Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

EVPN

  • EVPN-VXLAN-Fabric mit IPv6-Underlay (QFX5120-32C, QFX5120-48T, QFX5120-48Y, QFX5120-48YM, QFX10002, QFX10008 und QFX10016) – Ab Junos OS Version 21.4R1 können Sie eine EVPN-VXLAN-Fabric mit einem IPv6-Underlay konfigurieren. Sie können diese Funktion nur mit MAC-VRF-Routing-Instanzen (alle Servicetypen) verwenden. Sie müssen entweder ein IPv4- oder ein IPv6-Underlay für die EVPN-Instanzen in der Fabric konfigurieren. Es ist nicht möglich, IPv4- und IPv6-Underlays in derselben Fabric zu kombinieren.

    Um diese Funktion zu aktivieren, konfigurieren Sie die Underlay-VXLAN Tunnel Endpoint (VTEP)-Quellschnittstelle in der MAC-VRF-Instanz als IPv6-Adresse. Sie müssen jedoch die IPv4-Loopback-Adresse als Router-ID verwenden, damit BGP-Handshake funktioniert.

    Diese Funktion wurde in Junos OS Version 21.2R2 eingeführt.

    [Siehe EVPN-VXLAN mit einem IPv6-Underlay und Grundlegendes zu EVPN mit VXLAN Data Plane-Kapselung.]

  • DHCP-Relay in einer EVPN-VXLAN-Fabric mit IPv6-Underlay (QFX5120-32C, QFX5120-48T, QFX5120-48Y, QFX10002, QFX10008 und QFX10016) – Ab Junos OS Version 21.4R1 unterstützen EVPN-VXLAN-Fabrics mit IPv6-Underlay DHCP-Relay. Sie können den DHCP-Relay-Agenten in zentral gerouteten und Edge-gerouteten Bridging-Overlays konfigurieren. Die Unterstützung für DHCP-Relay umfasst die Unterstützung für DHCPv4 und DHCPv6. Diese Funktion wurde in Junos OS Version 21.2R2 eingeführt.

    [Siehe DHCP-Relay-Agent über EVPN-VXLAN.]

  • CoS-Unterstützung für EVPN-VXLAN mit IPv6-Underlay (QFX5120-32C, QFX5120-48T, QFX5120-48Y, QFX5120-48YM, QFX10002, QFX10008 und QFX10016) – Ab Junos OS Version 21.4R1 können Sie CoS-Funktionen konfigurieren, mit denen Sie den Datenverkehr priorisieren können, und zwar in einer EVPN-VXLAN-Fabric mit IPv6-Underlay. Diese Funktion wurde in Junos OS Version 21.2R2 eingeführt.

    [Siehe CoS-Unterstützung für EVPN-VXLANs.]

  • Unterstützung für Firewall-Filter auf EVPN-VXLAN mit IPv6-Underlay (QFX5120-32C, QFX5120-48T, QFX5120-48Y und QFX5120-48YM) – Ab Junos OS Version 21.4R1 unterstützen QFX5120-Switches Firewall-Filter für eingehenden und ausgehenden Datenverkehr auf EVPN-VXLAN mit einem IPv6-Underlay. Diese Funktion wurde in Junos OS Version 21.2R2 eingeführt.

    [Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu EVPN mit VXLAN Data Plane-Kapselung.]

  • Unterstützung für EVPN-VXLAN-Gruppenrichtlinien (QFX5120-48Y, QFX5120-48YM, QFX5120-48T und QFX5120-32C) – Ab Junos OS Version 21.4R1 bieten QFX5120-Switches eine standardbasierte mehrstufige Segmentierung (auch als gruppenbasierte Richtlinie oder GBP bezeichnet) auf der Grundlage virtueller Layer-3-Netzwerke und gruppenbasierter Tags anstelle von IP-basierten Filtern. GBP unterstützt ein anwendungsorientiertes Richtlinienmodell, das Netzwerkzugriffsrichtlinien durch die Verwendung von Richtlinien-Tags von der zugrunde liegenden Netzwerktopologie trennt und so unterschiedliche Ebenen der Zugriffskontrolle für Endpunkte und Anwendungen sogar innerhalb desselben VLANs ermöglicht.

    Die QFX5120 Switches bieten auch GBP-Unterstützung für lokal geswitchten Datenverkehr auf VXLAN-Zugriffsports.

    [Siehe Beispiel: Mikro- und Makrosegmentierung mit gruppenbasierten Richtlinien in einem VXLAN.]

  • Symmetrisches integriertes Routing und Bridging (IRB) mit EVPN-Typ-2-Routen (QFX5210) – Ab Junos OS Version 21.4R1 können Sie symmetrisches IRB-EVPN-Typ-2-Routing auf QFX5210 Switches in einer EVPN-VXLAN ERB-Overlay-Fabric aktivieren. Mit dem symmetrischen Routing-Modell können Leaf-Geräte den Datenverkehr sowohl auf der Eingangs- als auch auf der Ausgangsseite eines VXLAN-Tunnels routen und überbrücken. Zu diesem Zweck verwenden die Leaf-Geräte einen speziellen VXLAN-Transit-VXLAN-Netzwerkbezeichner (VNI) und Layer-3-Schnittstellen im zugehörigen VLAN, um Datenverkehr über die VXLAN-Tunnel auszutauschen.

    Wir unterstützen diese Funktion durch:

    • EVPN-Instanzen, die mit MAC-VRF-Routing-Instanzen konfiguriert wurden.

    • VLAN-fähige Bundle- oder VLAN-basierte Ethernet-Servicetypen.

    • EVPN-Typ-5-Routing unter Verwendung virtueller Layer-3-Routing- und Weiterleitungs-Instances (VRF) mit IRB-Schnittstellen für Intersubnet-Erreichbarkeit.

    Diese Funktion wurde in Junos OS Version 21.3R1-S1 eingeführt.

    [Siehe Symmetrisches integriertes Routing und Bridging mit EVPN-Typ-2-Routen in EVPN-VXLAN-Fabrics und Verwenden eines RIOT-Loopback-Ports zum Weiterleiten von Datenverkehr in einem EVPN-VXLAN-Netzwerk.]