Ein softwaredefiniertes WAN (SD-WAN) ist ein automatisierter, programmatischer Ansatz für die Verwaltung von Verbindungs- und Circuit-Kosten für Unternehmensnetzwerke. Es dehnt Softwaredefiniertes Networking (SDN)​auf eine Anwendung aus, die Unternehmen nutzen können, um ein intelligentes „hybrides WAN” zu erstellen ndash; ein WAN, das professionelle IP-VPN-, Breitband-Internet- und Wireless-Services umfasst. Hybride WAN-Architekturen ermöglichen es Unternehmen, die zunehmende Anzahl von Anwendungen zu verwalten, insbesondere bei der Verwendung der Cloud. Der Datenverkehr wird automatisch und dynamisch über den am besten geeigneten WAN-Pfad geleitet, basierend auf Netzwerkbedingungen, Sicherheits- und QoS-Anforderungen des vorliegenden Anwendungsdatenverkehrs und den Kosten des Circuits. Die Unternehmenskunden legen die Routing-Richtlinien fest.

Vorteile von SD-WAN

Unternehmen führen SD-WAN-Technologie aufgrund ihrer erheblichen finanziellen und betrieblichen Vorteile ein:

  • Senkt Kapital- und Betriebskosten sowie Gesamtbetriebskosten
  • Bietet bessere Geschäftsagilität und schnellere Reaktion, um mit IT-Innovationen mitzuhalten
  • Unterstützt mehrere sichere, leistungsstarke Verbindungen und beseitigt somit Backhaul-Strafen durch MPLS-Netzwerke
  • Lässt den Lastausgleich zwischen Verbindungen zu und passt Netzwerkverkehr an Netzwerkbedingungen an, um Leistung zu verbessern
  • Unterstützt automatisierte Bereitstellung von und Änderungen an Premium-Netzwerkdiensten wie VPNs, Firewalls, Sicherheit, WAN-Optimierung und Anwendungsbereitstellung
  • Unterstützt vollständig automatisierte Bereitstellung (ZTP)
  • Verbessert die Netzwerksicherheit durch Verschlüsselung von WAN-Datenverkehr und Netzwerksegmentierung, um Schäden bei Sicherheitsverstößen zu minimieren

Probleme, die das SD-WAN löst

Die Verwaltung des WAN war traditionell einer der teuersten und unflexibelsten Aspekte beim Betrieb des Unternehmensnetzwerks. SD-WAN sorgt diesbezüglich für eine Entlastung, da es programmierbare Netzwerkgeräte nutzt, die aus der Ferne und über dynamisches Routing auf dem besten Pfad modifiziert werden können. Und beides verbessert den Kosten-, Agilitäts- und Leistungsaspekt. SD-WAN kann auch proaktiv auf Echtzeit-Netzwerkbedingungen reagieren.

Verwendung und Funktionen des SD-WAN

Wenn das SD-WAN in Software eingebettet ist, die auf vCPE (virtual Customer Premises Equipment) basiert, überwacht es die Bedingungen aller öffentlichen und Standleitungsservices und bestimmt, wie das Routing der jeweiligen Art von Anwendungsdatenverkehr erfolgen soll. Sie könnten beispielsweise die standardmäßige Übertragung von VoIP-Datenverkehr (Voice-over-IP) über einen MPLS-VPN-Dienst festlegen. Wenn die MPLS-Verbindung jedoch ausgelastet ist, verlegt das SD-WAN diesen Datenverkehr möglicherweise auf einen Breitband-Internet- oder 4G-LTE-Wireless-Circuit. So ermöglicht das SD-WAN die Automatisierung von Lastausgleich und Überlastungsverwaltung, um die optimale Leistung und das kostengünstigste Routing zu gewährleisten.

Beziehung von SD-WAN zu NFV

Virtuelle Netzwerkinfrastrukturdienste wie VPN, Firewalls, QoS und WAN-Optimierung können neben dem SD-WAN auf der gleichen virtuellen CPE-Plattform geschichtet werden. Eine davon ist das Hinzufügen virtueller Netzwerkfunktionen (VNFs) zum SD-WAN mithilfe der NFV-Technologie (Network Functions Virtualization). NFV umfasst Cloud- und Virtualisierungstechnologien, um eine schnelle Entwicklung neuer Netzwerkservices mit flexibler Skalierbarkeit und Automatisierung zu ermöglichen. Sowohl SD-WANs als auch VNFs sind virtuelle Services, die nebeneinander oder unabhängig voneinander ausgeführt werden können. Weitere Informationen