Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Verstehen von Virtual Chassis der EX-Serie

In diesem Thema wird virtual chassis der EX-Serie vorgestellt. Ein Virtual Chassis der EX-Serie ist eine unterstützte Kombination aus miteinander verbundenen Switches EX2200, EX2300, EX3300, EX3400, EX4100, EX4100-F, EX4200, EX4500, EX4550, EX4300, EX4400, EX4600 oder EX4650, die als ein logisches Gerät betrieben und als ein einziges Gehäuse verwaltet werden. Switches in einem Virtual Chassis werden als Member-Switches bezeichnet.

Informationen zu EX8200 Virtual Chassis finden Sie im Virtual Chassis-Benutzerhandbuch für EX8200-Switches.

Virtual Chassis-Unterstützung auf Switches der EX-Serie

In einem Virtual Chassis der EX-Serie können Sie eigenständige Switches in den folgenden Kombinationen zu einem logischen Gerät verbinden und das logische Gerät als ein einziges Gehäuse verwalten:

  • EX2200 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu vier EX2200-Switches.

  • EX2300 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu vier EX2300-Switches oder bis zu vier EX2300-Multigigabit-Modell-Switches (EX2300-24MP, EX2300-48MP). Ab Junos OS Version 18.4R1 können Sie auch Ex2300-Multigigabit-Modell-Switches mit anderen EX2300-Switches im selben Virtual Chassis kombinieren, das als nicht gemischtes Virtual Chassis fungiert. Auf EX2300-Switches erfordert die Virtual Chassis-Funktion eine Lizenz. Erfahren Sie mehr über Softwarelizenzen für Switches der EX-Serie.

  • EX3300 Virtual Chassis mit bis zu zehn EX3300-Switches.

  • EX3400 Virtual Chassis mit bis zu zehn EX3400-Switches.

  • EX4100 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu zehn EX4100/EX4100-F-Switches (alle EX4100-Modelle, einschließlich EX4100-Multigigabit-Modelle und ex4100-F-Modell)

  • EX4200 Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4200-Switches.
  • EX4300 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu zehn EX4300-Switches, einschließlich Multigigabit-Modellen (EX4300-48MP). Ein EX4300 Virtual Chassis fungiert als nicht gemischtes Virtual Chassis, wenn es sich nur aus EX4300-Multigigabit-Modell-Switches zusammensetzt oder aus einer Beliebigen Kombination aus anderen EX4300-Switches mit Ausnahme der Multigigabit-Modelle besteht. Ein EX4300 Virtual Chassis fungiert als gemischtes EX4300 Virtual Chassis, wenn es aus EX4300-Multigigabit-Modell-Switches (EX4300-48MP) besteht, die mit anderen EX4300-Modell-Switches kombiniert werden.

  • EX4400 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu zehn EX4400-Switches (alle EX4400-Modelle, einschließlich EX4400-Multigigabit-Modelle)

  • EX4500 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu zehn EX4500-Switches
  • EX4550 Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4550-Switches

  • EX4600 Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4600-Switches.

  • EX4650 Virtual Chassis, bestehend aus bis zu zwei oder bis zu vier EX4650-48Y-Switches. Ab Junos OS Version 19.3R1 kann ein EX4650-48Y Virtual Chassis über bis zu zwei Member-Switches verfügen. Ab Junos OS Version 20.1R1 kann ein EX4650-48Y Virtual Chassis über bis zu vier Member-Switches verfügen.

  • Gemischte EX4200- und EX4500-Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4200- und EX4500-Switches

  • Gemischte EX4200- und EX4550-Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4200- und EX4550-Switches

  • Gemischte Ex4200-, EX4500- und EX4550-Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4200-, EX4500- und EX4550-Switches

  • Gemischte EX4300- und EX4600-Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4300-Switches (ohne Multigigabit-Modelle) und EX4600-Switches. Die Member-Switches in den Primären- und Backup-Routing-Engine-Rollen müssen EX4600-Switches sein.

