Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Redundante Ethernet-Schnittstellen für Chassis-Cluster

Eine redundante Ethernet-Schnittstelle (reth) ist eine Pseudo-Schnittstelle, die mindestens eine physische Schnittstelle von jedem Knoten eines Clusters umfasst. Eine reth-Schnittstelle des aktiven Knotens ist für die Weiterleitung des Datenverkehrs in eine Chassis-Cluster-Einrichtung verantwortlich. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Themen:

Grundlegendes zu redundanten Ethernet-Schnittstellen für Chassis-Cluster

Für Geräte mit SRX300, SRX320, SRX340, SRX345, SRX380, SRX550M, SRX1500, SRX4100 und SRX4200 beträgt die Gesamtzahl der logischen Schnittstellen, die Sie über alle redundanten Ethernet-Schnittstellen (reth) in einer Chassis-Cluster-Bereitstellung konfigurieren können, 1024.

Für SRX5800-, SRX5600-, SRX5400- und SRX4600-Geräte ist die Gesamtzahl der logischen Schnittstellen, die Sie über alle redundanten Ethernet-Schnittstellen (reth) in einer Gehäuse-Cluster-Bereitstellung konfigurieren können, 4096.

Für SRX550M-Geräte beträgt die Gesamtzahl der logischen Schnittstellen, die Sie über alle redundanten Ethernet-Schnittstellen (reth) in einer Chassis-Cluster-Bereitstellung konfigurieren können, 1024.

Ab Junos OS Version 12.1X45-D10 und höher werden Sampling-Funktionen wie Datenstromüberwachung, Paketerfassung und Portspiegelung auf reth-Schnittstellen unterstützt.

Eine redundante Ethernet-Schnittstelle muss mindestens ein Paar Fast-Ethernet-Schnittstellen oder ein Paar Gigabit-Ethernet-Schnittstellen enthalten, die als untergeordnete Schnittstellen der redundanten Ethernet-Schnittstelle (der redundanten übergeordneten Schnittstelle) bezeichnet werden. Wenn zwei oder mehr untergeordnete Schnittstellen von jedem Knoten der redundanten Ethernet-Schnittstelle zugewiesen werden, kann eine redundante Ethernet-Schnittstellen-Link-Aggregationsgruppe gebildet werden. Eine einzige redundante Ethernet-Schnittstelle kann eine Fast-Ethernet-Schnittstelle von Knoten 0 und eine Fast-Ethernet-Schnittstelle von Knoten 1 oder eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle von Knoten 0 und eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle von Knoten 1 umfassen.

Auf SRX5600- und SRX5800-Geräten können Schnittstellen wie 10-Gigabit Ethernet (xe), 40-Gigabit Ethernet und 100-Gigabit Ethernet redundante Ethernet-Schnittstellen (reth) sein.

SRX4100- und SRX4200-Geräte unterstützen 10-Gigabit Ethernet (xe)-Schnittstellen als redundante Ethernet-Schnittstellen (reth).

Eine redundante Ethernet-Schnittstelle wird als Konfigurationsbefehle reth bezeichnet.

Die untergeordnete Schnittstelle einer redundanten Ethernet-Schnittstelle ist als Teil der untergeordneten Schnittstellenkonfiguration mit der redundanten Ethernet-Schnittstelle verknüpft. Die redundante Untergeordnete Ethernet-Schnittstelle erbt den Größten Teil ihrer Konfiguration von ihrer übergeordneten Schnittstelle.

Die maximale Anzahl redundanter Ethernet-Schnittstellen, die Sie konfigurieren können, variiert je nach Gerätetyp, die Sie verwenden, wie in Tabelle 1 dargestellt. Die Anzahl der konfigurierten redundanten Ethernet-Schnittstellen bestimmt die Anzahl der Redundanzgruppen, die in den SRX-Geräten konfiguriert werden können.

Tabelle 1: Maximale Anzahl redundanter Ethernet-Schnittstellen zulässig (SRX4100, SRX4200, SRX4600, SRX5400, SRX5600, SRX5800, SRX300, SRX320, SRX340, SRX345, SRX380, SRX550M und SRX1500)

Gerät

Maximale Anzahl an reth-Schnittstellen

SRX4600

128

SRX4100, SRX4200

128

SRX5400, SRX5600, SRX5800

128

SRX300, SRX320, SRX340, SRX345, SRX380

128

SRX550M

58

SRX1500

128

Sie können den promiscuous-Modus an redundanten Ethernet-Schnittstellen aktivieren. Wenn der promiscuous-Modus auf einer Layer-3-Ethernet-Schnittstelle aktiviert ist, werden alle auf der Schnittstelle empfangenen Pakete unabhängig von der Ziel-MAC-Adresse des Pakets an den Central Point oder die Services Processing Unit (SPU) gesendet. Wenn Sie den promiscuous-Modus auf einer redundanten Ethernet-Schnittstelle aktivieren, wird der promiscuous-Modus dann auf allen untergeordneten physischen Schnittstellen aktiviert.

