Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Erste Schritte: Eine kurze Tour durch die CLI

Die folgenden Themen können Ihnen (dem Netzwerkadministrator) beim Einstieg in die Junos OS CLI helfen, Konfigurationsänderungen durchzuführen, zwischen Betriebsmodus und Konfigurationsmodus zu wechseln, ein Benutzerkonto zu erstellen und einige der grundlegenden Befehle auszuführen.

Anmerkung:

Wenn Sie eine grundlegende Einführung in Junos OS benötigen, lesen Sie den Leitfaden "Erste Schritte für Junos OS".

Ausführlichere Informationen sowie Informationen zur Verwendung von Junos OS mit Geräten von Juniper Networks finden Sie in der Übersicht für Junos OS.

In diesem Junos OS CLI-Leitfaden wird vorausgesetzt, dass Sie mit Junos OS Konzepten und Betriebsprinzipien vertraut sind.

Erste Schritte mit der Befehlszeilenschnittstelle

In diesem Thema wird gezeigt, wie Sie die Junos OS CLI starten, die Befehlshierarchie anzeigen und kleinere Konfigurationsänderungen vornehmen.

Anmerkung:

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Gerätehardware eingerichtet und Junos OS installiert ist, bevor Sie beginnen. Sie müssen über SSH oder Telnet eine direkte Konsolenverbindung zum Gerät oder Netzwerkzugriff haben. Wenn Ihr Gerät nicht eingerichtet ist, befolgen Sie die Installationsanweisungen des Geräts, bevor Sie fortfahren.

Um sich bei einem Gerät anzumelden und die CLI zu starten:

  1. Anmelden als root.

    Das Stammanmeldungskonto verfügt über Superbenutzerrechte mit Zugriff auf alle Befehle und Anweisungen.

  2. CLI starten:

    Die >-Eingabeaufforderung zeigt, dass Sie sich im Betriebsmodus befinden. Wenn Sie später den Konfigurationsmodus eingeben, wird die Eingabeaufforderung auf #geändert.

Anmerkung:

Wenn Sie das Root-Konto zum ersten Mal auf dem Gerät verwenden, denken Sie daran, dass das Gerät für root kein Kennwort enthält. Wenn Sie zum ersten Mal eine Konfiguration bestätigen, müssen Sie ein Stammkennwort festlegen. Root-Zugriff ist über eine Telnet-Sitzung nicht zulässig. Um den Root-Zugriff über eine SSH-Verbindung zu ermöglichen, müssen Sie die system services ssh root-login allow Anweisung konfigurieren.

CLI-Befehle können je nach Plattform und Softwareversion variieren. Die CLI enthält mehrere Möglichkeiten, Um Hilfe zu verfügbaren Befehlen zu erhalten. In diesem Abschnitt werden einige Beispiele gezeigt, wie Sie Hilfe erhalten:

  1. Geben Sie ? ein, um die im Betriebsmodus verfügbaren Befehle der obersten Ebene anzuzeigen.

  2. Geben Sie file ? ein, um alle möglichen Fertigstellungen für den file Befehl anzuzeigen.

  3. Geben Sie file archive ? ein, um alle möglichen Fertigstellungen für den file archive Befehl anzuzeigen.

Switch zwischen Betriebsmodus und Konfigurationsmodus

Wenn Sie ein Gerät überwachen und konfigurieren, das ausgeführt wird Junos OS, müssen Sie unter Umständen zwischen den Modi wechseln. Wenn Sie zwischen Betriebsmodus und Konfigurationsmodus wechseln, ändert sich auch die Eingabeaufforderung. Die Eingabeaufforderung zum Betriebsmodus ist eine Halterung mit dem rechten Winkel (>). Die Eingabeaufforderung zum Konfigurationsmodus ist ein Pfund- oder Hash-Zeichen (#).

So wechseln Sie zwischen Betriebsmodus und Konfigurationsmodus:

  1. Wenn Sie sich beim Gerät anmelden und den Befehl eingeben und die cli Enter-Taste drücken, befinden Sie sich automatisch im Betriebsmodus:
  2. Geben Sie zum Eingeben des Konfigurationsmodus den configure Befehl oder den edit Befehl im CLI-Betriebsmodus ein. Die Eingabeaufforderung in Klammern ([edit]), auch als Banner bekannt, zeigt, dass Sie sich im Konfigurationsmodus an der Spitze der Hierarchie befinden. Zum Beispiel:

    Die CLI-Eingabeaufforderung ändert sich von user@host> zu user@host#und zeigt an, dass Sie sich im Konfigurationsmodus befinden, und ein Banner zeigt die Hierarchieebene an.

