Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

bfd-liveness-detection (BGP)

Syntax

Hierarchy Level

Description

Konfigurieren Sie bidirectional Failure Detection (BFD)-Timer und Authentifizierung für BGP.

Zur IBGP- und Multihop-EBGP-Unterstützung konfigurieren Sie die bfd-liveness-detection Anweisung auf globaler [edit bgp protocols] Hierarchieebene. Sie können auch DIE IBGP- und Multihop-Unterstützung für eine Routinginstanz oder ein logisches System konfigurieren.

Options

Holddown-Intervall Millisekunden

(optional) Konfigurieren Sie ein Intervall, in dem angegeben wird, wie lange eine BFD-Sitzung bleibt, bevor eine Zustandsänderungsbenachrichtigung gesendet wird.

Wenn Sie das Hold-Down-Intervall für das BFD-Protokoll für EBGP konfigurieren, hat die BFD-Sitzung während dieser Zeit keine Kenntnis über die BGP Sitzung. Wenn die BGP-Sitzung während des konfigurierten Hold-Down-Intervalls ausläuft, geht das BFD bereits davon aus, dass die BGP-Sitzung ausläuft und keine Zustandsänderungsbenachrichtigung sendet. Die holddown-interval Aussage wird nur für EBGP-Peers auf der [edit protocols bgp group group-name neighbor address] Hierarchieebene unterstützt. Wenn die BFD-Sitzung aus fällt und dann während des konfigurierten Hold-Down-Intervalls wieder hochgefahren wird, wird der Timer neu gestartet. Sie müssen das Hold-Down-Intervall in beiden EBGP-Peers konfigurieren. Wenn Sie das Hold-Down-Intervall für eine Multihop-EBGP-Sitzung konfigurieren, müssen Sie auch eine lokale IP-Adresse konfigurieren, indem Sie die Anweisung local-address auf der [edit protocols bgp group group-name] Hierarchieebene angeben.

  • Bereich: 0 bis 255.000 Millisekunden

  • Standard: 0

minimales Intervall Millisekunden

(erforderlich) Konfigurieren Sie das Minimaleintervall, in dem das lokale Routing-Gerät Hello-Pakete sendet, und erwartet dann, von einem Nachbarn, mit dem es eine BFD-Sitzung eingerichtet hat, eine Antwort zu erhalten. Optional können Sie anstelle dieser Aussage die minimalen Sende- und Empfangsintervalle separat anhand des in der Anweisung angegebenen Minimalintervalls und der Empfangsintervalle transmit-interval angeben.

  • Bereich: 1 bis 255.000 Millisekunden

Minimales Empfangsintervall Millisekunden

(optional) Konfigurieren Sie das Minimaleintervall, in dem das lokale Routing-Gerät eine Antwort von einem Nachbarn erhalten muss, mit dem es eine BFD-Sitzung eingerichtet hat. Optional können Sie anstelle dieser Anweisung das minimale Empfangsintervall mithilfe der Anweisung minimum-interval konfigurieren.

  • Bereich: 1 bis 255.000 Millisekunden

Multiplikatorennummer

(optional) Konfigurieren Sie die Anzahl der Hello-Pakete, die nicht von einem Nachbarn empfangen werden, und erklärt so die Ursprungsschnittstelle.

  • Bereich: 1 bis 255

  • Standard: 3

ohne Anpassung

(optional) BfD-Sitzungen konfigurieren, um sich nicht an die sich ändernden Netzwerkbedingungen anzupassen. Wir empfehlen, die BFD-Anpassung nur dann deaktivieren zu lassen, wenn es sich nach Möglichkeit um BFD-Anpassungen für Behinderungen in Ihrem Netzwerk handelt.

