Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Grundlegendes zur Software in einem Junos Fusion Provider Edge

In diesem Thema wird die Rolle der Software in einem Junos Fusion Provider Edge erläutert. Sie umfasst:

Grundlegendes zu Junos OS für das Aggregationsgerät in einem Junos Fusion

Auf einem Aggregationsgerät in einem Junos Fusion wird immer Junos OS-Software ausgeführt, und es ist für fast alle Verwaltungsaufgaben verantwortlich, einschließlich der Konfiguration aller netzwerkseitigen Ports (die extended ports– auf allen Satellitengeräten in Junos Fusion. Die erweiterten Ports in einem Junos Fusion unterstützen daher Funktionen, die von der Version von Junos OS unterstützt werden, die auf dem Aggregationsgerät ausgeführt wird.

Auf einem Aggregationsgerät in einem Junos Fusion wird dieselbe Junos OS-Software ausgeführt, unabhängig davon, ob es Teil eines Junos Fusion ist oder nicht. Daher wird Junos OS-Software auf einem Aggregationsgerät in einem Junos Fusion auf die gleiche Weise erworben, installiert und verwaltet wie auf einem eigenständigen Gerät, das nicht Teil eines Junos Fusion ist.

Grundlegendes zur Satellitensoftware für die Satellitengeräte in einem Junos Fusion

Auf den Satellitengeräten in einem Junos Fusion wird eine Satellitensoftware ausgeführt, die über die integrierte Intelligenz verfügt, um den Funktionsumfang der Junos OS-Software auf das Satellitengerät zu erweitern. Bei der Satellitensoftware handelt es sich um ein Linux-basiertes Betriebssystem, das es den Satellitengeräten ermöglicht, mit dem Aggregationsgerät für Daten der Steuerungsebene zu kommunizieren und gleichzeitig Netzwerkverkehr weiterzuleiten.

Auf allen Satellitengeräten in einem Junos Fusion muss die Satellitensoftware ausgeführt werden. Insbesondere wendet die Satellitensoftware Funktionen der Junos OS-Software auf dem Aggregationsgerät auf das Satellitengerät an. Die Satellitensoftware ermöglicht dem Satellitengerät die Teilnahme an Junos Fusion, bietet jedoch keine anderen Softwarefunktionen für das Satellitengerät.

Sie können dieselbe Version der Satellitensoftware auf Satellitengeräten mit unterschiedlichen Hardwareplattformen ausführen. Wenn Ihr Junos Fusion beispielsweise EX4300 und QFX5100-Switches als Satellitengeräte enthält, können die EX4300- und QFX5100-Switches, die als Satellitengeräte fungieren, die Satellitensoftware aus demselben Satellitensoftwarepaket installieren.

Auf verschiedenen Satellitengeräten können unterschiedliche Versionen der Satellitensoftware innerhalb desselben Junos Fusion ausgeführt werden.

Sie können Satellitensoftware für jedes Satellitengerät aus dem Softwarecenter herunterladen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, einige Switches mit der ab Werk vorinstallierten Satellitensoftware zu bestellen.

Die Satellitensoftwarepakete werden auf dem Aggregationsgerät gespeichert, nachdem eine Installation des Satellitensoftwarepakets, die in der Regel vom Aggregationsgerät aus verwaltet wird, ausgeführt wurde. Die Satellitensoftwarepakete verbleiben im Dateisystem, auch wenn die Junos OS-Software auf dem Aggregationsgerät aktualisiert wird. Die Satellitensoftwarepakete auf einem einzelnen Satellitengerät können manuell mithilfe von CLI-Befehlen auf dem Aggregationsgerät aktualisiert werden, werden jedoch in der Regel mithilfe von Softwareupgradegruppen installiert, die in diesem Dokument ausführlicher erläutert werden.

Auf einem Gerät können Junos OS und die Satellitensoftware nicht gleichzeitig ausgeführt werden. Wenn Sie ein Satellitengerät aus einem Junos Fusion entfernen, müssen Sie Junos OS auf dem Gerät installieren, bevor Sie es in Ihrem Netzwerk als eigenständigen Switch verwenden können.

Satellitensoftware wird in der Befehlszeilenschnittstelle und in der technischen Dokumentation manchmal auch als SNOS-Software (Satellite Network Operating System) bezeichnet.

Die Anforderungen an die Satellitensoftware für einen Junos Fusion Provider Edge werden unter Grundlegendes zu den Software- und Hardwareanforderungen für Junos Fusion Provider Edge erläutert.

