Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

source-packet-routing

Syntax

Hierarchy Level

Description

Ermöglichen Sie Source Packet Routing in Networking (SPRING) oder Segment-Routing für Traffic-Engineering-Pakete für Protokolle, die Segment-Routing unterstützen. Sie können beispielsweise die Segment-Routing-Funktion für eine bestimmte Adressfamilie BGP konfigurieren, um datenverkehrs gemäß den Netzwerkanforderungen zu lenken.

Um das Segment-Routing-Traffic-Engineering für eine BGP von Unternehmen zu ermöglichen, konfigurieren Sie segment-routing-te diese auf den [edit protocols bgp family inet|inet6] and [edit protocols bgp group group-name neighbor neighborfamily inet|inet6] Hierarchieebenen. Konfigurieren Sie diese sr-preference-override auch auf [edit protocols bgp family inet|inet6 source-packet-routing] Hierarchieebene. Dadurch kann BGP Segment-Routing-Richtlinien unterstützen und den Datenverkehr auf der Basis der Segmentliste lenken.

Eine Richtlinienmaßnahmen color: color-mode:color-value wird in der Hierarchieebene [edit policy-options community namemembers] konfiguriert, um den Segment-Routing-Datenverkehr zu kategorisieren. Der Farbwert wird beim Export von Präfixen aus Inet-Unicast- und Inet6-Unicast-Adressfamilien, die eine BGP-Community mit einer Definition des Segment-Routing-Pfads verknüpft, einem Farbwert zugeordnet. BGP

Options

inherit-label-nexthops

Übernehmen Sie die nächsten Label-Hops für den ersten Hop in allen Segmentlisten.

Wenn die Hierarchie konfiguriert ist, wird sie global angewendet und hat Vorrang inherit-label-nexthops vor der Konfiguration auf individueller [edit protocols source-packet-routing]segment-list Ebene.

Bei dynamischen nicht-statischen LSPs, d. b. PCEP-gesteuerten Segment-Routing-LSPs, muss die Anweisung global aktiviert werden, da die Konfiguration auf Segmentebene inherit-label-nexthops nicht angewendet wird.

Name des lSP External Controller

Geben Sie eine externe Path Computing-Einheit an, in der Regel den Netzwerkcontroller.

Maximale Segmentlistentiefe

Geben Sie eine maximale Segmentlistentiefe für Richtlinien für den Segment-Routing-Traffic-Engineering an.

  • Standard: Der Standardwert ist 5.

  • Bereich: 1 bis 16.

Präferenz

Routenpräferenz für Segment-Routing Traffic Engineering-Routen.

Wiederholungs-Timer

Anzahl von Sekunden, die warten müssen, bevor er versucht, die Verbindung mit dem Dienst automatisch zu übersetzen, wenn der vorherige Versuch fehlgeschlagen ist. Verbindungen können ausfällt, wenn keine Verbindung oder kein Knoten für eine bestimmte IP-Adresse vor sich geht oder der Link oder Knoten nicht über ein SID verfügt.

  • Standard: 30 Sekunden

  • Bereich: 1 bis 600

SR-Einstellung

Geben Sie eine Präferenz für statische Segment-Routing-Richtlinien an. BGP eine Segment-Routing-Richtlinie mit einem höheren Wert gegenüber Richtlinien mit niedrigeren Werten aus.

  • Bereich: 0 Durch 4,294,967,295

SR-Preference-Override

Spezifizieren Sie einen Einstellungs-Override für statische Segment-Routing-Richtlinien BGP die zur Auswahl einer Segment-Routing-Richtlinie verwendet werden. BGP eine Richtlinie mit einem höheren Wert gegenüber Richtlinien mit niedrigeren Werten aus.

  • Standard: Der Standardwert ist 100

  • Bereich: 0 Durch4,294,967,295

Tunnel-Tracking

Wenn die Option aktiviert ist, wird der Erste Hop für SR-TE Tunnel entsprechend ihrer tunnel-tracking Routenauflösung aktiviert. Wenn Diese Option aktiviert ist, wird auch der Status jedes Pfads angezeigt.

Die übrigen Aussagen sind separat erklärt. Suchen Sie in einem Explorer nach einer CLI, oder klicken Sie im Abschnitt Syntax auf eine verknüpfte Anweisung, um Details zu erhalten.

Required Privilege Level

Routing: Diese Anweisung wird in der Konfiguration angezeigt.

Routing-Steuerung: Um diese Anweisung der Konfiguration hinzuzufügen.

Release Information

Statement eingeführt in Junos OS Release 17.4R1 für die MX-Serie und PTX-Serie mit FPC-PTX-P1-A.

telemetry Option eingeführt im Junos OS Release 18.3R1 für die MX-Serie und PTX-Serie mit FPC-PTX-P1-A ein.

inherit-label-nexthops und retry-timer Anweisungen, die in Junos OS Release 19.1R1 Routern der MX-Serie eingeführt wurden.

tunnel-tracking Option ab dem Junos OS Version 21.2R1 ein.