  • Gemischte EX4500- und EX4550-Virtual Chassis mit bis zu zehn EX4500- und EX4550-Switches

Tabelle 1 und Tabelle 2 listen die ursprüngliche Version von Junos OS für die Kombination von Switches auf, die mit einem Virtual Chassis der EX-Serie verbunden sind. "K. A." gibt an, dass die Kombination nicht unterstützt wird. Switches müssen dieselbe Version der Junos OS-Software ausführen, um einem Virtual Chassis beizutreten, obwohl die tatsächlichen Images bei verschiedenen Switches unterschiedlich sein können, wenn gemischte Hardwaremodelle gemeinsam in einem Virtual Chassis unterstützt werden.

Tabelle 1: Minimum Junos OS Release For EX Series Switch Combinations in a Virtual Chassis (Mindestversion von Junos OS für Switch-Kombinationen der EX-Serie in einem Virtual Chassis)

Wechseln

EX2300-Switch

EX3400-Switch

EX4100/EX4100-F-Switch

EX4300-Switch

EX4400-Switch

EX4600-Switch

EX4650

EX2300

15.1X53-D50, 18.1R2 für MP-Modelle, 18.4R1 für MP-Modelle kombiniert mit anderen Modellen

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

EX3400

k. A.

15,1 X 53-D50

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

EX4100/EX4100-F

k. A.

k. A.

22.2R1

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

EX4300

k. A.

k. A.

k. A.

13.2X50-D10, 18.2R1 für MP-Modelle kombiniert mit anderen Modellen

k. A.

k. A.

13.2X51-D25, ex4300 MP-Modelle ausgenommen

EX4400

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

21.1R1, 21.2R1 für MP-Modelle kombiniert mit anderen Modellen

k. A.

 

EX4600

k. A.

k. A.

k. A.

13.2X51-D25, ex4300 MP-Modelle ausgenommen

k. A.

k. A.

13,2 X 51-D25

EX4650

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

Tabelle 2: Minimum Junos OS Release for Legacy EX Series Switch Combinations in a Virtual Chassis (Mindestversion von Junos OS für Switch-Kombinationen der älteren EX-Serie in einem Virtual Chassis)

Wechseln

EX2200-Switch

EX3300-Switch

EX4100/EX4100-F-Switch

EX4200-Switch

EX4500-Switch

EX4550-Switch

EX2200

12.2R1

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

EX3300

k. A.

11.3R1

k. A.

k. A.

k. A.

k. A.

EX4100/EX4100-F

k. A.

k. A.

22.2R1

k. A.

k. A.

k. A.

EX4200

k. A.

k. A.

k. A.

9,0 R1

11.1R1

12.2R1

EX4500

k. A.

k. A.

k. A.

11.1R1

11.1R1

12.2R1

EX4550

k. A.

k. A.

k. A.

12.2R1

12.2R1

12.2R1

Basiskonfiguration von Virtual Chassis der EX-Serie

Einige Switches der EX-Serie können nur ein Virtual Chassis mit der gleichen Art von Switches bilden, während andere Switches in einem Gemischtmodus-Virtual Chassis miteinander verbunden werden können. Weitere Informationen zu den verschiedenen Switches, die in einem Virtual Chassis gemischt werden können, finden Sie unter Understanding Mixed EX Series and QFX Series Virtual Chassis .

Sie richten ein Virtual Chassis der EX-Serie ein, indem Sie Virtual Chassis-Ports (VCPs) auf den Member-Switches konfigurieren und die Switches mit den VCPs verbinden. VCPs sind für die Weitergabe des gesamten Daten- und Kontrolldatenverkehrs zwischen den Member-Switches im Virtual Chassis verantwortlich. Switches der EX-Serie verfügen über eine oder mehrere der folgenden VCP-Optionen:

  • Netzwerk- oder Uplink-Ports, die Sie in VCPs konfigurieren können.

  • Standardkonfigurierte VCPs, die in der Standard-Factory-Konfiguration als VCPs konfiguriert sind, sie jedoch bei Bedarf alternativ in Netzwerk- oder Uplink-Ports konvertieren und bei Bedarf wieder in VCPs umstellen können.

  • Dedizierte VCPs, die Sie nur als VCPs verwenden können.

Weitere Informationen dazu, welche Ports auf verschiedenen Switches der EX-Serie VCPs sein können, finden Sie unter Virtual Chassis-Portoptionen .

