Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

path (Protocols RSVP)

Syntax

Hierarchy Level

Description

Konfigurieren Sie einen expliziten Pfad (eine Abfolge von strengen oder losen Routen), um zu steuern, wo und wie ein Bypass-LSP eingerichtet wird. Wenn mehrere Bypasse konfiguriert sind, verwenden sie alle den gleichen expliziten Pfad.

Default

Kein Pfad ist konfiguriert. CSPF berechnet automatisch den Pfad, den der Bypass-LSP einnimmt.

Options

address— IP-Adresse jedes Transit-Routers im LSP. Sie müssen die Adresse oder den Hostnamen jedes Transitrouters angeben, obwohl Sie nicht jeden Transitrouter auflisten müssen, wenn dieser Typ ist loose. Als Option können Sie die Eingangs- und Ausgangsrouter in den Pfad einbeziehen. Geben Sie die Adressen in der richtigen Reihenfolge an, beginnend mit dem Eingangsrouter (optional) oder dem ersten Transitrouter, und setzen Sie sie schrittweise entlang des Pfads fort, bis sie den Ausgangsrouter (optional) oder den Router unmittelbar vor dem Egress-Router erreichen.

  • Standard: Wenn Sie keine Router explizit angeben, werden dem Bypass-LSP keine Routing-Beschränkungen auferlegt.

loose—(Optional) Die nächste Adresse in der path Anweisung ist los. Der LSP kann über andere Router übertragen werden, bevor er diesen Router erreicht.

  • Standard: strict

strict—(Optional) Der LSP muss an die in path der Anweisung angegebene nächste Adresse gehen, ohne andere Knoten zu durchlaufen. Dies ist der Standard.

Required Privilege Level

Routing: Um diese Anweisung in der Konfiguration anzuzeigen.

Routing-Control: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Erklärung, die vor Junos OS Version 7.4 eingeführt wurde.