Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Konfigurationsdateien exportieren

Mit der Junos Space Network Management-Plattform können Sie Konfigurationsdateien vom Junos Space-Server exportieren. Mit der Aktion "Exportieren" können Sie eine oder mehrere Konfigurationsdateien in einem Zip-Ordner auf Ihrem lokalen Computer speichern und komprimieren. Sie können die heruntergeladenen Konfigurationsdateien später offline anzeigen oder vergleichen.

Hinweis:

Die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers müssen so eingestellt sein, dass Downloads möglich sind. Wenn der Browser den Download mit einer Warnung unterbricht und Sie versuchen, den Download durch eine Browser-Aktualisierung neu zu starten, wird der Exportvorgang beendet und der Zip-Ordner entfernt.

Wenn Sie eine Konfigurationsdatei exportieren, wird automatisch ein Überwachungsprotokolleintrag generiert.

So exportieren Sie eine Konfigurationsdatei in einen zip-Ordner auf Ihrem lokalen Computer:

  1. Wählen Sie auf der Benutzeroberfläche der Junos Space Network Management-Plattform Konfigurationsdateien > Config Files Management aus.

    Die Seite Config Files Management wird angezeigt.

  2. Wählen Sie auf der Seite Config Files Management eine oder mehrere Konfigurationsdateien aus.
    Hinweis:

    Wenn eine der Spalten standardmäßig nicht angezeigt wird, klicken Sie neben einer der angezeigten Spaltenüberschriften auf den Nach-unten-Pfeil, und wählen Sie die Spalten aus, die in der Liste Spalten angezeigt werden sollen. Die ausgewählten Spalten werden jetzt auf der Seite Config Files Management angezeigt.

  3. Wählen Sie im Menü Aktionen die Option Konfigurationsdateien exportieren .

    Das Dialogfeld Konfigurationsdatei exportieren wird geöffnet und zeigt den Namen der Datei, den Gerätenamen und die gespeicherten Versionen der Konfigurationsdatei an. Standardmäßig ist die neueste Version ausgewählt.

    Hinweis:

    Wenn die Spalte Config File Name standardmäßig nicht angezeigt wird, klicken Sie neben einer der angezeigten Spalten auf den Abwärtspfeil, und wählen Sie in der Liste Spalten die Spalte Config File Name aus.

  4. Wählen Sie die entsprechende Version aus der Liste aus, die angezeigt wird, wenn Sie neben der Versionsnummer klicken, die in der Spalte ConfigFile-Version angezeigt wird.

    Der Zeitstempel wird neben der Versionsnummer angezeigt und gibt das Datum und die Uhrzeit an, zu denen diese Version der Konfiguration gesichert wurde.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Konfigurationsdatei(n) exportieren auf Exportieren .

    Das Dialogfeld ZIP-Archiv generieren wird angezeigt und zeigt eine Fortschrittsleiste an, die anzeigt, wann die ZIP-Datei zum Herunterladen bereit ist. Das Dialogfeld "Öffnen des GerätsConfigFiles.zip" wird geöffnet, und Sie werden aufgefordert, die Datei anzuzeigen oder zu speichern.

  6. Speichern Sie die ZIP-Datei auf Ihrem Computer, bevor Sie eines der Dialogfelder schließen, da die generierte ZIP-Datei unmittelbar nach Abschluss des Downloads oder nach dem Schließen eines dieser beiden Dialogfelder vom Server entfernt wird. Wenn Sie den Browser aktualisieren oder beenden, wird auch die Zip-Datei vom Server entfernt.

Um den Inhalt der Gerätekonfigurationsdatei anzuzeigen, die Sie gerade exportiert haben, extrahieren Sie die Zip-Datei und öffnen Sie die extrahierte Datei mit einem Text-Editor, z. B. Editor. Wenn Sie die Konfigurationsdatei von mehr als einem Gerät exportiert haben, enthält der extrahierte Ordner eine Konfigurationsdatei für jedes Gerät. Der Dateiname der exportierten Konfigurationsdatei entspricht der folgenden Syntax: device-name/IP address_version-number_timestamp in YYYYMMDD-hhmmss format-locale.conf. Beispielsweise Device1_3_20131104-082846-IST.conf, wobei Device1 der Gerätename ist, 3 die Versionsnummer der exportierten Konfigurationsdatei, 20131104-082846 der Zeitstempel, wenn die Sicherung im 24-Stunden-Format erstellt wurde, und IST steht für die Zeitzone.