Sie können die VCP-Bandbreite zwischen zwei beliebigen Member-Switches erhöhen, indem Sie mehrere VCP-Verbindungen zwischen den Switches verbinden. Wenn mehrere VCP-Verbindungen die gleichen switches mit zwei Komponenten verbinden, bilden die Verbindungen automatisch ein LAG-Bündel (Link Aggregation Group), wenn sie die gleichen Geschwindigkeiten haben. Wenn Beispielsweise vier 40-Gbit/s-Verbindungen als VCPs zwischen zwei Member-Switches konfiguriert sind, bilden die vier Verbindungen eine LAG mit 160 Gbit/s Bandbreite. In ähnlicher Weise entsteht durch die Verbindung von zwei 10-Gbit/s-Verbindungen, die als VCPs zwischen zwei Member-Switches konfiguriert sind, eine LAG mit 2-Mitglieder-Verbindungen bei einer Gesamtbandbreite von 20 Gbit/s. 10-Gbit/s- und 40-Gbit/s-Verbindungen, die als VCPs zwischen zwei Virtual Chassis-Member-Switches konfiguriert sind, können jedoch nicht Member-Links derselben VCP LAG sein.

In einem einzigen Schaltschrank können Sie einem Virtual Chassis einen neuen Member-Switch hinzufügen, indem Sie den Member-Switch über unterstützte VCP-Verbindungen in das Virtual Chassis verkabeln. Sie können auch problemlos eine Virtual Chassis-Konfiguration über einen einzigen Schaltschrank oder über eine längere Entfernung erweitern, indem Sie Mitglieder-Switches über Uplink-Ports verbinden, die als VCPs unterstützt werden.

Sie können ein Virtual Chassis entweder mit einer nicht geplanten oder einer vorinstallierten Konfiguration einrichten. Wenn Sie die jedem Member-Switch zugewiesene Rolle und Mitglieder-ID deterministisch steuern möchten, verwenden Sie eine vorgefertigte Konfiguration. Virtual Chassis-Member-Switches können eine von drei Rollen haben: primäre Routing-Engine, Backup-Routing-Engine oder Linecard-Rolle. Bei einigen Kombinationen von Switches in einem Virtual Chassis empfehlen wir bestimmte Switches in den Routing-Engine-Rollen zu konfigurieren. Weitere Informationen zu Virtual Chassis-Rollen finden Sie unter Understanding Virtual Chassis Components .

Sie können das Hinzufügen von Switches zu einer vorinstallierten Konfiguration vereinfachen, indem Sie die automatische VCP-Konvertierungsfunktion (siehe Automatische VCP-Port-Konvertierung (Automatic Virtual Chassis Port) verwenden, die uplink-Ports automatisch in VCPs auf den Member-Switches auf beiden Seiten der neuen VCP-Verbindungen konvertiert, während Sie sie verkabeln. Diese Virtual Chassis-Erweiterungsmethode wird auch als Autoprovisioning bezeichnet.

EX2200-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu vier EX2200- und EX2200-C-Switches mit einem EX2200 Virtual Chassis verbinden. EX2200-Switches können nicht mit anderen Switches in einem Virtual Chassis gemischt werden.

Sie können alle optischen EX2200-Schnittstellen mit 1 Gigabit Ethernet als VCPs konfigurieren und verwenden. Alle RJ-45-Schnittstellen, einschließlich integrierter Netzwerkports mit 10/100/1000BASE-T Gigabit Ethernet-Steckern und 1000BASE-T RJ-45-Transceivern, können auch in VCPs konfiguriert werden. Sie können bis zu acht 1-Gbit/s-Schnittstellen konfigurieren, die als VCPs in einem einzigen Link Aggregation Group (LAG)-Paket konfiguriert werden, sodass Sie in einem EX2200 Virtual Chassis eine VCP LAG mit einer Bandbreite von bis zu 8 Gigabit Ethernet haben können.

Ex2200 Virtual Chassis unterstützt keine anderen Hochverfügbarkeitsfunktionen wie Graceful Routing Engine Switchover (GRES), Nonstop Bridging (NSB), Nonstop Active Routing (NSR), schnelles Failover und Nonstop Software Upgrade (NSSU).

