Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Gigabit Ethernet-Schnittstelle

ZUSAMMENFASSUNG Sie können die Gigabit Ethernet-Schnittstelle mit verschiedenen Modi konfigurieren, wie z. B. Geschwindigkeitsoptionen, Autonegotiationsoptionen, VLAN-Optionen, IP-Optionen, Schnittstellenmodi, Verbindungseinstellungen auf den Switches. Die Konfiguration verwendet Junos OS für Switches der EX-Serie mit Unterstützung des Enhanced Layer 2 Software (ELS)-Konfigurationsstils.

Geschwindigkeit und automatische Aushandlung

Schnittstellengeschwindigkeit auf Switches konfigurieren

An 1/10G-fähigen Gigabit Ethernet-SFP-Schnittstellen ist das Duplex immer voll und die Geschwindigkeit entspricht der der eingesetzten Optik. Diese Schnittstellen unterstützen entweder 1G- oder 10G-SFP-Optik.

  • Bei EX- und QFX-CLI muss die Konfiguration mit der optischen Geschwindigkeit übereinstimmen. Bei 1G-basierten Optiken muss die Konfiguration mit ge-beginnen. Bei der eingefügten 10G-Optik muss die Konfiguration mit xe-beginnen. Standardmäßig sind ge- und xe-Optionen in der Standardkonfiguration. Der Benutzer muss die Syntax CLI der optischen Geschwindigkeit übereinstimmen.

Hinweis:

Auf SWITCHes der OCX-Serie werden nur 10 Gbit/s- und 40 Gbit/s-Schnittstellen unterstützt.

Im Folgenden sind die Schritte zum Konfigurieren der Geschwindigkeiten auf EX- und QFX-Plattformen beschrieben:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zur [edit interfaces interface-name] Hierarchieebene.
  2. Um die Geschwindigkeit zu konfigurieren, fügen Sie die speed Anweisung auf der [edit interfaces interface-name] Hierarchieebene ein.

Konfiguration der Geschwindigkeit auf EX2300-48MP- EX2300-24MP-Switches

Befolgen Sie bei der Konfiguration der Geschwindigkeit auf Switches der EX4300-48MP die folgenden Richtlinien:

  • Die mge-Schnittstelle ist eine durch hohe Geschwindigkeit wählbare Gigabit Ethernet-Schnittstelle (Multirate), die Geschwindigkeiten von 10-Gbit/s-, 5-Gbit/s- und 2,5-Gbit/s über CAT5e/CAT6/CAT6a-Kabel unterstützt. Im EX2300 mge-Schnittstelle unterstützt Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s, 1 Gbit/s und 2,5 Gbit/s. Beachten Sie, dass Geschwindigkeiten von 10 Mbit/s nur an Schnittstellen des EX2300 ge werden.

  • Sie können mithilfe der Konfigurationsauszugs sowohl Multirate-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (mge) als auch Gigabit Ethernet speed (ge)-Schnittstellen konfigurieren.

  • Die Multirate-Gigabit Ethernet-Schnittstelle (MGE) auf EX2300-24MP- und EX2300-48MP-Switch-Flaps (steht nicht mehr zur Verfügung) während des Timeout Detection and Recovery (TDR)-Tests.

  • Wenn sowohl energieeffiziente Ethernet- (EEE) als auch 100-Mbit/s-Geschwindigkeiten auf einem durchsatzfähigen Gigabit Ethernet-Port (mge) konfiguriert werden, wird der Port nur bei 100-Mbit/s-Geschwindigkeit betrieben, aber EEE ist für diesen Port nicht aktiviert. EEE wird nur auf mge-Schnittstellen unterstützt, die bei Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s und 2,5 Gbit/s arbeiten.

Konfiguration von Geschwindigkeit und automatischer Aushandlung auf QFX5100-48T-Switches

Informationen zur Geschwindigkeit des Support finden Sie unter Geschwindigkeit.

Tabelle 1 enthält QFX5100-48T-Details und Beschreibung.

Tabelle 1: QFX5100-48T Details und Beschreibung

Detail

Beschreibung

Duplexmodus

Vollduplex

Autonegotiation

Die Autonegotiierungsoption besteht in der Aushandlung der Geschwindigkeiten.

10 Gbit/s, 1 Gbit/s – Standardmäßig ist Autonegotiation aktiviert

100 Mbit/s – Automatische Neuhandlung nicht unterstützt

Nachfolgend finden Sie Richtlinien für die Konfiguration der Geschwindigkeit und Autonegotiation auf QFX5100-48T-Switch:

  • Wenn die Geschwindigkeit auf dem Switch auf 10 Gbit/s oder automatisch festgelegt ist, gibt der Switch alle Geschwindigkeiten an.

  • Wenn die Geschwindigkeit auf dem Switch auf 1-Gbit/s oder 100-Gbit/s festgelegt ist, gibt der Switch nur die entsprechenden Geschwindigkeiten an (1-Gbit/s oder 100-Gbit/s).

