellen. Schnittstelle xe-0/1/1.0 verbindet Verteilungs-Switch C mit Access Switch A und wird daher aktualisiert, um zu zeigen, dass es sich um ein Mitglied aller VLANs handelt, die auf Switch A aktiv sind. Jeder Datenverkehr für diese VLANs wird über die Schnittstelle xe-0/1/1.0von Verteilungs-Switch C an Switch A weitergeleitet. Schnittstelle xe-0/1/0.0 verbindet Verteilungs-Switch C mit Switch B und wird aktualisiert, um anzuzeigen, dass es ein Mitglied der beiden VLANs ist, die auf Switch B aktiv sind. Somit sendet Verteilungs-Switch C Datenverkehr für finance und lab an Switch A und Switch B. Aber Verteilungs-Switch C sendet Datenverkehr nur an sales Switch A.

Distribution Switch C verfügt außerdem über drei dynamische VLANs, die mit MVRP erstellt wurden: mvrp_100, mvrp_200und mvrp_300. Die dynamisch erstellten VLANs mvrp_100 und mvrp_200 sind an Schnittstellen xe-0/1/1.0 aktiv, und xe-0/1/1.0das dynamisch erstellte VLAN mvrp_300 ist auf der Schnittstelle xe-0/1/1.0aktiv.

Überprüfen der ordnungsgemäßen Funktionsweise von MVRP auf Switches

Zweck

Vergewissern Sie sich nach der Konfiguration Ihres Switch zur Teilnahme an MVRP, ob die Konfiguration ordnungsgemäß festgelegt ist und dass MVRP-Nachrichten auf Ihrem Switch gesendet und empfangen werden.

Aktion

  1. Bestätigen Sie, dass MVRP auf Ihrem Switch aktiviert ist.

  2. Bestätigen Sie, dass MVRP-Nachrichten auf Ihrem Switch gesendet und empfangen werden.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt show mvrp an, dass die Schnittstelle xe-0/1/1.0 für die MVRP-Teilnahme aktiviert ist, wie im Feldstatus Interface based configuration dargestellt.

Die Ausgabe für show mvrp statistics interface xe-0/1/1.0 bestätigt, dass MVRP-Nachrichten an der Schnittstelle übertragen und empfangen werden.

Anmerkung:

Sie können ein MVRP-Kompatibilitätsproblem auf Switches der EX-Serie identifizieren, indem Sie sich die Ausgabe dieses Befehls ansehen. Wenn Join Empty received und Join In received falsch null angezeigt wird, obwohl der Wert für empfangene MRPDU erhöht wurde, führen Sie wahrscheinlich verschiedene Versionen von Junos OS, einschließlich Version 11.3, auf den Switches in diesem Netzwerk aus. Ein weiterer Hinweis darauf, dass MVRP ein Versionsproblem hat, ist, dass unerwartete VLAN-Aktivitäten wie die Erstellung mehrerer VLANs auf dem Switch stattfinden, auf dem die frühere Version ausgeführt wird. Informationen zur Behebung dieser Probleme finden Sie unter Konfigurieren mehrerer VLAN-Registrierungsprotokolle (MVRP) auf Switches .

Überprüfen der ordnungsgemäßen Arbeit von MVRP auf Switches der EX-Serie mit ELS-Unterstützung

Zweck

Anmerkung:

Diese Aufgabe verwendet Junos OS für Switches der EX-Serie mit Unterstützung für den Konfigurationsstil der Enhanced Layer 2 Software (ELS). Wenn auf Ihrem Switch Software ausgeführt wird, die ELS nicht unterstützt, finden Sie informationen unter Überprüfen der korrekten Funktionsweise von MVRP auf Switches. ELS-Details finden Sie unter Verwenden der Enhanced Layer 2 Software CLI.

Vergewissern Sie sich nach der Konfiguration Ihres Switches der EX-Serie zur Teilnahme an MVRP, ob die Konfiguration ordnungsgemäß eingestellt ist und dass MVRP-Nachrichten auf Ihrem Switch gesendet und empfangen werden.

Aktion

  1. Bestätigen Sie, dass MVRP auf Ihrem Switch aktiviert ist.

  2. Bestätigen Sie, dass MVRP-Nachrichten auf Ihrem Switch gesendet und empfangen werden.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt show mvrp an, dass die Schnittstelle xe-0/1/1 für die MVRP-Teilnahme aktiviert ist.

Die Ausgabe für show mvrp statistics bestätigt, dass MVRP-Nachrichten an der Schnittstelle xe-0/1/1 übertragen und empfangen werden.

Anmerkung:

Sie können ein MVRP-Kompatibilitätsproblem identifizieren, indem Sie die Ausgabe von diesem Befehl beobachten. Wenn Received Join Empty und Received Join In falsch null angezeigt wird, obwohl der Wert für Received MVRP PDUs without error erhöht wurde, führen Sie wahrscheinlich verschiedene Versionen von Junos OS auf den Switches in diesem Netzwerk aus. Ein weiterer Hinweis darauf, dass MVRP ein Versionsproblem hat, ist, dass unerwartete VLAN-Aktivitäten wie die Erstellung mehrerer VLANs auf dem Switch stattfinden, auf dem die frühere Version ausgeführt wird. Informationen zur Behebung dieser Probleme finden Sie unter Konfigurieren mehrerer VLAN-Registrierungsprotokolle (MVRP) auf Switches .

Überprüfen der ordnungsgemäßen Funktionsweise von MVRP

Zweck

Vergewissern Sie sich nach der Konfiguration Ihres Routers der MX- oder EX-Serie zur Teilnahme am Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP), ob die Konfiguration ordnungsgemäß eingestellt ist und dass MVRP-Nachrichten auf Ihrem Switch gesendet und empfangen werden.

Aktion

  1. Bestätigen Sie, dass der Router VLANs deklariert.

    Zeigen Sie, dass MVRP aktiviert ist:

    MVRP-Bewerberstatus anzeigen:

  2. Bestätigen Sie, dass VLANs an Schnittstellen registriert sind.

    VLANs im registrierten Status auflisten:

  3. Zeigen Sie eine Liste dynamisch erstellter VLANs an.

    Dynamische VLAN-Mitgliedschaft auflisten:

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt show mvrp applicant-state an, dass die Trunkschnittstelle ge-11/3/0 Interesse an den VLAN-IDs deklariert (aussendet100200), und 300MVRP ordnungsgemäß funktioniert.

Die Ausgabe von show mvrp registrant-state zeigt den Standesstatus für VLANs 100 und 200 als Registered, was angibt, dass diese VLANs Datenverkehr von einer Kundenwebsite empfangen. VLAN 300 befindet sich in einem Empty Zustand und empfängt keinen Datenverkehr von einer Kundenwebsite.

Die Ausgabe der show mvrp dynamic-vlan-membership zeigt an, dass VLANs 100 dynamisch 200 erzeugt werden (hier auf einem Router der MX-Serie, der als Aggregations-Switch zwischen Routern der MX-Serie als Edge-Switches fungiert). Statisch erstellte VLANs werden mit einem (s) markiert (was in dieser Ausgabe nicht angegeben ist).

Release-Verlaufstabelle
Release
Beschreibung
15.1X49-D80
Ab Junos OS Version 15.1X49-D80 wird das Multiple VLAN Registration Protocol (MVRP) zur Verwaltung der dynamischen VLAN-Registrierung auf SRX1500-Geräten unterstützt.