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX2200 Virtual Chassis, das ähnlich wie ein anderes Virtual Chassis der EX-Serie konfiguriert und verwaltet wird. Weitere Informationen zur Konfiguration eines Virtual Chassis mit EX2200-Switches finden Sie im Folgenden:

EX2300-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu vier EX2300-Switches zu einem Virtual Chassis verbinden. Sie können EX2300-Switches nicht in einem gemischten Virtual Chassis mit anderen Switches der EX-Serie oder QFX-Serie kombinieren, aber Sie können ein nicht gemischtes Virtual Chassis mit verschiedenen Modellen von EX2300-Switches wie folgt erstellen:

  • Jede Kombination von bis zu vier EX2300- und EX2300-C-Switches.

  • Jede Kombination von bis zu vier EX2300-Multigigabit-Modellen (EX2300-24MP und EX2300-48MP) Switches.

  • (Ab Junos OS Version 18.4R1) Jede Kombination aus bis zu vier Ex2300-Multigigabit-Modell-Switches und anderen EX2300- oder EX2300-C-Modell-Switches. Sie müssen keinen gemischten Modus festlegen.

Hinweis:

In Junos OS-Versionen vor 18.4R1 können Sie EX2300-Multigigabit-Modell-Switches nicht mit anderen EX2300- oder EX2300-C-Modell-Switches in einem EX2300 Virtual Chassis kombinieren.

EX2300-Switches verfügen nicht über Standard- oder dedizierte VCP-Ports, aber Sie können die 10-Gigabit Ethernet-Uplink-Ports als VCPs konfigurieren und diese zum Verbinden der Switches zu einem Virtual Chassis verwenden.

Sie verbinden EX2300-Switches oder EX2300-Multigigabit-Switches mit einem EX2300 Virtual Chassis, indem Sie Uplink-Ports als VCPs konfigurieren und SFP+-Transceiver verwenden. Die Uplink-Ports auf EX2300-Switches unterstützen auch SFP-Transceiver, aber Sie können keine SFP-Transceiver an Uplink-Ports verwenden, um ein EX2300 Virtual Chassis zu bilden.

In allen EX2300 Virtual Chassis können Sie jedes EX2300-Switch-Modell in jede Member-Switch-Rolle konfigurieren (primäre Routing-Engine, Backup-Routing-Engine oder Linecard).

Auf EX2300-Switches erfordert die Virtual Chassis-Funktion eine Lizenz. Erfahren Sie mehr über Softwarelizenzen für Switches der EX-Serie.

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX2300 Virtual Chassis auf ähnliche Weise wie andere Virtual Chassis der EX-Serie und QFX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration oder Änderung der Mitglieder in einem EX2300 Virtual Chassis finden Sie im Folgenden:

EX3300-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu zehn EX3300-Switches zu einem Virtual Chassis verbinden. EX3300-Switches können nicht mit anderen Switches in einem Virtual Chassis gemischt werden.

Uplink-Ports 2 und 3 der EX3300-Switches sind standardmäßig als VCPs konfiguriert. Sie können diese Standardkonfiguration ändern oder einen der anderen Uplink-Ports als VCPs konfigurieren.

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX3300 Virtual Chassis auf ähnliche Weise wie andere Virtual Chassis der EX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration oder Erweiterung eines Virtual Chassis mit EX3300-Switches finden Sie im Folgenden:

EX3400-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu zehn beliebige Ex3400-Switches-Modelle zu einem Virtual Chassis verbinden. EX3400-Switches können nicht mit anderen Switches der EX-Serie oder QFX-Serie in einem Virtual Chassis eingesetzt werden.

Standardmäßig sind die QFSP+-Uplink-Ports auf EX3400-Switches als VCPs konfiguriert, oder Sie können alle SFP+ Uplink-Modul-Ports auf EX3400-Switches als VCPs konfigurieren. Sie können Uplink-Ports mit SFP-Tranceivern nicht als VCPs verwenden, um EX3400-Switches mit einem Virtual Chassis zu verbinden.