  • Wenn Sie ein neues Gerät mit einer zuvor verwendeten Schnittstelle verbinden, wird der Switch im automatischen Aushandlungsmodus ausgeführt, sofern er nicht bereits auf eine feste Geschwindigkeit festgelegt ist.

  • Die Aussage macht keine Aktion. Daher wird no-auto-negotiation empfohlen, diese Aussage nicht zu no-auto-negotiation verwenden.

Tabelle 2 stellt die Konfigurationsschritte für die Konfiguration von Geschwindigkeit und Autonegotiation vor.

Tabelle 2: Konfigurieren von Geschwindigkeit und Autonegotiation

Konfiguration von Geschwindigkeit/Autonegotiation

Konfiguration verwenden

Wenn Sie eine bestimmte Geschwindigkeit konfigurieren möchten, nennen Sie die Geschwindigkeit.

Damit ein Port nur eine bestimmte Geschwindigkeit ank gibt, muss die Geschwindigkeit mit einer bestimmten Geschwindigkeit angegeben werden. Es ist erforderlich, dass sowohl die Option zur automatischen Aushandlung festgelegt (aktiviert) als auch die Schnittstelle mit einer bestimmten unterstützten Geschwindigkeit konfiguriert werden muss.

set interfaces xe-0/0/0 ether-options auto-negotiation 
set interfaces xe-0/0/0 speed speed

Führen Sie zum Beispiel den folgenden Befehl aus, um 1-Gbit/s-Geschwindigkeit zu konfigurieren:

set interfaces xe-0/0/0 ether-options auto-negotiation 
set interfaces xe-0/0/0 speed 1g

zur automatischen Aushandlung und Ankündigung aller Geschwindigkeiten.

Mit oder ohne Vorherige unterstützen QFX5100-48T-Schnittstelle automatische Verhandlungen zu einem von 10G und 1G.

set interfaces xe-0/0/0 ether-options auto-negotiation
set interfaces xe-0/0/0 speed auto

An dieser Konfiguration werden keine Funktionen geändert. Wenn die Geschwindigkeit auf 10G festgelegt wird, wird die Schnittstelle weiterhin automatisch betrieben und gibt 10 G/1G/100M an.

Wenn Sie einen Port mithilfe dieser Option konfigurieren, löscht der Port die zuletzt konfigurierte Geschwindigkeit, kommt erneut zur Anwendung und gibt alle möglichen speed auto Geschwindigkeiten an.

Unterstützung von Autonegotiation für EX4300-48MP-Switches

Das 1-Gigabit Ethernet/10-Gigabit Ethernet-Uplink-Modul (EX-UM-4SFPP-MR) auf EX4300-48MP-Switches unterstützt eine Geschwindigkeit von 1 Gbit/s. Sie müssen keine explizite 1-Gbit/s-Geschwindigkeit auf dem Uplink-Modul konfigurieren, da es die installierten 1-Gigabit-SFP-Transceiver automatisch identifiziert und die Schnittstelle entsprechend erstellt.

Wenn sowohl energieeffiziente Ethernet- (EEE) als auch 100-Mbit/s-Geschwindigkeiten auf einem durchsatzfähigen Gigabit Ethernet-Port (mge) konfiguriert werden, wird der Port nur bei 100-Mbit/s-Geschwindigkeit betrieben, aber EEE ist für diesen Port nicht aktiviert. Beachten Sie, dass EEE nur an mge-Schnittstellen unterstützt wird, die bei Geschwindigkeiten von 1-Gbit/s, 2,5 Gbit/s, 5 Gbit/s und 10-Gbit/s arbeiten.

Informationen zur Geschwindigkeitsunterstützung finden Sie unter Geschwindigkeits- und Autonegotiation-Unterstützung für EX4300-48MP-Switches.

Auf EX4300-48MP ist die Status-LED des 1-Gigabit Ethernet-Uplink-Modulports wegen einer Gerätebegrenzung grün (statt wissbebenden Grün). Keine Auswirkungen auf die Gerätefunktionen.

Tabelle 3 fasst die Autonegotiation und Halbduplexunterstützung auf switches EX4300-48MP zusammen.

Tabelle 3: Automatische Aushandlung und Halbduplexunterstützung für EX4300-48MP-Switches

Portnummern

Schnittstellenname

Unterstützte Autonegotiation (JA/NEIN) ?

Halbduplex unterstützt (JA/NEIN) ?

PIC 0 PORTS 24-47

Mge

Ja. Unterstützte Geschwindigkeit (10 G/5G/2,5 G/1 G/100 m)

Nein

PIC 2 Port 0 – 3 (Uplink-Ports)

Xe

Nein

Nein

PIC 0 PORTS 0 – 23

Ge

1 G/100 Mio. /10 Mio.

Ja, aber die Halbduplex-Konfiguration kann auf Switches EX4300-48MP nicht möglich sein. Wenn der Verbindungspartner halbduplex ist und halbduplex automatisch weiterverhandeln kann, können diese Ports eine Halbduplex-Funktion verwenden.

