Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

local-bias (ae load-balance)

Syntax

Hierarchy Level

Description

Die Next Hop-Adressen können lokal oder remote sein, und es wird erwartet, dass der Datenverkehr gleichmäßiger auf die verfügbaren Next-Hop-Adressen verteilt wird, unabhängig davon, ob sie lokal oder remote sind. Sie können die Verteilung jedoch ändern, um lokale Adressen zu bevorzugen, indem Sie einen Wert für lokale Vorurteile (lokal im Vergleich zur Packet Forwarding Engine (PFE) festlegen, die die Paket suchen).

Ein Wert von 100 würde beispielsweise Remote-Next-Hop-Adressen von der Datenverkehrsverteilung ausschließen, indem 100 % des Datenverkehrsflusses im nächsten Hop zur Verwendung lokaler Adressen erzwungen wird. Ein Wert von 50 würde dagegen 50 % der Datenströme, die sonst Remote-Verbindungen nutzen würden, für die Verwendung lokaler Verbindungen verantwortlich wären, verflegen. Das bedeutet, dass bei einem Wert von 50 4 Next-Hop-Verbindungen, von denen zwei lokal und zwei remote sind, jeder der Remote-Verbindungen einen Achten auf die Datenströme erhalten könnte (25 % / 2) = 12,5 %. Ebenso könnte erwartet werden, dass jede der lokalen Verbindungen etwa ein Drittel der Datenströme erhält (25 % + 12,5 %) = 37,5 %.

Im Gegensatz dazu wird erwartet, dass jede der vier Links 25 % des gesamten Datenflusses erhält, ohne dass der Wert auf die lokale Verzerrung gesetzt wird.

Sie können einen anpassbaren Lastausgleich verwenden, der einen Feedback-Mechanismus verwendet, um automatisch ein Lastungleichgewicht zu beheben, indem Sie die Bandbreiten- und Paketströme, die Links innerhalb eines local-bias AE-Pakets durchqueren, anpassen. In diesem Fall wird auch eine Kombination aus der Vorhersage der Verbindung und der Zufallsneustartverzögerung verwendet, um die Verbindungsnutzung so zu steuern, dass die Last- und Lastausgleichsschemata nicht überlastet local-bias werden.

Anmerkung:

MPC5- und MPC6-Linekarten umfassen XM- und XL-basierte Paketweiterleitungsmodule oder PFEs. Die Ortung wird anhand des XL-Chip entschieden, nicht auf dem XM-Chip. Wenn ein AE-Bündel über untergeordnete Verbindungen verfügt, die auf zwei verschiedenen XMs gehostet werden, die (in der Chip-Architektur) mit einem einzigen XL AE verbunden sind, gelten sie daher als lokal am XL PFE. In der Praxis bedeutet das, dass, wenn eine einzelne AE-Schnittstelle Member-Links umfasst, die möglicherweise über zwei XMs verteilt sind, aber tatsächlich von demselben XL bedient werden, nicht wie erwartet funktionieren, da Verbindungen als lokal zum local-bias XL PFE gelten.

Required Privilege Level

Schnittstelle : Um die Anweisung in der Konfiguration anzeigen zu können.

Interface Control: Um diese Aussage zur Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Erklärung eingeführt in Junos OS Release 19.2R1.