Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Übersicht über den CLI-Konfigurationsmodus

Der Konfigurationsmodus der Junos OS CLI ermöglicht es Ihnen, ein Gerät mithilfe von Konfigurationsanweisungen zum Festlegen, Verwalten und Überwachen von Geräteeigenschaften zu konfigurieren.

Grundlegendes zum CLI-Konfigurationsmodus

Sie können alle Junos OS Eigenschaften konfigurieren, einschließlich Schnittstellen, allgemeine Routing-Informationen, Routing-Protokolle und Benutzerzugriff sowie verschiedene Systemhardwareeigenschaften.

Wie unter Grundlegendes zu den Junos OS CLI-Modi, -Befehlen und -Anweisungshierarchien beschrieben, wird eine Gerätekonfiguration als Hierarchie von Anweisungen gespeichert. Im Konfigurationsmodus erstellen Sie eine Reihe von Konfigurationsanweisungen, die verwendet werden sollen. Wenn Sie mit der Eingabe der Konfigurationsanweisungen fertig sind und sicher sind, dass sie vollständig und korrekt sind, bestätigen Sie sie, wodurch die Konfiguration auf dem Gerät aktiviert wird.

Sie können die Konfiguration interaktiv erstellen oder eine ASCII-Textdatei mit der Konfiguration erstellen, sie auf das Gerät laden und festschreiben.

Befehle für den Konfigurationsmodus

In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Befehle für den CLI-Konfigurationsmodus zusammengefasst. Die Befehle sind alphabetisch geordnet.

Tabelle 1: Zusammenfassung der Konfigurationsmodusbefehle

Befehl

Beschreibung

activate

Entfernen Sie das Tag aus einer Anweisung.inactive: Anweisungen oder Bezeichner, die aktiviert wurden, werden wirksam, wenn Sie den Befehl das nächste Mal ausführen.commit

annotate

Hinzufügen von Kommentaren zu einer Konfiguration. Sie können Kommentare nur auf der aktuellen Hierarchieebene hinzufügen.

commit

Führen Sie einen Commit für den Satz von Änderungen an der Datenbank aus, und bewirken Sie, dass die Änderungen betriebswirksam werden.

copy

Erstellen Sie eine Kopie einer vorhandenen Anweisung in der Konfiguration.

deactivate

Fügen Sie das Tag zu einer Anweisung hinzu, wodurch die Anweisung oder der Bezeichner effektiv aus der Konfiguration auskommentiert wird.inactive: Anweisungen oder Bezeichner, die als inaktiv markiert sind, werden ignoriert, wenn Sie den Befehl absetzen.commit

delete

Löschen Sie eine Anweisung oder einen Bezeichner. Alle untergeordneten Anweisungen und Bezeichner, die innerhalb des angegebenen Anweisungspfads enthalten sind, werden damit gelöscht.

edit

Bewegen Sie sich innerhalb der angegebenen Anweisungshierarchie. Wenn die Anweisung nicht vorhanden ist, wird sie erstellt.

exit

Verlassen Sie die aktuelle Ebene der Anweisungshierarchie und kehren Sie zur Ebene vor dem letzten Bearbeitungsbefehl zurück, oder verlassen Sie den Konfigurationsmodus. Die Befehle und sind äquivalent.quitexit

extension

Verwalten Sie die Konfigurationen, die von SDK-Anwendungspaketen bereitgestellt werden. Verwalten Sie sie, indem Sie benutzerdefinierte Konfigurationen, die das benannte SDK-Anwendungspaket beigetragen hat, anzeigen oder löschen. Eine Konfiguration, die in einem systemeigenen Paket definiert ist, wird niemals durch den Erweiterungsbefehl gelöscht.Junos OS

help

Zeigen Sie Hilfe zu verfügbaren Konfigurationsanweisungen an.

insert

Fügen Sie einen Bezeichner in eine vorhandene Hierarchie ein.

load

Laden Sie eine Konfiguration aus einer ASCII-Konfigurationsdatei oder aus einer Terminaleingabe. Ihre aktuelle Position in der Konfigurationshierarchie wird ignoriert, wenn der Ladevorgang ausgeführt wird.

