Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

IP-Demultiplexing-Schnittstellen

Demux-Schnittstellen (Demultiplexing) sind logische Schnittstellen, die sich eine gemeinsame, zugrunde liegende Schnittstelle teilen. Sie können logische Abonnentenschnittstellen mit statischen oder dynamischen Demultiplexing-Schnittstellen erstellen. Darüber hinaus können Sie beim Erstellen logischer Abonnentenschnittstellen IP-Demultiplexing-Schnittstellen oder VLAN-Demultiplexing-Schnittstellen verwenden.

Überblick über Demultiplexing-Schnittstellen

Demux-Schnittstellen unterstützen nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet oder aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen.

Demux-Schnittstellen werden nur auf M120 Routern der MX-Serie unterstützt.

Anmerkung:

Auch Demux-Schnittstellen können dynamisch konfiguriert werden. Informationen zur Konfiguration dynamischer IP-Demux- oder dynamischer VLAN-Demux-Schnittstellen finden Sie unter Konfigurieren dynamischer Abonnentenschnittstellen mithilfe von IP Demux Interfaces in Dynamic Profiles oder Configuring Dynamic Subscriber Interfaces Using VLAN Demux Interfaces in Dynamic Profiles.

Informationen zur Konfiguration statischer Demux-Schnittstellen finden Sie unter Konfigurieren einer VLAN-Demultiplexing-Schnittstelle und Konfigurieren einer IP-Demultiplexing-Schnittstelle.

IP Demux Interface Overview

IP-Demux-Schnittstellen verwenden die IP-Quelladresse oder IP-Zieladresse zum Demultiplex von empfangenen Paketen, wenn der Abonnent nicht von einer Layer-2-Verbindung eindeutig identifiziert wurde.

Um zu bestimmen, welche IP-Demux-Schnittstelle verwendet wird, wird das Ziel- oder Quell-Präfix der Ziel- oder Quelladresse von Paketen, die die zugrunde liegende Schnittstelle erhält, angezeigt. Der Typ der zugrundeliegenden Schnittstellenfamilie muss dem Prefix-Typ des Demux-Schnittstellen übereinstimmen.

VLAN Demux Interface Overview

VLAN-Demux-Schnittstellen verwenden die VLAN-ID, um empfangene Pakete zu demultiplex, wenn der Abonnent nicht eindeutig identifiziert ist. Eine VLAN-Demux-Schnittstelle verwendet eine zugrundeliegende logische Schnittstelle, um Pakete zu erhalten.

Um zu bestimmen, welche VLAN-Schnittstelle verwendet wird, wird die VLAN-ID an die Schnittstelle, die die zugrundeliegende Schnittstelle empfängt, abgestimmt.

Anmerkung:

VLAN-Demux-Abonnentenschnittstellen über aggregierte physische Ethernet-Schnittstellen werden nur von Routern der MX-Serie unterstützt, auf denen nur Trio MPCs installiert sind. Verfügt der Router zusätzlich zu Trio-MPCs über andere MPCs, akzeptiert the 5R DIE Konfiguration, aber Fehler werden gemeldet, wenn die Abonnentenschnittstellen eingerichtet werden.

Richtlinien, die Sie bei der Konfiguration einer Demux-Schnittstelle beachten sollten

Beachten Sie bei der Konfiguration der Demux-Schnittstelle die folgenden Richtlinien:

  • Demux-Schnittstellen werden nur auf M120 Routern der MX-Serie unterstützt.

  • Es wird nur Demux0 unterstützt. Wenn Sie eine weitere Demux-Schnittstelle wie demux1 konfigurieren, schlägt das Konfigurations-Commit fehl.

  • Sie können pro Gehäuse nur eine Schnittstelle konfigurieren, aber Sie können darüber beispielsweise logische demux0 Demux-Schnittstellen definieren (z. demux0.1demux0.2 B. darüber).