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX3400 Virtual Chassis auf ähnliche Weise wie andere Virtual Chassis der EX-Serie und QFX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration oder Änderung der Mitglieder in einem EX3400 Virtual Chassis finden Sie im Folgenden:

EX4100/EX4100-F-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu zehn EX4100-Switches zu einem EX4100 Virtual Chassis verbinden. Alle Mitglieder-Switches müssen EX4100-Switches sein (einschließlich EX4100-F und alle anderen EX4100-Multigigabit-Modelle); Ex4100-Switches können nicht in einem Virtual Chassis mit anderen Switches der EX-Serie kombiniert werden.

Sie können alle EX4100-Switch-Modelle entweder in der Routing-Engine- oder Linecard-Rolle in einem EX4100/EX4100-F Virtual Chassis verwenden.

Wir verfügen über dedizierte VCP-Ports, die auf EX4100/EX4100/F verfügbar sind. Sie können keine anderen Ports auf EX4100-Switches als VCPs verwenden. Die Standard-VCPs befinden sich in PIC-Steckplatz 1 an EX4100/EX4100-F-Switches, sodass die logischen VCP-Schnittstellen vcp-255/1/0 bis vcp-255/1/3 genannt werden.

Wenn Sie diese Ports nicht als VCPs verwenden müssen, können Sie sie mithilfe des request virtual-chassis mode network-port Befehls in Netzwerk-Ports konvertieren. Die im EX4100 verfügbaren Ports können in 25G/10G/1G-Netzwerk-Ports umgewandelt werden, und die ports, die in EX4100-F verfügbar sind, können in alle 4x10G/4x1G-Netzwerk-Ports umgewandelt werden. Es wird jedoch kein gemischter Modus unterstützt. Verwenden Sie den Befehl, um den request virtual-chassis mode network-port disable <reboot> Netzwerkportmodus zu deaktivieren und diese Ports auf ihre Standardeinstellungen als VCPs zurückzugeben. Sie müssen den Switch neu starten, damit eine Änderung des Netzwerkportmodus wirksam wird.

Sie müssen den request virtual-chassis mode network-port Befehl verwenden, um den Port als Netzwerkport zu verwenden. Um den VCP-Port zu deaktivieren, verwenden Sie den Befehl request virtual-chassis vc-port set interface vcp-255/1/0 disable

Hinweis:

Sie können nicht einen Port als VCP und den anderen als Netzwerkport verwenden. Beide Ports müssen gleichzeitig im VCP-Modus oder im Netzwerk-Port-Modus verwendet werden.

Abgesehen von den VCP-Unterschieden zu anderen Switches konfigurieren, überwachen und pflegen Sie ein EX4100 Virtual Chassis ähnlich wie andere Virtual Chassis der EX-Serie und QFX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration und Änderung der Mitglieder in einem EX4100 Virtual Chassis finden Sie im Folgenden:

Ex4200-, EX4500- und EX4550-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu zehn Ex4200-, EX4500- und EX4550-Switches zu einem Virtual Chassis verbinden. Sie müssen das Virtual Chassis auf gemischten Modus einstellen, wenn es aus EX4200-Switches mit EX4500- oder EX4550-Switches besteht, ein Virtual Chassis mit nur einem Typ dieser Switches oder nur mit EX4500- und EX4550-Switches als nicht gemischtes Virtual Chassis betrieben wird.

EX4200-Switches verfügen über zwei integrierte dedizierte VCPs. EX4500- oder EX4550-Switches verfügen über dedizierte VCPs auf dem Virtual Chassis-Modul, und auf dem EX4500- oder EX4550-Switch muss der PIC-Modus auf den Virtual Chassis-Modus eingestellt sein, um sie mit einem Virtual Chassis zu verbinden. Sie können auch alle SFP-, SFP+- und XFP-Uplink-Ports auf all diesen Switches in VCPs konfigurieren. Sie können die dedizierten VCPs verwenden, wenn die Switches nahe beieinander liegen, z. B. im selben Schaltschrank. Verwenden Sie Uplink-Ports, die als VCPs konfiguriert sind, für Switches, die sich weiter entfernt befinden, z. B. in verschiedenen Schaltschränken.