  3. Sie können den Konfigurationsmodus beenden und auf eine der folgenden Arten zum Betriebsmodus zurückkehren:
    • So bestätigen Sie die Konfiguration und den Ausgang:

    • So beenden Sie das Netzwerk ohne Commit:

    Wenn Sie den Konfigurationsmodus beenden, ändert sich die CLI-Eingabeaufforderung von user@host# zu user@host>, und das Banner wird nicht mehr angezeigt. Sie können den Konfigurationsmodus beliebig oft eingeben oder beenden, ohne Ihre Änderungen zu bestätigen.

  4. Um die Ausgabe eines Befehls im Betriebsmodus anzuzeigen, z show . B. während des Konfigurationsmodus, geben Sie den run Konfigurationsmodus-Befehl aus. Geben Sie dann den Befehl für den Betriebsmodus an:

    Um beispielsweise den aktuell festgelegten Prioritätswert des primären Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP)-Geräts anzuzeigen, während Sie die VRRP-Konfiguration für ein Backup-Gerät ändern:

Verwenden von Tastatursequenzen zum Navigieren und Bearbeiten der CLI

Sie können Tastatursequenzen in der Junos OS BEFEHLSZEILE verwenden, um die Befehlszeile zu navigieren und zu bearbeiten. Sie können auch Tastatursequenzen verwenden, um durch eine Liste der kürzlich ausgeführten Befehle zu scrollen. Die folgende Tabelle listet einige der CLI-Tastatursequenzen auf. Sie sind die gleichen wie bei Emacs.

Tabelle 1: CLI-Tastaturkürzel

Tastatursequenz

Aktion

Strg+B

Bewegen Sie den Cursor zurück ein Zeichen.

Esc+b oder Alt+b

Bewegen Sie den Cursor zurück ein Wort.

Strg+f

Bewegen Sie den Cursor um ein Zeichen nach vorne.

Esc+f oder Alt+f

Bewegen Sie den Cursor ein Wort vorwärts.

Strg+a

Bewegen Sie den Cursor an den Anfang der Befehlszeile.

Strg+E

Bewegen Sie den Cursor an das Ende der Befehlszeile.

Strg+h, Löschen, oder Backspace

Löschen Sie das Zeichen vor dem Cursor.

Strg+D

Löschen Sie das Zeichen am Cursor.

Strg+K

Löschen Sie alle Zeichen vom Cursor bis zum Ende der Befehlszeile.

Strg+U oder Strg+x

Löschen Sie alle Zeichen aus der Befehlszeile.

Strg+W, Esc+Backspace, oder Alt+Backspace

Löschen Sie das Wort vor dem Cursor.

Esc+d oder Alt+d

Löschen Sie das Wort nach dem Cursor.

Strg+Y

Fügen Sie den zuletzt gelöschten Text am Cursor ein.

Strg+l

Zeichnen Sie die aktuelle Zeile neu.

Strg+P

Blättern Sie rückwärts durch die Liste der kürzlich ausgeführten Befehle.

Strg+n

Blättern Sie durch die Liste der kürzlich ausgeführten Befehle nach vorne.

Strg+r

Suchen Sie den CLI-Verlauf schrittweise in umgekehrter Reihenfolge nach Zeilen, die der Suchzeichenfolge entsprechen.

Esc+/ oder Alt+/

Suchen Sie im CLI-Verlauf nach Wörtern, für die das aktuelle Wort ein Präfix ist.

Esc+ oder Alt+.

Blättern Sie rückwärts durch die Liste der kürzlich eingegebenen Wörter in einer Befehlszeile.

Esc+number sequence oder Alt+number sequence

Geben Sie an, wie oft eine Tastatursequenz ausgeführt werden soll.

Konfigurieren Eines Benutzerkontos auf einem Gerät von Juniper Networks

In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie ein Stammkonto verwenden, um sich bei einem Gerät von Juniper Networks anzumelden und ein neues Benutzerkonto zu konfigurieren. Sie können ein Konto für Ihren eigenen Gebrauch konfigurieren oder ein Testkonto erstellen.

So konfigurieren Sie ein neues Benutzerkonto auf dem Gerät:

  1. Melden Sie sich als Root an und geben Sie den Konfigurationsmodus ein:

    Das ([edit]) Eingabeaufforderungsbanner zeigt, dass Sie sich im Konfigurationsbearbeitungsmodus am oberen Rand der Hierarchie befinden.