  • Wenn die Adresse in einem empfangenen Paket kein Demux-Präfix enthält, wird das Paket logisch an der zugrunde liegenden Schnittstelle empfangen. Aus diesem Grund wird die zugrundeliegende Schnittstelle oft auch als primäre Schnittstelle bezeichnet.

Wichtige Punkte, die Sie bei der Konfiguration einer IP-Demux-Schnittstelle beachten sollten

Zusätzlich zu den Richtlinien in den folgenden Richtlinien sind bei der Konfiguration einer IP-Demux-Schnittstelle die folgenden Richtlinien, die Sie bei der Konfiguration einer Demux-Schnittstelle beachten sollten Richtlinien zu beachten:

  • Sie müssen die Demux-Schnittstellen mit einer zugrundeliegenden logischen Schnittstelle assoziieren.

    Anmerkung:

    IP-Demux-Schnittstellen unterstützen derzeit nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet und aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen.

  • Die demux-zugrundeliegende Schnittstelle muss sich in demselben logischen System befinden wie die Demuxschnittstellen, die Sie über sie konfigurieren.

  • IP Demux-Schnittstellen unterstützen derzeit die Inet- und Internet Protocol Version 6 (IPv6) Suite der Inet6-Produktfamilien für Internet Protocol Version 4 (IPv4).

  • Sie können für eine bestimmte Demux-Einheit mehr als ein Demux-Präfix konfigurieren. Sie können jedoch nicht dasselbe Demux-Präfix auf zwei verschiedenen Demux-Einheiten mit derselben zugrundeliegenden Schnittstelle konfigurieren.

  • Sie können überlappende Demux-Präfixe auf zwei verschiedenen Demux-Einheiten mit dem gleichen zugrunde liegenden Präfix konfigurieren. In dieser Konfiguration gelten jedoch die Best Match-Regeln (mit anderen Worten, das wichtigste Präfix gewinnt).

Punkte, die Sie bei der Konfiguration einer VLAN-Demux-Schnittstelle beachten sollten

Zusätzlich zu den Richtlinien in den folgenden Richtlinien sind bei der Konfiguration einer Richtlinien, die Sie bei der Konfiguration einer Demux-Schnittstelle beachten sollten VLAN-Demux-Schnittstelle die folgenden Richtlinien zu beachten:

  • Sie müssen VLAN-Demux-Schnittstellen mit einer zugrundeliegenden logischen Schnittstelle verknüpfen.

    Anmerkung:

    VLAN-Demux-Schnittstellen unterstützen derzeit nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet und aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen.

  • Die demux-zugrundeliegende Schnittstelle muss sich in demselben logischen System befinden wie die Demuxschnittstellen, die Sie über sie konfigurieren.

  • VLAN demux Interfaces unterstützt derzeit die Inet- und Internet Protocol Version 4 (IPv4) Suite inet und Internet Protocol Version 6 (IPv6) inet6-Familientypen.

MAC-Adressenvalidierung auf statischen Demux-Schnittstellen

Die ÜBERPRÜFUNG der MAC-Adressen ermöglicht dem Router zu validieren, dass empfangene Pakete eine vertrauenswürdige IP-Quelle und eine Ethernet-MAC-Quelladresse enthalten.

Die Validierung der MAC-Adressen wird nur auf statischen Demux-Schnittstellen auf Routern der MX-Serie unterstützt.

Es gibt zwei Arten der MAC-Adressenvalidierung, die Sie konfigurieren können:

Lose

Weitergeleitet Pakete, wenn sowohl die IP-Quelladresse als auch die MAC-Quelladresse mit einer der vertrauenswürdigen Adressen-Verlusten übereinstimmen.

Verdrungen von Paketen, wenn die IP-Quelladresse mit einer der vertrauenswürdigen Tuples entspricht, die MAC-Adresse jedoch die MAC-Adresse des Tuples nicht unterstützt

Weitervermittelt Pakete, wenn die Quelladresse des eingehenden Pakets nicht mit einer der vertrauenswürdigen IP-Adressen übereinstimmen.

