Informationen zu

Juniper Analysten

Navigation
  • Überblick

    Der Erfolg und das Wachstum von Juniper Networks sind zum Teil auf unsere engen Beziehungen zu Branchenanalysten und wichtigen Meinungsbildnern zurückzuführen. Unser Team für globale Analystenbeziehungen hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese gegenseitigen Beziehungen durch regelmäßige Kommunikation zu pflegen.

    Wir begrüßen jede Gelegenheit, Analysten über die vielseitigen Lösungen von Juniper Networks, die für Kosteneinsparungen und höhere Renditen sorgen, zu informieren.

    Juniper Networks Analysten-Newsletter

    Juniper Networks möchte Branchenanalysten regelmäßig über neue Ankündigungen, Whitepaper, Datenblätter, Fallstudien usw. auf dem Laufenden halten. Melden Sie sich bei 
    Sarah Mitchell an, um den Analysten-Newsletter von Juniper Networks zu erhalten.

    Ressourcen

  • Analystenbewertungen

    Gartner bezeichnet Juniper im „Magic Quadrant for Data Center Networking 2018“ als einen führenden Anbieter

    Gartner Magic Quadrant for Data Center Networking, Andrew Lerner, Joe Skorupa, 11. Juli 2018.

    Diese Grafik wurde von Gartner, Inc. als Teil eines umfassenden Marktforschungsberichtes publiziert und sollte im Kontext mit dem Gesamtbericht bewertet werden. Der Gartner-Bericht ist auf Anfrage bei Juniper Networks erhältlich.

    Gartner bevorzugt keinen in seinen Forschungsveröffentlichungen beschriebenen Anbieter, kein Produkt und keinen Service, und rät Technologieanwendern davon ab, nur Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Auszeichnungen auszuwählen. Die Forschungsveröffentlichungen von Gartner spiegeln die Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner wider und sollten nicht als Tatsachenaussagen verstanden werden. Gartner lehnt ausdrücklich jede direkte oder indirekte Gewährleistung für diese Marktforschung ab, unter anderem die Gewährleistung der Marktgängigkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck.

    „Juniper Networks ist ein Unternehmen mit einer starken Präsenz in der Telekommunikationsbranche und einem Produktportfolio, das auf einem einzigen Betriebssystem, Junos OS, basiert, das sich vom Datencenter bis zur Campus-Ebene erstreckt … Das Unternehmen verfügt über eine eigene Managementlösung für das traditionelle Switch-Management, und Kunden können sich für die Contrail- oder OpenContrail-Controller von Juniper als zentralen Automatisierungspunkt entscheiden. Kunden, die das gesamte Netzwerk mit einem konsistenten Betriebssystem automatisieren möchten, vom Datencenter bis zum Business-Edge, sollten sich an Juniper Networks wenden.”

    – The Forrester Wave™: Hardwareplattformen für softwaredefinierte Netzwerke (SDN), Q1 2018

    „Betreiber, Cloud Service Provider und Unternehmen stehen unter dem ständigen Druck, das stetig wachsende Datenverkehrsvolumen effizient zu bewältigen. Für sie stellt 400 G hierbei einen Schlüsselfaktor dar. Seit 2018 werden 400 G-Lösungen kommerziell genutzt. Die Volumina steigen für das Jahr 2019 weiterhin an, da die Versuche mit 400 G über WDM, Service Provider-Routing und Datencenter-Switching-Anwendungen in Produktionsimplementierungen umgewandelt werden. In den nächsten fünf Jahren rechnen wir mit Ausgaben in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar für 400-G-Technologien.“

    – Matthias Machowinski, leitender Forschungsdirektor bei IHS Markit

    „Penta Silizium ist für Teile der neuen Hardware bestimmt und ermöglicht Juniper die Anforderungen der Betreiber hinsichtlich schnellerer Netzwerke zu erfüllen.“

    – Eric Hanselman, leitender Analyst bei 451 Research

    „Trotz der Tatsache, dass 100 GbE gerade erst auf den Markt gebracht wird, ist die Entscheidung von Juniper, die Geschwindigkeit der Internetverbindung für Kunden zu steigern, sinnvoll. Künftige Ausgaben für 400-GbE-Technologien werden unserer Meinung nach in den nächsten fünf Jahren 10 Milliarden US-Dollar übersteigen.“

