Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Beispiel: Aktivieren von BGP-Routenanzeigen

Junos OS meldet nicht die von einem EBGP-Peer gelernten Routen zurück zum selben externen BGP (EBGP)-Peer. Darüber hinaus kündigen die Software nicht die Routen zurück zu EBGP-Peers an, die sich unabhängig von der Routinginstanz im selben autonomen System (AS) wie der ursprungsgefertigte Peer befinden. Sie können dieses Verhalten ändern, indem Sie die advertise-peer-as Anweisung in die Konfiguration einbeziehen.

Wenn Sie die advertise-peer-as Anweisung in die Konfiguration einbeziehen, gibt BGP unabhängig von dieser Prüfung die Route an.

Um das Standardverhalten wiederherzustellen, fügen Sie die no-advertise-peer-as Anweisung in die Konfiguration ein:

Das Standardverhalten der Routenunterdrückung ist deaktiviert, wenn die as-override Anweisung in der Konfiguration enthalten ist. Wenn Sie sowohl die Anweisungen als auch die as-override no-advertise-peer-as Anweisungen in die Konfiguration einbeziehen, wird die no-advertise-peer-as Anweisung ignoriert.

Anforderungen

Vor der Konfiguration dieses Beispiels ist keine spezielle Konfiguration über die Geräte initialisierung hinaus erforderlich.

Überblick

Dieses Beispiel zeigt drei Routing-Geräte mit externen BGP-Verbindungen (EBGP). Gerät R2 verfügt über eine EBGP-Verbindung zu Gerät R1 und eine weitere EBGP-Verbindung zu Gerät R3. Obwohl durch Gerät R2 getrennt, das sich in AS 64511 befindet, befinden sich Gerät R1 und Gerät R3 in der gleichen AS (AS 64512). Gerät R1 und Gerät R3 werben in BGP direkte Routen zu ihren eigenen Loopback-Schnittstellenadressen.

Gerät R2 empfängt diese Loopback-Schnittstellenrouten, und mit der advertise peer-as Anweisung kann Gerät R2 sie anzeigen. Insbesondere sendet Gerät R1 die Route 192.168.0.1 an Gerät R2, und da Gerät R2 konfiguriert advertise peer-as ist, kann Gerät R2 die 192.168.0.1-Route an Gerät R3 senden. Ebenso sendet Gerät R3 die Route 192.168.0.3 an Gerät R2 und advertise peer-as ermöglicht Es Gerät R2, die Route an Gerät R1 weiterzuleiten.

Damit Gerät R1 und Gerät R3 Routen akzeptieren können, die ihre eigene AS-Nummer im AS-Pfad enthalten, ist die loops 2 Anweisung auf Gerät R1 und Gerät R3 erforderlich.

Topologie

Abbildung 1: BGP-Topologie für Advertise-Peer-as BGP-Topologie für Advertise-Peer-as

Konfiguration

CLI-Schnellkonfiguration

Um dieses Beispiel schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen Sie sie in eine Textdatei ein, entfernen Sie alle Zeilenumbrüche, ändern Sie alle Details, die für die Netzwerkkonfiguration erforderlich sind, und kopieren Sie dann die Befehle und fügen Sie sie auf Hierarchieebene in die [edit] CLI ein.

Gerät R1

Gerät R2

Gerät R3

Verfahren

Schritt-für-Schritt-Verfahren

Im folgenden Beispiel müssen Sie in verschiedenen Ebenen in der Konfigurationshierarchie navigieren. Informationen zum Navigieren in der CLI finden Sie unter Verwenden des CLI-Editors im Konfigurationsmodus im Cli-Benutzerhandbuch von Junos OS.