Streng

Weitergeleitet Pakete, wenn sowohl die IP-Quelladresse als auch die MAC-Quelladresse mit einer der vertrauenswürdigen Adressen-Verlusten übereinstimmen.

Verfällt Pakete, wenn die MAC-Adresse nicht mit der MAC-Quelladresse des Tuples übereinstimmen oder wenn die IP-Quelladresse des eingehenden Pakets nicht mit einer der vertrauenswürdigen IP-Adressen übereinstimmen.

Konfigurieren einer IP-Demultiplexing-Schnittstelle

Demux-Schnittstellen (Demultiplexing) sind logische Schnittstellen, die sich eine gemeinsame, zugrunde liegende Schnittstelle teilen. IP-Demultiplexing-Schnittstellen oder VLAN-Demultiplexing-Schnittstellen können konfiguriert werden.

Zur Konfiguration einer IP-Demux-Schnittstelle müssen Sie die Demux-Präfixe konfigurieren, die von der zugrundeliegenden Schnittstelle verwendet werden, und dann die IP-Demultiplexing-Schnittstelle konfigurieren, wie in den folgenden Aufgaben erläutert:

Konfigurieren einer zugrundeliegenden IP-Demux-Schnittstelle

Eine IP-Demux-Schnittstelle verwendet eine zugrundeliegende logische Schnittstelle zum Empfang von Paketen. Um zu bestimmen, welche IP-Demux-Schnittstelle verwendet wird, wird das Ziel- oder Quell-Präfix der Ziel- oder Quelladresse von Paketen, die die zugrunde liegende Schnittstelle erhält, angezeigt. Der Typ der zugrundeliegenden Schnittstellenfamilie muss dem Prefix-Typ des Demux-Schnittstellen übereinstimmen.

Anmerkung:

IP-Demux-Schnittstellen unterstützen derzeit nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet und aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen.

So konfigurieren Sie eine logische Schnittstelle als IP-Demux-zugrundeliegende Schnittstelle mit demux Source:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie dieSchnittstelle als fe-x/y/z und die logische Schnittstelle mit derunit Anweisung. Beachten Sie, dass IP-Demux-Schnittstellen derzeit nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet und aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen unterstützen. In diesem Verfahren stellen wir eine Fast Ethernet-Schnittstelle als Beispiel vor.
  3. Konfigurieren Sie den logischen Demux-Quelltyp auf der demux zugrunde liegenden IP-Demux-Schnittstelle als inet oder inet6 oder beides.

    oder

  4. (optional) Um die Datapath-Leistung für DHCPv4-Abonnenten zu verbessern, geben Sie an, dass an der Schnittstelle nur Abonnenten mit 32-Bit-Präfixen zugelassen sind.
    Anmerkung:

    Für diesen Schritt müssen Sie nur demux-source " inet angeben. Ein Commit-Fehler tritt auf, wenn Sie inet6 nur oder inet beides inet6 angeben.

  5. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

So konfigurieren Sie eine logische Schnittstelle als IP-Demux-Basisschnittstelle mit demux destination:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:

  2. Konfigurieren Sie dieSchnittstelle als fe-x/y/z und die logische Schnittstelle mit derunit Anweisung. Beachten Sie, dass IP-Demux-Schnittstellen derzeit nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet und aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen unterstützen.

  3. Konfigurieren Sie den logischen Demuxzielfamilientyp auf der demux zugrunde liegenden IP-Demux-Schnittstelle als inet oder inet6.

  4. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

Konfigurieren der IP Demux-Schnittstelle

Sie können ein oder mehrere logische Demux Source-Präfixe oder Ziel-Präfixe konfigurieren, nachdem Sie eine zugrundeliegende Schnittstelle für die zu verwendende statische Demux-Schnittstelle angegeben haben. Diese zugrundeliegende Schnittstelle muss sich im selben logischen System wie die Demux-Schnittstelle befinden.