    – Matthias Machowinski, leitender Forschungsdirektor bei IHS Markit

    „Juniper arbeitet mit vielen Service Providern und Netzwerkbetreibern zusammen, die bereits stark unter Druck stehen, um höhere Kapazitäten bereitzustellen. Die Integration von Penta Silizium in neue Plattformen könnten dazu beitragen, Juniper auf dem Markt voranzubringen.“

    – Eric Hanselman, leitender Analyst bei 451 Research

    „Während sich die Branche auf die Cloud-basierte Bereitstellung von Netzwerkfunktionen und -services umstellt, stellen hochleistungsfähige Routing-Hardware und benutzerdefinierte Silizium-Technologie weiterhin entscheidende Elemente der skalierbaren Netzwerkservices dar. Mit der Ankündigung von Juniper Penta Silicon entwickelt Juniper deren Routing-Silizium und -Plattformen kontinuierlich weiter, um sicherzustellen, dass Netzwerkbetreiber die vorhandenen Services und Anwendungen effizienter unterstützen können und bestens auf die Zukunft vorbereitet sind.“

    – Heidi Adams, leitende Forschungsdirektorin, IP-Netzwerke und optische Netzwerke, bei IHS Markit

    „Die Unternehmensseite war für Juniper im 1Q18 ein Lichtblick, wobei besonders Finanzdienstleister positiv hervorstachen. Juniper ist optimistisch, was die unternehmerischen Bereiche Switching, Orchestrierung und Sicherheit angeht, insbesondere im Zusammenhang mit Hybrid-IT und Multicloud, wobei die kürzlich angekündigte Contrail Enterprise Multicloud die Unternehmen dabei unterstützen wird, zielgerichtete Netzwerke' zu nutzen, um Netzwerk- und Sicherheitsrichtlinien konsequent in heterogenen Umgebungen mit mehreren Cloud-Anwendungen anzuwenden.“

    – Brad Casemore und Rohit Mehra, Juniper 1Q18-Erträge: Über die Cloud-Umstellungen hinaus erkennt Juniper künftige Multicloud-Möglichkeiten, Mai 2018

    „Unternehmen stellen zunehmend Workloads bereit, die ihre eigenen Datencenter und mehrere Cloud-Umgebungen umfassen, wodurch zusätzliche Komplexität und Verwaltungsanforderungen im Netzwerk entstehen. Um eine bessere Agilität zu erzielen, suchen viele dieser Unternehmen bevorzugt nach End-to-End-Management und -orchestrierung, um eine bessere Kontrolle und Transparenz in ihren Netzwerken zu erzielen. Mit Contrail Enterprise Multicloud bietet Juniper Networks Unternehmen nach wie vor die erforderlichen Grundlagen für die Verwaltung ihrer neuen Netzwerke.”

    – Alan Weckel, Gründer und Technology Analyst bei 650 Group

    „Unter den wichtigsten Anbietern von Netzwerksicherheitslösungen hat Juniper bei der Entwicklung der virtualisierten Elemente seiner Fabric einen Vorteil gegenüber den meisten seiner Wettbewerber. Außerdem verfügen sie über eine ausgereifte und gut implementierte SDN-Controller-/Orchestrierungslösung. Vor allem größere Kunden suchen nach Lösungen, die physische und virtuelle Elemente vereinen. Hierbei kann sich Juniper von der Konkurrenz abheben.”

    - Jeff Wilson, Research Director und Advisor, Cybersecurity Technology bei IHS Marktit

    „Da Unternehmen zunehmend Multicloud-Umgebungen nutzen, erkennen sie die wachsende Bedeutung intelligenter Automatisierung und einfacher Bedienung als unverzichtbare Faktoren für die Netzwerkagilität. Darüber hinaus stellt IDC fest, dass Unternehmen zunehmend auch den direkten Zusammenhang zwischen Netzwerkagilität und Business-Agilität schätzen. Mit dieser Erweiterung seines Produktportfolios setzt Juniper seinen Fokus auf Multicloud-Netzwerke fort, die die operative Einfachheit bieten, die für das Netzwerk unerlässlich ist, um im größeren Kontext der digitalen Transformation zu einem Enabler von Geschäftsergebnissen zu werden.”

