Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

label-switched-path (Protocols MPLS)

Syntax

Hierarchy Level

Description

Konfigurieren Sie einen LSP zur Verwendung in dynamischen MPLS. Bei der Konfiguration eines LSP müssen Sie die Adresse des Egress-Routers in der Anweisung to angeben. Alle verbleibenden Anweisungen sind optional.

Options

lsp-name

Name, der den LSP identifiziert. Der Name kann bis zu 64 Zeichen enthalten und Buchstaben, Digits, Zeiträume und Bindestriche enthalten. Um weitere Zeichen einschließt, schließen Sie den Namen in Anführungszeichen ein. Der Name muss im Router des Angreifers eindeutig sein.

cross-credibility-cspf

Pfadberechnung über Glaubhaftigkeitsebenen hinweg ermöglichen. Die Berechnung des Einschränkungspfads erfolgt über Multiprotokollverbindungen und Knoten anstelle von Glaubhaftigkeitsbasis.

link-protection

Aktivieren sie den LSP-Schutz nur vor Verbindungsfehlern.

no-self-ping

Deaktivieren Sie Self-Ping für den LSP.

Anmerkung:

Ab 17.4 Junos OS 17.4 können Sie das standardmäßig ausgeführte Selbst-Ping-Verhalten mithilfe von no-self-ping Anweisungen außer Kraft setzen.

self-ping-duration seconds

Geben Sie die Dauer (in Sekunden) für die Ausführung des Self-Ping-Mechanismus an, sofern der Ping nicht schneller erfolgreich ist.

LSP-Self-Ping für einen LSP beginnt am Ingress Label Edge-Router (LER), sobald eine Resv-Nachricht für diesen LSP empfangen wurde. Die konfigurierte Self-Ping-Zeit gibt die Dauer an, für die der Self-Ping-Mechanismus ausgeführt wird, sobald die LSP-Instanz als signalisiert UP wurde.

Standardmäßig ist Self-Ping aktiviert. Die LSP-Typen wie CCC, P2MP, VLAN-basierte und nicht standardbasierte Instanzen unterstützen keinen Selbst-Ping.

Der Self-Ping-Mechanismus läuft so lange, bis die Self-Ping-Probe zurück empfangen wird (an diesem Punkt wird der Datenverkehr sofort darauf umgeschaltet) oder bis die konfigurierte Selbst-Ping-Dauer für den LSP beendet ist (an diesem Punkt wird der Datenverkehr umgeschaltet).

Wenn die Selbst-Ping-Dauer des LSP aktiviert ist, wird das LSP-Verhalten auf einen Timer-basierten Mechanismus wie der zurück, in dem ein bestimmter Zeitraum für die Installation des Weiterleitungspfads für alle Downstream-Knoten vorgesehen optimize-switchover-delay ist. Wenn die Selbst-Ping-Dauer des LSP nicht aktiviert ist, besteht das Standardverhalten darauf, auf eine unbegrenzte Zeit zu warten, bis der Selbst-Ping erfolgreich ist, bevor der Datenverkehr umgestellt wird.

  • Bereich: 1 bis 65535 Sekunden

    Anmerkung:

    Die standardbasierte Junos OS 17.4R1 time-out, für die das Self-Ping auf einer LSP-Instanz ausgeführt wird, wird von 65535 (läuft bis zum Erfolg) auf 1.800 Sekunden verkürzt. Sie können auch den Wert für die Selbst-Ping-Dauer zwischen 1 und 65535 (läuft bis zum Erfolg) konfigurieren.

Die übrigen Aussagen sind separat erklärt. Siehe CLI Explorer.

Required Privilege Level

Routing: Diese Anweisung wird in der Konfiguration angezeigt.

Routing-Steuerung: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Statement eingeführt vor Junos OS Version 7.4.

cross-credibility-cspf Option ab version Junos OS 14.2. eingeführt.

self-ping-duration und no-self-ping Optionen ab Version 16.1 Junos OS eingeführt.