Sie konfigurieren Demux-Präfixe, die über die zugrundeliegende Schnittstelle verwendet werden können. Die Demux-Präfixe können individuelle Hosts oder Netzwerke darstellen. Für eine bestimmte Demux-Schnittstelleneinheit können Sie entweder Demux Source- oder Demux Destination-Präfixe konfigurieren, aber nicht beide.

Sie können wählen, ob Sie kein Demux-Quell- oder Demuxziel-Präfix konfigurieren möchten. Diese Art von Konfiguration führt zu einer Übertragungsschnittstelle.

So konfigurieren Sie die IP-Demux-Schnittstelle mit Quell-Präfix:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie die Schnittstelle als logische Demux-Schnittstelle (z. B. Demux0-Schnittstelle) und konfigurieren Sie die logische Schnittstelle mit der unit Anweisung.
    Anmerkung:

    Sie können pro Gehäuse nur eine Demux0-Schnittstelle konfigurieren, aber Sie können darüber logische Demux-Schnittstellen definieren (z. B. demux0.1, demux0.2 und so weiter).

  3. Konfigurieren Sie die zugrundeliegende Schnittstelle, auf der die Demux-Schnittstelle unter der Anweisung demux-options ausgeführt wird.
  4. Konfigurieren Sie die Protokollfamilie.
  5. Konfigurieren Sie ein oder mehrere logische Demux-Quell-Präfixe (IP-Adresse). Die Präfixe werden der Quelladresse von Paketen, die die zugrunde liegende Schnittstelle empfängt, angezeigt. Wenn eine Übereinstimmung auftritt, wird das Paket wie an der Demux-Schnittstelle verarbeitet, als ob es empfangen worden wäre.
  6. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

So konfigurieren Sie die IP-Demux-Schnittstelle mit Ziel-Präfix:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:

  2. Konfigurieren Sie die Schnittstelle als logische Demux-Schnittstelle (z. B. Demux0-Schnittstelle) und konfigurieren Sie die logische Schnittstelle mit der unit Anweisung.

    Anmerkung:

    Sie können pro Gehäuse nur eine Demux0-Schnittstelle konfigurieren, aber Sie können darüber logische Demux-Schnittstellen definieren (z. B. demux0.1, demux0.2 und so weiter).

  3. Konfigurieren Sie die zugrundeliegende Schnittstelle, auf der die Demux-Schnittstelle unter der Anweisung demux-options ausgeführt wird.

  4. Konfigurieren Sie die Protokollfamilie.

  5. Konfigurieren Sie eine oder mehrere logische Demuxziel-Präfixe. Die Präfixe werden der Zieladresse von Paketen, die die zugrunde liegende Schnittstelle empfängt, angezeigt. Wenn eine Übereinstimmung auftritt, wird das Paket wie an der Demux-Schnittstelle verarbeitet, als ob es empfangen worden wäre.

  6. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

Konfigurieren der MAC-Adressenvalidierung auf statischen IP-Demux-Schnittstellen

Die ÜBERPRÜFUNG der MAC-Adressen ermöglicht dem Router zu validieren, dass empfangene Pakete eine vertrauenswürdige IP-Quelle und eine Ethernet-MAC-Quelladresse enthalten.

Zur Konfiguration der MAC-Adressenvalidierung für eine IP-Demux-Schnittstelle:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces demux0 unit logical-unit-number] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie die Protokollfamilie für die Schnittstelle.
  3. Konfigurieren Sie die mac-validate Anweisung, um die MAC-Quelladresse mit losen oder strengen Optionen zu validieren.
  4. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

Konfigurieren einer VLAN-Demultiplexing-Schnittstelle

Demux-Schnittstellen (Demultiplexing) sind logische Schnittstellen, die sich eine gemeinsame, zugrunde liegende Schnittstelle teilen. IP-Demultiplexing-Schnittstellen oder VLAN-Demultiplexing-Schnittstellen können konfiguriert werden.

