Pressemitteilungen

Pressezentrum

2015

Navigation
Juniper Networks steigert Effizienz des Netzwerkbetriebs mit der branchenweit skalierbarsten NFV-Lösung

Leistungsstarke neue Cloud CPE-Lösung unterstützt flexible Implementierungsmodelle für automatisierte und kostengünstige Rollouts virtueller Services

München, 4. November 2015Juniper Networks (NYSE: JNPR), der Branchenführer für Innovationen im Bereich der Netzwerktechnik, erweitert sein NFV-Portfolio (Network Functions Virtualization). Erstmals wird die Lösung auf dem NXTWORK 2015 Customer Summit gezeigt. Serviceanbieter können damit schneller als je zuvor neue Dienste in einem Umfang entwickeln und automatisch implementieren, der Branchenmaßstäbe setzt. Cloud CPE, die neue automatisierte Juniper End-to-End-Lösung zur Virtualisierung von Netzwerkfunktionen, basiert auf der praxisbewährten Skalierbarkeit, die Contrail Networking für alle Modelle bietet – ob On-Premise oder in der Cloud. Aus der Perspektive der Endanwender wird die Servicebereitstellung damit so einfach wie der Download einer neuen App.

Die Kundenerwartungen an Netzwerke haben sich in letzter Zeit verändert: Sie sollen On-Demand-Funktionalität bieten, personalisiert sein und Services nahezu in Echtzeit bereitstellen. Mit den starren, hardwarezentrischen Netzwerkinfrastrukturen lässt sich dieser Anspruch jedoch nicht erfüllen; es kann Monate dauern, bis ein Kunde einen bestellten Service erhält. Internationale Serviceanbieter setzen deshalb auf SDN (Software-Defined-Networking) und NFV, um aufwendige manuelle Arbeiten zu automatisieren und die Agilität bei der Einführung virtueller Managed-Services per Knopfdruck zu erhöhen. Das Ergebnis sind größere Einnahmenpotenziale, geringere Kosten und eine höhere Kundenzufriedenheit.

Um dies in die Realität umzusetzen, erweitert Juniper jetzt sein NFV-Portfolio mit Cloud CPE. Diese Lösung beinhaltet auch Contrail Service Orchestration, eine umfassende Management- und Orchestrierungs-Plattform, die virtualisierte Netzwerkservices wie z. B. virtuelle Sicherheitsdienste bereitstellt und verwaltet, sowie NFX250. Dies ist die erste einer Reihe von Netzwerk-Service-Plattformen, die sich als sichere On-Premises-Geräte betreiben lassen, auf denen mehrere virtuelle Netzwerk-Funktionen von Juniper und Drittanbietern gleichzeitig laufen können.

Juniper Networks ist bekannt dafür, dass es seine Lösungen unter Berücksichtigung offener Standards entwickelt. Dies gilt auch für Contrail Service Orchestration, das für den Betrieb in Multivendor-Netzwerkumgebungen konzipiert wurde. Die Plattform kann den gesamten Service-Lebenszyklus vom Servicedesign bis zur Aktivierung orchestrieren und damit nicht nur das Nutzererlebnis erheblich verbessern, sondern auch neue Serviceeinahmen generieren.

Wird die NFX250 Plattform im Rahmen der Cloud CPE Lösung von Juniper Networks genutzt, beseitigt sie die betrieblichen Komplexitäten, die die Implementierung mehrerer Hardwaresysteme am Kundenstandort mit sich bringt. Der Grund: Sie unterstützt eine große Zahl virtueller Funktionen auf einem einzigen softwaregesteuerten Gerät, wodurch sie die Kosten und Ausgaben erheblich senkt. Service-Provider verfügen damit jetzt über die Möglichkeit, Netzwerkfunktionen ohne den Kauf neuer Hardware zu aktualisieren.

Das erweiterte Technologie-Portfolio von Juniper basiert auf anderen neuen Lösungen wie Contrail Networking, vSRX Virtual Firewall und dem NorthStar Controller, die alle 2013 eingeführt wurden, sowie auf dem virtuellen Router vMX und der Contrail Cloud-Plattform, die 2014 vorgestellt wurden. Mit diesen Entwicklungen bietet Juniper das branchenweit breiteste Virtualisierungsportfolio für die Bereitstellung umfassender Services und Agilität mit größtmöglicher Offenheit.