  2. Ändern Sie den [edit system login] Abschnitt der Konfiguration:

    Die Eingabeaufforderung in Klammern ändert sich, um anzuzeigen [edit system login] , dass Sie sich auf einer neuen Ebene in der Hierarchie befinden.

  3. Fügen Sie jetzt ein neues Benutzerkonto hinzu. Im Beispiel user1 steht für einen Benutzernamen:

    In diesem Beispiel wird ein Konto hinzugefügt user1.

    Anmerkung:

    Benutzernamen können einen Punkt enthalten (.). Beispielsweise können Sie über ein Benutzerkonto verfügen user.1. Der Benutzername kann jedoch nicht mit einem Punkt beginnen oder beenden.

  4. Konfigurieren Sie einen vollständigen Namen für das Konto. Wenn der Name Leerzeichen enthält, umschließen Sie den gesamten Namen in Anführungszeichen (" "):
  5. Konfigurieren Sie eine Kontoklasse. Die Kontoklasse legt die Benutzerzugriffsrechte für das Konto fest:
  6. Konfigurieren Einer Authentifizierungsmethode und eines Kennworts für das Konto:

    Wenn die Eingabeaufforderung für das neue Kennwort angezeigt wird, geben Sie ein Klartextkennwort ein, das das System verschlüsseln kann, und bestätigen Sie dann das neue Kennwort.

  7. Konfiguration bestätigen:

    Konfigurationsänderungen sind erst aktiv, wenn Sie die Konfiguration bestätigen. Wenn der Commit erfolgreich ist, wird eine commit complete Meldung angezeigt.

  8. Kehren Sie zur obersten Ebene der Konfiguration zurück, und beenden Sie dann:
  9. Abmelden am Gerät:
  10. Um Ihre Änderungen zu testen, melden Sie sich mit dem soeben konfigurierten Benutzerkonto und Kennwort an:

    Wenn Sie sich anmelden, sollten Sie den neuen Benutzernamen an der Eingabeaufforderung sehen.

Sie haben die CLI erfolgreich verwendet, um den Gerätestatus anzuzeigen und eine einfache Konfigurationsänderung vorzunehmen.

Anmerkung:

Ausführliche Informationen zu den zum Konfigurieren Ihres Geräts zu verwendenen Befehlen, einschließlich Beispielen, finden Sie in den Junos OS Konfigurationsleitfäden.

Cli-Editor im Konfigurationsmodus verwenden

In diesem Thema werden die grundlegenden Befehle beschrieben, mit denen Sie den Konfigurationsmodus im CLI-Editor eingeben können. Das Thema beschreibt auch Befehle, mit denen Sie durch die Konfigurationshierarchie navigieren, Hilfe erhalten und die während der Konfigurationssitzung vorgenommenen Änderungen bestätigen oder zurücksetzen.

Aufgabe

Befehl/Anweisung

Beispiel

Konfiguration bearbeiten  

Geben Sie den Konfigurationsmodus ein.

Wenn Sie die CLI starten, befindet sich das Gerät im Betriebsmodus. Sie müssen explizit den Konfigurationsmodus eingeben. Wenn Sie dies tun, ändert sich die BEFEHLSZEILEneingabe von user@host> zu user@host#, und die Hierarchieebene wird in eckigen Klammern angezeigt.

configure
user@host> configure
[edit]
user@host# 

Erstellen Sie eine Anweisungshierarchie.

Sie können den edit Befehl verwenden, um gleichzeitig eine Hierarchie zu erstellen und in der Hierarchie auf diese neue Ebene zu wechseln. Sie können den Wert von Identifikatoren mithilfe edit des Befehls nicht ändern.

edit hierarchy-level value
[edit]
user@host# edit security zones security-zone myzone
[edit security zones security-zone myzone]
user@host# 

Erstellen Sie eine Anweisungshierarchie und legen Sie Bezeichnerwerte fest.