Grundlegendes zum PXE-OS-Softwarepaket Preboot eXecution Environment (PXE) für QFX5100 Switches in einer Junos Fusion

Die PXE-Software (Preboot eXecution Environment) ist eine Version von Junos OS, die verwendet werden muss, um einen QFX5100-Switch, auf dem Satellitensoftware als Satellitengerät ausgeführt wird, in einen eigenständigen Switch mit Junos OS-Software zu konvertieren.

Die erste Version der PXE-Software, die zum Konvertieren eines QFX5100-Switches von einem Satellitengerät in einen eigenständigen Switch verwendet werden kann, wird mit Junos OS Version 14.1X53-D16 eingeführt. Die PXE-Version der Junos OS-Software unterstützt den gleichen Funktionsumfang wie die anderen Junos OS-Softwarepakete für eine Version, wurde jedoch speziell für die Installation von Junos OS auf einem Gerät entwickelt, auf dem Satellitensoftware ausgeführt wird.

Die PXE-Version der Junos OS-Software ist nur für QFX5100 Switches erforderlich. Die standardmäßige Junos OS-Software kann verwendet werden, um die anderen Geräte, die als Satellitengeräte fungieren, in eigenständige Geräte umzuwandeln.

Die PXE-Version der Junos OS-Software kann zusammen mit den anderen QFX5100-Switch-Softwarepaketen aus dem Softwarecenter heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu PXE-Software-Images finden Sie in den Junos OS-Versionshinweisen für Ihre Softwareversion. Informationen zur Verwendung der PXE-Version der Junos OS-Software zum Konvertieren eines QFX5100 Geräts in ein eigenständiges Gerät finden Sie unter Konvertieren eines Satellitengeräts in einem Junos Fusion in ein eigenständiges Gerät.

Grundlegendes zu den Mindestsoftwareanforderungen für Junos Fusion

Ein Aggregationsgerät:

  • Es muss Junos OS Version 14.2R3 oder eine neuere Version von Junos OS Version 14.2 ausgeführt werden.

    Hinweis:

    Junos Fusion wird in keiner Version von Junos OS Version 15.1 unterstützt.

Ein Satellitengerät:

  • Vor der Konvertierung in ein Satellitengerät muss Junos OS Version 14.1X53-D16 oder höher ausgeführt werden.

  • Es muss eine Version der Satellitensoftware ausgeführt werden.

Ausführlichere Informationen zur Unterstützung von Satellitensoftware finden Sie in den Versionshinweisen zu Junos OS für die Version von Junos OS, die auf Ihrem Aggregationsgerät ausgeführt wird.

Grundlegendes zu Satelliten-Software-Upgrade-Gruppen

Eine Satellitensoftware-Upgrade-Gruppe ist eine Gruppe von Satellitengeräten, die für ein Upgrade auf dieselbe Satellitensoftwareversion mit demselben Satellitensoftwarepaket vorgesehen sind. Ein Junos Fusion kann mehrere Software-Upgrade-Gruppen enthalten, und in den meisten Junos Fusions sollten mehrere Software-Upgrade-Gruppen konfiguriert werden, um Netzwerkausfälle während der Installation von Satelliten-Software zu vermeiden.

Wenn ein Satellitengerät zu einem Junos Fusion hinzugefügt wird, prüft das Aggregationsgerät, ob das Satellitengerät eine FPC-ID verwendet, die in einer Satellitensoftware-Upgrade-Gruppe enthalten ist. Wenn das Gerät mit einem Satellitengerät verbunden ist, das eine FPC-ID verwendet, die Teil einer Satellitensoftware-Upgradegruppe ist, aktualisiert das Gerät seine Satellitensoftware mit der Satellitensoftware, die der Satellitensoftware-Upgradegruppe zugeordnet ist, es sei denn, es wird bereits dieselbe Version der Satellitensoftware ausgeführt.

Wenn das Satellitensoftwarepaket, das einer vorhandenen Satellitensoftwaregruppe zugeordnet ist, geändert wird, wird die Satellitensoftware für alle Mitgliedssatellitengeräte mit einem gedrosselten Upgrade aktualisiert. Das gedrosselte Upgrade stellt sicher, dass jeweils nur wenige Satellitengeräte aktualisiert werden, um die Auswirkungen einer Datenverkehrsunterbrechung aufgrund zu vieler Satellitengeräte, die Software aktualisieren, zu minimieren.

Die beiden gebräuchlichsten Methoden zur Installation von Satellitensoftware – die automatische Konvertierung eines Geräts in ein Satellitengerät, wenn es mit einem Aggregationsgerät verkabelt ist, und die manuelle Konvertierung eines Geräts, das mit einem Aggregationsgerät verbunden ist, in ein Satellitengerät – erfordern, dass eine Satellitensoftware-Upgradegruppe konfiguriert ist.

Softwareupgradegruppen werden auf dem Aggregationsgerät konfiguriert und verwaltet.