Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Klassifikatoren und Rewrite-Regeln

In diesem Thema werden Aspekte von Klassifizierern und Umschreibungsregeln hervorgehoben, die für Router der ACX-Serie und Switches der EX-Serie spezifisch sind.

Router der ACX-Serie und Switches der EX-Serie mit Junos OS

Die meisten Router der ACX-Serie und Switches der EX-Serie, auf denen Junos OS ausgeführt wird, unterstützen die Anwendung von Klassifizierungs- und Umschreibungsregeln auf globaler Ebene und auf Ebene der physischen Schnittstelle.

Auf globaler Ebene können Sie die EXP-Klassifizierung definieren.

Auf der Ebene der physischen Schnittstelle können Sie die folgenden Funktionen definieren:

  • DSCP-, DSCP-IPV6- und IPv4-Rangfolgeklassifizierer

  • DSCP-, DSCP-IPV6- und IPv4-Rangfolgen-Rewrites

  • IEEE 802.1p- und IEEE 802.1ad-Klassifikatoren (innerlich und außen)

  • IEEE 802.1p- und IEEE 802.1ad-Rewrites (außen)

Der IEEE 802.1ad-Klassifikator verwendet IEEE 802.1p- und DEI-Bits zusammen.

Hinweis:

Es ist nicht möglich, die Klassifizierer IEEE 802.1p und IEEE 802.1ad zusammen auf der Ebene der physischen Schnittstelle zu konfigurieren.

Der ACX6360 Router unterstützt keine Rewrite-Regeln oder Layer-2-Klassifizierer (IEEE802.1p und IEEE802.1ad).

Auf der Ebene der logischen Schnittstelle können Sie feste Klassifizierungen und EXP-Umschreibungen definieren.

Um globale EXP-Klassifizierer zu konfigurieren, schließen Sie die classfiers exp classifier-name Anweisung auf Hierarchieebene [edit class-of-service system-defaults] ein.

Um Klassifizierer zu konfigurieren oder Regeln an der physischen Schnittstelle umzuschreiben , schließen Sie entweder die Anweisung oder die classifiers rewrite-rules Anweisung auf Hierarchieebene [edit class-of-service interfaces interface-name] ein.

Um feste Klassifizierer an der logischen Schnittstelle zu konfigurieren, fügen Sie die ] oder die forwarding-class fcrewrite-rules Anweisung auf der [edit class-of-service interfaces interface-name unit numberHierarchieebene ] ein.

Um das Umschreiben von EXP an der logischen Schnittstelle zu konfigurieren, schließen Sie die [edit class-of-service interfaces interface-name unit number rewrite-rules exp rewrite-rule]-Anweisung ein.

Um Klassifikatoren anzuzeigen, die unter konfiguriert sind system-defaults, geben Sie den show class-of-service system-defaults Befehl ein.

Geben Sie den Befehl ein, um Klassifizierer anzuzeigen und Regeln umzuschreiben, die show class-of-service interfaces interface-name an physische Schnittstellen gebunden sind.

Router der ACX-Serie mit Junos OS Evolved

Router der ACX-Serie, auf denen Junos OS Evolved ausgeführt wird, unterstützen die Anwendung von Klassifizierungs- und Umschreibungsregeln auf der Ebene der logischen Schnittstelle.

Router der ACX-Serie, auf denen Junos OS Evolved ausgeführt wird, unterstützen zusätzlich die gleichzeitige Anwendung mehrerer Klassifizierungs- und Umschreibungsregeln auf eine einzige logische Schnittstelle. Die folgende Konfiguration ist z. B. gültig:

Wenn Sie mehrere Klassifizierer-Umschreibungsregeln auf eine logische Schnittstelle anwenden und ein Paket mehrere Header hat, kann es zu Unklarheiten kommen, welcher Klassifizierer oder welche Umschreibungsregel ausgewählt werden soll. Tabelle 1 listet den Klassifikator auf, den die logische Schnittstelle in verschiedenen Szenarien auswählt. Tabelle 2 listet die Umschreibungsregel auf, die die logische Schnittstelle in verschiedenen Szenarien auswählt.

Auf
Tabelle 1: Auswahl des Klassifikators aus mehreren Klassifikatoren
Eingangspaket Konfigurierte Familien auf der Schnittstelledie Schnittstelle angewendete Klassifikatoren Ausgewähltes Klassifiziererprofil
L3-Paket mit IPv4-Header IPv4, IPv6 DSCP und alle anderen DSCP-Klassifikator basierend auf IPv4-Weiterleitung
L3-Paket mit IPv4-Header IPv4, IPv6 INET-Vorrang plus alle anderen INET-Präzedenzklassifizierer basierend auf IPv4-Weiterleitung
L3-Paket mit IPv6-Header IPv4, IPv6 DSCP-IPv6 und alle anderen DSCP-IPv6-Klassifikator basierend auf IPv6-Weiterleitung
VLAN-getaggtes L3-Paket L3, MPLS Benutzerdefiniert IEEE-802.1ad, Standard L3 (DSCP, DSCP-IPv6, INET-Präzedenz) Benutzerdefinierter IEEE-802.1ad-Klassifikator
VLAN-getaggtes L3-Paket L3, MPLS Benutzerdefinierte IEEE-802.1ad, benutzerdefinierte L3 Benutzerdefinierter L3-Klassifikator
VLAN-getaggtes L3-Paket L3, MPLS Benutzerdefinierte IEEE-802.1ad, Standard-EXP Benutzerdefinierter IEEE-802.1ad-Klassifikator
VLAN-getaggtes L3-Paket L3, MPLS Benutzerdefinierte IEEE-802.1ad, benutzerdefinierte EXP Benutzerdefinierter EXP-Klassifikator
Schnittstelle
Tabelle 2: Auswahl von Rewrite-Regeln aus mehreren Rewrite-Regeln
Eingangspaket Konfigurierte Familien auf derAuf die Schnittstelle angewendete Rewrite-Regeln Ausgewählte Rewrite-Regel
L3-Paket mit IPv4-Header IPv4, IPv6 DSCP und alle anderen DSCP-Umschreibungsregel basierend auf IPv4-Weiterleitung
L3-Paket mit IPv4-Header IPv4, IPv6 INET-Vorrang plus alle anderen INET-Vorrangregel basierend auf IPv4-Weiterleitung
L3-Paket mit IPv6-Header IPv4, IPv6 DSCP-IPv6 und alle anderen DSCP-IPv6-Umschreibungsregel basierend auf IPv4- oder IPv6-Weiterleitung