PIC 2 PORT 0 -3

Uplink 4x10G

Nein. Basierend auf einem ein eingefügten Transceiver-Port wird ein GE für 1G SFP und XE für 10G SFP sein.

Nein

PIC 2 PORT 0, 1

Uplink 2 x 40 G

Nein

Nein

Unterstützung von Autonegotiation für EX4600-40F, QFX5110-48S und QFX5100-48S mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver

Die Schnittstellen, an denen die JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver vorhanden sind, werden anhand der mit dem Befehl am Remote-Ende konfigurierten Geschwindigkeit (100 Mbit/s oder 1 Gbit/s oder 10 Gbit/s) set interfaces interface-name speed speed eingerichtet.

Informationen zur Plattformunterstützung finden Sie unter Hardware-Kompatibilitätstool.

In Tabelle 4 werden EX4600-40F-, QFX5110-48S- und QFX5100-48S-Switches mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver-Details beschrieben.

und Beschreibung
Tabelle 4: QFX5110-48S- und QFX5100-48S-Switches mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiverdetails

Details

Beschreibung

EX4600-40F-, QFX5110-48S- und QFX5100-48S-Switches mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver

Schnittstelle erstellt – Multirate Gigabit Ethernet (mge)-Schnittstelle.

Die mge-Schnittstelle ist eine durch Geschwindigkeit wählbare (Multirate)Gigabit Ethernet-Schnittstelle, die über CAT5e-/CAT6/CAT6a-Kabel eine Geschwindigkeit von 10 Gbit/s unterstützt. Auf EX4600-40F, QFX5110-48S und QFX5100-48S unterstützt die Mge-Schnittstelle Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s, 1 Gbit/s und 100 Mbit/s, die mithilfe der Konfigurationsauszug konfiguriert werden speed können.

Verwenden Sie set interfaces mge-0/0/0 speed (100M|1G|10G) den Befehl zum Konfigurieren der Geschwindigkeit und Autonegotiation.

EX4600-40F-, QFX5110-48S- QFX5100-48S-Switches mit anderen Transceivern

Schnittstelle erstellt ge – oder die xe Schnittstelle.

Duplexmodus

Vollduplex

Anzeige medienspezifischer Informationen

Sie können den Befehl show interfaces media ausführen, um die medienspezifischen Informationen einsingen zu können. In der Ausgabe von zeigt das Ausgabefeld die Geschwindigkeit an, die für die mge-Schnittstelle konfiguriert wurde show interfaces name media speed (standardmäßig 10 G). Die konfigurierte Geschwindigkeit überträgt die höchste Geschwindigkeit, auf der JNP-SFPP-10GE-T funktionieren kann. Sie sollten die automatische Erkennung von JNP-SFPP-10GE-T aktivieren, es sei denn, es funktioniert eine Geschwindigkeit von 100 Mbit/s, mit der die parallele Erkennungsfunktion verwendet werden kann. So kann er erkennen, wenn sich der Verbindungspartner im erzwungenen 100BASE-TX-Modus befindet und die Verbindung zum Laufen bringt. Die Geschwindigkeit, die unter der Geschwindigkeit angezeigt wird, die die tatsächliche Geschwindigkeit zeigt, mit der Link partner die Verbindung funktioniert. Die Geschwindigkeit ist dynamisch und zeigt die höchste Geschwindigkeit an, die beide Enden ausgehandelt Link partner haben und damit arbeiten können.

Wenn die Schnittstelle mit einer bestimmten Geschwindigkeit konfiguriert ist, bedeutet dies, dass der Transceiver die Verbindung zu einem Peer in kleineren oder gleichen Geschwindigkeiten unterstützen kann wie die konfigurierte Geschwindigkeit, wie in Tabelle 5 gezeigt:

Tabelle 5: Schnittstellengeschwindigkeit basierend auf konfigurierter Geschwindigkeit und Remote-Endgeschwindigkeit

Konfigurierte Geschwindigkeit

Die Schnittstelle wird mit der Remote-Endgeschwindigkeit von

10G

10Gund 1G100M

1G

1G Und 100M

100M

100M

Unterstützung von automatischer Aushandlung von QFX5120-48Y mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver

Informationen zur Plattformunterstützung finden Sie unter Hardwarekompatibilitätstool.

In Tabelle 6 QFX5120-48Y mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver-Details beschrieben.