    – Brad Casemore, Research Vice President, Datacenter Networks, IDC

    „Netzbetreiber benötigen flexible, disaggregierte optische Leitungslösungen, die kohärente Best-of-Breed-Module unterstützen. Mit der programmierbaren photonischen Ebene und proNX Optical Director wird Juniper der erste Anbieter, der eine zentralisierte, differenzierte, offene Systemsteuerungssoftware für optische Leitungen von der Netzwerkhardware aus anbietet. Die heutige Ankündigung zeigt, dass Juniper Kunden bei der Beschleunigung der Migration hin zu offenen, programmierbaren paketoptischen Übertragungsnetzwerken unterstützt.”

    – Don Frey, Principal Analyst, Ovum

    „Juniper Networks hat umfassende Erfahrungen bezüglich Netzwerkorchestrierung und Sicherheit. Die nächsten fünf Jahre werden für Unternehmen entscheidend sein, die beabsichtigen, ihre Netzwerkinfrastruktur umzustrukturieren. Käufer von Sicherheitslösungen, die komplexe SDN-fähige Netzwerke bereitstellen, wären gut beraten, Anbieter mit umfangreichem Know-how in der Netzwerkorchestrierung in Betracht zu ziehen.”

    – Jeff Wilson, Research Director und Adviser, Cybersecurity Technology bei IHS Markit

    ​„Kundenanforderungen in den Bereichen Routing und Transport entwickeln sich rasant und erfordern Funktionen der Carrier-Klasse mit Cloud-basierter Skalierung und Einfachheit, um eine bessere Abstimmung auf die Architektur und Bereitstellung von Cloud-Netzwerken zu ermöglichen. Mit dieser Ankündigung wendet sich Juniper sowohl an herkömmliche Service Provider als auch an Cloud-Anbieter, die neue Architekturen und Plattformen benötigen, die speziell für Workloads der nächsten Generation konzipiert sind, wie 5G, Maschinenlernen und AI.”

    – Alan Weckel, Gründer und Technologieanalyst der 650 Group

    ​„Die einheitliche Cybersicherheitsplattform der softwaredefinierten sicheren Netzwerke von Juniper nutzt das gesamte Netzwerk und ein offenes Ökosystem. Diese Lösung ist genau die richtige Abwehrumgebung für Kunden, die Netzwerke von heute absichern möchten. Es ist für den einzelnen Anbieter oder das einzelne Endpunktprodukt nicht mehr möglich, Cyberkriminelle aufzuhalten, da Kunden weiterhin in rasanter Geschwindigkeit in verschiedene Cloud-Umgebungen migrieren. Juniper liefert eine echte einheitliche Sicherheitslösung, die sich durch Automatisierung, Maschinenlernen und Echtzeitintelligenz in Kombination mit Drittanbietergeräten, Technologiepartnerintegration und einem Portfolio an offenen APIs auszeichnet.”

    - Rob Ayoub, Research Director, IDC Security Products Program

    „Wir investieren weiterhin in erheblichem Maße sowohl Zeit als auch Geld in das Sicherheitsgeschäft von Juniper. So schaffen wir ein wettbewerbsfähigeres und differenzierteres Portfolio.”

    - Brad Casemore und Rohit Mehra, IDC

    „IDC ist überzeugt, dass die kürzlich erfolgten Sicherheitsinitiativen von Juniper, wie die Strategie der softwaredefinierten sicheren Netzwerke (Software-Defined Secure Networks (SDSN)), hervorragend am Bedarf und an den Trends des Markts ausgerichtet sind. Insbesondere der SDSN-Ansatz, bei dem die Netzwerkstruktur – dank Fortschritten bei künstlicher Intelligenz und Maschinenlernen – mit inhärenter und umfassender Sicherheitsintelligenz ausgestattet wird, ist offensichtlich besonders geeignet, diese Art proaktiver, richtlinienbasierter Erkennung und Durchsetzung bereitzustellen, die erforderlich wird, weil der digitale Wandel bei dem zunehmend diversifizierten Kundenstamm von Juniper eine immer wichtigere Rolle spielt.”

    - Brad Casemore und Rohit Mehra, IDC

    „Juniper erzielte mit dem DC Ethernet-Switch Erträge von 18 % QoQ und 50 % YoY. Das Wachstum von Juniper hielt im 4. Quartal 2016 an. Es wurde durch die starke Nachfrage von Cloud-Providern angekurbelt, die mit 25 % zu den Switching-Einnahmen im vergangenen Jahr, zu einer Umsatzsteigerung bei den QFX-Produkten im GJ16 um 50 % und zu einem YoY-Wachstum von 90 % im 4. Quartal 2016 beitrug.”