Verwenden Sie die Anweisung in der Hierarchie [edit interfaces], um den promiscuous-mode promiscuous-Modus auf einer redundanten Ethernet-Schnittstelle zu aktivieren.

Eine redundante Ethernet-Schnittstelle erbt ihre Failover-Eigenschaften von der Redundanzgruppe x , der sie angehört. Eine redundante Ethernet-Schnittstelle bleibt aktiv, solange die primäre untergeordnete Schnittstelle verfügbar oder aktiv ist. Wenn reth0 beispielsweise redundanzgruppe 1 und Redundanzgruppe 1 auf Knoten 0 aktiv ist, ist der reth0 Knoten 0 aktiv, solange der untergeordnete Knoten 0 von reth0 aktiv ist.

Point-to-Point Protocol over Ethernet (PPPoE) over redundant Ethernet (reth)-Schnittstelle wird auf SRX300-, SRX320-, SRX340-, SRX345-, SRX380-, SRX550M- und SRX1500-Geräten im Gehäuse-Cluster-Modus unterstützt. Diese Funktion ermöglicht es einer vorhandenen PPPoE-Sitzung, im Falle eines Failovers weiterzufahren, ohne eine neue PPP0E-Sitzung zu starten.

Auf SRX300-, SRX320-, SRX340-, SRX345-, SRX380- und SRX550M-Geräten ist die Anzahl der untergeordneten Schnittstellen auf 16 auf der reth-Schnittstelle beschränkt (acht pro Knoten).

Bei Der Verwendung von Geräten der SRX-Serie im Gehäuse-Cluster-Modus wird nicht empfohlen, lokale Schnittstellen (oder eine Kombination aus lokalen Schnittstellen) zusammen mit redundanten Ethernet-Schnittstellen zu konfigurieren.

Zum Beispiel:

Die folgende Konfiguration von Chassis-Clustern mit redundanten Ethernet-Schnittstellen, in denen Schnittstellen als lokale Schnittstellen konfiguriert werden:

Die folgende Konfiguration von redundanten Chassis-Cluster-Ethernet-Schnittstellen, in denen Schnittstellen als Teil redundanter Ethernet-Schnittstellen konfiguriert werden, wird unterstützt:

Sie können den promiscuous-Modus an redundanten Ethernet-Schnittstellen aktivieren. Wenn der promiscuous-Modus auf einer Layer-3-Ethernet-Schnittstelle aktiviert ist, werden alle auf der Schnittstelle empfangenen Pakete unabhängig von der Ziel-MAC-Adresse des Pakets an den Central Point oder die Services Processing Unit (SPU) gesendet. Wenn Sie den promiscuous-Modus auf einer redundanten Ethernet-Schnittstelle aktivieren, wird der promiscuous-Modus dann auf allen untergeordneten physischen Schnittstellen aktiviert.

Verwenden Sie die Anweisung in der Hierarchie [edit interfaces], um den promiscuous-mode promiscuous-Modus auf einer redundanten Ethernet-Schnittstelle zu aktivieren.

IP-over-IP-Tunneling

IP-over-IP-Tunneling wird über die reth-Schnittstelle in der SRX Chassis Cluster-Konfiguration unterstützt. Tunneling ermöglicht die Kapselung eines IP-Pakets über ein anderes IP-Paket.

Die Tunnelkonfiguration wird sowohl auf den primären als auch auf den sekundären Geräten erstellt. Der Datenverkehr, der den IP-IP-Tunnel passiert, wird vom primären Gerät zum sekundären Gerät synchronisiert. Die Tunnelkonfiguration auf dem sekundären Gerät gilt als Backup und wird im Falle eines Ausfalls des primären Geräts als aktiv angesehen. Der Datenverkehr wird im Falle des Ausfalls des primären Geräts auf dem sekundären Gerät fortgesetzt.

