Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

route-distinguisher

Syntax

Hierarchy Level

Description

Geben Sie eine an eine Route angehängte Kennung an, mit der Sie erkennen können, zu welchem VPN oder virtuellen privaten LAN-Service (VPLS) die Route gehört. Jeder Routing-Instanz muss ein eindeutiger Route Distinguisher (RD) zugeordnet sein. Die RD wird verwendet, um Grenzen um ein VPN zu legen, sodass dieselben IP-Adressen-Präfixe in verschiedenen VPNs verwendet werden können, ohne dass sie sich überschneiden. Wenn der Instanztyp ist vrf, ist die route-distinguisher Anweisung erforderlich.

Bei Layer-2-VPNs und VPLS müssen Sie bei der Konfiguration der l2vpn-use-bgp-rules Anweisung für jeden an der Routing-Instanz beteiligten PE-Router eine eindeutige RD konfigurieren.

Für Ethernet VPN (EVPN) müssen Sie für jeden an der Routing-Instanz teilnehmenden PE-Router eine eindeutige RD konfigurieren, um sicherzustellen, dass die von verschiedenen PEs generierten Präfixe eindeutig sind.

Für andere Arten von VPNs empfehlen wir, für jeden Provider Edge (PE)-Router, der an einer bestimmten Routing-Instanz beteiligt ist, eine eindeutige RD zu verwenden. Obwohl Sie auf allen PE-Routern dieselbe RD für dieselbe VPN-Routinginstanz verwenden können, können Sie bei Verwendung einer eindeutigen RD den Customer Edge (CE)-Router bestimmen, von dem eine Route innerhalb des VPN stammt.

Bei Layer-2-VPNs und VPLSs muss die RD in jeder Mesh-Gruppe eindeutig sein, wenn Sie Mesh-Gruppen konfigurieren.

ACHTUNG:

Wenn Sie eine bereits konfigurierte RD ändern oder den Routing-Instanztyp von virtual-router in vrfändern, sollten Sie die Änderung während eines Wartungsfensters wie folgt vornehmen:

  1. Routing-Instanz deaktivieren.

  2. Ändern Sie die RD.

  3. Aktivieren Sie die Routing-Instanz.

Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie die RD zum ersten Mal konfigurieren.

Options

as-number:numberas-number ist eine zugewiesene AS-Nummer und number ist ein beliebiger 2-Byte- oder 4-Byte-Wert. Die AS-Nummer kann von 1 bis 4.294.967.295 sein. Wenn es sich bei der AS-Nummer um einen 2-Byte-Wert handelt, handelt es sich bei der administrativen Zahl um einen 4-Byte-Wert. Wenn die AS-Nummer ein 4-Byte-Wert ist, ist die administrative Zahl ein 2-Byte-Wert. Eine RD, die aus einer 4-Byte-AS-Nummer und einer 2-Byte-Administrativen Nummer besteht, wird in RFC 4364 BGP/MPLS IP VPNs als Typ 2 RD definiert.

Anmerkung:

In Junos OS Version 9.1 und höher wird der numerische Bereich für AS-Nummern erweitert, um BGP-Unterstützung für 4-Byte-AS-Nummern bereitzustellen, wie in RFC 4893, BGP-Unterstützung für Four-Octet AS Number Space definiert. Alle Versionen von Junos OS unterstützen 2-Byte-AS-Nummern. Um eine RD zu konfigurieren, die eine 4-Byte-AS-Nummer enthält, hängen Sie den Buchstaben "L" an das Ende der AS-Nummer an. Beispielsweise wird eine RD mit der 4-Byte-AS-Nummer 7.765.000 und einer administrativen Zahl von 1.000 als 77765000L:1000dargestellt.

In Junos OS Version 9.2 und höher können Sie auch eine 4-Byte-AS-Nummer mit dem AS-Punkt-Notationsformat von zwei ganzzahligen Werten konfigurieren, die durch einen Punkt ergänzt werden: <16-Bit-Wert mit hoher Ordnung in Dezimal>.<16-Bit-Wert mit niedriger Ordnung in Dezimalzahl>. Beispielsweise wird die 4-Byte-AS-Nummer 65.546 im Klarzahlformat als 1,10 im AS-Punkt-Notationsformat dargestellt.

number:id— Anzahl und Identifer, ausgedrückt in einem dieser Formate: 16-Bit-Nummer:32-Bit-Kennung oder 32-Bit-Nummer:16-Bit-Kennung.

ip-address:id-IP-Adresse (ip-address ist ein 4-Byte-Wert) innerhalb des zugewiesenen Prefix-Bereichs und ein 2-Byte-Wert für die id. Die IP-Adresse kann jede global eindeutige Unicastadresse sein.

  • Bereich: 0 bis 4.294.967.295 (232 – 1). Wenn der von Ihnen konfigurierte Router ein BGP-Peer eines Routers ist, der keine 4-Byte-AS-Nummern unterstützt, müssen Sie eine lokale AS-Nummer konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Using 4-Byte Autonomous System Numbers in BGP Networks Technology Overview (Verwenden von 4-Byte-autonomen Systemnummern in der Technologieübersicht von BGP Networks).

Anmerkung:

Für Ethernet VPN (EVPN) ist standardmäßig eine RD mit Null als id Wert für die Standard-EVPN-Routinginstanz reserviert. Da die gleiche RD nicht für zwei Routinginstanzen zugewiesen werden kann, wird mithilfe von ip-address:id RD für eine andere Routing-Instanz (Standard-Switch), bei der der id Wert Null ist, ein Commit-Fehler ausgelöst.

Required Privilege Level

Routing: Um diese Anweisung in der Konfiguration anzuzeigen.

Routing-Control: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Erklärung, die vor Junos OS Version 7.4 eingeführt wurde.

Unterstützung auf [edit routing-instances routing-instance-name protocols vpls mesh-group mesh-group-name] Hierarchieebene, die in Junos OS Version 11.2 eingeführt wird.

Unterstützung auf [edit routing-instances routing-instance-name protocols l2vpn mesh-group mesh-group-name] Hierarchieebene, die in Junos OS Version 13.2 eingeführt wird.

Unterstützung auf den folgenden Hierarchieebenen, die in Junos OS Version 20.3R1 auf Switches der QFX-Serie eingeführt wurden: [edit protocols evpn interconnect] und [edit routing-instances routing-instance-name protocols evpn interconnect].