Tabelle 6: QFX5120-48Y mit JNP-SFPP-10GE-T Transceiver-Details und Beschreibung

Details

Beschreibung

Unterstützte Geschwindigkeiten

10 Gbit/s und 1 Gbit/s

Standardgeschwindigkeit: 10 Gbit/s (mit oder ohne angeschlossenen JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver)

Wenn der Peer keine 10-Gbit/s-Geschwindigkeit unterstützt, wird die Verbindung geschlossen.

Duplexmodus

Vollduplex

Tabelle 7 konfiguriert Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s und 10 Gbit/s am QFX5120-48Y mit JNP-SFPP-10GE-T-Transceiver.

und löschen
Tabelle 7: 1-Gbit/s-Geschwindigkeit konfigurieren

Geschwindigkeit konfigurieren

Beschreibung

1 Gbit/s

Verwenden Sie den set chassis fpc 0 pic 0 port port-number speed 1G Befehl. Aufgrund von Hardwarebeschränkungen können Sie den Wert nur in Mehreren port-number von vier konfigurieren, beginnend mit Port 0. Sie müssen auch eine Konfiguration von vier aufeinanderfolgenden Ports (z. B. 0-3, 4-7 und so) konfigurieren, um mit der gemeinsamen Geschwindigkeit zu arbeiten.

Auf QFX5120-Switch werden Multirate-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (mge) aufgrund von Hardwareeinschränkungen nicht unterstützt.

10-Gbit/s-Geschwindigkeit (nach der Einstellung von 1-Gbit/s-Geschwindigkeit)

1GSpeed-Konfiguration löschen

Konfigurieren von Gigabit- und 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen für EX4600 und Switches der QFX-Serie

Die Geräte umfassen eine werkseinstellungen Konfiguration mit folgenden Komponenten:

  • Ermöglicht alle 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerkschnittstellen auf dem Switch

  • Legt einen Standard-Portmodus (Zugriff) fest

  • Legt Standard-Link-Einstellungen fest

  • Gibt eine logische Einheit (Einheit 0)an und weist sie der Ethernet-Switching-Familie zu

  • Konfiguriert Storm Control auf allen 10-Gigabit Ethernet-Netzwerkschnittstellen

  • Bietet grundlegende Konfiguration von Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP) und Link Layer Discovery Protocol (LLDP)

Mit ether-options dieser Erklärung können Sie die folgenden Optionen ändern:

  • 802.3ad– Geben Sie ein aggregiertes Ethernet-Bündel für Gigabit Ethernet- und 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen an.

  • Autonegotiation :Aktivieren oder deaktivieren Sie Autonegoation von Flusssteuerung, Linkmodus und Geschwindigkeit für Schnittstellen.

  • Link-Mode – Vollduplex, Halbduplexoder automatisch für Gigabit-Ethernet-Schnittstellen angeben.

  • Loopback: Aktivieren oder deaktivieren Sie eine Loopback-Schnittstelle für Gigabit Ethernet- und 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen.

Ether-Optionen für Gigabit Ethernet- und 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen festlegen:

In diesem Thema werden die

Konfigurieren des Port-Modus auf QFX5100-48S-, QFX5100-48T-, QFX5100-24Q- und EX4600-Switches

Wenn Sie einen Switch mit anderen Switches und Routern im LAN verbinden, müssen Sie die Schnittstelle einem logischen Port zuweisen und den logischen Port als Trunkport konfigurieren.

Zur Konfiguration einer Gigabit Ethernet- oder 10-Gigabit-Schnittstelle für den Trunk-Port-Modus auf der Enhanced Layer 2-Software (ELS):

Konfigurieren der Link-Einstellungen für Gigabit Ethernet-Schnittstellen auf QFX5100-48S-, QFX5100-96S- und EX4600-Switches

Die Geräte verfügen über eine Werkseinstellungen, die Gigabit-Ethernet-Schnittstellen mit entsprechenden Link-Einstellungen ermöglichen.

Für Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind die folgenden Standardkonfigurationen verfügbar:

  • Sie können die Geschwindigkeit dieser Schnittstellen nicht festlegen.

    Bei QFX5100-48S- und QFX5100-96S-Geräten, die 1-Gigabit Ethernet-SFP-Schnittstellen verwenden, ist die Geschwindigkeit standardmäßig auf 1 Gbit/s festgelegt und kann nicht so konfiguriert werden, dass sie mit unterschiedlicher Geschwindigkeit betrieben wird.

  • Bei QFX5100-Geräten ändert sich die Schnittstellennamen für Gigabit Ethernet-Schnittstellen automatisch in xe-0/0/0, ge-0/0/0 oder et-0/0/0, wenn das entsprechende SFP eingeführt wird.

  • Gigabit-Ethernet-Schnittstellen werden im Vollduplex-Modus betrieben.

  • Autonegotiation wird standardmäßig unterstützt. Die Autonegotiation ist standardmäßig aktiviert und gibt die Geschwindigkeit automatisch mit dem Verbindungspartner aus. Wir empfehlen, die automatische Weiterhandlung für Schnittstellen, die bei 100M und 1G arbeiten, aktiviert zu halten. Standardmäßig ist die Autonegotiation auf 10-Gigabit-Glasfaserports deaktiviert.