Auf Geräten der SRX-Serie verwenden Gre (Generic Routing Encapsulation) und IP-IP-Tunnel interne Schnittstellen, gr-0/0/0 bzw. ip-0/0/0. Das Junos OS erstellt diese Schnittstellen beim Systemstart; sie sind nicht mit physischen Schnittstellen verknüpft.

Beispiel: Konfiguration redundanter Chassis-Cluster-Ethernet-Schnittstellen

Dieses Beispiel zeigt, wie redundante Ethernet-Schnittstellen für Chassis-Cluster konfiguriert werden. Eine redundante Ethernet-Schnittstelle ist eine Pseudoschnittstelle, die zwei oder mehr physische Schnittstellen mit mindestens einer von jedem Knoten des Clusters enthält.

Anforderungen

Bevor Sie beginnen:

Übersicht

Nachdem der redundanten Ethernet-Schnittstelle die physischen Schnittstellen zugewiesen wurden, legen Sie die konfiguration auf der Ebene der redundanten Ethernet-Schnittstelle fest, und jede der untergeordneten Schnittstellen erbt die Konfiguration.

Wenn mehrere untergeordnete Schnittstellen vorhanden sind, muss die Geschwindigkeit aller untergeordneten Schnittstellen gleich sein.

Eine redundante Ethernet-Schnittstelle wird als Reth in Konfigurationsbefehlen bezeichnet.

Sie können den promiscuous-Modus an redundanten Ethernet-Schnittstellen aktivieren. Wenn der promiscuous-Modus auf einer Layer-3-Ethernet-Schnittstelle aktiviert ist, werden alle auf der Schnittstelle empfangenen Pakete unabhängig von der Ziel-MAC-Adresse des Pakets an den zentralen Punkt oder die Services Processing Unit gesendet. Wenn Sie den promiscuous-Modus auf einer redundanten Ethernet-Schnittstelle aktivieren, wird der promiscuous-Modus dann auf allen untergeordneten physischen Schnittstellen aktiviert.

Um den promiscuous-Modus auf einer redundanten Ethernet-Schnittstelle zu aktivieren, verwenden Sie die Promiscuous-Mode-Anweisung in der Hierarchie [Schnittstellen bearbeiten].

Konfiguration

Konfigurieren von Gehäuse-Cluster-redundanten Ethernet-Schnittstellen für IPv4-Adressen

CLI-Schnellkonfiguration

Um dieses Beispiel schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen sie in eine Textdatei ein, entfernen alle Zeilenumbrüche, ändern alle erforderlichen Details, um mit Ihrer Netzwerkkonfiguration zu übereinstimmen, kopieren Sie die Befehle, fügen Sie sie auf Hierarchieebene in die [edit] CLI ein, und geben Sie dann aus dem Konfigurationsmodus ein commit .

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie redundante Ethernet-Schnittstellen für IPv4:

  1. Binden Sie redundante untergeordnete physische Schnittstellen an reth1.

  2. Binden Sie redundante untergeordnete physische Schnittstellen an reth2.

  3. Fügen Sie reth1 zur Redundanzgruppe 1 hinzu.

  4. Legen Sie die MTU-Größe fest.

    Die auf der reth-Schnittstelle festgelegte maximale Übertragungseinheit (MTU) kann sich von der MTU auf der untergeordneten Schnittstelle unterscheiden.

  5. Weisen Sie reth1 eine IP-Adresse zu.

  6. Zuordnen von reth1.0 zur Trust Security Zone.

Konfigurieren von Chassis-Cluster-redundanten Ethernet-Schnittstellen für IPv6-Adressen

CLI-Schnellkonfiguration

Um dieses Beispiel schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen sie in eine Textdatei ein, entfernen alle Zeilenumbrüche, ändern alle erforderlichen Details, um mit Ihrer Netzwerkkonfiguration zu übereinstimmen, kopieren Sie die Befehle, fügen Sie sie auf Hierarchieebene in die [edit] CLI ein, und geben Sie dann aus dem Konfigurationsmodus ein commit .

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie redundante Ethernet-Schnittstellen für IPv6:

  1. Binden Sie redundante untergeordnete physische Schnittstellen an reth1.

  2. Binden Sie redundante untergeordnete physische Schnittstellen an reth2.

  3. Fügen Sie reth2 zur Redundanzgruppe 1 hinzu.

  4. Legen Sie die MTU-Größe fest.

  5. Weisen Sie reth2 eine IP-Adresse zu.

  6. Zuordnen von reth2.0 zur Trust Security Zone.

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So legen Sie die Anzahl der redundanten Ethernet-Schnittstellen für ein Chassis-Cluster fest:

  1. Geben Sie die Anzahl redundanter Ethernet-Schnittstellen an:

Ergebnisse

Bestätigen Sie ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie den show interfaces Befehl eingeben. Wenn in der Ausgabe die beabsichtigte Konfiguration nicht angezeigt wird, wiederholen Sie die Konfigurationsanweisungen in diesem Beispiel, um sie zu korrigieren.

