Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Beispiel: Konfigurieren der MED mithilfe von Routenfiltern

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie sie eine Richtlinie konfigurieren, die Route-Filter verwendet, um die Metrik mehrerer Exit Discriminator (MED) zu ändern, um Nachrichten zu BGP aktualisieren.

Anforderungen

Bevor Sie dieses Beispiel konfigurieren, ist keine besondere Konfiguration über die Gerätein initialisierung hinaus erforderlich.

Überblick

Um eine Route-Filter-Richtlinie zu konfigurieren, die die angekündigte MED-Metrik in Änderungsmeldungen BGP ändert, fügen Sie die Anweisung in die metric Richtlinienaktion ein.

Abbildung 1 zeigt ein typisches Netzwerk mit internen Peer-Sitzungen und mehreren Ausstiegspunkten zu einem benachbarten autonomen System (AS).

Abbildung 1: Typisches Netzwerk mit IBGP-Sitzungen und mehreren AusstiegspunktenTypisches Netzwerk mit IBGP-Sitzungen und mehreren Ausstiegspunkten

Gerät R4 verfügt über mehrere Loopback-Schnittstellen, die zum Simulieren angegebener Präfixe konfiguriert sind. Die zusätzlichen Loopback-Schnittstellenadressen sind 172.16.44.0/32 und 172.16.144.0/32. In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie Gerät R4 so konfigurieren, dass für alle Routen außer 172.16.144.0 ein MED-Wert von 30 zu Device R3 angegeben wird. Für 172.16.144.0 wird auf Gerät 3 ein MED-Wert von 10 angegeben. Ein MED-Wert von 20 wird für Device R2 angegeben, unabhängig vom Routen-Präfix.

Konfiguration

CLI-Konfiguration

Um dieses Beispiel schnell konfigurieren zu können, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen Sie diese in eine Textdatei ein, entfernen Sie alle Zeilenbrüche, ändern Sie alle Details, die zur Übereinstimmung mit der Netzwerkkonfiguration erforderlich sind, und kopieren Sie die Befehle, und fügen Sie die Befehle CLI der Hierarchieebene [edit] ein.

Gerät R1

Gerät R2

Gerät R3

Gerät R4

Gerät konfigurieren R1

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Im folgenden Beispiel müssen Sie durch verschiedene Ebenen in der Konfigurationshierarchie navigieren. Informationen zur Navigation in CLI finden Sie unter Verwenden des CLI-Editors im Konfigurationsmodus im Junos OS CLI Benutzerhandbuch.

So konfigurieren Sie Gerät R1:

  1. Konfigurieren Sie die Geräteschnittstellen.

  2. Konfiguration BGP.

  3. Konfiguration OSPF.

  4. Konfigurieren Sie eine Richtlinie, die direkte Routen akzeptiert.

    Andere nützliche Optionen für dieses Szenario könnten das Akzeptieren von Routen sein, die über lokale oder OSPF Routen gelernt werden.

  5. Konfigurieren Sie die Router-ID und die autonome Systemnummer (AS).

Ergebnisse

Bestätigen Sie Ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie die show interfacesshow protocols , und Befehle show policy-optionsshow routing-options eingeben. Wenn in der Ausgabe nicht die beabsichtigte Konfiguration angezeigt wird, wiederholen Sie die Anweisungen in diesem Beispiel, um die Konfiguration zu korrigieren.

Wenn Sie die Konfiguration des Geräts erledigt haben, geben Sie commit den Konfigurationsmodus ein.

Gerät konfigurieren R2

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Im folgenden Beispiel müssen Sie durch verschiedene Ebenen in der Konfigurationshierarchie navigieren. Informationen zur Navigation in CLI finden Sie unter Verwenden des CLI-Editors im Konfigurationsmodus im Junos OS CLI Benutzerhandbuch.

So konfigurieren Sie Gerät R2:

  1. Konfigurieren Sie die Geräteschnittstellen.

  2. Konfiguration BGP.

  3. Konfiguration OSPF.

  4. Konfigurieren Sie eine Richtlinie, die direkte Routen akzeptiert.

    Andere nützliche Optionen für dieses Szenario könnten das Akzeptieren von Routen sein, die über lokale oder OSPF Routen gelernt werden.

