Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Installation von Software auf Routing-Geräten (Junos OS)

Routing-Geräte werden mit vorinstalliertem Junos OS bereitgestellt. Wenn neue Funktionen und Software-Fixes verfügbar werden, müssen Sie das Junos OS für die Verwendung aktualisieren. Sie können Software auf einzelnen und redundanten Routing-Engines installieren.

Installieren des Softwarepakets auf einem Router mit einer einzigen Routing-Engine (Junos OS)

Bevor Sie eine neue Softwareversion auf einem Gerät installieren, sollten Sie das aktuelle System sichern.

Hinweis:

Ab Junos OS Version 20.3R1 unterstützen ACX710-Router eingeschränkte Images.

So aktualisieren Sie die Software auf einem Router oder Switch:

  1. Installieren Sie das neue Softwarepaket mit dem request system software add Befehl:

    Die Variable installation-package ist der Name des Installationspakets. Geben Sie den absoluten Pfad auf dem lokalen Datenträger an. Präfixe für Paketnamen finden Sie unter Junos OS Installationspaketnamen.

    Hinweis:

    (nur Junos OS) Um mehrere Softwarepakete gleichzeitig zu installieren, können Sie den request system software add set Befehl verwenden. Weitere Informationen zu diesem Befehl finden Sie in der set Option in Request System Software Add (Junos OS).

    VORSICHT:

    Fügen Sie bei der re0 | re1 Installation eines Pakets mithilfe des request system software add Befehls keine Option ein, wenn die Routing-Engine, auf der sich das Paket befindet, und die Routing-Engine, auf der Sie das Paket installieren möchten, dieselbe sind. In solchen Fällen wird das Paket nach einem erfolgreichen Upgrade gelöscht.

  2. Starten Sie das Gerät neu, um die neue Software zu starten:
    Hinweis:

    Sie müssen das Gerät neu starten, um die neue Softwareversion auf dem Gerät zu laden.

    Um die Installation zu beenden, starten Sie das Gerät nicht neu. Beenden Sie stattdessen die Installation, und geben Sie dann den request system software delete package-name Befehl aus. Dies ist Ihre letzte Chance, die Installation zu stoppen.

    Die Software wird geladen, wenn Sie das System neu starten. Die Installation kann zwischen 5 und 10 Minuten dauern. Das Gerät wird dann vom Boot-Gerät neu gestartet, auf dem die Software gerade installiert wurde. Wenn der Neustart abgeschlossen ist, zeigt das Gerät die Anmeldeeingabeaufforderung an.

    Während die Software aktualisiert wird, routet die Routing-Engine, auf der Sie die Installation durchführen, keinen Datenverkehr.

  3. Melden Sie sich an und überprüfen Sie die Version der installierten Software:
    • Verwenden Sie den Befehl, um die Veröffentlichung für die show version Installation einer Junos OS-Version zu überprüfen.

Installation des Softwarepakets auf einem Gerät mit redundanten Routing-Engines (Junos OS)

Wenn das Gerät über zwei Routing-Engines verfügt, führen Sie eine Junos OS-Installation auf jeder Routing-Engine separat durch, um Unterbrechungen des Netzwerkbetriebs zu minimieren.

Um redundante Routing-Engines aufzurüsten, installieren Sie zunächst die neue Junos OS-Version auf der Backup-Routing-Engine, während die derzeit laufende Softwareversion auf der primären Routing-Engine bleibt. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass die neue Softwareversion auf der Backup-Routing-Engine ordnungsgemäß ausgeführt wird, wechseln Sie die Gerätesteuerung zur Backup-Routing-Engine. Schließlich installieren Sie die neue Software auf der neuen Backup-Routing-Engine. Detaillierte Verfahren finden Sie in den folgenden Unterabschnitten:

Vorbereiten des Geräts auf die Installation (Junos OS)