Aus Gründen der Kürze enthält diese show Befehlsausgabe nur die Konfiguration, die für dieses Beispiel relevant ist. Jede andere Konfiguration auf dem System wurde durch Ellipsen ersetzt (...).

Wenn Sie mit der Konfiguration des Geräts fertig sind, geben Sie im Konfigurationsmodus ein commit .

Überprüfung

Bestätigen Sie, dass die Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert.

Überprüfung redundanter Gehäuse-Cluster-Ethernet-Schnittstellen

Zweck

Überprüfen Sie die Konfiguration der redundanten Ethernet-Schnittstellen des Gehäuse-Clusters.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Folgenden Befehl ein show interfaces terse | match reth1 :

Überprüfung der Chassis-Cluster-Steuerungslinks

Zweck

Überprüfen der Informationen über die Steuerschnittstelle in einer Chassis-Cluster-Konfiguration.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Folgenden Befehl ein show chassis cluster interfaces :

Beispiel: Konfigurieren von Chassis Cluster Redundant Ethernet-Schnittstellen auf SRX4600

Dieses Beispiel zeigt, wie untergeordnete oder physische Verbindungen auf einem SRX4600-Gerät im Gehäuse-Cluster-Modus konfiguriert werden.

Anforderungen

Bevor Sie beginnen:

Übersicht

Sie können auf SRX4600-Geräten pro Gehäuse bis zu acht anzahl von untergeordneten Links für ein reth-Paket konfigurieren.

Konfiguration

CLI-Schnellkonfiguration

Um dieses Beispiel schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen sie in eine Textdatei ein, entfernen alle Zeilenumbrüche, ändern alle erforderlichen Details, um mit Ihrer Netzwerkkonfiguration zu übereinstimmen, kopieren Sie die Befehle, fügen Sie sie auf Hierarchieebene in die [edit] CLI ein, und geben Sie dann aus dem Konfigurationsmodus ein commit .

Konfiguration redundanter Ethernet-Schnittstellen

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie redundante Ethernet-Schnittstellen:

  1. Binden Sie acht redundante untergeordnete physische Schnittstellen an reth0.

  2. Binden Sie redundante untergeordnete physische Schnittstellen an reth1.

  3. Geben Sie die Anzahl redundanter Ethernet-Schnittstellen an:

  4. Fügen Sie reth0 zur Redundanzgruppe 1 hinzu.

  5. Weisen Sie reth0 eine IP-Adresse zu.

  6. Fügen Sie reth1 zur Redundanzgruppe1 hinzu.

  7. Weisen Sie reth1 eine IP-Adresse zu.

  8. Zuordnen von reth0.0 zur Vertrauenssicherheitszone.

  9. Zuordnen von reth1.0 zur Nicht vertrauenswürdigen Sicherheitszone.

Ergebnisse

Bestätigen Sie ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie den show interfaces Befehl eingeben. Wenn in der Ausgabe die beabsichtigte Konfiguration nicht angezeigt wird, wiederholen Sie die Konfigurationsanweisungen in diesem Beispiel, um sie zu korrigieren.

Aus Gründen der Kürze enthält diese show Befehlsausgabe nur die Konfiguration, die für dieses Beispiel relevant ist. Jede andere Konfiguration auf dem System wurde durch Ellipsen ersetzt (...).

Wenn Sie mit der Konfiguration des Geräts fertig sind, geben Sie im Konfigurationsmodus ein commit .

Überprüfung

Bestätigen Sie, dass die Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert.

Überprüfen sie redundante Chassis-Cluster-Ethernet-Schnittstellen

Zweck

Überprüfen Sie die Konfiguration der redundanten Ethernet-Schnittstellen des Gehäuse-Clusters auf dem SRX4600-Gerät.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Folgenden Befehl ein show interfaces terse | match reth0 :

Bedeutung

Sie können die maximale Anzahl konfigurierter untergeordneter Linkschnittstellen eines Reth-Pakets von vier bis acht in einem Gehäuse anzeigen.