    – Cliff Grossner, Ph.D., leitender Forschungsdirektor und Berater für Cloud, Datencenter und SDN bei IHS Markit

    „Open Cloud Interconnect von Juniper bietet dem Unternehmen eine Basis sowohl in IP- als auch optischen DCI-Märkten, und die BTI Technik ist ein Alleinstellungsmerkmal dafür im optischen Bereich.”

    – Shin Umeda, Vice President, Dell’Oro Group

    „Unite Cloud erreicht die Mega-Trends, Komplexitäten und Bedenken von Kunden um Hybrid- und Multi-Cloud-Bereitstellungen.”

    – Brad Casemore, IDC

    „Das Bewältigen der Herausforderungen von Skalierung und Unterhalt von DCI-Netzwerken wird immer wichtiger, da Netzbetreiber unterschiedlichster Bereiche bei den Cloud-Geschäftschancen auf Ertragswachstum setzen. Moderne DCI-Netzwerke reichen von einfachen Punkt-zu-Punkt-Konfigurationen bis zu anspruchsvolleren Multi-Service Mesh-Netzwerken. Mit Open Cloud Interconnect bestätigt Juniper diese Vielfalt in DCI-Netzwerken und bringt eine flexible, mehrschichtige Lösung für die Vereinfachung des gesamten DCI-Netzwerkdesigns mit Abläufen für Cloud Provider, Service Provider und Unternehmen zur Markteinführung.”

    – Heidi Adams, Senior Research Director, Transport Networks bei IHS Markit

    „Die Meta-Cloud oder Multi-Cloud, in der Unternehmen viele verschiedene Anbieter von Cloud-Services (CSP) verwenden, ist ein wichtiger Trend und stellt eine Ergänzung zu Hybrid-Cloud-Architekturen dar. Meta-Clouds und Hybrid-Clouds erfordern ein Netzwerk, das mehrere DC-Standorte mit ordnungsgemäßer Verwaltung umspannen kann. In einem kürzlich veröffentlichten IHS-Markit-Bericht* gaben Befragte an, dass sie erwarteten, durchschnittlich acht verschiedene CSPs bis 2018 zu verwenden, was den Bedarf steigern wird an Lösungen, die Hybrid- und Meta-Cloud-basierte Umgebungen erstellen, automatisieren und verwalten und gleichzeitig die Kosten senken.”

    – Cliff Grossner, Senior Research Director and Advisor, Cloud & Data Center Research Practice bei IHS Markit

    „Juniper ist stark auf die Cloud-Chance fokussiert und möchte eine tragende Rolle bei der Versorgung von Cloud-Providern aber auch bei der Erfüllung von Anforderungen an den Cloud-Aufbau seiner TK-Kunden und -Unternehmen spielen.”

    – Brad Casmore und Rohit Mehra, IDC

    „Datencenter-Switching wird weiterhin eine der Stärken für das Unternehmen sein. QFX Spine-Switches von Juniper haben sowohl zum Umsatzwachstum beigetragen, als auch dazu, Juniper Chancen zu ermöglichen, die sie zuvor nicht gesehen haben.”

    – Brad Casmore & Rohit Mehra, IDC

    „Die Übernahme von AppFormix ist deckungsgleich mit der strategischen Ausrichtung von Juniper und bringt das Konzept von selbststeuernder Infrastruktur für Kunden von Juniper näher in die Erfolgszone.”

    – Brad Casmore and Rohit Mehra, IDC

    „Juniper konnte im dritten Quartal 2016 ein Wachstum auf 222 Mio. US-Dollar verzeichnen und erreichte einen historischen Höchstwert im Bereich Switching. Juniper hatte von allen Anbietern mit einem Überschuss von 100 Mio. US-Dollar pro Quartal das stärkste sequenzielle Wachstum zu verzeichnen.”

    – Dell'Oro Group

    „Junipers neue Vision – digitale Kohäsion – für Netzwerke und Sicherheit zur Positionierung als Vordenker mittels künstlicher Intelligenz und Maschinenlernen, um leistungsstarke und sichere Netzwerke bereitzustellen.”

