Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Booting Junos OS Evolved by Using a Bootable USB Drive

ZUSAMMENFASSUNG Sie können den Junos OS usb-Gerät weiterentwickelt starten. Beim Booten auf dem USB-Gerät wird die Festplatte neu geändert und die Software neu installiert, ohne Dass Sie dazu aufgefordert werden. Nach der Installation können Sie das USB-Laufwerk entweder vom USB-Port entfernen oder das Gerät neu starten.

Sie können verschiedene Möglichkeiten nutzen, um das Junos OS Bild auf dem USB-Laufwerk zu erstellen. Darüber hinaus enthält das Programm sowohl ein Verfahren zum Starten von einem USB-Laufwerk als auch ein Verfahren zum Wiederherstellen des Boot-Vorgangs vom USB-Laufwerk.

USB-Laufwerk mit Windows-Gerät erstellen

Für dieses Verfahren sind folgende Elemente notwendig:

  • Windows-Desktop oder Laptop mit USB-Port.

  • Version 2.0 oder USB-Gerät der Version 3.0 mit folgenden Funktionen:

    • USB-Gerät ist groß genug, um das ISO-Image zu besitzen.

    • USB-Gerät darf keine Sicherheitsfunktionen wie eine wichtige Boot-Partition aufweisen.

  • Junos OS ISO-Bild

    Für einen virtuellen Windows-Desktop müssen Sie eine physische USB des Hosts der Virtuellen Maschine (VM) des Gastes zuordnen.

So erstellen Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk mit einem Windows-Gerät:

  1. Installieren Sie Win32 Disk Imager auf Ihrem Laptop oder Computer.

    Sie können es von einemE-https://sourceforge.net/projects/win32diskimager/.

  2. Laden Sie das erforderliche Junos OS bild von der Seite Downloads in das Dokumentenverzeichnis Ihres Laptop oder Computer herunter.
  3. Ein USB-Flash-Laufwerk in den USB-Port Ihres Laptop oder Computer einfügen.
  4. Öffnen Sie die Win32diskimager-Anwendung, und geben Sie im Feld Bilddatei den Pfad zum Dokumentverzeichnis ein (oder klicken Sie auf das Ordnersymbol, um in das Dokumentverzeichnis zu navigieren), und wählen Sie das Medienbild zur Installation aus.
  5. Wählen Device Sie unter den USB-Flash-Laufwerk aus, und klicken Sie auf "Schreiben und Bestätigen". Im Kontrollkästchen Progress wird der Fortschritt angezeigt.
  6. Usb-Flash-Laufwerk entfernen, sobald es abgeschlossen ist.

    Das USB-Flash-Laufwerk kann jetzt als bootfähige Festplatte verwendet werden.

Ein bootfähiges USB-Laufwerk mit einem MAC OS X erstellen

Für dieses Verfahren sind folgende Elemente notwendig:

  • Ein MAC OS X-Desktop oder Laptop mit USB-Port.

  • Version 2.0 oder USB-Gerät der Version 3.0 mit folgenden Funktionen:

    • USB-Gerät ist groß genug, um das ISO-Image zu besitzen.

So erstellen Sie ein bootfähiges USB-Gerät mit MAC OS X:

  1. Kopieren Sie mit dem Befehl das Installationsmedien (.img-Format) in das Verzeichnis /var/tmp/des MAC OS-Geräts. scp

    Zum Beispiel:

  2. Führen Sie den Befehl aus, um die Liste der Geräte auf dem MAC OS X-Gerät diskutil list zu erhalten.
  3. Usb-Flash-Laufwerk in den USB-Port des MAC OS X einfügen.
  4. Führen Sie diskutil list den Befehl erneut aus, um den dem USB-Flash-Laufwerk zugewiesenen Geräteknoten (z. B. /dev/disk3) zu bestimmen.
  5. Führen Sie den diskutil unmountDisk /dev/diskN Befehl aus.

    Ersetzen N Sie dies durch die Festplattennummer des letzten Befehls. (In diesem Beispiel N wäre 3.)

