Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

show mpls container-lsp

Syntax

Description

Anzeige von Informationen über konfigurierte und aktive MPLS (Multiprotocol Label Switching) (MPLS) Container Label Switched Paths (LSPs).

Options

keine

Anzeige von Standardinformationen zu allen konfigurierten und aktiven Member-LSPs des Container-LSP.

Kurz | Detail | und | Knappe

(optional) Anzeige der angegebenen Ausgabeebene Die umfangreiche Option zeigt die gleichen Informationen wie die Detailoption an, deckt aber die letzten 50 Ereignisse ab.

Count-Active-Routen

(optional) Aktive Routen für den Container-LSP anzeigen.

Standardwerte

(optional) Zeigen Sie die Standardeinstellungen des Container-LSP an.

Beschreibungen

(optional) Geben Sie die Beschreibungen des Container-LSP an. Zum Anzeigen dieser Informationen müssen Sie die Beschreibungserklärung auf der [edit protocol mpls container-lsp] Hierarchieebene konfigurieren. Es werden nur LSPs mit einer Beschreibung angezeigt. Dieser Befehl ist nur für das Ingress-Routing-Gerät gültig, da die Beschreibung nicht in RSVP-Nachrichten verbreitet wird.

nach | oben

(optional) Nur LSPs anzeigen, die inaktiv oder aktiv sind.

Ausgangs-; ausgehend

(optional) Zeigen Sie die LSPs an, die an diesem Gerät enden.

Anmerkung:

Die egress Option zeigt alle LSPs an, einschließlich regelmäßiger LSPs, Mitglieder von Container-LSPs und Transit-LSPs. Das wird von allen Plattformen erwartet.

Eingangs-; eingehend

(optional) Zeigen Sie die von diesem Gerät ausgehenden Member-LSPs an.

logisches System (alle | Logischer Systemname)

(optional) Führen Sie diese Ausführung auf allen logischen Systemen oder in einem bestimmten logischen System aus.

Name des

(optional) Zeigen Sie Informationen über den angegebenen LSP oder eine Gruppe von LSPs an.

Statistiken

(optional) Anzeigen von Buchhaltungsinformationen über LSPs. Für LSPs auf dem Egress Routing-Gerät sind keine Statistiken verfügbar, da das vorletzte Routinggerät im LSP den Label auf 0 setzt. Wenn das Paket an dem Egress-Routing-Gerät ankommt, entfernt die Hardware außerdem den MPLS-Header, und das Paket wird wieder in ein IPv4-Paket zurückverwendet. Daher wird es als IPv4-Paket gezählt, nicht als MPLS Paket.

Transit

(optional) Anzeige von LSPs, die dieses Routing-Gerät übertragen.

Unidirektional

(optional) Unidirektionale LSP-Informationen anzeigen.

Required Privilege Level

ansehen

Output Fields

Tabelle 1 beschreibt die Ausgabefelder für den show mpls container-lsp Befehl. Die Ausgabefelder werden in der ungefähren Reihenfolge aufgeführt, in der sie angezeigt werden.

Tabelle 1: show mpls container-lsp Output Fields

Feldname

Feldbeschreibung

Ausgabeebene

Ingress LSP

Informationen zu den Member-LSPs auf dem Ingress-Routing-Gerät. Jeder LSP verfügt über eine Ausgabezeile.

Auf allen Ebenen

Container LSP name

Name des Container-LSP.

Auf allen Ebenen

Member LSP count

Anzahl der Member-LSPs im Container-LSP.

Auf allen Ebenen

To

Ziel (Ausgangs-Routing-Gerät) der Sitzung.

Kurze

From

Quelle (ingresses Routing-Gerät) der Sitzung.

Kurzdetail

State

Status des LSP, der von dieser RSVP-Sitzung gehandhabt wird:

  • Up

  • Dn (unten)

  • Restart

Kurzdetail

Rt

Anzahl der in der Routingtabelle installierten aktiven Routen (Präfixe). Für ingress-RSVP-Sitzungen ist die Routing-Tabelle die primäre IPv4-Tabelle (inet.0). Für Transit- und Ausgangs-RSVP-Sitzungen ist die Routing-Tabelle die primäre MPLS (mpls.0).