Der set Befehl ist wie edit, außer dass sich die aktuelle Ebene in der Hierarchie nicht ändert.

set hierarchy-level value
[edit]
user@host# set security zones security-zone myzone
[edit]
user@host# 
Navigieren in der Hierarchie  

Navigieren Sie zu einer vorhandenen Hierarchieebene.

edit hierarchy-level
[edit]
user@host# edit security zones
[edit security zones]
user@host#

Navigieren Sie eine Ebene in der Hierarchie nach oben.

up
[edit security zones]
user@host# up
[edit security]
user@host#

Navigieren Sie zum Oberen der Hierarchie.

top 
[edit security zones]
user@host# top
[edit]
user@host#
Änderungen bestätigen oder zurücksetzen  

Bestätigen Sie Ihre Konfiguration.

commit
[edit]
user@host# commit
commit complete

Änderungen von der aktuellen Sitzung zurücksetzen.

Verwenden Sie den rollback Befehl, um alle Änderungen von der aktuellen Konfigurationssitzung zurückzuwenden. Wenn Sie den rollback Befehl ausführen, bevor Sie Die Sitzung beenden oder Änderungen bestätigen, lädt die Software die zuletzt zugesagte Konfiguration auf das Gerät. Sie müssen die rollback Anweisung auf der edit Ebene in der Hierarchie eingeben.

rollback 
[edit]
user@host# rollback
load complete
Konfigurationsmodus beenden  

Bestätigen Sie die Konfiguration, und beenden Sie den Konfigurationsmodus.

commit and-quit
[edit]
user@host# commit and-quit
user@host>

Verlassen Sie den Konfigurationsmodus, ohne Die Konfiguration zu bestätigen.

Bevor Sie den Konfigurationsmodus beenden können, müssen Sie mit den up Befehlen oder top Befehlen nach oben in der Hierarchie navigieren.

exit
[edit]
user@host# exit
The configuration has been changed but not committed
Exit with uncommitted changes? [yes,no] (yes)
Holen Sie sich Hilfe  

Zeigen Sie eine Liste gültiger Optionen für die aktuelle Hierarchieebene an.

?
[edit ]
user@host# edit security zones ?
Possible completions:
   <[Enter]>                Execute this command 
> functional-zone      Functional zone 
> security-zone          Security zones   
|                                  Pipe through a command 
[edit]

Den Status eines Geräts von Juniper Networks überprüfen

Im Betriebsmodus können show Sie mithilfe von Befehlen den Status des Geräts überprüfen und die Aktivitäten auf dem Gerät überwachen.

Um Ihnen dabei zu helfen, sich mit Denkbefehlen show vertraut zu machen:

  • Geben Sie show ? die Liste der show Befehle an, mit derenHilfe Sie den Router überwachen können:

  • Verwenden Sie den show chassis routing-engine Befehl, um den Status der Routing-Engine anzuzeigen:

  • Verwenden Sie den show system storage Befehl, um den verfügbaren Speicher auf dem Gerät anzuzeigen:

Konfigurationsänderungen zurücksetzen

Dieses Thema zeigt, wie Sie den rollback Befehl verwenden, um Ihre nicht autorisierte, aber überarbeitete Konfiguration an den Status der zuletzt zugesagten Junos OS Konfiguration zurückzugeben. Der rollback Befehl ist nützlich, wenn Sie Konfigurationsänderungen vornehmen und dann entscheiden, sie nicht zu behalten.

Das folgende Verfahren zeigt, wie Sie einen SNMP-Statusmonitor auf einem Gerät von Juniper Networks konfigurieren und dann zur zuletzt zugesagten Konfiguration zurückkehren, die den Statusmonitor nicht enthält. Bei der Konfiguration bietet der SNMP-Statusmonitor dem Netzwerkmanagementsystem (NMS) eine vordefinierte Überwachung für Dateisystemnutzung, CPU-Auslastung und Speicherauslastung auf dem Gerät.

  1. Konfigurationsmodus eingeben:

  2. Zeigen Sie die aktuelle Konfiguration (falls vorhanden) für SNMP an:

    Es werden keine snmp Anweisungen angezeigt, da SNMP nicht auf dem Gerät konfiguriert wurde.

  3. Konfiguration des Statusmonitors:

  4. Neue Konfiguration anzeigen:

    Die health-monitor Anweisung gibt an, dass die SNMP-Zustandsüberwachung auf dem Gerät konfiguriert ist.

  5. Geben Sie den rollback Konfigurationsmodus-Befehl ein, um zur zuletzt zugesagten Konfiguration zurückzukehren:

  6. Zeigen Sie die Konfiguration erneut an, um sicherzustellen, dass Ihre Änderung nicht mehr vorhanden ist:

    Es werden keine snmp Konfigurationsanweisungen angezeigt. Der Statusmonitor ist nicht mehr konfiguriert.

