Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

show lldp

Syntax

Description

Zeigen Sie Informationen zur Konfiguration und den Funktionen von Link Layer Discovery Protocol (LLDP) und Link Level Discovery Protocol–Media Endpoint Discovery (LLDP-MED) auf dem Switch an. LLDP und LLDP-MED werden verwendet, um Informationen über Geräte zu erfahren und auf Netzwerkverbindungen zu verteilen.

Options

keine

LLDP-Informationen für alle Schnittstellen anzeigen.

Detail

(Optional) Detaillierte LLDP-Informationen für alle Schnittstellen anzeigen.

Required Privilege Level

ansehen

Output Fields

Tabelle 1 listet die Ausgabefelder für den show lldp Befehl auf. Ausgabefelder werden in der ungefähren Reihenfolge aufgeführt, in der sie angezeigt werden.

Tabelle 1: show lldp Output Fields

Feldname

Feldbeschreibung

Ausgangsstufe

LLDP

LLDP-Betriebszustand. Der Status kann sein enabled oder disabled.

Anmerkung:

Wenn ein VLAN, das für nicht gekennzeichnete Pakete an einer Schnittstelle konfiguriert wurde, auch L2PT (Layer 2 Protocol Tunneling) für LLDP aktiviert hat, wird der LLDP-Betriebsstatus für diese Schnittstelle als disabledangezeigt.

Alle Ebenen

Advertisement interval

Häufigkeit in Sekunden, bei der LLDP-Werbung gesendet wird.

Dieser Wert wird durch die advertisement-interval Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

Transmit delay

Sekunden Verzögerung, bevor Ankündigungen an Nachbarn gesendet werden, nachdem sie ein TLV-Element (Typ, Länge oder Wert) im LLDP-Protokoll oder den Status des lokalen Systems geändert haben, z. B. eine Änderung des Hostnamens oder der Verwaltungsadresse. Sie können diesen Wert so festlegen, dass die Verzögerung bei der Benachrichtigung von Nachbarn über eine Änderung im lokalen System reduziert wird.

Dieser Wert wird durch die transmit-delay Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

Hold timer

Auf EX4300-Switches zeigt der Halte-Timer die Länge der LLDP-Informationen an, bevor sie verworfen werden. Der Hold-Timer-Wert entspricht dem Werbeintervall, das mit dem Haltemultiplikator multipliziert wird.

Auf allen anderen Switches zeigt der Halte-Timer den Wert des Hold-Multiplikators an.

Der Hold Multipler-Wert wird von der hold-multiplier Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

Notification interval

Wie oft werden LLDP-Trap-Benachrichtigungen als Folge von LLDP-Datenbankänderungen generiert. Wenn der Intervallwert 0 ist, werden LLDP-Trap-Benachrichtigungen bei Datenbankänderungen deaktiviert.

Dieser Wert wird durch die lldp-configuration-notification-interval Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

Config Trap Interval

Wie oft werden LLDP-Trap-Benachrichtigungen als Folge von Änderungen in der Topologie generiert– zum Beispiel, wenn ein Endgerät eine Verbindung herstellt oder die Verbindung trennt. Wenn der Intervallwert 0 ist, werden LLDP-Trap-Benachrichtigungen bei Topologieänderungen deaktiviert.

Dieser Wert wird durch die ptopo-configuration-trap-interval Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

Connection Hold timer

Zeitaufwand, den das System für dynamische Topologieeinträge aufhält.

Dieser Wert wird durch die ptopo-configuration-maximum-hold-time Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

LLDP-MED

LLDP-MED-Betriebszustand. Der Status kann sein Enabled oder Disabled.

Alle Ebenen

MED fast start count

Anzahl der von einem Switch an ein Gerät gesendeten Werbungen, z. B. ein VoIP-Telefon, wenn das Gerät zum ersten Mal vom Switch erkannt wird. Diese erhöhten Anzeigen sind vorübergehend. Nachdem ein Gerät und ein Switch Informationen austauschen und kommunizieren können, werden die Anzeigen auf eine pro Sekunde reduziert.

Dieser Wert wird mithilfe der fast-start Konfigurationsanweisung festgelegt.

Alle Ebenen

Interface

Name der Schnittstelle, über die LLDP-Konfigurationsinformationen gemeldet werden.

Alle Ebenen

Parent Interface

Name der aggregierten Ethernet-Schnittstelle, falls vorhanden, zu der die Schnittstelle gehört.

Alle Ebenen

LLDP

LLDP-Betriebszustand. Der Status kann sein Enabled oder Disabled.

Alle Ebenen

Power Negotiation

Betriebszustand der LLDP-Stromversorgung. Der Status kann sein Enabled oder Disabled.

Alle Ebenen

Neighbor count

Gesamtzahl der neuen LLDP-Nachbarn, die seit dem letzten Switch-Neustart erkannt wurden.

detail

Interface

Name der Schnittstelle, auf der VLAN-Informationen angezeigt werden.

Alle Ebenen

Vlan-id

VLAN-Tag, das mit der Schnittstelle verknüpft ist, die LLDP-Frames sendet. Wenn die Schnittstelle kein Mitglied eines VLAN ist, wird die VLAN-ID als 0 angegeben.

detail

Vlan-name

VLAN-Name, der der VLAN-ID zugeordnet ist.

Für Switches, auf denen Junos OS-Versionen mit Enhanced Layer 2 Software (ELS) ausgeführt werden, zeigt diese Spalte standardmäßig die Zeichenfolge vlan-vlan-id an. Ausgehend von Junos OS Version 15.1X53-D59 und 18.2R1 können Sie die vlan-name-tlv-option name Option auf [edit protocols lldp] Hierarchieebene so konfigurieren, dass der VLAN-Name anstelle der VLAN-ID im LLDP-VLAN-Namen TLV übertragen wird, und stattdessen den tatsächlichen VLAN-Namen in diesem Ausgabefeld anzeigen.

detail

LLDP basic TLVs supported

Grundlegende TLVs, die auf dem Switch unterstützt werden:

  • Chassis identifier– TLV, das die dem lokalen System zugeordnete MAC-Adresse anwirbt.

  • Port identifier— TLV, der die Portidentifizierung für den angegebenen Port im lokalen System anwirbt.

  • Port description– Schnittstellenname für den Port.

  • System name— TLV, das den benutzerkonfigurierten Namen des lokalen Systems ankniert.

  • System description— TLV, das die Systembeschreibung mit Informationen zur Software und dem aktuellen Image, das auf dem System ausgeführt wird, anwirbt. Diese Informationen werden aus der Software übernommen und sind nicht konfigurierbar.

  • System capabilities—TLV, das die vom System ausgeführten Hauptfunktionen anpries , z. B. Bridge oder Router.

  • Management address— TLV, das die IP-Verwaltungsadresse des lokalen Systems anwirbt.

detail

Supported LLDP 802 TLVs

802.3 TLVs werden auf dem Switch unterstützt:

  • MAC/PHY configuration status— TLV, das Informationen zur physischen Schnittstelle anwirbt, wie z. B. Status der automatischen Verhandlung und Unterstützung und MAU-Typ. Die Informationen basieren auf der physischen Schnittstellenstruktur und sind nicht konfigurierbar.

  • Power via MDI– TLV, das MDI-Leistungsunterstützung, PSE-Netzpaar und Informationen zur Leistungsklasse anwirbt.

  • Link aggregation— TLV, das ankniert, wenn die Schnittstelle und ihre aggregierte Schnittstellen-ID aggregiert ist.

  • Maximum frame size— TLV, das die MTU (Maximum Transmission Unit) der Schnittstelle, die LLDP-Frames sendet, ankündigen.

  • Port VLAN tag– TLV, das das auf der Schnittstelle konfigurierte VLAN-Tag anwirbt.

  • Port VLAN name– TLV, der den auf der Schnittstelle konfigurierten VLAN-Namen ankniert.

detail

Supported LLDP MED TLVs

LLDP-MED-TLVs werden auf dem Switch unterstützt:

  • LLDP MED capabilities— TLV, das die primäre Funktion des Ports anpries. Die Leistungswerte reichen von 0 bis 15:

    • 0— Funktionen

    • 1— Netzwerkrichtlinie

    • 2— Standortbestimmung

    • 3— Erweiterte Stromversorgung über MDI-PSE

    • 4— Inventar

    • 5–15—Reserviert

  • Network policy– TLV, das die VLAN-Konfiguration des Ports und die zugehörigen Layer-2- und Layer-3-Attribute anpries. Zu den Attributen gehören die Richtlinienkennung, Anwendungstypen (z. B. Sprach- oder Streaming-Video) und 802.1Q VLAN-Tagging sowie 802.1p-Prioritätsbits und DiffServ-Codepunkte.

  • Endpoint location— TLV, das den physischen Standort des Endgeräts anpries.

  • Extended power Via MDI— TLV, das den Typ, die Stromversorgung, die Stromversorgungspriorität und den Stromwert des Ports anpriorisiert. Es liegt in der Verantwortung des PSE-Geräts (Netzwerkkonnektivitätsgerät), die Stromversorgungspriorität an einem Port zu bewerben.

detail

Sample Output

show lldp (EX3200 switches)

show lldp (EX4300 switches)

show lldp detail (EX4300 switches)

show lldp detail (EX3400 switches with VLAN name TLV)

Release Information

Befehl wird in Junos OS Version 9.0 eingeführt.