    – Cliff Grossner, IHS Markit

    „Juniper hat in seine Innovationspipeline für SDx/Cloud, Automatisierung und Sicherheit investiert und eine Suite professioneller Services entwickelt, um die Anpassung und Nutzung seiner Technologien zu beschleunigen.”

    – Brad Casemore, IDC

    „Juniper Services arbeitet daran, sich in Richtung eines serviceorientierten Engagements zu bewegen, um IT-, Betriebs- und Unternehmensergebnisse zu fördern und Methodologien, Tools und Prozesse zur Unterstützung dieser Bewegung zu entwickeln.”

    – Leslie Rosenberg, IDC

    „[NXTWORK] war die zweite Analystenkonferenz von Juniper unter der Leitung von Rami Rahim, und unter der Verantwortung von Rahim wurden Vision und Strategie von Juniper immer differenzierter und fokussierter.”

    – Cliff Grossner, IHS Markit

    „Interessant war Junipers langfristige Vision eines automatisierten Netzwerks, ein sogenanntes selbststeuerndes Netzwerk. Die Automatisierung ist in selbststeuernden Netzwerken der Leim und bei Juniper in der ganzen DNA. Ich lobe die Festlegung ambitionierter Netzwerkautomatisierungsziele bei dem Versuch, die Netzwerkbranche zu modernisieren.”

    – Dan Conde, ESG Analyst of Networking von Juniper Networks’ gewagte Ziele für automatisierte Netzwerke

    „Die Ankündigung des Policy Enforcer rundete die Vision von Sicherheit ab, auf die sich Juniper in den letzten Jahren hinbewegt hat, und dies ist besonders hinsichtlich der Automatisierung der Orchestrierung und der umfassenden Durchsetzung ein großer Fortschritt.”

    – Rob Ayoub, IDC

    „Juniper verfügt über einen großen Erfahrungsschatz in Sachen Automatisierung und Orchestrierung. Der neue Policy Enforcer ist wertvoll als Tool für Sicherheitsverwaltung sowohl für Firewalls als auch für Switches. Die Anzahl der Bedrohungen nimmt in einem nie dagewesenen Umfang zu. Dadurch sind Orchestrierung und Automatisierung entscheidend bei der Reduzierung von Netzwerkbedrohungen.”

    – Jeff Wilson, Research Director and Advisor, Cybersecurity Technology, IHS Markit, Juniper Networks erweitert Software-Defined Secure Networks mit erweiterter automatisierter Durchsetzung und Bedrohungsschutz

    „Die neuen Zugangs-Switches der EX-Serie von Juniper bieten eine größere Auswahl für die Unterstützung wachsender Campus- und Zweigstellenanforderungen. Der Benutzer benötigt eine größere Bandbreite, und die IT möchte eine einfachere Bereitstellung und Verwaltung. Dadurch, dass der EX3400 mit MACsec verschlüsselt wurde, entspricht er den Sicherheitsanforderungen regulierter Umgebungen (z. B. Regierungsbehörden und Finanzdienstleistungen). Gleichzeitig kann er dank grundlegender Funktionen, wie interaktionsfreier Bereitstellung und Virtual Chassis-Technologie unkompliziert implementiert werden. Außerdem bieten diese EX-Switches die Bausteine für die Kunden, die sich für eine horizontal zu skalierende, einfache Verwaltungsarchitektur mit Junos Fusion Enterprise interessieren.”

    – Dan Conde, Analyst, Enterprise Strategy Group

    „Die neuen cSRXs sind so klein, dass kein betrieblicher Aufwand entsteht.”

    – Dan Conde, ESG Analyst von Networking

    „Wir glauben, dass Sicherheit die ausschlaggebende Applikation ist, mit der die SDN-Nutzung beschleunigt wird. Die Ergänzung von SDN und Sicherheit kann eines der größten Probleme lösen, mit dem sich Unternehmen in den letzten 25 Jahren des Unternehmensnetzwerksausbaus auseinandergesetzt haben, nämlich eine betrieblich effiziente Methode, Richtlinien, Erkennung und Durchsetzung im gesamten Netzwerk zu implementieren. Mit der Software-Defined Secure Network-Vision bewegt sich Juniper einen Schritt in diese Richtung.”