  5. Konfigurieren Sie die Router-ID und die autonome Systemnummer (AS).

Ergebnisse

Bestätigen Sie Ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie die show interfacesshow protocols , und Befehle show policy-optionsshow routing-options eingeben. Wenn in der Ausgabe nicht die beabsichtigte Konfiguration angezeigt wird, wiederholen Sie die Anweisungen in diesem Beispiel, um die Konfiguration zu korrigieren.

Wenn Sie die Konfiguration des Geräts erledigt haben, geben Sie commit den Konfigurationsmodus ein.

Gerät konfigurieren R3

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Im folgenden Beispiel müssen Sie durch verschiedene Ebenen in der Konfigurationshierarchie navigieren. Informationen zur Navigation in CLI finden Sie unter Verwenden des CLI-Editors im Konfigurationsmodus im Junos OS CLI Benutzerhandbuch.

So konfigurieren Sie Gerät R3:

  1. Konfigurieren Sie die Geräteschnittstellen.

  2. Konfiguration BGP.

  3. Konfiguration OSPF.

  4. Konfigurieren Sie eine Richtlinie, die direkte Routen akzeptiert.

    Andere nützliche Optionen für dieses Szenario könnten das Akzeptieren von Routen sein, die über lokale oder OSPF Routen gelernt werden.

  5. Konfigurieren Sie die Router-ID und die autonome Systemnummer (AS).

Ergebnisse

Bestätigen Sie Ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie die show interfacesshow protocols , und Befehle show policy-optionsshow routing-options eingeben. Wenn in der Ausgabe nicht die beabsichtigte Konfiguration angezeigt wird, wiederholen Sie die Anweisungen in diesem Beispiel, um die Konfiguration zu korrigieren.

Wenn Sie die Konfiguration des Geräts erledigt haben, geben Sie commit den Konfigurationsmodus ein.

Gerät konfigurieren R4

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Im folgenden Beispiel müssen Sie durch verschiedene Ebenen in der Konfigurationshierarchie navigieren. Informationen zur Navigation in CLI finden Sie unter Verwenden des CLI-Editors im Konfigurationsmodus im Junos OS CLI Benutzerhandbuch.

So konfigurieren Sie Gerät R4:

  1. Konfigurieren Sie die Geräteschnittstellen.

    Gerät R4 verfügt über mehrere Loopback-Schnittstellenadressen für simulierte Präfixe.

  2. Konfigurieren Sie eine Richtlinie, die direkte Routen akzeptiert.

    Andere nützliche Optionen für dieses Szenario könnten das Akzeptieren von Routen sein, die über lokale oder OSPF Routen gelernt werden.

  3. Konfiguration BGP.

  4. Konfigurieren Sie die beiden MED-Richtlinien.

  5. Konfigurieren Sie die beiden EBGP-Nachbarn, indem Sie die beiden MED-Richtlinien auf Gerät R3 und einen MED-Wert von 20 auf Geräte-R2 anwenden.

  6. Konfigurieren Sie die Router-ID und die autonome Systemnummer (AS).

Ergebnisse

Bestätigen Sie Ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie die show interfacesshow protocols , und Befehle show policy-optionsshow routing-options eingeben. Wenn in der Ausgabe nicht die beabsichtigte Konfiguration angezeigt wird, wiederholen Sie die Anweisungen in diesem Beispiel, um die Konfiguration zu korrigieren.

Wenn Sie die Konfiguration des Geräts bereits durchgeführt haben, geben Sie commit sie im Konfigurationsmodus ein.

Überprüfung

Stellen Sie sicher, dass die Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert.

Prüfen des aktiven Pfads von Gerät R1 zu Gerät R4

Zweck

Vergewissern Sie sich, dass der aktive Pfad gerät R2 durchläuft.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Befehl show route protocol bgp ein.

Bedeutung

Die Ausgabe zeigt, dass der bevorzugte Pfad zu den von Gerät R4 angekündigten Routen für alle Routen über Device R2 ist, außer in 172.16.144.0/32. Für 172.16.144.0/32 ist der bevorzugte Pfad über Gerät R3.

Sicherstellen, dass Gerät R4 die Routen richtig sendet

Zweck

Stellen Sie sicher, dass Gerät R4 Update-Nachrichten mit einem Wert von 20 an Gerät R2 und einem Wert von 30 an Gerät R3 sendet.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Befehl show route advertising-protocol bgp ein.

Bedeutung

Die MED-Spalte zeigt, dass Gerät R4 die richtigen MED-Werte an die beiden EBGP-Nachbarn sendet.