Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

save

Syntax

QFX- und VMX-Serie

Beschreibung

Speichern Sie die Konfiguration in einer ASCII-Datei. Der Inhalt der aktuellen Ebene der Anweisungshierarchie (und unten) wird zusammen mit der Anweisungshierarchie, die sie enthält, gespeichert. Dadurch kann ein Abschnitt der Konfiguration gespeichert werden, während die Anweisungshierarchie vollständig angegeben wird.

Informationen zu gültigen Dateinamen und URL-Formaten finden Sie unter Format für die Angabe von Dateinamen und URLs in Junos OS CLI-Befehlen.

Beim Speichern einer Datei in einem Remote-System verwendet die Software das scp/ssh Protokoll.

Optionen

filename-Name der gespeicherten Datei. Sie können einen Dateinamen auf eine der folgenden Arten angeben:

  • filename— Datei im Homeverzeichnis des Benutzers (das aktuelle Verzeichnis) auf dem lokalen Flash-Laufwerk.

  • path/filename— Datei auf dem lokalen Flash-Laufwerk.

  • /var/filename oder /var/path/filename– Datei auf der lokalen Festplatte.

  • a:filename oder a:path/filename– Datei auf dem lokalen Laufwerk. Der Standardpfad ist / (das Verzeichnis auf Root-Ebene). Die Wechselmedien können im MS-DOS- oder UNIX-Format (UFS) sein.

  • hostname:/path/filename, hostname:filename, hostname:path/filename, oder scp:// hostname/path/filename-Datei auf einem scp/ssh Client. Dieses Formular ist in der weltweiten Version von Junos OS nicht verfügbar. Der Standardpfad ist das Homeverzeichnis des Benutzers im Remotesystem. Sie können auch als username@hostnameangebenhostname.

  • ftp:hostname/path/filename– Datei auf einem FTP-Server. Sie können auch als username @hostname oder username:password @hostnameangebenhostname . Der Standardpfad ist das Homeverzeichnis des Benutzers. Um einen absoluten Pfad anzugeben, muss der Pfad mit der Zeichenfolge %2Fbeginnen ; zum Beispiel ftp://hostname/%2Fpath/filename. Um das Kennwort vom System eingabeaufforderungen zu lassen, geben Sie prompt anstelle des Kennworts ein. Wenn ein Kennwort erforderlich ist und Sie das Kennwort nicht angeben, wird prompteine Fehlermeldung angezeigt:

Kennwort für username@ftp.hostname. netto:

  • http:hostname/path/filename– Datei auf einem Hypertext Transfer Protocol (HTTP)-Server. Sie können auch als username@hostname oder username:password@hostnameangebenhostname. Wenn ein Kennwort erforderlich ist und Sie es auslassen, werden Sie dazu aufgefordert.

  • re0:/path/filename oder re1:/path/filename – Datei auf einer lokalen Routing-Engine.

Optionen für die QFX- und VMX-Serie

  • dhcp-security-snoop— DHCP-Snooping-Einträge speichern

  • dhcpv6-security-snoop— DHCPv6-Snooping-Einträge speichern

Erforderliche Berechtigungsebene

Anmerkung:

Die save Befehle für dhcp-security-snoop und dhcpv6-security-snoop sind nur für Admins beschränkt.

konfigurieren – Zum Eingeben des Konfigurationsmodus.

Beispielausgabe

Im Folgenden ist ein Beispiel für ein Save-Szenario zu nennen:

Speichern Sie eine Datei mit Secure Copy Protocol (scp) mit den Optionen "Quelladresse" und "Routing-Instanz"

Um den scp-Befehl zu verwenden, um die lokale Datei in einem Remote-System mit dem source-address zu speichern und routing-instance den folgenden Befehl einzugeben:

Versionsinformationen

Befehl eingeführt vor Junos OS Version 7.4.