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund eine autonegotiation deaktiviert haben, können Sie diesen Befehl set interfaces name ether-options auto-negotiate aktivieren.

    Geben Sie den Befehl aus, um die Autonegotiation zu delete interfaces name ether-options auto-negotiate deaktivieren.

    Hinweis:

    Verwenden Sie den Befehl set interfaces name ether-options no-auto-negoatiate nicht zum Entfernen der Autonegotiation-Konfiguration.

    Geben Sie den Befehl aus, um zu sehen, ob die Autonegotiation aktiviert oder deaktiviert und show interfaces name extensive die ausgehandelte Geschwindigkeit der Schnittstelle ist.

Konfigurieren von Gigabit Ethernet-Schnittstellen auf QFX5100-48T-Switches

Die Geräte verfügen über eine Werkseinstellungen, die Gigabit-Ethernet-Schnittstellen mit entsprechenden Link-Einstellungen ermöglicht.

Für Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind die folgenden Standardkonfigurationen verfügbar:

  • Gigabit-Ethernet-Schnittstellen werden im Vollduplex-Modus betrieben.

  • Gigabit Ethernet-Schnittstellen müssen als xe- fpc / / und nicht pic port ge- / konfiguriert fpc pic port werden.

  • Die Autonegotiation ist standardmäßig aktiviert und gibt die Geschwindigkeit automatisch mit dem Verbindungspartner aus. Wir empfehlen, die automatische Weiterhandlung für Schnittstellen, die mit 1G und 10 G arbeiten, aktiviert zu halten. Standardmäßig ist die Autonegotiation auf 10-Gigabit Ethernet-Kupferschnittstellen aktiviert.

    Geben Sie den Befehl aus, um die Autonegotiation zu delete interfaces name ether-options auto-negotiate deaktivieren. Beachten Sie, dass die automatische Aushandlung an 1-Gigabit Ethernet-Ports nicht deaktiviert werden kann. Die Automatische Neueinstellung ist erforderlich, wenn geschwindigkeits 1-Gbit/s auf einer bestimmten Schnittstelle konfiguriert wird.

    Hinweis:

    Verwenden Sie den Befehl set interfaces name ether-options no-auto-negotiate nicht zum Entfernen der Autonegotiation-Konfiguration.

    Sie können den Befehl neu set interfaces name ether-options auto-negotiate ausstellen.

    Geben Sie den Befehl aus, um zu sehen, ob die Autonegotiation aktiviert oder deaktiviert und die ausgehandelte show interfaces name extensive Geschwindigkeit der Schnittstelle ist.

  • Damit ein Port mit einer bestimmten Geschwindigkeit beginnt, ist die Aktivierung der automatischen Aushandlung und die Konfiguration der Schnittstelle mit einer bestimmten Geschwindigkeit erforderlich. Andernfalls bleibt der Switch mit der zuletzt ausgehandelten Geschwindigkeit erhalten.

Konfigurieren der Link-Einstellungen für 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen auf QFX5100-48S-, QFX5100-24Q-, QFX5100-96S- und EX4600-Switches

An 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind die folgenden Standardkonfigurationen verfügbar:

  • Alle 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind für automatische Verhandlungen verfügbar.

  • Die Flusssteuerung für 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen ist standardmäßig aktiviert. Sie können die Flusssteuerung deaktivieren, indem Sie die Option ohne Datenstromsteuerung angeben.

  • Die Geschwindigkeit kann nicht konfiguriert werden.

    Bei QFX5100-48S-, QFX5100-96S- und QFX5100-24Q-Geräten, die 10-Gigabit Ethernet-SFP-Schnittstellen verwenden, wird die Geschwindigkeit standardmäßig auf 10 Gbit/s festgelegt und kann nicht so konfiguriert werden, dass sie mit unterschiedlicher Geschwindigkeit funktioniert.

  • Bei QFX5100-Geräten ändert sich die Schnittstellennamen für Gigabit Ethernet-Schnittstellen automatisch in xe-0/0/0, ge-0/0/0 oder et-0/0/0, wenn das entsprechende SFP eingeführt wird.

  • Standardmäßig werden 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen im Vollduplex-Modus betrieben.

  • Die Autonegotiation ist standardmäßig aktiviert und gibt die Geschwindigkeit automatisch mit dem Verbindungspartner aus. Wir empfehlen, die automatische Weiterhandlung für Schnittstellen, die bei 100M und 1G arbeiten, aktiviert zu halten. Standardmäßig wird die Autonegotiation auf 10-Gigabit-Glasfaserports deaktiviert.

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund eine autonegotiation deaktiviert haben, können Sie diesen Befehl set interfaces name ether-options auto-negotiate aktivieren.

