Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Einen Fehler oder eine Warnung in einer NETCONF-Sitzung verarbeiten

In einer NETCONF-Sitzung mit einem Gerät, auf dem Junos OS, sendet eine Clientanwendung RPCs an den NETCONF-Server, um Informationen von dem Gerät an anforderungen und die Konfiguration zu verwalten. Der NETCONF-Server sendet eine Antwort auf jede Clientanfrage. Wenn auf dem Server eine Fehlerbedingung auftritt, gibt er ein Element mit untergeordneten Elementen aus, <rpc-error> die den Fehler beschreiben.

<bad-element> identifiziert den Befehl oder die Konfigurationserklärung, die verarbeitet wurde, wenn der Fehler oder die Warnung vortrat. Für eine Konfigurationserklärung gibt das im Tag-Element eingeschlossene Tag-Element die übergeordnete Hierarchieebene der <error-path> <rpc-error> Anweisung an.

<error-message> beschreibt den Fehler oder die Warnung in einer Textzeichenfolge mit natürlicher Sprache.

<error-path> gibt den Pfad zur Konfigurationshierarchieebene Junos OS, in der der Fehler oder Warnungen in Form des Konfigurationsmodusbanners CLI aufgetreten sind, an.

<error-severity> gibt den Schweregrad des Ereignisses an, der den NETCONF-Server dazu führte, dass das <rpc-error> Tag-Element zurück gesendet wurde. Die beiden möglichen Werte sind error und warning .

Ein Fehler kann auftreten, während der Server einen der folgenden Vorgänge vor sich geht und der Server jeweils eine andere Kombination von untergeordneten Tag-Elementen senden kann:

  • Verarbeiten einer von einer Clientanwendung übermittelten Betriebsanfrage

  • Eröffnen, Sperren, Ändern, Anpassen oder Schließen einer Konfiguration, wie von einer Clientanwendung angefordert

  • Analyse der Konfigurationsdaten, die von einer Clientanwendung in einem <edit-config> Tag-Element übermittelt werden

Client-Anwendungen müssen jederzeit auf den Empfang und die Handhabung eines <rpc-error> Tag-Elements vorbereitet sein. Die Angaben in Antwort-Tag-Elementen, die bereits erhalten und mit der aktuellen Anfrage in Zusammenhang stehen, sind möglicherweise unvollständig. Die Clientanwendung kann eine Logik enthalten, mit der entschieden werden kann, ob die Informationen verworfen oder beibehalten werden müssen.

Wenn das Tag-Element den Wert hat, wird die übliche Antwort verwendet, wenn die Clientanwendung die <error-severity> error Informationen verwerfen und beenden soll. Wenn das Tag-Element einen Wert hat, der angibt, dass das Problem weniger ernst ist, wird normalerweise die Antwort der Client-Anwendung verwendet, die Warnung zu protokollieren oder an den Benutzer weiter zu geben und die Antwort des Servers weiter zu <error-severity> warning parieren.

Hinweis:

Beginnend ab Junos OS Release 17.4R3, 18.2R2, 18.3R2 und 18.4R1, wenn Sie die Anweisung auf der Hierarchieebene konfigurieren, um bestimmte Verhaltensweisen durch den NETCONF-Server durchzusetzen, kann der rfc-compliant NETCONF-Server keine RPC-Antwort zurückgeben, die sowohl Elemente als auch Elemente [edit system services netconf] <rpc-error> <ok/> enthält. Wenn der Vorgang erfolgreich ist, die Serverantwort jedoch ein oder mehrere Elemente enthält, die zusätzlich zum Element einen Warnungen zum Schweregrad enthalten, werden die Warnungen <rpc-error> <ok/> weglassen.