Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

native-vlan-id

Syntax

Hierarchy Level (QFX Series and EX4600)

Für Plattformen ohne ELS:

Für Plattformen mit ELS:

Hierarchy Level (ACX Series, EX Series, SRX Series, M Series, MX Series, and T Series)

Hierarchy Level (SRX Series)

Description

Konfigurieren Sie den VLAN-Identifikator so, dass er nicht zugeordneten Paketen zugeordnet wird, die an der physischen Schnittstelle einer Trunkmodusschnittstelle empfangen werden, für Folgendes:

  • QFX-Serie und EX4600

  • Router der M-Serie mit Gigabit Ethernet-IQ-PICs mit SFP- und Gigabit Ethernet IQ2-PICs mit SFP-Konfiguration für flexibles VLAN-Tagging nach 802.1Q-Standard

  • Router der MX-Serie mit Gigabit Ethernet-DPCs und MICs, Tri-Rate-Ethernet-DPCs und MICs sowie 10-Gigabit Ethernet-DPCs und MICs und MPCs, die für 802.1Q-flexible VLAN-Tagging konfiguriert sind

  • T4000-Router mit 100-Gigabit Ethernet Typ 5 PIC mit CFP

  • Switches der EX-Serie mit Gigabit Ethernet, 10-Gigabit Ethernet, 40-Gigabit Ethernet und aggregierten Ethernet-Schnittstellen

Die logische Schnittstelle, an der nicht gekennzeichnete Pakete empfangen werden, muss mit derselben VLAN-ID konfiguriert werden wie die auf der physischen Schnittstelle konfigurierte native VLAN-ID, andernfalls werden die nicht gekennzeichneten Pakete abgebrochen. Um die logische Schnittstelle zu konfigurieren, fügen Sie die vlan-id Anweisung (übereinstimmend mit der native-vlan-id Anweisung auf der physischen Schnittstelle) an der [edit interfaces interface-name unit logical-unit-number] hierarchy level.

Wenn die Anweisung in der native-vlan-idAnweisung "flexible vlan-tagging " enthalten ist, werden nicht gekennzeichnete Pakete am selben gemischten VLAN-Tagged-Port und an den Schnittstellen akzeptiert, die für Q-in-Q-Tunneling konfiguriert sind.

Wenn die native-vlan-id Anweisung mit der Anweisung im Schnittstellenmodus kombiniert wird, werden nicht gekennzeichnete Pakete akzeptiert und innerhalb der Bridge-Domäne oder des VLAN weitergeleitet, die mit der entsprechenden VLAN-ID konfiguriert ist.

Um die logische Schnittstelle zu konfigurieren, fügen Sie die vlan-id Anweisung (übereinstimmend mit der native-vlan-id Anweisung auf der physischen Schnittstelle) an der [edit interfaces interface-name unit logical-unit-number] hierarchy level.

Anmerkung:

Ab Junos OS Version 17.1R1 können Sie untaggierten Datenverkehr ohne eine native VLAN-ID an das Remote-Ende des Netzwerks senden. Entfernen Sie dazu die native VLAN-ID aus der Konfiguration des nicht angebundenen Datenverkehrs, indem Sie die no-native-vlan-insert Anweisung festlegen. Wenn Sie diese Anweisung nicht konfigurieren, wird die native VLAN-ID dem untaggierten Datenverkehr hinzugefügt.

Default

Standardmäßig werden die nicht gekennzeichneten Pakete abgebrochen. Das heißt, wenn Sie die native-vlan-id Option nicht konfigurieren, werden die nicht gekennzeichneten Pakete abgebrochen.

Options

vlan-id – Numerische Kennung des VLAN.

  • Bereich: 1 bis 4094

number— VLAN-ID-Nummer.

  • Bereich: (Router der ACX-Serie, Geräte der SRX-Serie und Switches der EX-Serie) 0 bis 4094.

Required Privilege Level

Routing: Um diese Anweisung in der Konfiguration anzuzeigen.

Routing-Control: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Schnittstelle: Um diese Anweisung in der Konfiguration anzuzeigen.

Schnittstellenkontrolle: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Erklärung eingeführt in Junos OS Version 8.3.

Erklärung eingeführt in Junos OS Version 12.2 für universelle Metro-Router der ACX-Serie.