Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Management Ethernet-Schnittstellen

Verwenden Sie die Management-Ethernet-Schnittstelle, um eine Verbindung zum Router über den Management-Port herzustellen. In diesem Thema erhalten Sie einen Überblick über die Management-Ethernet-Schnittstelle und beschreiben, wie die IP-Adresse und die MAC-Adresse für die Schnittstelle konfiguriert werden.

Management-Ethernet-Schnittstellen – Übersicht

Die Management-Ethernet-Schnittstelle des Routers bzw. ist eine fxp0 Out-of-Band-Verwaltungsschnittstelle, die nur konfiguriert werden muss, wenn Sie über den Managementport auf der Vorderseite des Routers eine Verbindung mit dem Router herstellen em0 möchten. Sie können eine IP-Adresse und die Präfixlänge für diese Schnittstelle konfigurieren. Dies tun Sie in der Regel bei der ersten Installation der Junos OS:

Ermitteln Sie, welcher Managementschnittstellentyp auf einem Router unterstützt wird, lokalisieren Sie den Router Routing-Engine Kombination aus unterstützten Routing-Engines nach Router und notieren Sie sich dessen Typ der Ethernet-Schnittstelle. em0fxp0

Konfigurieren einer einheitlichen Verwaltungs-IP-Adresse

Bei Routern mit mehreren Routing-Engines ist Routing-Engine Ethernet-Schnittstelle mit einer separaten IP-Adresse konfiguriert. Für den Zugriff auf die Routing-Engine Müssen Sie wissen, Routing-Engine aktiv sind und die entsprechende IP-Adresse verwenden.

Optional können Sie für einen einheitlichen Zugriff auf die primäre Routing-Engine eine zusätzliche IP-Adresse konfigurieren und diese Adresse für die Verwaltungsschnittstelle verwenden, unabhängig davon, Routing-Engine aktiv ist. Diese zusätzliche IP-Adresse ist nur in der Management-Ethernet-Schnittstelle der primären Routing-Engine. Während des Switchover wird die Adresse zur neuen primären Routing-Engine.

Anmerkung:

Für M Series Router der MX-Serie und T-Serie Router ist die Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle fxp0 . Bei TX Matrix Plus-Routern T1600- T4000-Routern in einer Routingmatrix ist die Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle. em0

Anmerkung:

Automatisierte Skripts, die Sie für eigenständige T1600-Router entwickelt haben (z. B. Router T1600 die sich nicht in einer Routingmatrix befinden) enthalten möglicherweise Referenzen auf die fxp0 Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle. Bevor Sie die Skripte auf T1600 Routern in einer Routingmatrix erneut verwenden, bearbeiten Sie die Befehlszeilen, die auf die Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle verweisen, sodass die Befehle stattdessen auf die Ethernet-Verwaltungsschnittstelle fxp0em0 verweisen.

Um eine zusätzliche IP-Adresse für die Management-Ethernet-Schnittstelle zu konfigurieren, fügen Sie die master-only Anweisung auf der [edit groups] Hierarchieebene ein.

Im folgenden Beispiel ist die IP-Adresse für beide Routingmodule konfiguriert und 10.17.40.131 enthält eine master-only Anweisung. Bei dieser Konfiguration ist 10.17.40.131 die Adresse nur auf dem primären Netzwerk Routing-Engine. Die Adresse bleibt konsistent, unabhängig davon, Routing-Engine aktiv ist. Der 10.17.40.132 IP-Adresse wird fxp0 on re0 die Adresse 10.17.40.133fxp0re1 zugewiesen.

Diese Funktion ist auf allen Routern mit doppelten Routing-Engines verfügbar. Diese Funktion ist auf den TX Matrix-Router nur auf das Switch-Card-Chassis (SCC) anwendbar.

Konfigurieren der MAC-Adresse auf der Management-Ethernet-Schnittstelle

Standardmäßig verwendet die Management-Ethernet-Schnittstelle des Routers als MAC-Adresse die MAC-Adresse, die auf der Ethernet-Karte abgebrannt ist.

Anmerkung:

Für M Series Router der MX-Serie und T-Serie Router ist die Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle fxp0 . Bei TX Matrix Plus-Routern und T1600-Routern, die in einer Routingmatrix konfiguriert sind, und TX Matrix Plus-Routern mit 3D-SIBs, T1600-Routern und T4000-Routern, die in einer Routingmatrix konfiguriert sind, ist die Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle em0 .

Anmerkung:

Automatisierte Skripts, die Sie für eigenständige T1600-Router entwickelt haben (z. B. Router T1600 die sich nicht in einer Routingmatrix befinden) enthalten möglicherweise Referenzen auf die fxp0 Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle. Bevor Sie die Skripte auf T1600 Routern in einer Routingmatrix erneut verwenden, bearbeiten Sie die Befehlszeilen, die auf die Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle verweisen, sodass die Befehle stattdessen auf die Ethernet-Verwaltungsschnittstelle fxp0em0 verweisen.

Geben Sie den Befehl bzw. den Betriebsmodusbefehl ein, um die von der Ethernet-Verwaltungsschnittstelle des Routers verwendete show interface fxp0show interface em0 MAC-Adresse anzuzeigen.

Um die MAC-Adresse der Verwaltungs-Ethernet-Schnittstelle zu ändern, geben Sie die mac Anweisung auf der oder der [edit interfaces fxp0][edit interfaces em0] Hierarchieebene an:

Geben Sie die MAC-Adresse in einem der folgenden Formate als sechs Hexadezimalbyte an: nnnn.nnnn.nnnn (zum 0011.2233.4455 Beispiel) oder nn:nn:nn:nn:nn:nn (zum 00:11:22:33:44:55 Beispiel).

Anmerkung:

Wenn Sie einen eigenständigen T640-Router in eine Routingmatrix integrieren, werden die PIC-MAC-Adressen für den integrierten T640-Router von einem Pool von MAC-Adressen abgeleitet, der vom TX Matrix-Router verwaltet wird. Für jede MAC-Adresse, die Sie in der Konfiguration eines zuvor eigenständigen T640-Routers angeben, müssen Sie in der Konfiguration des TX Matrix-Routers die gleiche MAC-Adresse angeben.

Wenn Sie einen eigenständigen T1600-Router in eine Routingmatrix integrieren, werden die PIC-MAC-Adressen des integrierten T1600-Routers von einem Pool von MAC-Adressen abgeleitet, der vom TX Matrix Plus-Router verwaltet wird. Für jede MAC-Adresse, die Sie in der Konfiguration eines zuvor eigenständigen T1600 angeben, müssen Sie in der Konfiguration des TX Matrix Plus-Routers die gleiche MAC-Adresse angeben.