So konfigurieren Sie Gerät R1:

  1. Konfigurieren Sie die Geräteschnittstellen.

  2. Konfigurieren Sie BGP.

  3. Verhindern Sie, dass Routen von Gerät R3 auf Gerät R1 ausgeblendet werden, indem Sie die loops 2 Anweisung eintippen.

    Die loops 2 Anweisung bedeutet, dass die eigene AS-Nummer des lokalen Geräts bis zu einem Mal im AS-Pfad angezeigt werden kann, ohne dass die Route ausgeblendet wird. Die Route wird ausgeblendet, wenn die AS-Nummer des lokalen Geräts im Pfad zwei oder mehr Mal erkannt wird.

  4. Konfigurieren Sie die Routing-Richtlinie, die direkte Routen sendet.

  5. Wenden Sie die Exportrichtlinie mit Gerät R2 auf die BGP-Peeringsitzung an.

  6. Konfigurieren Sie die autonome Systemnummer (AS).

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie Gerät R2:

  1. Konfigurieren Sie die Geräteschnittstellen.

  2. Konfigurieren Sie BGP.

  3. Konfigurieren Sie Gerät R2, um Routen zu werben, die von einem EBGP-Peer zu einem anderen EBGP-Peer in derselben AS gelernt wurden.

    Mit anderen Worten: Werben Sie auf Geräte-R1-Routen, die von Gerät R3 gelernt wurden (und umgekehrt), obwohl Gerät R1 und Gerät R3 in der gleichen AS sind.

  4. Konfigurieren Sie eine Routing-Richtlinie, die direkte Routen sendet.

  5. Wenden Sie die Exportrichtlinie an.

  6. Konfigurieren Sie die AS-Nummer.

Ergebnisse

Bestätigen Sie Im Konfigurationsmodus Ihre Konfiguration durch Eingabe der show interfacesBefehle , , show protocolsshow policy-optionsundshow routing-options. Wenn die Ausgabe die beabsichtigte Konfiguration nicht anzeigt, wiederholen Sie die Anweisungen in diesem Beispiel, um die Konfiguration zu korrigieren.

Gerät R1

Gerät R2

Wenn Sie die Konfiguration der Geräte durchgeführt haben, geben Sie aus dem Konfigurationsmodus ein commit .

Überprüfung

Bestätigen Sie, dass die Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert.

Überprüfen der BGP-Routen

Zweck

Stellen Sie sicher, dass die Routing-Tabellen auf Gerät R1 und Gerät R3 die erwarteten Routen enthalten.

Aktion

  1. Deaktivieren Sie auf Gerät R2 die advertise-peer-as Aussage in der BGP-Konfiguration.

  2. Deaktivieren Sie auf Gerät R3 die loops Aussage in der BGP-Konfiguration.

  3. Überprüfen Sie auf Gerät R1, welche Routen an Gerät R2 angezeigt werden.

  4. Überprüfen Sie auf Gerät R2, welche Routen von Gerät R1 empfangen werden.

  5. Überprüfen Sie auf Gerät R2, welche Routen zu Gerät R3 angekündigt werden.

  6. Aktivieren Sie die advertise-peer-as Anweisung auf Gerät R2 in der BGP-Konfiguration.

  7. Überprüfen Sie auf Gerät R2 die Routen, die zu Gerät R3 angekündigt werden.

  8. Überprüfen Sie auf Gerät R3 die Routen, die von Gerät R2 empfangen werden.

  9. Aktivieren Sie auf Gerät R3 die loops Anweisung in der BGP-Konfiguration.

  10. Überprüfen Sie auf Gerät R3 die Routen, die von Gerät R2 empfangen werden.

Bedeutung

Erst werden die advertise-peer-as Aussage und die loops Aussage deaktiviert, damit das Standardverhalten überprüft werden kann. Gerät R1 sendet an Gerät R2 eine Route zur Loopback-Schnittstellenadresse von Gerät R1 192.168.0.1/32. Gerät R2 kündigen diese Route zu Gerät R3 nicht an. Nach der Aktivierung der advertise-peer-as Anweisung kündigt Gerät R2 die Route 192.168.0.1/32 zu Gerät R3 an. Gerät R3 akzeptiert diese Route erst nach der Aktivierung der loops Anweisung.