    – Mike Spanbauer, Vice President, Security, Test & Advisory, NSS Labs

    ​„Juniper hat mit der Security Director-Benutzeroberfläche gute Arbeit geleistet, einige andere unbekannte Anbieter haben jedoch noch einen langen Weg vor sich.”

    – Dan Conde, ESG Analyst of Networking

    ​„Network Functions Virtualization bietet mehrere Vorteile im Hinblick auf Kapital- und Betriebskosteneinsparungen, Flexibilität und Serviceschaffung. Wie es aber der Fall bei der Einführung einer neuen Architekturtechnologie ist, wollen die Benutzer eine Hersteller-Community, aus der sie Best Practices und Anleitungen für eine schnellere, anfängliche Bereitstellung erhalten. Wir glauben, dass für Service Provider die Kombination der bewährten Technologie und praktischen Erfahrungen bei der Implementierung von Virtualisierungslösungen in kommerziellen Netzwerken von Juniper Networks und Affirmed Networks eine Überlegung wert ist. Sie bietet eine wertvolle Vorlage, die den Benutzern hilft, schnell die positiven Auswirkungen zu erfahren, die virtualisierte mobile Netzwerke bieten können.”

    – Michael Howard, Senior Research Director bei IHS Infonetics

    ​„Juniper ist heute der vertrauenswürdigste Anbieter im Bereich von Infrastrukturlösungen und Services der nächsten Generation.”

    – Umfrage von Heavy Reading, September 2015

    ​„Wir sind davon überzeugt, dass die aktuelle Generation von Core- und Edge-Routern mit hoher Kapazität für einige Zeit verwendet wird, während die genauen Schritte des Übergangs zu SDN-NFV von den verschiedenen Service Providern festgelegt werden. Service Provider setzen die SDN-fähigen Router der MX-Serie von Juniper bereits als physische und virtuelle Router in Live-Netzwerken ein, während sie auf SDN- und NFV-basierte Netzwerke umstellen. Dies ist durch Junipers zweiten Platz im weltweiten Marktanteil für 3Q15 für Router-Umsätze bei Service Providern belegt.“,

    – Michael Howard, Senior Research Director bei IHS Infonetics

    „IDC ist der Überzeugung, dass die Junos Disaggregation zumindest teilweise durch die Kundennachfrage vorangetrieben wird. Ein namhafter Kunde von Juniper CSP hat sich mit IDC über die Vorteile der Disaggregation im Datencenter und in einem neu gestalteten Hauptsitz unterhalten. Juniper hat weitere Cloud- und CSP-Kunden, die ähnlich denken. Juniper will diesen Anforderungen einen Schritt voraus bleiben, während sich diese Kunden und andere Gedanken über alternative Netzwerksoftware machen.“

    – Rohit Mehra, Vice President, Network Infrastructure, IDC

    „Die Junos-Disaggregation ist ein guter Schachzug von Juniper, seine Soft- und Hardware voneinander zu lösen und mehr Wert auf Junos statt auf seine Hardware zu legen.“

    – Robert Haim, ACG Research

    „Die große Neuigkeit war die Ankündigung der Disaggregation von Junos-Software, was zeigt, dass Juniper den Schwerpunkt auf Software verlegt, und für das Vertrauen in Junos als eigenständiges Unternehmen bürgt.“

    – Dan Conde, ESG Analyst of Networking, von Junipers Junos: überarbeitet und disaggregiert

    „Die Einsatzbereitschaft von Juniper Networks für die Virtualisierung des Netzwerks war bei der NXTWORK 2015 ganz offensichtlich. Juniper stellte Cloud CPE vor: Eine voll automatisierte End-to-End-NFV-Lösung, die es Kunden ermöglicht, eine Strategie für eine reibungslose Migration ihrer bestehenden maßgeschneiderten Netzwerke in eine virtualisierte und effizientere Infrastruktur zu implementieren.”

    – Robert Haim, Principal Analyst, ACG Research

    „Wir schätzen die Einführung des Cloud CPE-Produkts von Juniper als sehr positiv ein, da es eine überzeugende Lösung für das Hosting von Enterprise-Services in der Cloud verspricht, bei gleichzeitiger Nutzung einer Cloud-Plattform, die die Kosten niedrig hält, Servicebereitstellungen beschleunigt und flexible Bereitstellungen unterstützt.”

    – Glen Hunt, Principal Analyst, Transport and Routing Infrastructure, Current Analysis

Twitter Folgen Sie uns