Kurze

P

Pfad. Ein Sternchen (*) unter dieser Spalte zeigt, dass der LSP ein Primärpfad ist.

Kurze

ActivePath

(Ingress-LSP) Name des aktiven Pfads: Primär oder sekundär.

Detail umfassend

LSPname

Name des Mitglied-LSP.

Kurzdetail

Egress LSP

Informationen zu den LSPs auf dem Egress Routing-Gerät. MPLS Ihnen diese Informationen durch Abfrage von RSVP, der alle Transit- und Egress-Sitzungsinformationen enthält. Jede Sitzung verfügt über eine Ausgabezeile.

Auf allen Ebenen

Transit LSP

Anzahl der LSPs auf den Transit-Routing-Geräten und der Status dieser Pfade. MPLS Ihnen diese Informationen durch Abfrage von RSVP, der alle Transit- und Egress-Sitzungsinformationen enthält.

Auf allen Ebenen

Min LSPs

Mindestanzahl der Member-LSPs.

Standard: 1

Umfangreiche

Max LSPs

Anzahl der Member-LSPs, die der Container-LSP maximal haben kann.

Standard: 64 (aufgrund von ECMP-Limit)

Umfangreiche

Aggregate bandwidth

Summe der Bandbreiten aller beteiligten LSPs.

Umfangreiche

NormalizeTimer

Dauer zwischen zwei Normalisierungsereignissen.

Wenn nicht konfiguriert, wird 21.600 Sekunden (6 Stunden) als Standardwert festgelegt.

Umfangreiche

NormalizeThreshold

Änderung der aggregierten LSP-Auslastung zum Auslösen von Splitting oder Zusammenführung ausgedrückt in Prozent.

Umfangreiche

Max Signaling BW

Maximale Bandbreite, die für die Signalübertragung von LSPs nach einem Normalisierungsereignis verwendet wird.

Standardwert ist 0 Bps. Wenn er nicht konfiguriert ist, wird der Wert aus der Splitting-Bandbreitenkonfiguration übernommen.

Anmerkung:

Bei der Anpassung der automatischen Bandbreite werden zwei Normalisierungsereignisse verwendet, die automatische Bandbreitenkonfiguration pro LSP und Schwellenwerte anstelle des maximalen Grenzwerts für die Signalbandbreite.

Umfangreiche

Min Signaling BW

Mindestbandbreite, die für die Signalübertragung von LSPs nach einem Normalisierungsereignis verwendet wird.

Standardwert ist 0 Bps. Bei nicht konfigurierter Konfiguration wird der Wert aus der Verbinden der Bandbreitenkonfiguration übernommen.

Anmerkung:

Bei der Anpassung der automatischen Bandbreite werden zwei Normalisierungsereignisse verwendet, die automatische Bandbreitenkonfiguration pro LSP und Schwellenwerte anstelle des minimalen Grenzwerts für die Signalbandbreite.

Umfangreiche

Splitting BW

Bandbreite für LSP-Splitting und -Zusammenführung

Standardwert ist 0 Bps. Bei nicht konfigurierter Konfiguration wird der Wert aus der Konfiguration der automatischen maximalen Bandbreite übernommen.

Umfangreiche

Merging BW

Bandbreite für LSP-Splitting und -Zusammenführung

Standardwert ist 0 Bps. Bei nicht konfigurierter Konfiguration wird der Wert aus der Konfiguration der auto-bandbreitenbasierten Minimalbandbreite übernommen.

Umfangreiche

LSPtype

Typ LSP.

Umfangreiche

LoadBalance

Lastausgleichte Bandbreite.

Umfangreiche

MinBW

Minimale LSP-Bandbreite in Bps in Verbindung mit automatischer Bandbreite.

Umfangreiche

AdjustTimer

Gesamtzeit in Sekunden zulässig, bevor die LSP-Bandbreitenanpassung erfolgt.

Bereich: 300 bis 31536000 Sekunden

Umfangreiche

Max AvgBW util

Aktueller Wert der tatsächlichen maximalen durchschnittlichen Bandbreitenauslastung in Bps.

