Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Übersicht über Junos OS Evolved

Junos OS Evolved ist ein einheitliches End-to-End-Netzwerkbetriebssystem, das Zuverlässigkeit, Agilität und offene Programmierbarkeit für erfolgreiche Bereitstellungen im Cloud-Maßstab bietet. Mit Junos OS Evolved können Sie eine höhere Verfügbarkeit ermöglichen, Ihre Bereitstellungen beschleunigen, schneller innovativ sein und Ihr Netzwerk effizienter betreiben. Wir haben Junos OS Evolved mit Junos OS abgestimmt, damit Sie Ihr Netzwerk nahtlos weiter verwalten und automatisieren können.

Vorteile

Junos OS Evolved bietet Kunden von Juniper Networks mehrere Vorteile:

  • Es läuft nativ unter Linux und bietet direkten Zugriff auf alle Linux-Dienstprogramme und -Vorgänge. Mit der Linux-Integration können Sie Standard-Linux- und Open-Source-Tools verwenden, um das Onboarding zu beschleunigen, die Einführung von Funktionen mit einem reibungslosen Upgrade-Prozess zu beschleunigen und verbesserte Debugging-Funktionen für optimierte Qualifizierung und Bereitstellung zu erhalten.
  • Unterstützung für Drittanbieteranwendungen und -tools. Sie können Linux-Anwendungen direkt auf Junos OS Evolved mit Docker-Containern ausführen oder benutzerdefinierte Anwendungen für erweiterte Netzwerklösungen erstellen. Sie können vorhandene Linux-Tools und -Verfahren verwenden, um benutzerdefinierte Funktionen auf einer entwicklerfreundlichen Plattform mit einer kurzen Lernkurve zu erstellen. Dank dieser Vielseitigkeit können Sie die Lösung erstellen, die Ihren Anforderungen am besten entspricht, durch einfache Integration von Drittanbieteranwendungen und die Möglichkeit, die für bestimmte Anwendungsfälle erforderlichen Komponenten zu implementieren.
  • Sie können mehrere verschiedene Junos OS Evolved-Softwareversionen auf einem Gerät installieren, mit Unterstützung für das Zurücksetzen auf frühere Versionen. So erhalten Sie die Flexibilität, verschiedene Softwareversionen auszuprobieren und bei Bedarf ganz einfach auf Ihre bevorzugte Version zurück zurückgreifen zu können.
  • Verbesserte Sicherheit auf allen Betriebssystemebenen. Junos OS Evolved verwendet eine Integritätslösung namens Integrity Measurement Architecture (IMA) und einen Begleitmechanismus namens Extended Verification Module (EVM). Diese Open-Source-Schutzmechanismen sind Teil einer Reihe von Linux-Sicherheitsmodulen, die branchenüblichen Standards entsprechen und mit den von der Trusted Computing Group angegebenen Vertrauensmechanismen übereinstimmen. Junos OS Evolved unterstützt auch andere Sicherheitsfunktionen wie TPM-Infrastruktur, gesichertes sicheres BIOS und Secure Boot. Sicherheit ist ein Kerndesignprinzip für Junos OS Evolved. Juniper Networks hat sich zum Ziel gesetzt, eine starke Sicherheitsinfrastruktur aufrechtzuerhalten, um Ihr Netzwerk sicher und geschützt zu halten.
  • Fast alle CLI- und Benutzeroberflächen sind identisch mit denen in Junos OS, was bedeutet, dass Sie Junos OS Evolved mit einer minimalen Lernkurve aufnehmen können. Diese Ähnlichkeiten sorgen für Simplizität und betriebliche Konsistenz und minimieren den Aufwand für die Implementierung, Wartung und Anpassung Ihrer End-to-End-Lösung.

Native Linux-Basis

Während Junos OS auf einem bestimmten Hardwareelement (z. B. der CPU der Routing-Engine) über eine Instanz des FreeBSD-Betriebssystems läuft, läuft Junos OS Evolved über ein natives Linux-System. Linux als Basis nutzt eine viel breitere, dynamische und aktive Entwicklungs-Community. Das Linux-System enthält auch mehrere Anwendungen und Tools von Drittanbietern, die für Linux entwickelt wurden, die Junos OS Evolved mit minimalem Aufwand integrieren kann.

Die Junos OS Evolved-Infrastruktur ist eine horizontale Softwareschicht, die die Anwendungsprozesse von der Hardware, auf der die Prozesse ausgeführt werden, entkoppelt. Durch diese Entkopplung entsteht eine zweckgerichtete Softwareinfrastruktur, die alle verschiedenen Rechenressourcen des Systems umfasst (Routing-Engine-CPUs, Linecard-CPUs und möglicherweise andere). Anwendungsprozesse (Protokolle, Services usw.) werden auf dieser Infrastruktur ausgeführt und kommunizieren miteinander, indem sie den Status veröffentlichen und nutzen (d. h. abonnieren).

Integrierte Datenbank für Zustand

Status ist die gespeicherte Information oder der Status über physische oder logische Einheiten, die das System im gesamten System beibehalten und weitergibt und während des Neustarts bereitstellt. Der Status umfasst sowohl den Betriebs- als auch den Konfigurationsstatus, einschließlich der zugesagten Konfiguration, des Schnittstellenstatus, der Routen und des Hardwarestatus. In Junos OS Evolved kann der Status in einer Datenbank namens Distributed Data Store (DDS) gespeichert werden.

Der DDS interpretiert den Status nicht. Die einzige Aufgabe besteht darin, den Zustand zu halten, der von den Abonnenten empfangen wurde, und den Zustand an die Verbraucher weiterzuverbreiten. Es implementiert das Publish-Subscribe-Messaging-Muster für die Kommunikation des Status zwischen Anwendungen, die Urheber eines Status sind, zu Anwendungen, die Verbraucher dieses Status sind (siehe Abbildung 1). Jede Anwendung veröffentlicht den Status und abonniert den Status direkt aus dem DDS, wodurch Anwendungen unabhängig voneinander werden.

Abbildung 1: Publish-Subscribe-Modell Publish-Subscribe Model

Die Entkopplung von Anwendungen auf diese Weise isoliert den Fehler einer Anwendung von anderen. Die fehlerhafte Anwendung kann unter Verwendung des letzten bekannten Zustands des Systems, der in der Statusdatenbank gespeichert ist, neu gestartet werden.

Modulares Design

Junos OS Evolved besteht aus Komponenten mit klar definierten Schnittstellen. Anwendungen können einzeln neu gestartet werden, ohne dass ein Systemneustart erforderlich ist. Neu gestartete Anwendungen laden den im DDS beibehaltenen Status neu.