Überprüfung der Chassis-Cluster-Steuerungslinks

Zweck

Überprüfen der Informationen über die Steuerschnittstelle in einer Chassis-Cluster-Konfiguration.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Folgenden Befehl ein show chassis cluster interfaces :

Beispiel: Konfiguration des IP-over-IP-Tunnels auf Geräten der SRX-Serie

Dieses Beispiel zeigt, wie Sie einen IP-IP-Tunnel mit einem Weiterleitungs-Next-Hop erstellen, um IPv4-Datenverkehr durch den Tunnel zu leiten und die Konfiguration vom primären Gerät zum sekundären Gerät zu synchronisieren.

Anforderungen

Bevor Sie beginnen:

In diesem Beispiel werden die folgenden Hardware- und Softwarekomponenten verwendet:

  • Junos OS Version 23.1R1 oder höher.

  • SRX345-Gerät

Übersicht

Pakete werden an eine interne Schnittstelle geroutet, wo sie mit einem IP-Paket gekapselt und dann an die Verkapselungsadresse des Pakets weitergeleitet werden. Die IP-IP-Schnittstelle ist nur eine interne Schnittstelle und nicht mit einer physischen Schnittstelle verknüpft. Sie müssen die Schnittstelle konfigurieren, damit sie IP-Tunneling ausführen kann.

Topologie

Abbildung 1 Veranschaulicht das IP-over-IP-Szenario mit SRX-Geräten, die im Chassis-Cluster-Modus betrieben werden.

Abbildung 1: Konfigurieren von Geräten der SRX-Serie mit IP-IP-Tunnel Configuring SRX Series devices using IP-IP Tunnel

Konfiguration

Konfigurieren des IP-IP-Tunnels mit redundanten Chassis-Cluster-Ethernet-Schnittstellen für IPv4-Adressen

CLI-Schnellkonfiguration

Um dieses Beispiel schnell zu konfigurieren, kopieren Sie die folgenden Befehle, fügen sie in eine Textdatei ein, entfernen alle Zeilenumbrüche, ändern alle erforderlichen Details, um mit Ihrer Netzwerkkonfiguration zu übereinstimmen, kopieren Sie die Befehle, fügen Sie sie auf Hierarchieebene in die [edit] CLI ein, und geben Sie dann aus dem Konfigurationsmodus ein commit .

Schritt-für-Schritt-Verfahren

So konfigurieren Sie redundante Ethernet-Schnittstellen für IPv4:

  1. Richten Sie die Redundanzgruppe 0 für die Failover-Eigenschaften der Routing-Engine ein und richten Sie die Redundanzgruppe 1 ein (alle Schnittstellen sind in diesem Beispiel in einer Redundanzgruppe), um die Failover-Eigenschaften für die redundanten Ethernet-Schnittstellen zu definieren.

  2. Richten Sie redundante Ethernet-Schnittstellen (reth) ein.

  3. Konfigurieren Sie den Tunnel über eine redundante Ethernet-Schnittstelle auf beiden Knoten.

  4. Konfigurieren Sie die Tunnelsitzung auf dem Peer.

  5. Konfigurieren Sie Routing-Optionen auf beiden Knoten:

  6. Konfigurieren Sie Fabric-Schnittstellen auf beiden Knoten.

Ergebnisse

Bestätigen Sie ihre Konfiguration im Konfigurationsmodus, indem Sie den show interfaces Befehl eingeben. Wenn in der Ausgabe die beabsichtigte Konfiguration nicht angezeigt wird, wiederholen Sie die Konfigurationsanweisungen in diesem Beispiel, um sie zu korrigieren.

Aus Gründen der Kürze enthält diese show Befehlsausgabe nur die Konfiguration, die für dieses Beispiel relevant ist. Jede andere Konfiguration auf dem System wurde durch Ellipsen ersetzt (...).

Überprüfung

Zweck

Zeigen Sie die Informationen über Gehäuse-Cluster-Schnittstellen und -Status an.

Aktion

Geben Sie im Betriebsmodus den Befehl undshow chassis cluster statusshow security flow session den show chassis cluster interfacesBefehl ein.

Bedeutung

Die Chassis-Cluster-Konfiguration zeigt die reth-Schnittstelle als Bindungsschnittstelle zu Exchange-Routen über IP-over-IP-Tunnel an.

Tabelle "Versionshistorie"
Release
Beschreibung
12.1X45-D10
Ab Junos OS Version 12.1X45-D10 und höher werden Sampling-Funktionen wie Datenstromüberwachung, Paketerfassung und Portspiegelung auf reth-Schnittstellen unterstützt.