Zur Konfiguration einer VLAN-Demux-Schnittstelle müssen Sie die Demux-Präfixe konfigurieren, die von der zugrundeliegenden Schnittstelle verwendet werden, und dann die VLAN-Demultiplexing-Schnittstelle konfigurieren, wie durch die folgenden Aufgaben erklärt:

Konfigurieren einer VLAN-Demux-zugrundeliegenden Schnittstelle

Eine VLAN-Demux-Schnittstelle verwendet eine zugrundeliegende logische Schnittstelle, um Pakete zu erhalten. Um zu bestimmen, welche VLAN-Schnittstelle verwendet wird, wird die VLAN-ID an die Schnittstelle, die die zugrundeliegende Schnittstelle empfängt, abgestimmt.

Anmerkung:

VLAN-Demux-Schnittstellen unterstützen derzeit nur Gigabit Ethernet, Fast Ethernet, 10-Gigabit Ethernet und aggregierte Ethernet-zugrundeliegende Schnittstellen.

VLAN-Demux-Abonnentenschnittstellen über aggregierte physische Ethernet-Schnittstellen werden nur von Routern der MX-Serie unterstützt, auf denen nur Trio MPCs installiert sind. Wenn der Router über andere MPCs zusätzlich zu Trio MPCs verfügt, akzeptiert der CLI die Konfiguration, aber Fehler werden gemeldet, wenn die Abonnentenschnittstellen eingerichtet werden

So konfigurieren Sie eine logische Schnittstelle als VLAN-Demux-Basis mit demux Source:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie dieSchnittstelle als fe-x/y/zund die logische Schnittstelle mit unit der Option.
  3. Konfigurieren Sie die VLAN-ID. Mithilfe der VLAN-ID wird bestimmt, welche VLAN-Demux-Schnittstelle verwendet wird, d. a. die VLAN-ID wird an die Schnittstelle, die die zugrundeliegende Schnittstelle erhält, abgestimmt.
  4. Konfigurieren Sie den logischen Demux-Quelltyp auf der VLAN-Demux-Schnittstelle als inet oder inet6.
  5. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

So konfigurieren Sie eine logische Schnittstelle als VLAN-Demux-zugrundeliegende Schnittstelle mit demux destination:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:

  2. Konfigurieren Sie dieSchnittstelle als fe-x/y/zund die logische Schnittstelle mit unit der Option.

  3. Konfigurieren Sie die VLAN-ID. Mithilfe der VLAN-ID wird bestimmt, welche VLAN-Demux-Schnittstelle verwendet wird, d. a. die VLAN-ID wird an die Schnittstelle, die die zugrundeliegende Schnittstelle erhält, abgestimmt.

  4. Konfigurieren Sie den logischen Demux-Zielfamilientyp auf der VLAN-Demux-Schnittstelle als inet oder inet6.

  5. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

Konfigurieren des VLAN Demux-Schnittstellen

Sie können ein oder mehrere logische Demux Source-Präfixe oder Ziel-Präfixe konfigurieren, nachdem Sie eine zugrundeliegende Schnittstelle für die zu verwendende statische Demux-Schnittstelle angegeben haben. Diese zugrundeliegende Schnittstelle muss sich im selben logischen System wie die Demux-Schnittstelle befinden.

Sie konfigurieren Demux-Präfixe, die über die zugrundeliegende Schnittstelle verwendet werden können. Die Demux-Präfixe können individuelle Hosts oder Netzwerke darstellen. Für eine bestimmte Demux-Schnittstelleneinheit können Sie entweder demux source prefix oder demux destination prefixes konfigurieren, aber nicht beides.