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX4200-, EX4500- oder EX4550-Virtual Chassis auf ähnliche Weise wie andere Virtual Chassis der EX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration eines Virtual Chassis mit diesen Switches finden Sie im Folgenden:

Verfahren zum Hinzufügen eines neuen Switches zu einem Virtual Chassis, das aus einem dieser Switches in einem Verteilerschrank besteht, finden Sie unter:

EX4300-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu zehn EX4300-Switches zu einem EX4300 Virtual Chassis verbinden. EX4300-Switches können ein Virtual Chassis bilden, das vollständig aus EX4300-Switches (nicht aus Multigigabit-Modellen) oder vollständig aus EX4300-Multigigabit-Switches (EX4300-48MP) als nicht gemischtes Virtual Chassis besteht.

Sie können auch EX4300-Multigigabit-Modell-Switches und andere Ex4300-Modell-Switches zu einem EX4300 Virtual Chassis verbinden, indem Sie alle Mitglieder-Switches im gemischten Modus konfigurieren. In diesem Fall müssen Sie auch die Nicht-Multigigabit-EX4300-Mitglieder-Switches mit einer speziellen Option (ieee-clause-82) konfigurieren, wenn Sie den gemischten Modus festlegen. Die Member-Switches in der Routing-Engine-Rolle müssen Multitigabit-Modell-Switches sein, und Sie müssen die Nicht-Multigigabit-EX4300-Switches in die Linecard-Rolle konfigurieren. Ex4300-Switches des Multigigabit-Modells können nicht mit anderen Switches in einem gemischten Virtual Chassis eingesetzt werden.

Hinweis:

Wenn Sie einen EX4300-Mitglieder-Switch aus einem gemischten EX4300 Virtual Chassis mit Multigigabit-Modellmitgliedern entfernen, müssen Sie den Portmodus auf dem Switch deaktivieren ieee-clause-82 , wenn Sie ihn als eigenständigen Switch neu konfigurieren oder in einer anderen Art von gemischten Virtual Chassis oder nicht gemischten Virtual Chassis verwenden möchten. Andernfalls stellen die VCPs keine Verbindung zu anderen Mitgliedern im neuen Virtual Chassis her.

Sie können alle EX4300-Switches außer Multigigabit-Modellen in der Linecard-Rolle in einem gemischten Virtual Chassis mit EX4600-Switches oder QFX5100-Switches haben. Weitere Informationen zu EX4300-Member-Switches in einem gemischten Virtual Chassis finden Sie unter Understanding Mixed EX Series and QFX Series Virtual Chassis.

Hinweis:

EX4300-Switches (ohne Multigigabit-Modelle) können auch als Leaf-Knoten in einer Virtual Chassis Fabric (VCF) enthalten sein. Informationen zu EX4300-Switches in einem VCF finden Sie in der Übersicht über Virtual Chassis Fabric.

Auf EX4300-Switches mit Ausnahme der Multitigabit-Modelle sind standardmäßig alle optischen 40-Gigabit Ethernet QSFP+-Ports als VCPs konfiguriert, und Sie können bei Bedarf auch alle 10-Gigabit Ethernet-Uplink-Modul-Ports in VCPs konfigurieren. Daher kann ein EX4300 Virtual Chassis entweder 40-Gbit/s- oder 10-Gbit/s-VCP-Verbindungen oder eine Kombination aus beidem haben. Sie können ganz einfach neue Switches zu einem Virtual Chassis hinzufügen, unabhängig davon, ob der Switch im selben Gebäude oder an einem anderen Standort installiert ist, da die verfügbaren Ports als VCPs optische Langstrecken-Ports sind.

Bei EX4300-Multigigabit-Modellen sind die vier 40-Gigabit Ethernet-QSFP+-Ports auf der Rückseite dedizierte VCPs. Dies sind die einzigen Ports auf Ex4300-Multigigabit-Modell-Switches, die Sie als VCPs verwenden können. Daher kann jeder EX4300 Virtual Chassis mit EX4300-Multigigabit-Modell-Switches nur VCP-Verbindungen mit 40 Gbit/s haben.

