Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

traceroute

Syntax

Syntax (QFX Series and OCX Series)

Description

Zeigen Sie die Route an, die Pakete zu einem bestimmten Netzwerk-Host nehmen. Verwenden traceroute Sie als Debugging-Tool, um Points of Failure in einem Netzwerk zu lokalisieren.

Options

Host

IP-Adresse oder Name des Remote-Hosts

as-number-lookup

(optional) Zeigen Sie die autonome Systemnummer (AS) jedes Intermediate Hop auf dem Pfad vom Host zum Ziel an.

Bypass-Routing

(optional) Umgehen Sie die normalen Routingtabellen, und senden Sie Anforderungen direkt an ein System in einem angeschlossenen Netzwerk. Wenn sich das System nicht in einem direkt an das Netzwerk angeschlossenen Netzwerk befindet, wird ein Fehler zurückgegeben. Verwenden Sie diese Option, um eine Route zu einem lokalen System über eine Schnittstelle anzuzeigen, die keine Route durch sie führt.

CE-IP-IPv4- oder IPv6-Adresse

(Router der MX-Serie, nur mit MPC- und MIC-Schnittstellen) (optional) Überprüfen Sie die Route zu einer Kunden-Edge-IP-Adresse (CE) in einem virtuellen privaten LAN-Service (VPLS) und Ethernet VPN (EVPN).

CLNS

(optional) Trace the route belonging to Connectionless Network Service (CLNS).

Ethernet-Host

(optional) Verfolgen der Route zu einem Ethernet-Host mithilfe der Unicast MAC-Adresse.

Gateway-Adresse

(optional) Adresse eines Routers oder Switches, über den die Route transitiert.

inet| inet6

(optional) Verfolgen Sie den zu IPv4 oder IPv6 gehörenden Route.

Schnittstellenname

(optional) Name der Schnittstelle, über die Pakete gesendet werden soll.

Logisches System (alle | mit Namen des logischen Systems)

(optional) Diese Option wird für neue weiterentwickelte Junos OS nicht 18.3R1. Führen Sie diese Ausführung auf allen logischen Systemen oder in einem bestimmten logischen System aus.

Mandantenname

(optional) Name eines bestimmten Mandantensystems für Traceroute-Versuche.

Monitor-Host

(optional) Zeigen Sie Echtzeit-Überwachungsinformationen für den angegebenen Host an.

MPLS (ldp FEC-Adresse | rsvp label-switched-path name)

(optional) Sehen traceroute mpls ldp und traceroute mpls rsvp .

Next Hop

Über den nächsten Hop können Pakete an ein Ziel gesendet werden.

keine Entschlossenheit

(optional) Versuchen Sie nicht, den Hostnamen zu bestimmen, der der IP-Adresse entspricht.

Overlay

(optional) Traceroute-Overlay-Pfad.

Hafen

(optional) Basis-Portnummer zur Verwendung in Traceroute-Probes.

propagate-ttl

(optional) Verwenden Sie diese Option auf dem PE-Routinggerät, um lokal generierten Datenverkehr Routing-Engine datenverkehr zu sehen. Dies ist nur für MPLS L3VPN-Datenverkehr gültig.

Verwendung zur Fehlerbehebung, wenn Sie Hop-by-Hop-Informationen vom lokalen Anbieterrouter zum Remote-Anbieterrouter anzeigen möchten, wenn die TTL-Dekrementierung mithilfe der Konfigurationserklärung im Kernnetzwerk deaktiviert no-proagate-ttl ist.

Anmerkung:

Die propagate-ttl Verwendung mit auf dem CE werden keine traceroute Hop-by-Hop-Informationen gezeigt.

Routing-Instanz Routing-Instance-Name

(optional) Name der Routinginstanz für den Traceroute-Versuch.

Quell-Quelladresse

(optional) Quelladresse der ausgehenden Traceroute-Pakete.

Tos Wert

(optional) Wert, der in das Feld IP-Typ-of-Service (ToS) einfing. Die Spanne der Werte 0 bedenkt sich 255 über.

TTL-Wert

(optional) Maximaler Time-to-Live-Wert für die Traceroute-Anforderung. Die Spanne der Werte 0 bedenkt sich 128 über.

Sekunden warten

(optional) Maximale Zeit bis zum Warten auf eine Antwort auf die Traceroute-Anforderung.

Die übrigen Aussagen sind separat erklärt. Siehe CLI Explorer.

Required Privilege Level

Netzwerk

Output Fields

Tabelle 1 beschreibt die Ausgabefelder für den traceroute Befehl. Die Ausgabefelder werden in der ungefähren Reihenfolge aufgeführt, in der sie angezeigt werden.

Tabelle 1: traceroute Output Fields

Feldname

Feldbeschreibung

traceroute to

IP-Adresse des Empfängers.

hops max

Maximale Anzahl zulässiger Hops.

byte packets

Größe der gesendeten Pakete.

number-of-hops

Anzahl der Hops von der Quelle zum genannten Router oder Switch.

router-name

Name des Routers oder Switches für diesen Hop.

address

Adresse des Routers oder Switches für diesen Hop.

Round trip time

Durchschnittliche Round-Trip-Time in Millisekunden (ms).

Sample Output

traceroute

traceroute as-number-lookup host

traceroute no-resolve

traceroute propogate-ttl

traceroute (Between CE Routers, Layer 3 VPN)

traceroute (Through an MPLS LSP)

traceroute routing-instance no-resolve (Through an MPLS LSP)

traceroute (Junos OS Evolved, Through an MPLS LSP)

Der Junos OS Befehl analysiert MPLS Daten auf die gleiche Weise wie traceroute der traceroute Linux-Befehl: L=label, E=exp_use, S=stack_bottom und T=TTL. Geben Sie im folgenden Beispiel T=1/L=16 die TTL mit dem Label 16 an.

Release Information

Befehl vor der Junos OS Version 7.4 eingeführt.

mpls Option ab version Junos OS 9.2. eingeführt.

propagate-ttl Option ab version Junos OS 12.1.

Unterstützung für IPv6 Traceroute mit as-number-lookup Einführung Junos OS Release 18.3R1.

Die tenant Befehlsoption wird im Junos OS Release 19.2R1 für die SRX-Serie eingeführt.

Die folgenden Optionen sind im bereich der Junos OS Evolved Release 18.3R1: logical-system und propagate-ttl .