quit

Verlassen Sie die aktuelle Ebene der Anweisungshierarchie und kehren Sie zur Ebene vor dem letzten Bearbeitungsbefehl zurück, oder verlassen Sie den Konfigurationsmodus. Die Befehle und sind äquivalent.quitexit

rename

Benennen Sie eine vorhandene Konfigurationsanweisung oder einen vorhandenen Bezeichner um.

replace

Ersetzen von Bezeichnern oder Werten in einer Konfiguration.

rollback

Kehren Sie zu einer zuvor festgeschriebenen Konfiguration zurück. Die Software speichert die letzten 10 festgeschriebenen Konfigurationen, einschließlich der Rollback-Nummer, des Datums, der Uhrzeit und des Namens des Benutzers, der den Befehl ausgegeben hat.commitconfiguration

run

Führen Sie einen CLI-Befehl aus, ohne den Konfigurationsmodus zu verlassen.

save

Speichern Sie die Konfiguration in einer ASCII-Datei. Die Konfigurationsanweisungen bis einschließlich der aktuellen Ebene der Anweisungshierarchie werden zusammen mit der Anweisungshierarchie, die sie enthält, gespeichert. Mit dieser Aktion kann ein Abschnitt der Konfiguration gespeichert werden, während die Anweisungshierarchie vollständig angegeben wird.

set

Erstellen Sie eine Anweisungshierarchie und legen Sie Bezeichnerwerte fest. Dieser Befehl ähnelt , mit dem Unterschied, dass sich Ihre aktuelle Ebene in der Hierarchie nicht ändert.edit

show

Zeigen Sie die aktuelle Konfiguration an.

status

Zeigen Sie die Benutzer an, die die Konfiguration gerade bearbeiten.

top

Kehren Sie zur obersten Ebene des Konfigurationsbefehlsmodus zurück, die durch das Banner angezeigt wird.[edit]

up

Steigen Sie in der Anweisungshierarchie eine Ebene nach oben.

update

Aktualisieren Sie eine private Datenbank.

wildcard delete

Löschen Sie eine Anweisung oder einen Bezeichner. Alle untergeordneten Anweisungen und Bezeichner, die innerhalb des angegebenen Anweisungspfads enthalten sind, werden damit gelöscht. Sie können reguläre Ausdrücke verwenden, um ein Muster anzugeben. Basierend auf diesem Muster sucht das Betriebssystem nach Elementen, die diese Muster enthalten, und löscht sie.

Konfigurationsanweisungen und Bezeichner

Sie können die Geräteeigenschaften konfigurieren, indem Sie die entsprechenden Anweisungen in die Konfiguration aufnehmen. In der Regel besteht eine Anweisung aus einem systemdefinierten Schlüsselwort, bei dem es sich um festen Text handelt, und einem optionalen Bezeichner. Ein Bezeichner ist ein identifizierender Name, den Sie definieren können, z. B. der Name einer Schnittstelle oder ein Benutzername, der es Ihnen und der CLI ermöglicht, zwischen einer Sammlung von Anweisungen zu unterscheiden.

Tabelle 2 Listet Konfigurationsanweisungen der obersten Ebene auf. Weitere Informationen zu den einzelnen Konfigurationsanweisungen finden Sie im CLI-Explorer .https://apps.juniper.net/cli-explorer/

Tabelle 2: Anweisungen der obersten Ebene für den Konfigurationsmodus

Anweisung

Beschreibung

access

Konfigurieren Sie das Challenge Handshake Authentication Protocol (CHAP).

accounting-options

Konfigurieren Sie die Datenerfassung für Abrechnungsstatistiken für Schnittstellen und Firewallfilter.

chassis

Konfigurieren Sie die Eigenschaften des Router-Chassis, einschließlich der Bedingungen, die Alarme aktivieren, sowie der SONET/SDH-Framing- und -Verkettungseigenschaften.

class-of-service

Konfigurieren Sie Class-of-Service-Parameter.

firewall

Konfigurieren Sie Filter, die Pakete basierend auf ihrem Inhalt auswählen.