    Geben Sie den Befehl aus, um die Autonegotiation zu delete interfaces name ether-options auto-negotiate deaktivieren.

    Hinweis:

    Verwenden Sie den Befehl set interfaces name ether-options no-auto-negoatiate nicht zum Entfernen der Autonegotiation-Konfiguration.

    Geben Sie den Befehl aus, um zu sehen, ob die Autonegotiation aktiviert oder deaktiviert und die ausgehandelte show interfaces name extensive Geschwindigkeit der Schnittstelle ist.

Konfigurieren der Link-Einstellungen für 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen auf QFX5100-48T-Switches

An 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind die folgenden Standardkonfigurationen verfügbar:

  • Alle 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind für automatische Verhandlungen verfügbar.

  • Die Flusssteuerung für 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen ist standardmäßig aktiviert. Sie können die Flusssteuerung deaktivieren, indem Sie die Option ohne Datenstromsteuerung angeben.

  • Standardmäßig werden 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen im Vollduplex-Modus betrieben.

  • Die Autonegotiation ist standardmäßig aktiviert und gibt die Geschwindigkeit automatisch mit dem Verbindungspartner aus. Wir empfehlen, die automatische Weiterhandlung für Schnittstellen, die mit 1G und 10 G arbeiten, aktiviert zu halten.

    Hinweis:

    Auf QFX5100-48T-6Q-Switches wird die Autonegotiation für Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s nicht unterstützt.

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund eine autonegotiation deaktiviert haben, können Sie diesen Befehl set interfaces name ether-options auto-negotiate aktivieren.

    Geben Sie den Befehl aus, um zu sehen, ob die Autonegotiation aktiviert oder deaktiviert und show interfaces name extensive die ausgehandelte Geschwindigkeit der Schnittstelle ist.

Konfigurieren der IP-Optionen auf QFX5100-48S-, QFX5100-48T-, QFX5100-24Q- und EX4600-Switches

Um eine IP-Adresse für die logische Einheit anzugeben:

Konfigurieren von Gigabit Ethernet-Schnittstellen für Switches der EX-Serie mit ELS-Unterstützung

Hinweis:

Diese Aufgabe verwendet Junos OS für Switches der EX-Serie mit Unterstützung des Enhanced Layer 2 Software (ELS)-Konfigurationsstils. Wenn Auf Ihrem Switch Software ausgeführt wird, die ELS nicht unterstützt, finden Sie weitere Informationen unter Konfigurieren von Gigabit Ethernet-Schnittstellen (CLI Procedure). Informationen zu ELS finden Sie unter Verwenden der Enhanced Layer 2-Software CLI.

Eine Ethernet-Schnittstelle muss für eine optimale Leistung in einem Netzwerk mit hohem Datenverkehr konfiguriert sein. Die Switches der EX-Serie umfassen eine Werkseinstellungenkonfiguration, die Folgendes umfasst:

  • Ermöglicht alle Netzwerkschnittstellen auf dem Switch

  • Legt einen Standardschnittstellenmodus (Zugriff) fest

  • Legt Standard-Link-Einstellungen fest

  • Gibt eine logische Einheit ( ) an und weist sie (außer in EX8200 Switches und unit 0 family ethernet-switching switches Virtual Chassis)

  • Gibt Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP) und Link Layer Discovery Protocol (LLDP) an

In diesem Thema werden die

Konfigurieren von VLAN-Optionen und Schnittstellenmodus

Wenn Sie standardmäßig einen Switch starten und die werkseinstellungen Konfiguration verwenden oder den Switch starten und einen Portmodus nicht explizit konfigurieren, sind alle Schnittstellen auf dem Switch im Zugriffsmodus und akzeptieren nur nicht-tags-Pakete des VLAN namens default . Sie können optional ein weiteres VLAN konfigurieren und verwenden, default statt. Sie können auch einen Port so konfigurieren, dass er nicht paketbasierte Pakete aus dem benutzerkonfigurierten VLAN akzeptiert. Details zu diesem Konzept (natives VLAN) finden Sie unter Understanding Bridging and VLANs on Switches(Verstehen von Bridging und VLANs auf Switches).

Wenn Sie entweder ein Desktop-Telefon, einen WLAN-Access Point oder eine Sicherheitskamera mit einem PoE-Port (PoE) verbinden, können Sie einige Parameter für die PoE konfigurieren. PoE standardmäßig aktiviert. Detaillierte Informationen zu den PoE-Einstellungen finden Sie unter Konfigurieren PoE Schnittstellen auf Switches der EX-Serie.

Wenn Sie ein Gerät mit anderen Switches und Routern im LAN verbinden, müssen Sie die Schnittstelle einem logischen Port zuweisen und den logischen Port als Trunk-Port konfigurieren. Weitere Informationen zur Portkonfiguration finden Sie unter Port-Rollenkonfiguration mit der J-Web-Schnittstelle (mit CLI-Referenzen).

