Pressemitteilungen

Pressezentrum

2015

Navigation

Juniper Networks steigert mit dem neuen, kompakten und computergesteuerten Netzwerkswitch die Leistung und Beschleunigung von Anwendungen

Der Netzwerkswitch ermöglicht Unternehmen aus dem Finanzsektor die Leistung latenzsensitiver Applikationen in Echtzeit zu steigern

München, 8. April, 2015Juniper Networks (NYSE: JNPR), der Branchenführer für Innovationen im Bereich der Netzwerktechnik, präsentiert mit dem QFX5100-AA einen neuen Switch zur Anwendungsbeschleunigung und mit dem QFX-PFA, ein neues Modul zur Beschleunigung von Datenpaketen. Zusammen bilden sie einen beispiellosen Switch für Rechenzentren, der Computerressourcen und anpassbare Logik im Netzwerk konsolidiert. Der QFX5100-AA-Switch und das QFX-PFA-Modul bauen auf Junipers geprüfter QFX-Produktfamilie auf. In Verbindung mit Maxeler Technologies anpassbarer Software-Logik können geschäftskritische Applikationen in latenzsensitiven Computerumgebungen signifikant beschleunigt werden und sind somit ideal für Finanzdienstleister. Der Switch und das Modul verbessern die Leistung von Anwendungen, die Marktdaten- und Social Media-Feeds sowie Auftragsausführung, Order-Routing und Big Data-Analysen verwalten. Unternehmen aus dem Finanzsektor können dadurch schneller Entscheidungen treffen und von Marktchancen in Echtzeit profitieren.

Heutige Finanzdienstleister müssen große Mengen an Informationen analysieren und zeitnah verarbeiten, beispielsweise Marktdaten, Industrieneuigkeiten und Social Media-Kanäle, um bessere Handelsentscheidungen treffen zu können. Eine der Prioritäten ist hierbei die Kosten und Komplexität der Handelsinfrastruktur zu reduzieren, damit diese schneller und leichter zu verwalten ist. Der computergesteuerte Netzwerkansatz wird es Kunden ermöglichen, Rechenleistung über die Netzwerkinfrastruktur ihres Rechenzentrums zu verteilen, sodass höhere Leistung, geringere Latenz und bessere Vorhersehbarkeit erreicht werden. Gerade diese Punkte sind im heutigen Finanzsektor unabdingbar und werden Finanzdienstleistern die Möglichkeit geben, auf aufkommende Marktchancen zu reagieren. Ein Beispiel hierfür ist Hyper-Contextual-Trading, welches durch die Kombination aus Big Data Analysen und leistungsfähiger Rechenpower ermöglicht wird.

Juniper verfolgt den Ansatz, Produkte zu entwickeln, die die Bedürfnisse der Kunden nach hoch-performanter Netzwerkinfrastruktur, die automatisiert und skaliert werden kann, zu erfüllen. Unternehmen aus dem Finanzsektor müssen Risiken in Echtzeit abwägen, große Datenmengen analysieren und Milliarden neuer Nachrichten pro Sekunde verarbeiten, damit sie als Erste am Handelsplatz agieren können. Deshalb bringt die aktuellste Juniper Switch-Innovation computergesteuerte Verarbeitung direkt ins Netzwerk.

Highlights

Der QFX5100-AA und der QFX-PFA werden im dritten Quartal 2015 verfügbar sein. Die Lösungen vereinheitlichen die Netzwerkoperationen von Finanzdienstleistern, sodass ihre Kunden die Möglichkeit haben, sekundengenaue Analysen basierend auf großen Datenmengen zu erstellen. Die Innovationen bieten folgende Vorteile:

  • Eine holistische Netzwerkinfrastruktur für das Rechenzentrum, die auf Juniper Networks® QFX1500 basiert. Mit einem neuen 40G Ethernet-Switch, der den Intel® XeonTM Prozessor E3-1125C v2 mit Broadcom Switching-Chipsätzen und dem neuen Juniper QFX-PFA-Modul kombiniert. Letzteres basiert auf dem Altera 100G Field-Programmable-Gate-Array (FPGA).
  • Der QFX5100-AA-Switch und das QFX-PFA-Modul arbeiten mit Maxeler Technologies Datenfluss-Programmierungsumgebung für die spezifische Programmierung von Anwendungen. Diese erlaubt Kunden eigene Applikationen zu entwickeln und zu gestalten, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.
  • Leistungssteigerungen auf dem Applikations-Level, die durch anpassbare Logik ermöglicht werden, um rechenintensive, in Echtzeit arbeitende, deterministische, latenzsensitive Anwendungsprozesse zu entladen.
  • Automatisierung, Skalierung und Rechenleistung im Rechenzentrum, die Packet-Flow-Processing beschleunigen und von Junipers Carrier-grade Betriebssystem Junos® unterstützt werden.
  • Die Integration mit Junos Space-Network-Director ermöglicht eine automatisierte und einfache Verwaltung des Rechenzentrums, von einem einzelnen Kontrollpunkt aus.
  • Unterstützung von Java als Programmiersprache, um logische Programmierbarkeit zu vereinfachen.
  • Bessere Sichtbarkeit und ein applikationszentrierter Blick auf das Netzwerk durch Junipers Cloud-Analytics-Engine, die hochfrequentes Netzwerk-Monitoring und Datenanalysen enthält, um die Gesamtleistung zu steigern.

Zitate

„Die Möglichkeiten computergesteuerter Netzwerke lassen sich für eine Vielzahl von Finanzdienstleistungen, wie Aktien- und Rohstoffhandel, Marktdatendienste, Hochfrequenzhandel und Kreditabwicklung, anpassen. Darüber hinaus sehen wir in anderen Bereichen, wie im Energiesektor, in Forschung und Bildung aber auch in großen Unternehmen, ein hohes Potenzial für diese Technologie. Mit den neuen QFX5100-AA- und QFX-PFA-Lösungen, liefern wir neuartige Computing-Kapazitäten innerhalb des Netzwerks im Rechenzentrum. Somit ermöglichen wir unseren Kunden Investitionsentscheidungen, basierend auf Informationen zu treffen, die auf den Sekundenbruchteil aktuell sind.“
- Andrew Bach, Chief Architect für das Financial Services Team bei Juniper Networks

Zusätzliche Informationen

Über Juniper Networks

Juniper Networks (NYSE: JNPR) bietet Innovationen für Router, Switches und Sicherheitslösungen. Von der Netzwerkarchitektur bis hin zum Endgerät, liefert Juniper Networks Software, Chips und Systeme, die die Qualität und die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verbessern. Weitere Informationen finden Sie bei Juniper Networks (www.juniper.net/de) auf Twitter und Facebook.

Juniper Networks, Junos und Converged Supercore sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks, Junos und MobileNext sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Bedingungen beziehen, welche mehreren Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse, Programme und finanzielle Lage des Unternehmens könnten sich infolge der zahlreichen Faktoren, von denen einige außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Diese Faktoren sind im an die US-Börsenaufsicht eingereichten Formular 10-Q enthalten. Alle Aussagen, die im Rahmen dieser Pressemitteilung gemacht wurden, gelten nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Juniper Networks unterliegt keiner Verpflichtung die Informationen hinsichtlich dieser Pressemitteilung, bevorstehender Termine oder sich verändernder Umstände nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu informieren.

Media Relations:

Patricia Kneis
Edelman GmbH
+49 89 41301 822
Juniper_Germany@edelman.com