Bahnbrechende Technologie katapultiert die Finanzdienstleistungsbranche in ein neues Zeitalter

Rechenfunktionen landen an Rechenzentrum-Switches und beschleunigen Anwendungen

Finanzdienstleistungsunternehmen benötigen einen neuen Ansatz, um sich größere Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Die Branche bewegt sich auf einen störenden neuen Trend hin: hochgradig kontextbezogenen Handel. Hochgradig kontextbezogener Handel ist ein Handelsstil mit extremen Anforderungen an die Rechenzentrumsinfrastruktur. Er erfordert ein neues Maß an verteilten Systemen sowie eine Leistung, die sich mit aktuellen Technologieplattformen mit ihrer niedrigen Latenz nicht erreichen lässt.

Hochgradig kontextbezogener Handel basiert auf der Echtzeitverarbeitung und -analyse von Informationen aus herkömmlichen Nachrichtentickern und sozialen Netzwerken und ermöglicht es Unternehmen, Branchenmeldungen zu Wettbewerbszwecken auszunutzen. Der gesamte Prozess – vom Twitter-Beitrag bis zur Transaktion – dauert nur wenige Sekunden. Dieser neue Handelsstil stellt einen wichtigen Wendepunkt für die Art und Weise dar, mit der Finanzdienstleistungsunternehmen künftig agieren werden. Zudem signalisiert er dringenden Bedarf für einen gleichsam neuen Ansatz bei den Technologieanbietern.

Bei Juniper begegnen wir dieser Herausforderung mit technischen Innovationen und einem neuen technischen Ansatz, um beim Wettlauf in Richtung Nulllatenz an der Spitze zu bleiben. Bei unserer Lösung werden Rechenfunktionen in das Netzwerk integriert. Das funktioniert so:

  • Anwendungscode kann eingebettet und direkt auf dem Rechenzentrums-Switch Juniper QFX5100 ausgeführt werden.

  • Die Virtualisierung von Junos® OS und der Zusatz eines Field Programmable Gate Array (FPGA) ermöglichen die Ausführung von Netzwerkfunktionen und Geschäftsanwendungen direkt auf dem Switch, was eine gesteigerte Anwendungsleistung zur Folge hat.

  • Finanzunternehmen können das FPGA an Ihre eigenen Anwendungen anpassen.

Compute-Integrated Netzwerke bieten Finanzdienstleistungsunternehmen die Möglichkeit, ein hohes Maß an Vorhersagbarkeit in ihre Transaktionen einzubauen. Die Unternehmen können die Netzwerklatenz für ihre geschäftlichen Anwendungen wie Marktdatenfeeds und Befehlsausführungsweiterleitung verringern.

Da die Anwendungen auf dem Switch selbst ausgeführt werden, werden im Rechenzentrum weniger Server und Netzwerk-Switches benötigt. Dadurch lässt sich die Größe und Komplexität der Handelsinfrastruktur deutlich verringern, und Unternehmen genießen nicht nur einen satten Wettbewerbsvorteil, sondern auch eine erhöhte Effizienz.

Im heutigen Geschäftsklima hängt die Wettbewerbsfähigkeit von Finanzdienstleistern von einer optimierten IT-Strategie ab – besonders von der Möglichkeit, die Leistung und Zufallsunabhängigkeit ihrer Anwendungen zu steigern. Compute-Integrated Netzwerke helfen diesen Unternehmen beim Sprung in das neue Zeitalter rasanter Finanztransaktionen, die auf Echtzeit-Meldungen und sozialen Netzwerken basieren.

Mit unserer Ankündigung des QFX5100 Application Acceleration Switch und der Unterstützung von Compute-Integrated Netzwerken ergänzen wir unsere Reihe leistungsstarker, skalierbarer und offener Lösungen für Rechenzentren und Cloud.