Wenn Sie eine Verbindung zu einem Server herstellen, der virtuelle Maschinen und eine VEPA für die Paketaggregation von diesen virtuellen Maschinen enthält, konfigurieren Sie den Port als Tagged-Access-Port. Weitere Informationen über tagged Access finden Sie unter "Understanding Bridging and VLANs on Switches" (Verstehen von Bridging und VLANs auf Switches).

Zur Konfiguration einer 1-Gigabit-, 10-Gigabit- oder 40-Gigabit Ethernet-Schnittstelle für den Trunk-Port-Modus:

Konfigurieren der Link-Einstellungen

Die Switches der EX-Serie beinhalten eine Werkseinstellungenkonfiguration, die Schnittstellen mit den in Tabelle 8angegebenen Linkeinstellungen ermöglicht.

Tabelle 8: Factory Default Configuration Link-Einstellungen für Switches der EX-Serie

Ethernet-Schnittstelle

Autonegotiation

Datenstromkontrolle

Link-Modus

Verbindungsgeschwindigkeit

1 Gigabit

Aktiviert

Aktiviert

Autonegotiation (Vollduplex oder Halbduplex) Informationen zu EX4300 Finden Sie in dem Hinweis unten in dieser Tabelle.

Autonegotiation (10 Mbit/s, 100 Mbit/s oder 1 Gbit/s)

10 Gigabit (mit einem DAC-Kabel)

Aktiviert

Aktiviert

Vollduplex

10 Gbit/s

10 Gigabit (über Glasfaserkabel)

Deaktiviert

Aktiviert

Vollduplex

10 Gbit/s

40 Gigabit (mit einem DAC-Kabel)

Aktiviert

Aktiviert

Vollduplex

40 Gbit/s

40 Gigabit (über ein Glasfaserkabel)

Deaktiviert

Aktiviert

Vollduplex

40 Gbit/s

Hinweis:

Auf EX4300 Switches gibt es link-mode keine Konfigurationserklärung. Die Einstellung des Link-Modus auf einem EX4300-Switch wird wie folgt gehandhabt:

  • Wenn der Verbindungspartner in Halbduplex ausgeführt wird, wird der EX4300 in die Halbduplex-Verbindung übergeht.

  • Wenn der Verbindungspartner nicht automatisch weiterverhandeln kann, wird die Verbindung entweder als Halbduplex oder Vollduplex basierend auf der physischen Ebene des Verbindungspartner- und des EX4300 eingerichtet. Nur wenn die Geschwindigkeit entweder 10 Gbit/s oder 100 Gbit/s beträgt und die Duplexität halbduplex auf beiden Seiten ist, wird die Verbindung erfolgreich hergestellt.

  • Wenn der Verbindungspartner in der Lage ist, eine automatische Weiterhandlung zu nutzen und im Vollduplexbetrieb ausgeführt wird, EX4300 auch in Vollduplex.

  • Wenn eine EX4300-Schnittstelle im Vollduplexmodus bleibt, konfigurieren Sie die Geschwindigkeit der Schnittstelle auf 10 Mbit/s oder 100 Mbit/s, und konfigurieren Sie die Schnittstelle mit der no-autonegotiation Anweisung.

Zur Konfiguration des Link-Modus und der Geschwindigkeitseinstellungen für eine 1-Gigabit-, 10-Gigabit- oder 40-Gigabit Ethernet-Schnittstelle:

Hinweis:

Auf EX4300 Switches gibt es link-mode keine Konfigurationserklärung. Informationen dazu, wie der Verbindungsmodus auf Switches in EX4300 wird, finden Sie weiter oben in diesem Dokument.

Um zusätzliche Link-Einstellungen für eine 1-Gigabit-, 10-Gigabit- oder 40-Gigabit Ethernet-Schnittstelle zu konfigurieren:

Ausführliche Informationen über die FPC, PIC und die Portnummern, die für Switches der EX-Serie verwendet werden, finden Sie unter Verständnis von Schnittstellennamenkonventionen.

Zu den konfigurierbaren Link-Einstellungen gehören:

  • 802.3ad— Geben Sie ein aggregiertes Ethernet-Bündel an. Siehe Konfigurieren aggregierter Ethernet-Verbindungen (CLI Prozedur).

  • auto-negotiation— Aktivieren oder deaktivieren Sie die automatische Aushandlung von Datenflusssteuerung, Verbindungsmodus und Geschwindigkeit.

    Hinweis:

    Die Halbduplexkommunikation beginnt Junos OS versionen 14.1X53-D40, 15.1R4 und 17.1R1 und wird auf allen integrierten Netzwerk-Kupfer-Ports auf EX4300 unterstützt. Halbduplex ist bidirektionale Kommunikation. Signale können jedoch nur in eine Richtung nach dem anderen fließen. Vollduplex-Kommunikation bedeutet, dass beide Kommunikationsenden Signale gleichzeitig senden und empfangen können.

