Pressemitteilungen

Pressezentrum

2014

Navigation
Juniper Networks präsentiert den Open Compute Project Switch OCX1100
Die neue für Public-Clouds optimierte Switching-Plattform treibt die Entwicklung offener Netzwerke voran

München, 4. Dezember 2014 – Mit der Switching-Platform OCX1100 bringt Juniper Networks (NYSE: JNPR), der Branchenführer für Innovationen im Bereich der Netzwerktechnik, den ersten Switch auf den Markt, der auf dem Open Compute Project (OCP) basierende Hardware mit dem zuverlässigen und hochleistungsfähigen Netzwerkbetriebssystem Junos OS verbindet. Der neue Switch wird im ersten Quartal 2015 verfügbar sein und ist auf die Bedürfnisse großer Cloud-Anbieter zugeschnitten, welche eine offene, kosteneffiziente und anpassbare Switching-Plattform für ihre Rechenzentren benötigen.

Große Cloud-Anbieter, wie beispielsweise Web 2.0- und Webhosting-Unternehmen versuchen Rechenzentren, die zehn- bis hunderttausend Server umfassen, effizienter zu bauen. Die größten Cloud-Operatoren decken diesen Bedarf mit internen Lösungen oder White-Box Switches. Allerdings stellen diese Optionen für viele Unternehmen eine Herausforderung dar, da sie nicht über die Ressourcen verfügen, die nötig sind, um eigene Lösungen zu entwickeln, zu installieren und zu warten. Die Kombination von Junos OS mit OCP ermöglicht eine einzigartige Lösung, sodass große Cloud-Anbieter von den Vorteilen eines offenen Netzwerks profitieren, ohne zugleich auf Support, Wartung und eine komfortable Installation verzichten zu müssen.

Highlights:
Juniper Networks OCX1100 bietet großen Cloud-Anbietern getestete Software und Open Source Netzwerkhardware, die leicht aufzusetzen, zu integrieren und zu warten ist.

  • OCX1100 läuft auf einer optimierten Version von Junos, das auf Linux basiert und die Voraussetzungen für die Verwendung in L3-Netzwerken bietet. Zudem enthält der OCX1100 Switch eine breite Palette an offenen Software-Schnittstellen und Automationsmöglichkeiten, wie beispielsweise:
    • Offene, standard-basierte programmatische Schnittstellen, darunter Python, die es erlauben, dass eigene Scripts und Applikationen mit Junos interagieren.
    • Unterstützung nativer Installationen von Werkzeugen in Junos, darunter Puppet und Chef, die automatische Programmierung und Versorgung ermöglichen.
    • Ephemerische Tabellenprogrammierung in Echtzeit bis hin zu Junos Software Development Kits (SDK).
    • Open Network Install Environment (ONIE) ermöglicht die Aufsplittung und Installation von Netzwerk-Betriebssystemen von Drittanbietern, sodass Kunden nicht auf einen einzigen Anbieter festgelegt sind.
  • Beim Hardware-Design arbeitet Juniper mit Alpha Networks, einem führenden Hersteller von Originalgeräten (ODM), zusammen. Dieses wurde beim OCP zur Begutachtung eingereicht. Eine Freigabe des Designs wird erwartet, wenn auch der Switch zum Kauf bereitsteht.
  • Der OCX1100 bietet die gesammelten Vorteile des technischen Support-Services von Juniper für Hard- und Software. Dadurch werden die Risiken minimiert und Ausfallsicherheit erhöht.
  • Das neue Produkt wird im ersten Quartal 2015 erhältlich sein und Kaufoptionen für volumenbasierte Preismodelle beinhalten.

Zitate:

„Die Einführung des OCX1100 Switches ist ein Beispiel dafür, dass Juniper Networks nicht nur die Veränderungen, die durch aufkommende Cloud-Technologien geschehen, annimmt, sondern auch die Industrie voranbringt, indem großen Cloud-Anbietern eine Option angeboten wird, kosteneffiziente und zuverlässige Rechenzentren zu entwickeln. Wir verpflichten uns zu weiterhin konstanter Innovation und offenen Produkten, die unsere Kunden mit der Technologie ausstatten, die sie heute und zukünftig benötigen.“
- Mike Marecellin, Senior Vice President, Strategy und Marketing, Juniper Networks

„Der Aufstieg der Cloud und großer Rechenzentren bietet die Möglichkeit, Geschäftsmodelle fundamental zu ändern – falls Unternehmen kosteneffektive Rechenzentren bauen, die skalierbar sind. Unser Partner Juniper Networks hat bereits in der Vergangenheit durch das Angebot innovativer Technologien Bedarf dieser Art gedeckt. Ich bin daher nicht überrascht, dass sie den ‚traditionellen‘ Rechenzentrum-Switch aufsplitten und der erste große Netzwerkausrüster sind, der einen Switch auf Basis der Open Compute Project Richtlinien anbietet.“ - Martin Casado, Senior Vice President und General Manager, Network und Security Business Unit, VMware

Zusätzliche Informationen

Über Juniper Networks
Juniper Networks (NYSE: JNPR) bietet Innovationen für Router, Switches und Sicherheitslösungen. Von der Netzwerkarchitektur bis hin zum Endgerät, liefert Juniper Networks Software, Chips und Systeme, die die Qualität und die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verbessern. Weitere Informationen finden Sie bei Juniper Networks (www.juniper.net/de) auf Facebook oder Twitter.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks, Junos und MobileNext sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Bedingungen beziehen, welche mehreren Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse, Programme und finanzielle Lage des Unternehmens könnten sich infolge der zahlreichen Faktoren, von denen einige außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Diese Faktoren sind im an die US-Börsenaufsicht eingereichten Formular 10-Q enthalten. Alle Aussagen, die im Rahmen dieser Pressemitteilung gemacht wurden, gelten nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Juniper Networks unterliegt keiner Verpflichtung die Informationen hinsichtlich dieser Pressemitteilung, bevorstehender Termine oder sich verändernder Umstände nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu informieren.