Help us improve your experience.

Let us know what you think.

Do you have time for a two-minute survey?

 
 

Verbinden des EX4600 mit Verwaltungsgeräten

Verbinden eines Geräts mit einem Netzwerk für Out-of-Band-Management

Stellen Sie sicher, dass Sie an beiden Enden über ein Ethernet-Kabel mit einem RJ-45-Stecker verfügen. Abbildung 1 zeigt den RJ-45-Stecker des Ethernet-Kabels.

Abbildung 1: RJ-45-Stecker an einem Ethernet-Kabel RJ-45 Connector on an Ethernet Cable

Sie können diese Geräte über einen dedizierten Verwaltungskanal überwachen und verwalten. Jedes Gerät verfügt über einen Management-Port, an den Sie ein Ethernet-Kabel mit einem RJ-45-Stecker anschließen können. Verwenden Sie den Management-Port, um das Gerät mit dem Verwaltungsgerät zu verbinden.

So verbinden Sie ein Gerät zur Out-of-Band-Verwaltung mit einem Netzwerk (siehe Abbildung 2):

  1. Verbinden Sie ein Ende des Ethernet-Kabels mit dem Management-Port des Geräts.
  2. Verbinden Sie das andere Ende des Ethernet-Kabels mit dem Verwaltungsgerät.
Abbildung 2: Verbinden eines Geräts mit einem Netzwerk für Out-of-Band-Management Connect a Device to a Network for Out-of-Band Management

Verbinden eines Geräts mit einer Verwaltungskonsole über einen RJ-45-Stecker

Stellen Sie sicher, dass Sie über ein Ethernet-Kabel mit einem RJ-45-Stecker an beiden Enden und einem RJ-45-to-DB-9-Adapter für seriellen Port verfügen.

Abbildung 3 zeigt den RJ-45-Stecker am Ethernet-Kabel.

Abbildung 3: RJ-45-Stecker an einem Ethernet-Kabel RJ-45 Connector on an Ethernet Cable
Hinweis:

Wenn Ihr Laptop oder Desktop-PC keinen DB-9-Steckerstift hat und Sie Ihren Laptop oder Desktop-PC direkt mit dem Gerät verbinden möchten, verwenden Sie eine Kombination aus RJ-45-to-DB-9-Steckadapter und einem USB-to-DB-9-Steckadapter. Sie müssen den USB-zu-DB-9-Steckeradapter angeben.

Hinweis:

Wir nehmen kein DB-9-auf-RJ-45-Kabel oder einen DB-9-auf-RJ-45-Adapter mit einem CAT5E-Kupferkabel mehr als Teil des Gerätepakets bei. Wenn Sie ein Konsolenkabel benötigen, können Sie es separat mit der Teilenummer JNP-CBL-RJ45-DB9 (DB-9 auf RJ-45-Adapter mit einem CAT5E-Kupferkabel) bestellen.

Sie können Geräte über einen dedizierten Verwaltungskanal konfigurieren und verwalten. Jedes Gerät verfügt über einen Konsolen-Port, den Sie über ein Ethernet-Kabel mit einem RJ-45-Stecker verbinden können. Verwenden Sie den Konsolenport, um das Gerät mit dem Konsolenserver oder der Verwaltungskonsole zu verbinden. Der Konsolenanschluss akzeptiert ein Kabel mit einem RJ-45-Stecker.

So verbinden Sie das Gerät mit einer Verwaltungskonsole (siehe Abbildung 4 und Abbildung 5):

  1. Verbinden Sie ein Ende des Ethernet-Kabels mit dem Konsolenport ( mit der Bezeichnung CON, CONSOLE oder CON1) auf dem Gerät.
  2. Verbinden Sie das andere Ende des Ethernet-Kabels mit dem Konsolenserver (siehe Abbildung 4) oder mit der Verwaltungskonsole (siehe Abbildung 5).
Abbildung 4: Verbinden eines Geräts mit einer Managementkonsole über einen Konsolenserver Connect a Device to a Management Console Through a Console Server
Abbildung 5: Verbinden eines Geräts direkt mit einer Managementkonsole Connect a Device Directly to a Management Console

Verbinden von EX4600-Switches in einem Virtual Chassis

EX4600-Switches können miteinander verkabelt werden, um ein Virtual Chassis in einer Ringtopologie zu erstellen. Jedes Virtual Chassis kann bis zu 10 Switches (Mitglieder) haben, die am Ring teilnehmen. Das Virtual Chassis kann aus allen EX4600-Switches bestehen, die die primäre Routing-Engine (RE), Backup-RE und Linecard-Rollen füllen. Sie können dem Virtual Chassis auch EX4300-Switches in den primären oder Backup-Rollen hinzufügen.

Virtual Chassis kann in einem einzelnen Rack, mehreren Rack oder in Leitungsschränken installiert werden.

Sie konfigurieren ein EX4600 Virtual Chassis, indem Sie die SFP+- oder QSFP+-Schnittstellen in Virtual Chassis-Ports (VCPs) konfigurieren. VCPs verbinden Switches zu einem Virtual Chassis und sind für die Weiterleitung aller Daten und die Steuerung des Datenverkehrs zwischen den Member-Switches im Virtual Chassis verantwortlich. Alle nicht kanalisierten QSFP+-Uplink-Schnittstellen auf eigenständigen EX4600-Switches können in VCPs konfiguriert werden. Alle festen SFP+-Schnittstellen auf dem EX4600 können auch in VCPs konfiguriert werden.

Best Practices:

Verwenden Sie die 40-Gigabit-Schnittstellen für die VCPs.

In einem gemischten Virtual Chassis aus EX4600- und EX4300-Switches bestimmt die Junos OS-Version, ob der EX4600 am besten in der primären Rolle verwendet wird. Für Junos OS-Versionen zwischen 13.2X50-D10 und 14.1X53-D25 verwenden Sie den EX4300 als primäre und Backup-RE im Virtual Chassis. Für Junos OS Version 14.1X53-D25 und höher wird der EX4600 als primärer In einem gemischten Virtual Chassis von EX4600 und EX4300 vollständig unterstützt. Stellen Sie sicher, dass alle Mitglieder des Virtual Chassis dieselbe Junos OS-Version ausführen, indem Sie den show chassis version CLI-Befehl ausstellen.

In diesem Diagramm erfahren Sie, wie Sie zwei EX4600-Switches und zwei EX4300-Switches in ein Virtual Chassis für Junos OS Version 14.1X53-D25 und höher verkabeln.

Abbildung 6: Virtual Chassis für vier Mitglieder mit EX4600 Primary und Backup Four Member Virtual Chassis with EX4600 Primary and Backup