Die BFD Failure Detection Timer sind anpassungsfähig und können schneller oder langsamer angepasst werden. Je geringer der Timerwert der BFD Failure Detection, desto schneller ist die Fehlererkennung und umgekehrt. Beispielsweise können sich Timer an einen höheren Wert anpassen, wenn die Adjacency ausfällt (d. h. der Timer erkennt Ausfälle langsamer). Oder ein Nachbar kann einen höheren Wert für einen Timer als den konfigurierten Wert aushandeln. Die Timer passen sich an einen höheren Wert an, wenn ein BFD-Sitzungs-Flap in einer Zeitspanne von 15 Sekunden mehr als dreifach erfolgt. Ein Back-Off-Algorithmus erhöht das Empfangsintervall (Rx) um zwei, wenn die lokale BFD-Instanz der Grund für den Sitzungs-Flap ist. Das Übertragungsintervall (Tx) wird um zwei erhöht, wenn die Remote-BFD-Instanz der Grund für den Sitzungs-Flap ist. Fügen Sie die Anweisung jedoch in die Konfiguration ein, wenn BFD-Sitzungen sich nicht an die no-adaptation sich ändernden Netzwerkbedingungen anpassen lassen möchten.

Sie können den Befehl clear bfd adaptation verwenden, um BFD-Intervall-Timer zu ihren konfigurierten Werten zurücksenden. Der clear bfd adaptation Befehl wirkt sich nicht auf den Datenverkehr auf dem Routinggerät aus.

  • Standard: BFD-Sitzungen passen sich den sich verändernden Netzwerkbedingungen an.

Session-Mode (automatische | Multihop-|-Hop)

(optional) Konfigurieren Sie den BFD-Sitzungsmodus als Single-Hop- oder Multihop-Modus. Standardmäßig nutzt BGP Single-Hop-BFD-Sitzungen, wenn der Peer direkt mit der Routerschnittstelle verbunden ist. BGP verwendet Multihop BFD-Sitzungen, wenn der Peer nicht direkt mit der Routerschnittstelle verbunden ist. Wenn die Option der Peer-Sitzung konfiguriert ist, basiert die direkt verbundene Prüfung teilweise auf der Quelladresse, die für die Prüfung BGP local-address BFD verwendet werden würde.

Die Abwärtskompatibilität kann durch Konfiguration der Option oder Konfiguration des Standardverhaltens single-hop überschrieben multihop werden. Vor Junos OS Version 11.1 ging man davon aus, dass IBGP-Peer-Sitzungen Multi-Hop-Sitzungen waren.

  • Werte: Einen dieser Werte angeben:

    • automatisch: Konfigurieren BGP zur Verwendung von Single-Hop-BFD-Sitzungen, wenn der Peer direkt mit der Routerschnittstelle verbunden ist, und Multihop-BFD-Sitzungen, wenn der Peer nicht direkt mit der Routerschnittstelle verbunden ist.

    • Multihop: Konfiguration BGP Verwendung von Multihop-BFD-Sitzungen.

    • Single-Hop: Konfiguration BGP Verwendung von Single-Hop-BFD-Sitzungen.

  • Standard: Automatisch

Version (1 | automatisch)

(optional) Geben Sie die BFD-Version an.

  • Werte: Bitte geben Sie eine der folgenden Punkte an:

    • 1 – Konfigurieren Sie BFD Version 1.

    • automatisch: Konfigurieren Sie das Gerät, um die BFD-Version automatisch zu erkennen.

  • Standard: Das Gerät erkennt die BFD-Version automatisch.

Die übrigen Aussagen sind separat erklärt. Siehe CLI Explorer, oder klicken Sie im Abschnitt Syntax auf eine verknüpfte Anweisung, um weitere Informationen zu erhalten.

Required Privilege Level

Routing: Diese Anweisung wird in der Konfiguration angezeigt.

Routing-Steuerung: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Erklärung eingeführt in Junos OS Version 8.1.

detection-time threshold und transmit-interval threshold Optionen ab Version 8.2 Junos OS eingeführt.

Unterstützung für logische Router ab Version 8.3 Junos OS Router.

Unterstützung für IBGP- und Multihop-EBGP-Sitzungen, eingeführt in Junos OS Version 8.3.

holddown-interval Option ab Version 8.5 Junos OS ein. Sie können diese Option nur für EBGP-Peers auf der [edit protocols bgp group group-name neighbor address] Hierarchieebene konfigurieren.

no-adaptation Option ab version Junos OS 9.0. eingeführt.

Unterstützung der BFD-Authentifizierung, eingeführt in Junos OS Version 9.6.

session-mode Option ab 11.1 Junos OS version 11.1 ein.

Unterstützung für BFD an IPv6-Schnittstellen mit BGP der Junos OS Version 11.2 eingeführt.