Sie können wählen, ob Sie kein Demux Source Prefix oder ein Demux Destination Prefix konfigurieren möchten. Diese Art der Konfiguration führt zu einer Übertragungsschnittstelle

So konfigurieren Sie die VLAN-Demux-Schnittstelle mit demux Source Prefix:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie die Schnittstelle als logische Demux-Schnittstelle (z. B. Demux0-Schnittstelle) und konfigurieren Sie die logische Schnittstelle mit der unit Anweisung.
    Anmerkung:

    Sie können pro Gehäuse nur eine Demux0-Schnittstelle konfigurieren, aber Sie können darüber logische Demux-Schnittstellen definieren (z. B. demux0.1, demux0.2 und so weiter).

  3. Konfigurieren Sie die zugrundeliegende Schnittstelle, auf der die Demux-Schnittstelle unter der Anweisung demux-options ausgeführt wird.
  4. Konfigurieren Sie die Protokollfamilie für die Schnittstelle.
  5. Konfigurieren Sie ein oder mehrere logische Demux-Quell-Präfixe. Die Präfixe werden der Quelladresse von Paketen, die die zugrunde liegende Schnittstelle empfängt, angezeigt. Wenn eine Übereinstimmung auftritt, wird das Paket wie an der Demux-Schnittstelle verarbeitet, als ob es empfangen worden wäre.
  6. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

So konfigurieren Sie die VLAN-Demux-Schnittstelle mit demux destination prefix:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces] Hierarchieebene:

  2. Konfigurieren Sie die Schnittstelle als logische Demux-Schnittstelle (z. B. Demux0-Schnittstelle) und konfigurieren Sie die logische Schnittstelle mit der unit Anweisung.

    Anmerkung:

    Sie können pro Gehäuse nur eine Demux0-Schnittstelle konfigurieren, aber Sie können darüber logische Demux-Schnittstellen definieren (z. B. demux0.1, demux0.2 und so weiter).

  3. Konfigurieren Sie die zugrundeliegende Schnittstelle, auf der die Demux-Schnittstelle unter der Anweisung demux-options ausgeführt wird.

  4. Konfigurieren Sie die Protokollfamilie für die Schnittstelle.

  5. Konfigurieren Sie eine oder mehrere logische Demuxziel-Präfixe. Die Präfixe werden der Zieladresse von Paketen, die die zugrunde liegende Schnittstelle empfängt, angezeigt. Wenn eine Übereinstimmung auftritt, wird das Paket wie an der Demux-Schnittstelle verarbeitet, als ob es empfangen worden wäre.

  6. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

Konfigurieren der MAC-Adressenvalidierung auf statischen VLAN-Demux-Schnittstellen

Die ÜBERPRÜFUNG der MAC-Adressen ermöglicht dem Router zu validieren, dass empfangene Pakete eine vertrauenswürdige IP-Quelle und eine Ethernet-MAC-Quelladresse enthalten.

Zur Konfiguration der MAC-Adressenvalidierung für eine VLAN-Demux-Schnittstelle:

  1. Im Konfigurationsmodus gehen Sie zu der [edit interfaces demux0 unit logical-unit-number] Hierarchieebene:
  2. Konfigurieren Sie die Protokollfamilie für die Schnittstelle.
  3. Konfigurieren Sie die mac-validate Anweisung, um die MAC-Quelladresse mit losen oder strengen Optionen zu validieren.
  4. Speichern Sie die Konfiguration, und verschieben Sie sie über die Hierarchieebene.

Überprüfung einer Demux Interface-Konfiguration

Zweck

Überprüfen Sie die Konfiguration einer Demux-Schnittstelle und ihrer zugrundeliegenden Schnittstelle, wenn Folgendes konfiguriert ist:

  • Es werden zwei VLANs konfiguriert, bei denen jedes VLAN aus zwei IP-Demux-Schnittstellen besteht.

  • Ein VLAN-Demultiplex auf Grundlage der Quelladresse

  • Die anderen VLAN-Demultiplexes basierend auf der Zieladresse.

Aktion

Führen Sie im Konfigurationsmodus auf dem Router der MX-Serie die show interfaces fe-0/0/0 Befehle und show interfaces demux0 den Konfigurationsmodus aus.