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX4300 Virtual Chassis auf ähnliche Weise wie andere Virtual Chassis der EX-Serie und QFX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration und Änderung der Mitglieder in einem EX4300 Virtual Chassis finden Sie im Folgenden:

EX4400-Switches in einem Virtual Chassis

Sie können bis zu zehn EX4400-Switches zu einem EX4400 Virtual Chassis verbinden. Alle Mitglieder-Switches müssen EX4400-Switches sein (einschließlich EX4400-Multigigabit-Modellen oder anderen EX4400-Modellen); EX4400-Switches können nicht in einem Virtual Chassis mit anderen Switches kombiniert werden.

Sie können alle EX4400-Switch-Modelle entweder in der Routing-Engine oder Linecard-Rolle in einem EX4400 Virtual Chassis verwenden.

Auf EX4400-Switches ist standardmäßig jeder der beiden 100-Gigabit Ethernet-QSFP28-Ports auf der Rückseite als zwei logische 50-Gbit/s-VCPs festgelegt, die vier logische 50-Gbit/s-VCP-Schnittstellen bilden. Mit HGoE-Unterstützung wird für jeden physischen Port an der Rückseite ein 100G Virtual Chassis-Port erstellt. Wir können auch Virtual Chassis-Ports für Ports von 4x25G-Uplink-Modulen erstellen. Die Standard-VCPs befinden sich in PIC-Steckplatz 1 der EX4400-Switches, sodass die logischen VCP-Schnittstellen vcp-255/1/0 bis vcp-255/1/3 genannt werden.

Wenn Sie diese Ports nicht als VCPs verwenden müssen, können Sie sie mithilfe des request virtual-chassis mode network-port Befehls in Netzwerk-Ports konvertieren. Im Netzwerk-Port-Modus können Sie diese Ports als 100-Gigabit-Ethernet-Netzwerk-Ports verwenden oder in vier 25-Gigabit Ethernet- oder vier 10-Gigabit Ethernet-Netzwerkports kanalisieren. Verwenden Sie den Befehl, um den request virtual-chassis mode network-port disable <reboot> Netzwerkportmodus zu deaktivieren und diese Ports auf ihre Standardeinstellungen als VCPs zurückzugeben. Sie müssen den Switch neu starten, damit eine Änderung des Netzwerkportmodus wirksam wird.

Wenn Sie einen dieser Ports mithilfe request virtual-chassis vc-port delete des Befehls als VCP deaktivieren, deaktiviert diese Aktion den Port als VCP, ändert den Port jedoch nicht in den Netzwerkportmodus. Sie müssen den request virtual-chassis mode network-port Befehl verwenden, um den Port als Netzwerkport zu verwenden. Außerdem wenn vcp-255/1/0 deaktiviert werden soll, werden sowohl die logischen Ports 0 als auch 1 (vcp-255/1/0 und vcp-255/1/1) deaktiviert. wenn vcp-255/1/2 deaktiviert werden soll, werden beide logischen Ports 2 und 3 deaktiviert (vcp-255/1/2 und vcp-255/1/3). Mit HGoE-Unterstützung können Sie einen 100G-Virtual Chassis-Port pro physischem Port an der Rückseite erstellen, anstatt zwei virtuelle 50G-VC-Ports zu erstellen, die pro 100G-VC-Port an der Rückseite entsprechen.

Hinweis:

Sie können nicht einen 100-Gigabit Ethernet-Port als VCP und den anderen als Netzwerkport verwenden. Beide Ports müssen gleichzeitig im VCP-Modus oder im Netzwerk-Port-Modus verwendet werden.

Abgesehen von den VCP-Unterschieden zu anderen Switches konfigurieren, überwachen und pflegen Sie ein EX4400 Virtual Chassis ähnlich wie andere Virtual Chassis der EX-Serie und QFX-Serie. Weitere Informationen zur Konfiguration und Änderung der Mitglieder in einem EX4400 Virtual Chassis finden Sie im Folgenden:

EX4600-Switches in einem Virtual Chassis

EX4600-Switches können als Member-Switches in einem nicht gemischten Virtual Chassis – einem Virtual Chassis, das vollständig aus EX4600-Switches besteht – fungieren und auch in einem gemischten Virtual Chassis mit EX4300-Switches betrieben werden. Sie können EX4300-Switches (außer Multigigabit-Modelle, EX4300-48MP) mit EX4600-Switches als gemischtes EX4600 Virtual Chassis verbinden.