  7. Geben Sie den commit Befehl ein, um die Konfiguration zu aktivieren, auf die Sie zurückgesetzt haben:

  8. Konfigurationsmodus beenden:

Sie können den rollback Befehl auch verwenden, um zu früheren Konfigurationen zurückzukehren.

Routingprotokoll konfigurieren

Dieses Thema bietet eine Beispielkonfiguration, die beschreibt, wie ein OSPF-Backbone-Bereich mit zwei SONET-Schnittstellen konfiguriert wird.

Die endgültige Konfiguration sieht wie folgt aus:

Verknüpfung

Sie können für diese gesamte Konfiguration einen Shortcut mit den folgenden zwei Befehlen erstellen:

Längere Konfiguration

Dieser Abschnitt bietet ein längeres Beispiel für das Erstellen der vorherigen OSPF-Konfiguration. Dabei wird veranschaulicht, wie die verschiedenen Funktionen der CLI verwendet werden.

  1. Geben Sie den Konfigurationsmodus ein, indem Sie den configure Befehl ausgeben:

    Beachten Sie, dass sich die Eingabeaufforderung in ein Pfund- oder Hash-Zeichen (#) geändert hat, um den Konfigurationsmodus anzuzeigen.

  2. Um die obige Konfiguration zu erstellen, beginnen Sie mit der Bearbeitung der protocols ospf Anweisungen:
  3. Fügen Sie jetzt den OSPF-Bereich hinzu:
  4. Erste Schnittstelle hinzufügen:

    Sie haben jetzt vier verschachtelte Anweisungen.

  5. Legen Sie die Intervalle "Hallo" und "Tot" fest.
  6. Sie können sehen, was auf der aktuellen Ebene mit dem show Befehl konfiguriert ist:
  7. Sie sind auf dieser Ebene fertig, also gehen Sie eine Ebene hoch und sehen Sie sich an, was Sie bisher getan haben:

    Die interface Anweisung wird angezeigt, weil Sie zur area Anweisung verschoben haben.

  8. Zweite Schnittstelle hinzufügen:
  9. Wechseln Sie zur obersten Ebene, und überprüfen Sie, was Sie haben:

    Diese Konfiguration enthält nun die anweisungen, die Sie möchten.

  10. Vergewissern Sie sich vor dem Commit der Konfiguration (und damit der Aktivierung), ob die Konfiguration korrekt ist:
  11. Bestätigen Sie die Konfiguration, um sie auf dem Gerät zu aktivieren:

Änderungen an einer Routingprotokollkonfiguration vornehmen

Angenommen, Sie entscheiden sich, unterschiedliche Totintervalle und Hello-Intervalle auf der Schnittstelle so-0/0/1zu verwenden. Sie können Änderungen an der Konfiguration vornehmen.

  1. Gehen Sie direkt zur entsprechenden Hierarchieebene, indem Sie den vollständigen Hierarchiepfad in die Anweisung eingeben, die Sie bearbeiten möchten:
  2. Wenn Sie sich entscheiden, OSPF nicht auf der ersten Schnittstelle auszuführen, löschen Sie die Anweisung:

    Alles innerhalb der von Ihnen gelöschten Erklärung wurde damit gelöscht. Sie können auch die gesamte OSPF-Konfiguration eliminieren, indem Sie einfach auf der obersten Ebene eingeben delete protocols ospf .

  3. Vielleicht entscheiden Sie sich, die Standardwerte für die Hello- und Dead-Intervalle auf der verbleibenden Schnittstelle zu verwenden, möchten aber, dass OSPF auf dieser Schnittstelle ausgeführt wird. Löschen Sie in diesem Fall den Hello Interval Timer und Dead Interval Timer:

    Sie können mehrere Anweisungen gleichzeitig festlegen, solange sie alle Teil derselben Hierarchie sind. Die Hierarchie besteht aus dem Pfad der Anweisungen von oben nach innen sowie einer oder mehreren Anweisungen am unteren Rand der Hierarchie. Wenn Sie mehrere Anweisungen gleichzeitig festlegen, kann die Anzahl der befehle, die Sie eingeben müssen, erheblich reduziert werden.

  4. Um zum ursprünglichen Hello Interval Timer und Dead Interval Timer auf der Schnittstelle so-0/0/1zurückzugehen, geben Sie Folgendes ein:
  5. Sie können auch die andere Schnittstelle wie zuvor mit nur einem einzigen Eintrag neu erstellen: