Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Konfigurieren von Precision Time Protocol (PTP)

ZUSAMMENFASSUNG Sie können die primäre und die Client-Zeitquelle für Precision Time Protocol (PTP) konfigurieren, um die Synchronisation von Uhren in einem verteilten System zu unterstützen. Die Zeitsynchronisation wird über Pakete erreicht, die in einer Sitzung zwischen der primären und der Clientuhr übertragen und empfangen werden.

PTP konfigurieren

PTP-Optionen konfigurieren

So konfigurieren Sie PTP-Optionen:

  1. Gehen Sie im Konfigurationsmodus zur [edit protocols ptp] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie den Zeitmodus entweder als Grenzen oder als gewöhnlich. Dieses Attribut ist obligatorisch und hat keinen Standardwert.

    Die boundary Option bedeutet, dass die Uhr sowohl eine primäre als auch eine Client-Zeit sein kann. Die ordinary Option bedeutet, dass es sich bei der Uhr entweder um eine primäre oder eine Client-Zeit handelt.

  3. Konfigurieren Sie die PTP-Domänenoption mit Werten von 0 bis 127. Der Standardwert ist 0.
  4. Konfigurieren Sie die priority1 Option mit Werten von 0 bis 254. Der Standardwert ist 128.

    Der priority1 Wert bestimmt die beste primäre Uhr. Die priority1-value wird auch in der Nachricht der primären Uhr an andere Sklaven angekündigt.

  5. Konfigurieren Sie die priority2 Option mit Werten von 0 bis 255. Der Standardwert ist 128.

    Der priority2 Wert differenziert und priorisiert die primäre Uhr, um Verwirrungen zu vermeiden, wenn priority1-value sie für verschiedene primäre Uhren in einem Netzwerk gleich sind.

  6. Konfigurieren Sie die unicast-negotiation Option zur Aktivierung von Unicast-Aushandlung.

    Die Unicast-Aushandlung ist eine Methode, mit der die Ankündigen-, Synchronisations- und Verzögerungsreaktionspaketraten zwischen der primären und der Clientzeit ausgehandelt werden, bevor eine PTP-Sitzung eingerichtet wird.

    Hinweis:

    Wenn Die Unicast-Aushandlung aktiviert ist, können Sie keine paketgeschwindigkeitsbezogene Konfiguration bestätigen.

Konfiguration der Mitgliederuhroptionen

Konfigurieren Sie die folgenden Optionen, nachdem die oben genannten PTP-Optionen festgelegt wurden.

  1. Konfigurieren Sie die Mitgliederuhr.
  2. Konfigurieren Sie die announce-timeout Option im Clientknoten mit Werten von 2 bis 10. Der Standardwert ist 3.

    Der Announce Timeout-Wert bezeichnet die Anzahl der Zeiten, die eine Nachricht im Ankündigen-Intervall durch den Client weiterleiten muss, ohne die Ankündigungsnachricht zu erhalten– das heißt, die Timeout-Frist für Ankündigen-Nachrichten.

  3. Konfigurieren Sie die delay-request Option im Clientknoten mit Werten von -6 bis 6. Der Standardwert liegt bei –4.

    Der Verzögerungsanforderungswert ist das logarithmische mittlere Intervall in Sekunden zwischen den Vom Client an den primären gesendeten Verzögerungsanforderungsnachrichten.

  4. Konfigurieren Sie die frequency-only Option, um nur Frequenzsynchronisation im Client zu aktivieren.
    Hinweis:

    Diese Option wird nur konfiguriert, wenn PTP für die Frequenzsynchronisierung und nicht für die Phasensynchronisierung verwendet wird. Beachten Sie außerdem, dass diese Option nur für eine gewöhnliche Zeit als Client festgelegt werden kann.

  5. Konfigurieren Sie die Schnittstelle für den Client.
  6. Konfigurieren Sie die unicast-mode Option für den Client. Sie können diese Option festlegen, wenn der PTP-Unicast-Modus benötigt wird.
  7. Konfigurieren Sie die transport Option im Unicast-Modus als IPv4.

    Der Einkapselungstyp für die PTP-Paketübertragung ist IPv4.

  8. Konfigurieren Sie die IP-Adresse des Clients.
  9. Konfigurieren Sie die IP-Adresse der Schnittstelle, die als lokaler PTP-Client-Port fungiert.
    Hinweis:

    Sie müssen diese IP-Adresse auf der [edit interfaces interface-name] Hierarchieebene konfigurieren.

  10. Sie können PTP über IPv4 über eine Link-Aggregationsgruppe für MPC2E NG, MPC3E NG, MPC5E, MPC6E, MPC7E-10G, MPC7E-MRATE, MPC8E und MPC9E konfigurieren.

    Für jede aggregierte Ethernet-Verbindung, die als PTP-Client konfiguriert ist, können Sie eine Mitgliederverbindung des aggregierten Ethernet-Bündels als primär und eine andere als sekundär angeben.

  11. Sie können die Multicastmodusoption für den Client-Port konfigurieren. In diesem Modus verwendet PTP over Ethernet Multicast-Adressen, und ein Client-Port kann automatisch den Empfang der Multicast-Announce-Nachrichten starten, die von den primären Ports in einem Netzwerk übertragen werden. Der Client-Port kann mit der Kommunikation mit dem primären Port mit minimaler oder keiner Konfiguration beginnen.
  12. Konfigurieren Sie Ethernet als Kapselungstyp des Transports für die PTP-Pakete. Sie können außerdem die 802.3-Ethernet-Einkapselung aktivieren, um einen bestimmten Satz von Multicast-MAC-Adressen zu verwenden, während Sie die PTP-Pakete über Ethernet übertragen.
    Hinweis:

    Die Anweisung muss bei der transport Konfiguration des Multicastmodus für primäre und Clientschnittstellen verwendet werden.

  13. Sie können PTP über Ethernet über eine Link-Aggregationsgruppe für MPC5E-, MPC6E-, MPC7E-10G-, MPC7E-MRATE-, MPC8E-, MPC9E- und MPC10E-Linekarten konfigurieren.

    Für jede aggregierte Ethernet-Verbindung, die als PTP-Client konfiguriert ist, können Sie eine Mitgliederverbindung des aggregierten Ethernet-Bündels als primär und eine andere als sekundär angeben.

Konfigurieren der primären Taktoptionen

Konfigurieren Sie die folgenden Optionen, nachdem die oben genannten PTP-Optionen und Clienttaktoptionen festgelegt wurden.

  1. Konfigurieren Sie die primäre Uhr.
  2. Konfigurieren Sie die announce interval Option für den Primären mit Werten von 0 bis 4. Der Standardwert ist 1.

    Das Announce-Intervall ist das logarithmische mittlere Intervall zwischen Announce-Nachrichten, das vom Primären gesendet wird. Standardmäßig wird alle zwei Sekunden eine Ankündigungsnachricht gesendet.

  3. Konfigurieren Sie die clock step Option entweder als einen oder zwei Schritte für den primären. Der Standardwert ist ein Schritt.

    Der Taktschritt bestimmt, ob die Zeitsteuerungsinformationen zusammen mit der Synchronisationsnachricht nur (ein Schritt) oder einer nachfolgenden Folgenachricht (zwei Schritte) gesendet werden, die der vorherigen Sync-Nachricht entspricht.

  4. Konfigurieren Sie die sync interval Option für die primäre Uhr mit Werten von -6 bis 6. Der Standardwert ist –6.

    Das Sync-Intervall ist das logarithmische mittlere Intervall zwischen synchronen Nachrichten, das vom Primären gesendet wird. Standardmäßig werden 64 synchrone Intervallmeldungen pro Sekunde gesendet.

  5. Konfigurieren Sie die Schnittstelle für das primäre.
  6. Konfigurieren Sie die Unicastmodusoption für den primären. Sie können diese Option festlegen, wenn der PTP-Unicast-Modus benötigt wird.
  7. Konfigurieren Sie die transport Option im Unicast-Modus als IPv4.

    Der Einkapselungstyp für die PTP-Paketübertragung ist IPv4.

  8. Konfigurieren Sie die IP-Adresse für den Client.
  9. Konfigurieren Sie die IP-Adresse der Schnittstelle, die als lokaler primärer PTP-Port fungiert.
  10. Sie können PTP über IPv4 über eine Link-Aggregationsgruppe für MPC2E NG, MPC3E NG, MPC5E, MPC6E, MPC7E-10G, MPC7E-MRATE, MPC8E und MPC9E konfigurieren.

    Für jede aggregierte Ethernet-Verbindung, die als primäre PTP konfiguriert ist, können Sie eine Mitgliederverbindung des aggregierten Ethernet-Bündels als primäre und eine andere als sekundär angeben.

  11. Sie können die Multicastmodusoption für den primären Port konfigurieren. In diesem Modus verwendet PTP over Ethernet Multicast-Adressen, und ein Client-Port kann automatisch den Empfang der Multicast-Announce-Nachrichten starten, die von den primären Ports in einem Netzwerk übertragen werden. Der Client-Port kann mit der Kommunikation mit dem primären Port mit minimaler oder keiner Konfiguration beginnen.
  12. Konfigurieren Sie Ethernet als Kapselungstyp des Transports für die PTP-Pakete. Sie können außerdem die 802.3-Ethernet-Einkapselung aktivieren, um einen bestimmten Satz von Multicast-MAC-Adressen zu verwenden, während Sie die PTP-Pakete über Ethernet übertragen.
    Hinweis:

    Die Anweisung muss bei der transport Konfiguration des Multicastmodus für primäre und Clientschnittstellen verwendet werden.

  13. Sie können PTP über Ethernet über eine Link-Aggregationsgruppe für MPC5E-, MPC6E-, MPC7E-10G-, MPC7E-MRATE-, MPC8E-, MPC9E- und MPC10E-Linekarten konfigurieren.

    Für jede aggregierte Ethernet-Verbindung, die als primäre PTP konfiguriert ist, können Sie eine Mitgliederverbindung des aggregierten Ethernet-Bündels als primäre und eine andere als sekundär angeben.

Beispiel: Konfigurieren von Precision Time Protocol

Konfiguration

CLI-Schnellkonfiguration

Um PTP schnell auf einer Schnittstelle zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen Sie sie in eine Textdatei ein, entfernen Sie alle Zeilenumbrüche, und kopieren Sie dann die Befehle und fügen Sie sie in die CLI ein.

[Bearbeiten]

set interfaces ge-0/1/0 unit 0 family inet address 192.0.2.5/24set interfaces ge-0/1/5 unit 0 family inet address 198.51.100.5/24set protocols ptp clock-mode boundary priority1 1 priority2 2 domain 0 unicast-negotiationset protocols ptp slave interface ge-0/1/0.0 unicast-mode transport ipv4set protocols ptp slave announce-timeout 2 delay-request –4 frequency-onlyset protocols ptp slave interface ge-0/1/0.0 unicast-mode clock-source 192.0.2.3 local-ip-address 192.0.2.5set protocols ptp master interface ge-0/1/5.0 unicast-mode transport ipv4set protocols ptp master announce-interval 0 clock-step one-step sync-interval 0set protocols ptp master interface ge-0/1/5.0 unicast-mode clock-client 198.51.100.3 local-ip-address 198.51.100.5

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Im folgenden Beispiel müssen Sie durch verschiedene Ebenen in der Konfigurationshierarchie navigieren. Anweisungen dazu finden Sie unter Verwenden des CLI-Editors im Konfigurationsmodus im CLI-Benutzerhandbuch.

Um PTP zu konfigurieren, führen Sie die folgenden Aufgaben aus:

  1. Konfigurieren Sie zwei Schnittstellen und weisen Sie ihr IP-Adressen zu.

  2. Konfigurieren Sie die Zeitmodus-, Prioritäten-, Domänen- und Unicast-Verhandlungsoptionen für PTP.

  3. Konfigurieren der Clientschnittstelle

  4. Konfigurieren Sie die Parameter Announce Timeout, Delay Request und Frequency Synchronization für den Client.

  5. Weisen Sie die IP-Adresse des primären Remotebenutzers mithilfe der clock-source Option und der IP-Adresse der lokalen Schnittstelle, die als Client fungiert, zu.

  6. Konfiguration der primären Schnittstelle

  7. Konfigurieren Sie die Parameter announce interval, clock step und synchronous interval für den primären.

  8. Konfigurieren Sie den PTP-Remote-Host, der Zeit von der primären PTP empfängt, mithilfe der Clock-Client-Option und der IP-Adresse der lokalen Schnittstelle, die als primär fungiert.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Konfiguration anzeigen:

Anforderungen für die PTP-Konfiguration

In diesem Beispiel werden die folgenden Hardware- und Softwarekomponenten verwendet:

  • Ein Mx80-, MX240-, MX480- oder MX960-Router

  • Junos OS Version 12.2 oder höher

Übersicht

Dieses Beispiel zeigt die Konfiguration von Precision Time Protocol (PTP) auf allen Ethernet Modular Interface Cards (MICs) auf den Enhanced Module Port Concentrator (MPCE) MX-MPC2E-3D-P auf den Routern MX240, MX480 und MX960 sowie auf den universellen Routing-Plattformen MX80 mit Precision Timing-Unterstützung (MX80-P).

PTP synchronisiert Uhren zwischen Knoten in einem Netzwerk und ermöglicht so die Verteilung einer genauen Uhr über ein paketvermitteltes Netzwerk. Diese Synchronisierung wird durch Pakete erreicht, die in einer Sitzung zwischen der primären und der Client-Zeit übertragen und empfangen werden. PTP unterstützt auch Boundary Clock.

Hinweis:

Sie können die Werte für jeden Parameter entsprechend Ihrer Anforderung festlegen. Die in diesem Beispiel angegebenen Werte dienen nur zur Illustration.

Überprüfung

Bestätigen Sie, dass die Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert.

PTP-Taktdetails überprüfen

Zweck

Stellen Sie sicher, dass der PTP-Takt wie erwartet funktioniert.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den run show ptp clock Befehl ein, um die Zeitdetails anzuzeigen.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt die Zeitdetails an, die die auf dem Knoten konfigurierten Parameter enthalten. Weitere Informationen zum run show ptp clock Betriebsbefehl finden Sie unter ptp-Zeitquelle anzeigen.

Überprüfen des Sperrstatus des Mitglieds

Zweck

Überprüfen Sie, ob die Clientzeitquelle an der primären Zeitquelle ausgerichtet ist, indem Sie den Sperrstatus des Clients prüfen.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den run show ptp lock-status Befehl ein, um den Sperrstatus des Clients anzuzeigen.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt Informationen zum Sperrstatus des Clients an. Die Ausgabe zeigt an, ob der Client an der primären Zeitquelle ausgerichtet ist oder nicht. Weitere Informationen zum run show ptp lock-status Betriebsbefehl finden Sie unter ptp-Sperrstatus anzeigen.

Überprüfen der PTP-Optionen auf dem Mitglied

Zweck

Überprüfen Sie die PTP-Optionen, die auf dem Client festgelegt sind, und den aktuellen Status.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den run show ptp slave Befehl ein, um den konfigurierten Client anzuzeigen.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt Informationen über den konfigurierten Client und den Status des Clients an. Weitere Informationen zum run show ptp slave Betriebsbefehl finden Sie unter ptp-Slave anzeigen.

Überprüfen der PTP-Optionen und des aktuellen Status des primären

Zweck

Überprüfen Sie die PTP-Optionen, die für den status " und den aktuellen Status festgelegt sind.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den run show ptp master Befehl ein, um die konfigurierten Optionen für den primären anzuzeigen.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt Informationen über den konfigurierten primären und den aktuellen Status des Primären an. Weitere Informationen zum run show ptp master Betriebsbefehl finden Sie unter ptp-Master anzeigen.

Überprüfen der Anzahl und des Status der PTP-Ports

Zweck

Überprüfen Sie die Anzahl der PTP-Ports und ihren aktuellen Status.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den run show ptp port Befehl ein, um die konfigurierten Ports anzuzeigen.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt Informationen über die Anzahl der Ports an, die gemäß der Konfiguration und ihrem aktuellen Status erstellt wurden. Für jede eindeutige lokale IP-Adresse wird ein PTP-Port erstellt. Weitere Informationen zum run show ptp port Betriebsbefehl finden Sie unter ptp-Port anzeigen.

Konfiguration von PTP über integriertes Routing und Bridging (IRB)

Junos OS für Router der ACX-Serie unterstützt die Konfiguration von Precision Time Protocol (PTP) über integriertes Routing und Bridging (IRB). Sie können einen Grenztaktknoten mit PTP (IPv4) über IRB im primär-einzigen Modus über einzelne oder mehrere logische IRB-Schnittstellen konfigurieren.

Hinweis:

PTP wird ab Junos OS-Version 20.1R1 über IRB auf primären Schnittstellenkonfigurationen für MPC7E-Linekarten unterstützt. Diese Version unterstützt auch die Konfiguration aggregierter Ethernet über IRB. Der disable-lag-revertive-switchover Befehl wird auch auf globaler Ebene hinzugefügt. Diese Konfiguration ermöglicht einen unterbrechungsfreien Switchover für eine LAG.

So konfigurieren Sie Precision Time Protocol (PTP) über IRB:

  1. Konfigurieren Sie physische Schnittstellen mit Layer 2-Einkapselung und erstellen Sie logische Einheiten mit VLANs.

    Beispielkonfiguration:

  2. Konfigurieren Sie physische Schnittstellen in einer Bridge-Domäne.

    Beispielkonfiguration:

  3. Konfigurieren Sie eine Routing-Instanz für die Bridge-Domäne, in der physische Schnittstellen Mitglieder der Bridge-Domäne sind.

    Beispielkonfiguration:

  4. Konfigurieren Sie eine logische IRB-Schnittstelle mit IPv4-Adresse.

    Beispielkonfiguration:

  5. Konfigurieren Sie die PTP-Grenztaktquelle primär auf der logischen IRB-Schnittstelle.

    Beispielkonfiguration:

Sie können die folgenden Befehle verwenden, um die Konfiguration zu überwachen und Fehler zu beheben:

  • show interfaces irb— Sehen Sie sich die konfigurierten logischen IRB-Schnittstellendetails an.

  • show ptp master detail— Anzeige des konfigurierten primären Und des status zusammen mit lokalen und Remote-Client-Details.

  • show bridge domain— Sehen Sie sich die konfigurierte Bridge-Domäne und die zugehörigen physischen Schnittstellen und IRB-Routinginstanzdetails an.

  • show ptp lock-status detail– PTP-Sperrstatusdetails anzeigen.

  • show ptp port detail– PTP-Portdetails anzeigen.

  • show ptp global-information— Sehen Sie sich die konfigurierten PTP-Parameter an.

  • show ptp clock— PTP-Zeitdaten anzeigen.