Highlights

Juniper unterstützt Unternehmen beim Umstieg auf softwarezentrische Netzwerke, über die sie neue Services innerhalb von Minuten statt Monaten bereitstellen können. Dazu gehören folgende Produkte:

  • Contrail Service Orchestration ist ein integriertes Paket von Design-, Automatisierungs- und Orchestrierungs-Software-Lösungen, die auf einem offenen Framework basieren. Damit lassen sich VNFs (Virtual Network Functions) von Drittanbietern problemlos unterstützen und ohne Störung bestehender Applikationen einbinden. Im Rahmen der kompletten NFV-Lösung von Juniper, die aus Contrail Networking, der Contrail Cloud Plattform und VNF wie vMX besteht, können Service-Anbieter mit dieser Software neue, speziell angepasste Services einfach bei ihren Kunden einführen. Contrail Service Orchestration ist ab Dezember verfügbar.

  • Netzwerkservice-Plattformen der NFX Serie laufen als sichere, softwaregesteuerte On-Premise-Geräte. Sie stellen die gleiche leistungsstarke Funktionalität wie andere physische CPE-Geräte bereit, ermöglichen aber mit ihrer Automatisierungsfunktionalität und Flexibilität auch den Betrieb mehrerer virtueller Dienste, die eine dynamische Service-Erstellung in einer offenen Umgebung unterstützen. Die NFX250 mit einem Formfaktor von einer Rack Unit (1 RU), auf der sowohl virtuelle Netzwerkfunktionen von Juniper als auch von Drittanbietern laufen, ist voraussichtlich ab der ersten Hälfte 2016 verfügbar.

  • Um Kunden bei der Bewertung und Implementierung der neuen Cloud CPE-Lösung zu unterstützen, führt Juniper eine Reihe von Professional-Services-Angeboten ein. Cloud CPE Assessment Service, NFV OSS Assessment Service und NFV Lifecycle Service unterstützen Kunden und Partner dabei, Technologie-Optionen zu bewerten und ihre Integration in vorhandene Netzwerkinfrastrukturen zu planen. Durch die umfangreiche Erfahrung der branchenführenden Service- und Support-Experten von Juniper bei Cloud CPE Lösungen lassen sich Risiken minimieren und die Implementierung beschleunigen.

Auf der NXTWORK 2015 präsentierte Juniper zudem eine entkoppelte, flexible Version der Junos Software-Infrastruktur. Damit haben Kunden die Möglichkeit, Netzwerk-Dienste und -Applikationen von Drittanbietern direkt auf den Juniper Plattformen zu betreiben sowie mithilfe des Software-Modells des Open Computer Projects Juniper Systeme direkt zu starten. Darüber hinaus stellte das Unternehmen neue QFX5200 Access Switches, die rasche Implementierung seiner MetaFabric™ Architektur und Juniper Networks Contrail SDN-Technologien auf verschiedenen führenden konvergierten Stack-Lösungen vor.

Zitate

„Juniper verfolgte einen holistischen Ansatz bei den Verbesserungen seines NFV-Portfolios, indem es offene End-to-End-Netzwerk-Service-Delivery und Orchestrierung verfolgt. Damit ermöglicht Juniper es Service Providern, maßgeschneiderte Services anzubieten – und zwar sowohl On-Premise als auch in der Cloud. Dies ist nicht nur für sie ein Vorteil, sondern auch für Unternehmenskunden.“

- Nav Chandler, Research Manager, Enterprise Telecoms, IDC

„Immer mehr unserer Service Provider-Kunden wollen Business-Mehrwerte durch NFV und SDN erzielen. Flexible Lösungen, die sich effektive skalieren lassen, sind daher extrem notwendig. Mit den heute angekündigten Innovationen sind Service Provider in der Lage, die Leistung von Scale-out-Systemen zu nutzen und ihre Service Delivery wirtschaftlicher zu gestalten. Für uns geht es darum, eine höhere Automatisierung in die Netzwerke unserer Kunden zu integrieren. Damit reduzieren wir Time to Market und beschleunigen die Time to Revenue.“

- Jonathan Davidson, Executive Vice President & General Manager, Juniper Development & Innovation

Zusätzliche Informationen

Über Juniper Networks

Juniper Networks (NYSE: JNPR) bietet Innovationen für Router, Switches und Sicherheitslösungen. Juniper Networks liefert Software, Chips und Systeme, die die Qualität und die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verbessern. Weitere Informationen finden Sie bei Juniper Networks (www.juniper.net/de) auf Twitter und Facebook.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks, Junos und MobileNext sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Bedingungen beziehen, welche mehreren Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse, Programme und finanzielle Lage des Unternehmens könnten sich infolge der zahlreichen Faktoren, von denen einige außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Diese Faktoren sind im an die US-Börsenaufsicht eingereichten Formular 10-Q enthalten. Alle Aussagen, die im Rahmen dieser Pressemitteilung gemacht wurden, gelten nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Juniper Networks unterliegt keiner Verpflichtung die Informationen hinsichtlich dieser Pressemitteilung, bevorstehender Termine oder sich verändernder Umstände nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu informieren.