Informationen zu Juniper

Unternehmerische Verantwortung

Navigation
Internationaler Handel

Bei unseren Geschäften handeln wir in Übereinstimmung mit den geltenden gesetzlichen Kontrollen für Import, Export, Rückexport und Verwendung unserer Hardware- und Softwareprodukte und Technologien. Dies gilt nicht nur für unsere Mitarbeiter und Auftragnehmer, sondern auch für unsere Zulieferer, Anbieter und Channel Partner.

Die folgenden Informationen zu Handelskontrollen dienen nicht als Rechtsberatung oder Ersatz für geltende Gesetze und Vorschriften in Ihrer Region. Sie finden weitere Informationen im Abschnitt „Ressourcen“.

Nationale Gesetze zu Handelskontrollen

Abhängig von Ihrem Standort und anderen Faktoren können mehrere nationale Regelwerke für bestimmte Transaktionen oder Produkte relevant sein. Die Einhaltung der nationalen Vorgaben eines Landes enthebt Sie nicht von der Verpflichtung zur Einhaltung der Vorgaben eines anderen Landes, in das Sie exportieren, re-exportieren, importieren oder in dem das relevante Produkt verwendet wird.

Die US-Exportkontrollen gelten für den Re-Export der Produkte von Juniper, unabhängig davon, wo oder wie die Produkte ursprünglich hergestellt, erworben oder verwendet wurden, und unabhängig von der Nationalität des Endbenutzers. Die USA und andere Länder beschränken den Re-Export von Juniper-Produkten, egal, ob Benutzer die Produkte direkt von Juniper oder indirekt über einen anderen Weg erhalten.

Allgemeine Ausfuhrkontrolle

Die Praxis der Ausfuhrkontrolle kann komplex sein und variiert erheblich von Land zu Land bzw. von Gerichtsbarkeit zu Gerichtsbarkeit. Im Allgemeinen umfasst die Ausfuhrkontrolle aber oft die folgenden Verbote:

Exportverbote in Embargoländer oder -regionen. Beispielsweise dürfen Produkte oder Technologien, die Kontrollen in den USA unterliegen, nicht in die Länder Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan und Syrien oder in die Krim-Region exportiert oder re-exportiert werden.

Verbote für den Export an sanktionierte Vertragspartner. Die US-Regierung veröffentlicht z. B. verschiedene Listen sanktionierter Länder und Regionen, an die Exporte entweder vollständig untersagt sind oder die besonderen Lizenzanforderungen unterliegen.

Verbot der Verwendung von Produkten oder Technologien zur Unterstützung verbotener Aktivitäten. Allgemein verbotene Aktivitäten sind Anwendungen in der Militär- oder Raketentechnologie, oder Aktivitäten im Zusammenhang mit Entwicklung, Produktion oder Einsatz von Massenvernichtungswaffen.

Einschränkungen für den nicht lizenzierten Export kontrollierter Produkte an Orte, die keinem allgemeinen Embargo unterliegen, oder an Kategorien von Endbenutzern, die keinen sonstigen Sanktionen unterliegen. Zum Beispiel unterliegen Verschlüsselungsprodukte und -technologien sowie Telekommunikationsprodukte und -technologie oft besonderen Kontrollen.

Verbot von zu lizenzierenden Exporten unter Verletzung der Bedingungen oder Einschränkungen der Lizenz. Beispielsweise müssen Lizenzanforderungen, gemäß derer eine staatliche Behörde vor dem Versand eines Produkts zu benachrichtigen ist, streng eingehalten werden.

Verbot der Unterstützung Dritter bei der Verletzung oder Umgehung von Ausfuhrkontrollen, oder bei der Verschleierung oder der anderweitigen Hilfeleistung zur Verwendung eines Produkts, das unter Verletzung solcher Vorgaben exportiert wurde. Zur Illustration dient folgendes hypothetisches Beispiel: Joe exportiert ein Produkt unter Verstoß gegen die US-Ausfuhrkontrollen, und Jane ist der Verstoß durch Joe bekannt. Wenn Jane Support- oder Serviceleistungen für das illegal exportierte Produkt erbringt, verstößt sie unabhängig von Joes Verstoß gegen die Ausfuhrkontrollen der USA.

Trade Compliance Helpdesk

Falls Sie weitere Fragen zur Einstufung der Ausfuhrklasse der Produkte von Juniper haben, kontaktieren Sie bitte unseren Trade Compliance Helpdesk unter tradecompliance@juniper.net.

Bei Fragen zu unserer Richtlinie zur Einhaltung von Exportvorschriften oder zu den für Sie relevanten entsprechenden Methoden und Verfahren wenden Sie sich bitte an tradecompliance@juniper.net.

Der Helpdesk in Sachen Trade Compliance bietet keine Rechtsberatung und ersetzt geltende Gesetze und Vorschriften in Ihrer Region nicht. Sie finden weitere Informationen im Abschnitt „Ressourcen“.

Für Rechtsberatung zur Ausfuhrkontrolle wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder Experten zur Einhaltung von Handelsvorschriften.

Formulare

Endbenutzer-Zertifikat. Falls Sie gebeten wurden, ein Endbenutzerzertifikat in Verbindung mit dem Erwerb oder dem sonstigen Erhalt von Juniper Hardware- oder Softwareprodukten vorzulegen, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Senden Sie es anschließend unterschrieben an tradecompliance@juniper.net.

ELAIS (Export License Application Information Sheet – Informationsblatt Exportlizenzantrag) und andere Formulare für Channel Partner. Wenn Sie ein Channel Partner von Juniper sind und ein ELAIS, ein Händlerzertifikat oder ein anderes Formular zur Einhaltung von Exportkontrollen in Verbindung mit einer bestimmten Transaktion vorlegen müssen, melden Sie sich beim Partner Center an, um das Formular zu erhalten. Wenn Sie das Formular im Partner Center nicht finden können, wenden Sie sich bitte an tradecompliance@juniper.net.

Resources

US-Ausfuhrkontrollen und Sanktionen

EU-Ausfuhrkontrollen

Weitere länderspezifische Informationen