Sie können bis zu zehn EX4600-Switches oder eine Kombination von bis zu zehn EX4600- und EX4300-Switches zu einem EX4600 Virtual Chassis verbinden. In einem gemischten Virtual Chassis mit EX4600- und EX4300-Switches müssen EX4600-Switches jedoch in den Primären- und Backup-Routing-Engine-Rollen und EX4300-Mitglieds-Switches in der Linecard-Rolle sein. Daher müssen mindestens zwei der Member-Switches in einem gemischten EX4600 Virtual Chassis EX4600-Switches in den Primären- und Backup-Routing-Engine-Rollen sein. Weitere Informationen zu Virtual Chassis-Rollen finden Sie unter Verstehen von Virtual Chassis-Komponenten .

EX4600-Switches verfügen standardmäßig über keine Ports, die in VCPs konfiguriert sind, sie können jedoch alle optischen 40-Gigabit Ethernet-QSFP+ und 10-Gigabit Ethernet SFP+-Ports auf einem EX4600-Switch in VCPs konfigurieren. Da EX4300-Switches ähnliche VCP-Optionen unterstützen, können sowohl nicht gemischte als auch gemischte EX4600 Virtual Chassis 40-Gbit/s-VCP-Verbindungen, 10-Gbit/s-VCP-Verbindungen oder eine Kombination aus beidem haben.

Sie konfigurieren, überwachen und pflegen ein EX4600 Virtual Chassis auf ähnliche Weise wie andere Virtual Chassis der EX- und QFX-Serie. Weitere Details zur Konfiguration und Änderung der Mitglieder in einem EX4600 Virtual Chassis, einschließlich eines gemischten EX4600 Virtual Chassis mit EX4300-Switches, finden Sie im Folgenden:

EX4650-Switches in einem Virtual Chassis

Ab Junos OS Version 19.3R1 können Sie bis zu zwei EX4650-Switches in einem EX4650 Virtual Chassis verbinden. Die beiden Member-Switches müssen in den Primären- und Backup-Routing-Engine-Rollen sein.

Ab Junos OS Version 20.1R1 können Sie bis zu vier EX4650-Switches in einem EX4650 Virtual Chassis verbinden. Sie sollten zwei Mitglieder-Switches in die primären und Backup-Routing-Engine-Rollen konfigurieren, und die verbleibenden Mitglieder-Switches in die Linecard-Rolle.

Weitere Informationen zu Virtual Chassis-Rollen finden Sie unter Verstehen von Virtual Chassis-Komponenten .

EX4650-Switches können nicht mit anderen Switches in einem Virtual Chassis kombiniert werden.

EX4650-Switches verfügen über keine dedizierten oder standardkonfigurierten VCPs, aber Sie können einen der 40-Gigabit Ethernet QSFP+ oder 100-Gigabit Ethernet QSFP28-Uplink-Ports auf der Vorderseite (nicht kanalisierte Ports 48 bis 55) als VCPs festlegen. Sie können keine der anderen Ports (Netzwerk-Ports 0 bis 47) als VCPs verwenden. Die Ausführung des Befehls auf den request virtual-chassis vc-port set Netzwerkports schlägt zwar nicht fehl, funktioniert aber als VCPs nicht richtig.

Ein EX4650 Virtual Chassis arbeitet dasselbe wie ein QFX5120 Virtual Chassis, und Sie konfigurieren, überwachen und pflegen es auf die gleiche Weise wie ein Virtual Chassis der QFX-Serie. Weitere Details zur Konfiguration und Änderung der Mitglieder in einem EX4650 Virtual Chassis finden Sie im Folgenden:

Versionsverlaufstabelle
Release
Beschreibung
20.1R1
Ab Junos OS Version 20.1R1 kann ein EX4650-48Y Virtual Chassis über bis zu vier Member-Switches verfügen.
19,3 R1
Ab Junos OS Version 19.3R1 kann ein EX4650-48Y Virtual Chassis über bis zu zwei Member-Switches verfügen.
18,4 R1
Ab Junos OS Version 18.4R1 können Sie auch Ex2300-Multigigabit-Modell-Switches mit anderen EX2300-Switches im selben Virtual Chassis kombinieren, das als nicht gemischtes Virtual Chassis fungiert.