    Halbduplex ist standardmäßig auf EX4300-Itches konfiguriert. Wenn der Verbindungspartner zur automatischen Aushandlung der Verbindung festgelegt wird, wird die Verbindung automatisch zu Vollduplex oder Halbduplex verhandelt. Wenn die Verbindung nicht auf Autonegotiation festgelegt ist, wird die EX4300link-Standard als Halbduplex verwendet, wenn die Schnittstelle nicht explizit für Vollduplex konfiguriert ist.

    So konfigurieren Sie die Vollduplex-Konfiguration explizit:

    So prüfen Sie eine Halbduplex- (oder Vollduplex)-Einstellung:

  • flow-control— Aktivieren oder deaktivieren Sie die Datenstromsteuerung.

  • link-mode— Vollduplex, Halbduplex oder Autonegotiation angeben.

    Hinweis:

    Auf EX4300 Switches gibt es link-mode keine Konfigurationserklärung. Informationen dazu, wie der Verbindungsmodus auf Switches in EX4300 wird, finden Sie weiter oben in diesem Dokument.

  • loopback— Loopback-Modus aktivieren oder deaktivieren.

  • speed— 10 Mbit/s, 100 Mbit/s, 1 Gbit/s oder Autonegotiation angeben.

Konfigurieren der IP-Optionen

Um eine IP-Adresse für die logische Einheit mit IPv4 anzugeben:

Um eine IP-Adresse für die logische Einheit mit IPv6 anzugeben:

Hinweis:

Die Zugriffschnittstellen EX4300 Switches sind standardmäßig family ethernet-switching festgelegt. Möglicherweise müssen Sie diese oder eine andere Einstellung der benutzerkonfigurierten Familie löschen, bevor Sie die Einstellung auf family inet family inet6 bzw. ändern.

Konfigurieren von Gigabit- und 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen für Switches der OCX-Serie

Die Geräte umfassen eine werkseinstellungen Konfiguration mit folgenden Komponenten:

  • Ermöglicht alle 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerkschnittstellen auf dem Switch

  • Legt Standard-Link-Einstellungen fest

  • Gibt eine logische Einheit (Einheit 0)an und weist sie der Ethernet-Switching-Familie zu

  • Konfiguriert Storm Control auf allen 10-Gigabit Ethernet-Netzwerkschnittstellen

In diesem Thema werden die

Konfigurieren der Link-Einstellungen für Gigabit Ethernet- und 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen

Die Geräte verfügen über eine Werkseinstellungen, die 10-Gigabit-Ethernet und Schnittstellen mit entsprechenden Link-Einstellungen ermöglichen.

An 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen sind die folgenden Standardkonfigurationen verfügbar:

  • Die Geschwindigkeit für 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen wird standardmäßig auf 10 Gbit/s festgelegt. Die Geschwindigkeit kann nicht konfiguriert werden.

  • Standardmäßig werden 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen im Vollduplex-Modus betrieben.

  • Autonegotiation wird nicht unterstützt.

Mit ether-options dieser Erklärung können Sie die folgenden Optionen ändern:

  • 802.3ad– Geben Sie ein aggregiertes Ethernet-Bündel für 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen an.

  • Loopback– Aktivieren oder deaktivieren Sie eine Loopback-Schnittstelle für 10-Gigabit Ethernet-Schnittstellen.

Ether-Optionen für 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen festlegen:

Konfigurieren der IP-Optionen

Um eine IP-Adresse für die logische Einheit anzugeben:

Tabelle zum Versionsverlauf
Release
Beschreibung
19.1R1
Das 1-Gigabit Ethernet/10-Gigabit Ethernet-Uplink-Modul (EX-UM-4SFPP-MR) auf EX4300-48MP-Switches unterstützt eine Geschwindigkeit von 1 Gbit/s.
18.2R1
Die mge-Schnittstelle ist eine durch hohe Geschwindigkeit (Multirate) wählbare Gigabit Ethernet-Schnittstelle, die Geschwindigkeiten von 10-Gbit/s-, 5-Gbit/s- und 2,5-Gbit/s über CAT5e/CAT6/CAT6a-Kabel unterstützt. Im EX2300 mge-Schnittstelle Unterstützt Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s, 1 Gbit/s und 2,5 Gbit/s. Beachten Sie, dass eine Geschwindigkeit von 10 Mbit/s nur an ge-Schnittstellen EX2300 Switch unterstützt wird.
14,1 X 53-40
Die Halbduplexkommunikation beginnt Junos OS versionen 14.1X53-D40, 15.1R4 und 17.1R1 und wird auf allen integrierten Netzwerk-Kupfer-Ports auf EX4300 unterstützt.