Umfangreiche

Overflow limit

Begrenzung des Grenzwertes für einen überlaufenen Schwellenwert.

Umfangreiche

Underflow limit

Begrenzung des Schwellwerts unter dem Datenfluss.

Umfangreiche

Priorities

Einrichtungspriorität und Prioritätswerte.

Bei der Einrichtungspriorität haben 0 und 7 die höchste bzw. die niedrigste Priorität.

Wenn Sie nicht explizit konfiguriert sind, werden 7 und 0 als Standardwerte für die Einrichtungspriorität bzw. Hold-Priorität festgelegt.

Umfangreiche

SmartOptimizeTimer

Zeit bis zur Optimierung des Pfads in Sekundenschnelle möglich.

Umfangreiche

Computed ERO

Computed Explicit Route. Eine Reihe von Hops mit einer Adresse, auf die ein Hop-Indikator folgt. Der Wert des Hop-Indikators kann streng (S) oder lose (L) sein.

Umfangreiche

Received RRO

Empfangene Rekordroute.

Bei RRO handelt es sich um eine Reihe von Hops mit einer Adresse, auf der jeweils eine Flag gefolgt ist. In den meisten Fällen ist die empfangene RRO gleich wie die Rechner-ERO. Wenn sich der empfangene RRO von dem rechnerierten ERO unterscheiden, ändert sich die Topologie im Netzwerk und der Weg geht in eine Umtour.

Die folgenden Flags identifizieren die Schutzfähigkeit und den Status des Downstream-Knotens:

  • 0x01— Lokaler Schutz verfügbar. Der dem Knoten nachgeschaltete Link wird durch einen lokalen Reparaturmechanismus geschützt. Dieses Flag kann nur dann festgelegt werden, wenn das lokale Schutz-Flag im Objekt SESSION_ATTRIBUTE der entsprechenden Pfadnachricht festgelegt wurde.

  • 0x02— Lokaler Schutz. Zur Wartung dieses Tunnels wird ein lokaler Reparaturmechanismus verwendet (in der Regel wegen eines Ausfalls der Verbindung, die er zuvor geroutet wurde).

  • 0x03— Kombination 0x01 von und 0x02 .

  • 0x04— Bandbreitenschutz. Das Downstream-Routinggerät verfügt über einen Backup-Pfad, der die gleiche Bandbreite garantiert wie der geschützte LSP für den geschützten Abschnitt bietet.

  • 0x08— Knotenschutz. Das Downstream-Routing-Gerät verfügt über einen Backup-Pfad, der Schutz vor Verbindungs- und Node-Ausfällen im entsprechenden Pfadabschnitt bietet. Wenn das Downstream-Routing-Gerät nur einen Backup-Pfad zum Verbindungsschutz einrichten kann, wird das verfügbare lokale Schutz-Bit festgelegt, das Node-Schutz-Bit jedoch löschen.

  • 0x09– Detour ist etabliert. Kombination von 0x01 und 0x08 .

  • 0x10— Präventive Bearbeitung steht bevor. Der präventive Knoten setzt diesen Flag, wenn eine ausstehende Preemption für den Traffic-Engine-LSP in Bearbeitung ist. Dieser Flag zeigt dem Ingress Legacy Edge Router (LER) dieses LSP an, dass er umgeleitet werden soll.

  • 0x20— Knoten-ID. Gibt an, dass die im IPv4- oder IPv6-Teilobjekt von RRO angegebene Adresse eine Node-ID-Adresse ist, die sich auf die Router-Adresse oder Router-ID bezieht. Knoten müssen dieselbe Adresse konsistent verwenden.

  • 0xb— Detour wird verwendet. Kombination von 0x010x02 und 0x08 .

Umfangreiche

Created

Datum und Uhrzeit der Erstellung des LSP.

Umfangreiche

Sample Output

show mpls container-lsp

show mpls container-lsp extensive

Release Information

Befehl in Junos OS Version 14.2 eingeführt.

Statement introduced for QFX Switches in Junos OS Release 15.1X53-D30.