    Zum Beispiel:

  6. Führen Sie sudo dd if=/var/tmp/junos-evo-install-ptx-fixed-x86-64-19.2R1.31-EVO.img of=/dev/rdiskN bs=1m den Befehl aus

    Zum Beispiel:

  7. Der USB-Port mit Bild wird erstellt und kann zur Installation installiert werden. Entfernen Sie das USB-Laufwerk sicher und verwenden Sie es als bootfähiges USB-Laufwerk auf dem Gerät, auf dem Sie weiterentwickelten Junos OS werden.

Erstellen Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk mit einem Switch oder Router, der Junos OS wird

Für dieses Verfahren sind folgende Elemente notwendig:

  • Ein Switch oder Router mit einem USB-Port, der Junos OS wird.

  • Version 2.0 oder USB-Gerät der Version 3.0 mit folgenden Funktionen:

    • USB-Gerät ist groß genug, um das ISO-Image zu besitzen.

    • USB-Gerät darf keine Sicherheitsfunktionen wie eine wichtige Boot-Partition aufweisen.

    • USB-Geräte-Label sollte JUNOS sein.

So erstellen Sie ein bootfähiges USB-Gerät mit einem Switch oder Router, auf dem Junos OS Evolved:

  1. Laden Sie das .img-Bild von der Website herunter, und kopieren Sie es mithilfe des Befehls in das /var/tmp/Verzeichnis des Switches oder Routers, auf dem Junos OS scp ausgeführt wird.
  2. Geben Sie die Shell als Root ein:
  3. Listen Sie vor dem Einfügen des USB-Geräts die Inhalte von /dev/auf.
  4. USB-Laufwerk in den USB-Port einfügen.
  5. Wiederholen Sie den Befehl, um den Inhalt von /dev/ auflistenzu können.
    Hinweis:

    /dev/sdc ist das USB-Laufwerk.

  6. Führen Sie den folgenden Befehl aus, bei $USB dem das Gerät für diesen USB identifiziert wird (üblicherweise in sdc Linux):
  7. Der USB-Port mit Bild wird erstellt und kann zur Installation installiert werden. Entfernen Sie das USB-Laufwerk sicher und verwenden Sie es als bootfähiges USB-Laufwerk auf dem Gerät, auf dem Sie weiterentwickelten Junos OS werden.

Boot Junos OS entwickelt von einem bootfähigen USB-Laufwerk mithilfe des CLI

Bevor Sie dieses Verfahren durchführen, müssen Sie ein USB-Laufwerk mit dem Junos OS Evolved Software Image darauf erstellen. Anweisungen finden Sie unter Erstellen eines bootfähigen USB-Laufwerks Mit einem Windows-Gerät USB-Laufwerk bootfähig machen Mit einem MAC OS X oder USB-Laufwerk starten mit einem Switch oder Router, der weiterentwickelt Junos OS.

Zur Installation Junos OS Evolved auf einem Gerät, auf dem weiterentwickelt Junos OS USB-Laufwerk ausgeführt wird:

  1. Verbinden Sie die Konsole.
  2. Fügen Sie das USB-Laufwerk mit dem Junos OS Evolved-Paket in den USB0-Port des Routing-Geräts ein.
  3. Starten Sie das Routing-Gerät von der CLI:

    Wenn der Neustart und laden des Junos OS Evolved-Pakets abgeschlossen ist, haben Sie die Wahl, einen Snapshot zu erstellen oder nicht:

  4. Eingeben, N um einen Snapshot zu überspringen. Das System speichert den vorherigen Snapshot.
  5. Starten Sie das Gerät neu, um die Installation abzuschließen.

Stellen Sie Junos OS mit USB-Scratch-Installation wieder auf

Problem

Beschreibung

Wenn Sie versuchen, die Verbindung Junos OS USB-Gerät zu starten, wird der Status des Geräts nicht wie folgt angezeigt.

Lösung

Zur Wiederherstellung mit einer USB-Scratch-Installation:

  1. Installieren Sie das bootfähige USB-Gerät in das Gerät.

  2. Zugriff auf den BIOS-Manager, um die USB-Auswahl zu überprüfen:

    1. Routing-Gerät neu starten.

    2. Wenn Sie auf den BIOS Boot Manager zugreifen wollen, klicken Sie auf ESC, während das System neu gestartet wird.

  3. Wählen Sie im BIOS-Boot-Manager eine der folgenden Punkte aus:

    • Wählen PTX10003 EFI USB für bestimmte Geräte.