Stellen Sie fest, ob dies das beste Upgrade-Verfahren für Ihr Gerät ist:

Warnung:

Wenn Graceful Routing Engine Switchover (GRES) oder Nonstop Active Routing (NSR) aktiviert ist, wenn Sie eine Softwareinstallation initiieren, wird die Software nicht ordnungsgemäß installiert. Stellen Sie sicher, dass Sie GRES deaktivieren (falls es aktiviert ist). Standardmäßig ist NSR deaktiviert. Wenn NSR aktiviert ist, entfernen Sie die Nonstop-Routing-Anweisung aus der Hierarchieebene [bearbeiten von Routing-Optionen], um sie zu deaktivieren.

Um sicherzustellen, dass GRES und NSR deaktiviert sind:

  1. Melden Sie sich an der Konsole der primären Routing-Engine an.

    Weitere Informationen zur Anmeldung bei der Routing-Engine über den Konsolenport finden Sie im spezifischen Hardwareleitfaden für Ihr Gerät.

  2. Geben Sie in der Befehlszeilen-Eingabeaufforderung den Konfigurationsmodus ein:

  3. Nonstop Active Routing (NSR) deaktivieren (wird auf Switches mit Junos OS Version 10.4 oder höher unterstützt):

  4. Nonstop-Bridging deaktivieren, wenn es aktiviert ist:

  5. Deaktivieren Sie die Routing-Engine-Redundanz, wenn aktiviert:

  6. Speichern Sie die Konfigurationsänderung auf beiden Routing-Engines:

    Hinweis:

    Um sicherzustellen, dass vor dem Software-Upgrade die neuesten Konfigurationsänderungen vorgenommen werden, führen Sie diesen Schritt aus, auch wenn zuvor unterbrechungsfreies aktives Routing und Graceful Routing Engine Switchover deaktiviert waren.

  7. Beenden Sie den CLI-Konfigurationsmodus:

Installation von Software auf der Backup Routing Engine (Junos OS)

Nachdem das Gerät vorbereitet wurde, installieren Sie zunächst die neue Version von Junos OS auf der Backup-Routing-Engine, während die derzeit laufende Softwareversion auf der primären Routing-Engine bleibt. Dadurch kann die primäre Routing-Engine den Betrieb fortsetzen und So Unterbrechungen im Netzwerk minimieren.

Bevor Sie mit diesem Verfahren beginnen, entscheiden Sie, welches Softwarepaket Sie benötigen, und laden Sie es in das Verzeichnis /var/tmp der primären Routing-Engine herunter. Informationen darüber, welche Pakete für welche Upgrades verwendet werden sollen, finden Sie unter Installationspaketnamen für Junos OS.

So installieren Sie Software auf der Backup-Routing-Engine:

  1. Melden Sie sich am Konsolenport der aktuellen primären Routing-Engine in Steckplatz 0 an.

  2. Installieren Sie das neue Softwarepaket auf der Backup Routing Engine (re1) mit dem request system software add Befehl:

    Installation und Validierung dauern ca. 15 Minuten.

    VORSICHT:

    Geben Sie bei der re0 re1 Installation eines Pakets mit dem request system software add Befehl keine Option an, wenn die Routing-Engine, auf der sich das Paket befindet, und die Routing-Engine, auf der Sie das Paket installieren möchten, gleich sind. In solchen Fällen wird das Paket nach einem erfolgreichen Upgrade gelöscht.

    Für Router der M-Serie, MX-Serie und T-Serie, auf denen Junos OS Version 12.2 und höher ausgeführt wird, können Sie mit dem request system software add set Befehl mehrere Softwarepakete gleichzeitig installieren:

    Weitere Informationen zum request system software add set Befehl finden Sie unter Request System Software Add (Junos OS) oder cli Explorer.

  3. Starten Sie die Backup-Routing-Engine neu, um die neue Software zu starten:

    Sie müssen das Gerät neu starten, um die neue Installation von Junos OS auf dem Gerät zu laden. Sie können die Schritte 2 und 3 kombinieren, indem Sie dem request system software add Befehl hinzufügenreboot. Wenn Sie die Schritte jedoch separat ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie die Routing-Engine neu starten, der Sie soeben Systemsoftware hinzugefügt haben.

    Hinweis:

    Um die Installation zu beenden, starten Sie Ihr Gerät nicht neu. Beenden Sie stattdessen die Installation, und geben Sie dann den request system software delete software-package-name Befehl aus. Dies ist Ihre letzte Chance, die Installation zu stoppen.

    Die gesamte Software wird geladen, wenn Sie das Gerät neu starten. Die Installation kann zwischen 5 und 10 Minuten dauern. Das Gerät wird dann vom Boot-Gerät neu gestartet, auf dem die Software gerade installiert wurde. Wenn der Neustart abgeschlossen ist, zeigt das Gerät die Anmeldeeingabeaufforderung an.

    Während der Aktualisierung der Software handelt es sich bei der Routing-Engine, auf der Sie die Installation durchführen, nicht um das Routing des Datenverkehrs.

  4. Geben Sie den show version invoke-on other-routing-engine Befehl aus, um zu überprüfen, ob die neue Software installiert ist.

  5. (Optional) Fügen Sie das jweb-Paket mit dem request system software add Befehl hinzu. Bevor Sie dieses Paket hinzufügen können, müssen Sie zunächst die Software wie das Installationspaket herunterladen. Weitere Informationen zum Herunterladen des Jweb-Pakets finden Sie unter Download von Software (Junos OS).

    Das JWEB-Installationsmodul fügt eine grafische Benutzeroberfläche für die Routerverwaltung hinzu, die Sie zum Anzeigen und Konfigurieren Ihres Routers verwenden können.

Installation von Software auf der verbleibenden Routing-Engine (Junos OS)

Sobald die Software auf der Backup-Routing-Engine installiert ist, sind Sie bereit, die Routing-Steuerung auf die Backup-Routing-Engine zu wechseln, und aktualisieren oder downgraden Sie die Software auf der verbleibenden Routing-Engine in Steckplatz 0.

So installieren Sie Software auf der primären Routing-Engine:

  1. Routing-Steuerung von der primären zur Backup-Routing-Engine übertragen:

    Weitere Informationen zum request chassis routing-engine master Befehl finden Sie im CLI-Explorer.

  2. Vergewissern Sie sich, dass die Routing-Engine in Steckplatz 1 jetzt die primäre Routing-Engine ist:

  3. Installieren Sie das neue Softwarepaket auf der Routing-Engine in Steckplatz 0 mit dem request system software add Befehl:

    Installation und Validierung dauern ca. 15 Minuten.

    VORSICHT:

    Geben Sie bei der re0 re1 Installation eines Pakets mit dem request system software add Befehl keine Option an, wenn die Routing-Engine, auf der sich das Paket befindet, und die Routing-Engine, auf der Sie das Paket installieren möchten, gleich sind. In solchen Fällen wird das Paket nach einem erfolgreichen Upgrade gelöscht.

    Für Router der M-Serie, MX-Serie und T-Serie, auf denen Junos OS Version 12.2 und höher ausgeführt wird, können Sie mit dem request system software add set Befehl mehrere Softwarepakete gleichzeitig installieren:

    Weitere Informationen zum request system software add set Befehl finden Sie unter Request System Software Add (Junos OS) oder cli Explorer.

  4. Starten Sie die Routing-Engine mit dem request system reboot Befehl neu:

    Sie müssen das Gerät neu starten, um die neue Installation von Junos OS auf dem Gerät zu laden. Sie können die Schritte 3 und 4 kombinieren, indem Sie dem request system software add Befehl hinzufügenreboot. Wenn Sie die Schritte jedoch separat ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie die Routing-Engine neu starten, der Sie soeben Systemsoftware hinzugefügt haben.