forwarding-options

Konfigurieren Sie Weiterleitungsoptionen, einschließlich Optionen für das Sampling des Datenverkehrs.

groups

Konfigurieren Sie Konfigurationsgruppen.

interfaces

Konfigurieren Sie Schnittstelleninformationen wie Kapselung, Schnittstellen, virtuelle Kanalkennungen (VCIs) und Datenverbindungsbezeichner (DLCIs).

policy-options

Konfigurieren Sie Routing-Richtlinien, mit denen Sie Eigenschaften in eingehenden und ausgehenden Routen filtern und festlegen können.

protocols

Konfigurieren Sie Routing-Protokolle, einschließlich BGP, IS-IS, LDP, MPLS, OSPF, RIP und RSVP.

routing-instances

Konfigurieren Sie eine oder mehrere Routing-Instanzen.

routing-options

Konfigurieren Sie protokollunabhängige Routingoptionen, z. B. statische Routen, autonome Systemnummern, Verbundmitglieder und zu protokollierende Vorgänge zur globalen Ablaufverfolgung (Debugging).

security

Konfigurieren Sie IPsec-Dienste (IP Security).

snmp

Konfigurieren Sie SNMP-Community-Zeichenfolgen, Schnittstellen, Traps und Benachrichtigungen.

system

Konfigurieren Sie systemweite Eigenschaften, einschließlich Hostname, Domänenname, DNS-Server (Domain Name System), Benutzeranmeldungen und -berechtigungen, Zuordnungen zwischen Hostnamen und Adressen sowie Softwareprozesse.

Hierarchie der Konfigurationsanweisungen

Die Konfiguration besteht aus einer Hierarchie von Anweisungen.Junos OS Es gibt zwei Arten von Anweisungen:

  • Containeranweisungen, bei denen es sich um Verzweigungen handelt, die andere Anweisungen enthalten können (einschließlich zusätzlicher Containeranweisungen oder Blattanweisungen). Containeranweisungen an der Spitze der Hierarchie werden als Stamm der Hierarchiestruktur betrachtet.

  • Blattanweisungen (in Containeranweisungen enthalten), die keine anderen Anweisungen enthalten.

Die Container- und Leaf-Anweisungen bilden die Konfigurationshierarchie. Jede Anweisung auf der obersten Ebene der Konfigurationshierarchie befindet sich im Stamm einer Hierarchiestruktur. Bei diesen Anweisungen der obersten Ebene handelt es sich um Containeranweisungen, die andere Anweisungen enthalten, die die Strukturverzweigungen bilden. Die Blattanweisungen sind die Blätter der Hierarchiestruktur. Eine individuelle Hierarchie von Anweisungen, die am Stamm des Hierarchiebaums beginnt, wird als Anweisungspfad bezeichnet.

Die folgende Abbildung zeigt die Hierarchiestruktur und veranschaulicht einen Anweisungspfad für den Teil der Protokollkonfigurationshierarchie, der für die Konfiguration der Anweisung auf einer Schnittstelle in einem OSPF-Bereich verantwortlich ist.hello-interval

Abbildung 1: Konfigurationsmodus Hierarchie der Anweisungen Konfigurationsmodus Hierarchie der Anweisungen

Die Anweisung ist eine Anweisung der obersten Ebene am Stamm des Konfigurationsbaums.protocols Die Anweisungen , und sind alle untergeordnete Containeranweisungen einer höheren Anweisung (sie sind Zweige des Hierarchiebaums).ospfareainterface Die Anweisung ist ein Blatt im Baum, das in diesem Fall einen Datenwert enthält, nämlich die Länge des , in Sekunden.hello-intervalhello-interval

Das folgende Konfigurationsbeispiel veranschaulicht die Anweisungshierarchie wie in gezeigt:Abbildung 1

[edit protocols ospf area area-number interface interface-name]

Der Befehl zeigt die Konfiguration wie folgt an:

Die CLI rückt jede Ebene in der Hierarchie ein, um die relative Position jeder Anweisung in der Hierarchie anzugeben. Darüber hinaus wird im Allgemeinen jede Ebene mit geschweiften Klammern abgesetzt, wobei eine offene geschweifte Klammer am Anfang jeder Hierarchieebene und eine schließende geschweifte Klammer am Ende verwendet wird. Wenn die Anweisung auf einer Hierarchieebene leer ist, werden die geschweiften Klammern nicht gedruckt.