    • Wählen QFX5200 Usb: model-name

    Die Scratch-Installation beginnt automatisch und das Betriebssystem lädt.

  4. Starten Sie das Gerät neu, um die Installation abzuschließen.

Boot Junos OS entwickelt von einem bootfähigen USB-Laufwerk mithilfe der Shell

Beim USB-Installationsprozess werden alle Konfigurations- und andere Dateien gelöscht. Daher müssen Sie nach Abschluss des USB-Installationsprozesses:

  • Wenn Ihr System nur einen RE enthält, müssen Sie die Konfigurationsdatei neu erstellen. Hoffentlich haben Sie zuvor eine Konfigurationsdatei auf einem Remote-Server oder einem anderen off-Box-Standort gespeichert. Siehe Konfiguration von einem Backup-Copy nach einer USB-Softwareinstallation wiederherstellen. Falls Sie keine zuvor gespeicherte Konfigurationsdatei haben, müssen Sie mit den im Hardwareleitfaden für Ihr Produkt beschriebenen ersten Konfigurationsschritten beginnen und dann die benötigten Konfigurations anweisungen hinzufügen.

  • Wenn Ihr System zwei REs enthält, wird der sekundäre RE hoch gestartet, tritt aber nicht zum System bei, das von der primären RE und den FPCs gebildet wird, da die aktuellen Softwareversionen anders sind. Verwenden Sie den Betriebsmodusbefehl, um die Software und Konfigurationen von der primären RE zum sekundären RE request system software sync all-versions zu synchronisieren. Der sekundäre RE startet dann neu und tritt dem System bei.

Falls Sie noch kein USB-Laufwerk erstellt haben, befolgen Sie die Anweisungen unter Create a Bootable USB Drive Using a Windows Device (USB-Laufwerk erstellen mit einem Windows-Gerät) oder "Create a Bootable USB Drive Using a MAC OS X to Create a USB Drive using a Microsoft Windows or a Mac OS X device" (Usb-Laufwerk erstellen mithilfe eines MAC OS X-Geräts). Verwenden Sie dann das USB-Laufwerk, um das Bild zu installieren.

  1. Starten Sie das Gerät, oder starten Sie es neu. Das Gerät startet von RE0.
  2. Wählen Sie die ESC-Taste mehrmals, bis das Vorderseitenmenü angezeigt wird.
  3. Bewegen Sie den Cursor mit den Pfeilschlüsseln zur Boot Manager-Option, und klicken Sie auf "Eingabetaste", um diese Option auszuwählen. Das Boot Manager-Menü wird angezeigt:
  4. Bewegen Sie den Cursor mit den Pfeilschlüsseln zur USB00-Option, und klicken Sie auf "Eingabe", um diese Option auszuwählen. Es werden einige Nachrichten und das GNU COMPILER-Menü angezeigt:
  5. Da das USB-Gerät nur ein Bild enthalten kann, müssen Sie das Bild nicht auswählen. BELEGUNG startet die Installation automatisch.
  6. Geben Sie den reboot Befehl aus, um die Installation abzuschließen.
  7. Die Aktion als nächstes hängt davon ab, ob Ihr System über eine oder zwei REs verfügt.
    • Wenn Ihr System über eine RE verfügt, kopieren Sie entweder eine bekannten Konfigurationsdatei in die RE, wie in "Restore the Configuration from a Backup Copy after a USB Software Installation" (Wiederherstellen der Konfiguration von einer Sicherungskopie nach einer USB-Softwareinstallation)erklärt, oder beginnen Sie, eine neue Konfigurationsdatei mit den im Hardwareleitfaden für Ihr Produkt enthaltenen Schritten zu erstellen.

    • Wenn Ihr System über zwei REs verfügt, synchronisieren Sie mit dem Betriebsmodusbefehl die Software und Konfigurationen von der primären RE zum sekundären RE, und aktivieren sie die Nutzung des sekundären RE beim System, und verwenden Sie die neueste Konfiguration, die auf dem primären RE gespeichert request system software sync all-versions wurde. Da die aktuellen Softwareversionen nicht übereinstimmen, tritt die sekundäre RE nicht dem System bei, welches die primäre RE und die FPCs umfasst.