    Hinweis:

    Um die Installation zu beenden, starten Sie Ihr Gerät nicht neu. Beenden Sie stattdessen die Installation, und geben Sie dann den request system software delete software-package-name Befehl aus. Dies ist Ihre letzte Chance, die Installation zu stoppen.

    Die Software wird geladen, wenn Sie das System neu starten. Die Installation kann zwischen 5 und 10 Minuten dauern. Das Gerät wird dann vom Boot-Gerät neu gestartet, auf dem die Software gerade installiert wurde. Wenn der Neustart abgeschlossen ist, zeigt das Gerät die Anmeldeeingabeaufforderung an.

    Während die Software aktualisiert wird, routet die Routing-Engine, auf der Sie die Installation durchführen, keinen Datenverkehr.

  5. Melden Sie sich bei der aktuellen Backup Routing Engine (Steckplatz 0) an, und geben Sie den show version Befehl aus, um die installierte Softwareversion zu überprüfen.

  6. (Optional) Fügen Sie das jweb-Paket mit dem request system software add Befehl hinzu. Bevor Sie dieses Paket hinzufügen können, müssen Sie zunächst die Software wie das Installationspaket herunterladen. Weitere Informationen zum Herunterladen des Jweb-Pakets finden Sie unter Download von Software (Junos OS).

    Das JWEB-Installationsmodul fügt eine grafische Benutzeroberfläche für die Routerverwaltung hinzu, die Sie zum Anzeigen und Konfigurieren Ihres Routers verwenden können.

Abschluss der Installation (Junos OS)

Sobald die Software auf beiden Routing-Engines installiert ist, kehren Sie den Router zurück zur ursprünglichen Konfiguration zurück und sichern die neue Installation.

So finalisieren Sie das Upgrade der redundanten Routing-Engines:

  1. Stellen Sie die Konfiguration wieder her, die vor dem Start dieses Vorgangs existierte (aus Vorbereitung des Geräts auf die Installation (Junos OS)::

    Hinweis:

    Die Nummer des rollback Befehls sollte mit der Anzahl der Commits übereinstimmen, die Sie bei der Vorbereitung des Routers auf die Installation ausgeführt haben. Wenn Sie beispielsweise einen separaten Commit zur Deaktivierung der Routing-Engine-Redundanz und zur Deaktivierung von Nonstop-Bridging ausgeführt haben, müssen Sie diesen Schritt verwenden rollback 2 .

  2. Speichern Sie die Konfigurationsänderung auf beiden Routing-Engines:

  3. Routing-Steuerung zurück an die ursprüngliche primäre Routing-Engine in Steckplatz 0 übertragen:

    Weitere Informationen zum request chassis routing-engine master Befehl finden Sie im CLI-Explorer.

  4. Stellen Sie sicher, dass die Routing-Engine (Steckplatz 0) tatsächlich die primäre Routing-Engine ist:

  5. Nachdem Sie die neue Software installiert haben und zufrieden sind, dass sie erfolgreich ausgeführt wird, sichern Sie die neue Software sowohl auf den primären als auch auf den Backup-Routing-Engines.

    Das Root-Dateisystem wird auf /altroot gesichert, und /config wird in /altconfig gesichert. Die Root- und /Config-Dateisysteme befinden sich auf der CompactFlash-Karte des Routers, und die Dateisysteme /altroot und /altconfig befinden sich auf der Festplatte des Routers oder auf dem Solid-State-Laufwerk (SSD).

    Weitere Informationen zum request system snapshot Befehl finden Sie im CLI-Explorer .

    Hinweis:

    Nachdem Sie den request system snapshot Befehl ausgeführt haben, können Sie nicht zur Vorherigen Version der Software zurückkehren, da die ausgeführte Kopie und die Sicherungskopie der Software identisch sind.