Jede Blattanweisung endet mit einem Semikolon. Wenn die Hierarchie nicht so weit reicht wie eine Blattanweisung, endet die letzte Anweisung in der Hierarchie mit einem Semikolon.

Die Konfigurationshierarchie kann auch "Oneliner" auf der untersten Ebene der Hierarchie enthalten. Oneliner entfernen eine Ebene von geschweiften Klammern in der Syntax und zeigen die Containeranweisung, ihre Bezeichner, die untergeordnete oder untergeordnete Anweisung und ihre Attribute in einer Zeile an.

Ist z. B. ein Oneliner, weil die Anweisung, ihr Bezeichner und die Blattanweisung alle in einer Zeile angezeigt werden, wenn Sie den Befehl im Konfigurationsmodus ausführen:dynamic-profile dynamic-profile-name aggregate-clients;dynamic-profiledynamic-profile-nameaggregate-clientsshow

Aufrufen und Beenden des CLI-Konfigurationsmodus

Sie konfigurieren Junos OS , indem Sie in den Konfigurationsmodus wechseln und eine Hierarchie von Konfigurationsmodusanweisungen erstellen.

  • Um in den Konfigurationsmodus zu wechseln, verwenden Sie den Befehl.configure

    Wenn Sie in den Konfigurationsmodus wechseln, stehen Ihnen die folgenden Befehle für den Konfigurationsmodus zur Verfügung:

    HINWEIS:

    Wenn Sie Konfigurationsänderungen vornehmen, bestätigen Sie diese, bevor Sie sie beenden. Wenn Sie den Konfigurationsmodus beenden, ohne die Konfigurationsänderungen festzuschreiben, gehen die beabsichtigten Änderungen verloren.

    Sie müssen über die Berechtigung configure verfügen, um den Befehl anzeigen und verwenden zu können.configure Im Konfigurationsmodus können Sie nur die Anweisungen anzeigen und ändern, für die Sie über Zugriffsrechte verfügen.

  • Wenn Sie in den Konfigurationsmodus wechseln und sich ein anderer Benutzer ebenfalls im Konfigurationsmodus befindet, werden der Name des Benutzers und der Teil der Konfiguration, den der andere Benutzer anzeigt oder bearbeitet, angezeigt:

    Bis zu 32 Benutzer können sich gleichzeitig im Konfigurationsmodus befinden, und alle können gleichzeitig Änderungen an der Konfiguration vornehmen.

  • Um den Konfigurationsmodus zu verlassen, verwenden Sie den Befehl configuration mode auf einer beliebigen Ebene oder verwenden Sie den Befehl auf der obersten Ebene.exit configuration-modeexit Hier einige Zahlen zum Generationswechsel:

    Wenn Sie versuchen, den fconfiguration-Modus mit dem Befehl zu beenden, und die Konfiguration Änderungen enthält, die Sie nicht übernommen haben, wird die folgende Meldung und Eingabeaufforderung angezeigt:exit

  • Verwenden Sie den Befehl, um das Beenden mit nicht festgeschriebenen Änderungen durchzuführen, ohne auf eine Eingabeaufforderung reagieren zu müssen.exit configuration-mode Dieser Befehl ist nützlich, wenn Sie Skripts zum Ausführen der Remotekonfiguration verwenden.

Befehle für den relativen Konfigurationsmodus

Mit dem Befehl oder, gefolgt von einem weiteren Konfigurationsbefehl, z. B. , , , , oder –, können Sie schnell an den Anfang der Hierarchie oder auf eine Ebene über dem zu konfigurierenden Bereich wechseln.topupeditinsertdeletedeactivateannotateshow

Um Konfigurationsmodusbefehle von oben in der Hierarchie auszugeben, verwenden Sie den Befehl, und geben Sie einen Konfigurationsbefehl an.top Hier einige Zahlen zum Generationswechsel:

Verwenden Sie den Befehl Konfigurationsmodus, um Konfigurationsmodusbefehle von einer Position weiter oben in der Hierarchie auszugeben.up Geben Sie die Anzahl der Ebenen an, die Sie in der Hierarchie nach oben verschieben möchten, und geben Sie dann einen Konfigurationsbefehl an. Hier einige Zahlen zum Generationswechsel:

Befehlsvervollständigung im Konfigurationsmodus

In diesem Thema erfahren Sie, wie Sie auf die Befehlshilfe zugreifen und die grundlegende Befehlsvervollständigung im CLI-Konfigurationsmodus verwenden. In jedem Fall greifen Sie auf die Hilfe zu, indem Sie das Fragezeichen () verwenden, entweder allein oder mit einem partiellen Befehl oder einer Konfigurationsanweisung.?

Um die Befehle für den Konfigurationsmodus aufzulisten, verwenden Sie nur den Befehl:?

Um alle Anweisungen aufzulisten, die auf einer bestimmten Hierarchieebene verfügbar sind, verwenden Sie nach dem Namen der Hierarchieebene, die Sie anzeigen möchten.? In diesem Beispiel sehen Sie die und-Hierarchien :editedit protocols

Um alle Befehle aufzulisten, die mit einer bestimmten Zeichenfolge oder einem bestimmten Buchstaben beginnen, geben Sie die Zeichenfolge, den Buchstaben oder beides ein, und geben Sie dann das Zeichen ein.? Dieses Beispiel zeigt alle Befehle, die mit dem Buchstaben "a" beginnen:routing-options

Dieses Beispiel zeigt alle konfigurierten Schnittstellen.xe- Sie können diese Schnittstellen anzeigen, indem Sie die ersten beiden Buchstaben des Kürzels (ex) und das Zeichen verwenden:?

Sie können auch eine Liste aller konfigurierten Richtlinienanweisungen anzeigen:

Notationskonventionen, die in Konfigurationshierarchien verwendet werden

Wenn Sie im CLI-Konfigurationsmodus arbeiten, zeigt das Banner in der Zeile vor der Eingabeaufforderung die aktuelle Hierarchieebene an. Im folgenden Beispiel lautet die Ebene:[edit protocols ospf]

HINWEIS:

Junos OS Dokumentation verwendet als Eingabeaufforderung für den Standardkonfigurationsmodus.user@host# In einer CLI-Sitzung werden Ihre Benutzer-ID und der konfigurierte Name des Juniper Networks-Geräts angezeigt, an dem Sie arbeiten.

Verwenden Sie den Befehl, um die Anweisungen anzuzeigen, die Sie auf der aktuellen Ebene in die Konfiguration aufnehmen können.set ? Der Befehl ist auch kontextsensitiv und zeigt übereinstimmende Anweisungen nur auf der aktuellen Befehlshierarchieebene und darunter an.help apropos

Die Anweisungen werden innerhalb jeder Hierarchie und Unterhierarchie alphabetisch aufgelistet. Eine Ausnahme tritt auf, wenn eine Unterhierarchie so lang ist, dass es schwierig sein kann, zu bestimmen, wo sie endet und die nächste Peeranweisung beginnt. Bei einer sehr langen Unterhierarchie erscheint die Unterhierarchie am Ende der übergeordneten Hierarchie und nicht in alphabetischer Reihenfolge. In diesem Ausnahmeszenario wird an der alphabetischen Position ein Platzhalter angezeigt, an der die Unterhierarchie aufgeführt worden wäre.

Auf Hierarchieebene verfügt die Unterhierarchie beispielsweise über mehr als 20 untergeordnete Anweisungen, darunter mehrere Unterhierarchien mit eigenen untergeordneten Anweisungen.[edit interfaces interface-name unit logical-unit-number]family family-name Die vollständige Hierarchie wird am Ende der übergeordneten Hierarchie () angezeigt, und der folgende Platzhalter wird an alphabetischer Position angezeigt:family family-name[edit interfaces interface-name unit logical-unit-number]

Eine weitere Ausnahme von der alphabetischen Reihenfolge besteht darin, dass die Anweisung in jeder Hierarchie, die sie enthält, immer zuerst angezeigt wird.disable