Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

show route terse

Syntax

Syntax (EX Series Switches)

Description

Anzeigen einer hochrangigen Zusammenfassung der Routen in der Routing-Tabelle.

Anmerkung:

Für BGP Zeigt der Befehl das lokale Einstellungsattribut und MED anstelle der show route terse Metrik1- und Metric2-Werte an. Dies ist hauptsächlich aus historischen Gründen möglich.

Verwenden Sie den Befehl, um die Metrik1 und den 2 Wert einer Route BGP Metrik 1 und 2 show route extensive anzuzeigen.

Options

keine

Anzeigen einer hochrangigen Zusammenfassung der Routen in der Routing-Tabelle.

logisches System (alle | Logischer Systemname)

(optional) Führen Sie diese Ausführung auf allen logischen Systemen oder in einem bestimmten logischen System aus.

Required Privilege Level

ansehen

Output Fields

Tabelle 1 beschreibt die Ausgabefelder für den show route terse Befehl. Die Ausgabefelder werden in der ungefähren Reihenfolge aufgeführt, in der sie angezeigt werden.

Tabelle 1: show route terse Output Fields

Feldname

Feldbeschreibung

Routing-Tabellenname

Name der Routing-Tabelle (z. B. inet.0).

Zielanzahl

Anzahl von Zielen, für die Routen in der Routingtabelle aufgeführt sind.

Anzahl der Routen

Anzahl der Routen in der Routing-Tabelle und Gesamtanzahl von Routen in den folgenden Bundesstaaten:

  • active (aktive Routen)

  • holddown (Routen, die sich in dem ausstehenden Status befinden, bevor sie als inaktiv erklärt werden)

  • hidden (Routen, die nicht aufgrund einer Routing-Richtlinie verwendet werden)

Routenschlüssel

Schlüssel zum Zustand der Route:

  • +—Ein Plus-Zeichen gibt die aktive Route an. Dabei handelt es sich um den in der Routingtabelle in die Weiterleitungstabelle installierten Route.

  • - — Eine Bindestriche gibt die letzte aktive Route an.

  • *— Ein Sternchen zeigt an, dass die Route sowohl die aktive als auch die letzte aktive Route ist. Ein Sternchen vor einer Linie to zeigt den besten Subpath zur Route an.

A

Aktive Route. Ein Sternchen (*) zeigt an, dass es sich um die aktive Route handelt.

V

Validierungsstatus der Route:

  • ?— Nicht bewertet. Gibt an, dass die Route nicht über eine BGP.

  • I— Ungültig. Gibt an, dass das Präfix gefunden wird, aber entweder das entsprechende AS, das vom EBGP-Peer empfangen wird, ist nicht der in der Datenbank angezeigte AS, oder die Präfixlänge in der BGP-Aktualisierungsnachricht ist länger als die in der Datenbank maximal zulässige Länge.

  • N—Unbekannt. Gibt an, dass das Präfix nicht zu den Präfixen oder Prefix-Bereichen in der Datenbank gehört.

  • V— Gültig. Gibt an, dass das Präfix- und das autonome Systempaar in der Datenbank gefunden wurden.

Ziel

Ziel der Route.

P

Protokoll, über das die Route erlernt wurde:

  • A— Aggregiert

  • B—BGP

  • C— CCC

  • D— Direkt

  • G— GMPLS

  • I—IS-IS

  • L— L2CKT, L2VPN, LDP, Lokal

  • K—Kernel

  • M— MPLS, MSDP

  • O—OSPF

  • P— PIM

  • R— RIP, RIPng

  • S— Statisch

  • T— Tunnel

Prf

Einstellungswert der Route. In jeder Routingkennzahl außer dem BGP LocalPref attribute wird ein kleinerer Wert bevorzugt. Für die Verwendung gängiger Vergleichsroutinen speichert Junos OS Die Erste Ergänzung des werts LocalPref in der Preference2 Praxis. Wenn der Wert für Route 1 beispielsweise LocalPref 100 ist, dann Preference2 ist der Wert -101. Wenn der LocalPref Wert für Route 2 155 ist, Preference2 beträgt der Wert -156. Route 2 wird bevorzugt, da sie einen höheren LocalPref Wert und einen niedrigeren Wert Preference2 hat.

Metrik 1

Der erste Metrikwert der Route. Für routen, die aus diesem BGP gelernt werden, ist dies die MED-Metrik.

Metrik 2

Zweite Metrikwert der Route. Bei Routen, die aus dieser BGP gelernt werden, ist dies die IGP Metrik.

Nächster Hop

Nächster Hop zum Ziel. Eine Winkelhalterung (>) zeigt an, dass die Route die ausgewählte Route ist.

AS pfad

AS Pfad, über den die Route gelernt wurde. Die Buchstaben am Ende des AS geben den Pfadpunkt an, der einen Hinweis auf den Status der Route an dem Punkt liefert, an dem der AS Pfad ihren Ursprung hat:

  • I— IGP.

  • E— EGP.

  • ?– unvollständig; in der Regel wurde AS Pfad aggregiert.

Sample Output

show route terse

Release Information

Befehl vor der Junos OS Version 7.4 eingeführt.