Pressemitteilungen

Pressezentrum

2013

Navigation
Juniper Networks und VMware bringen virtuelle und physische Netzwerke zusammen
Schneller zu SDN dank VMware NSX Integration in Switches, Routern und Sicherheitslösungen von Juniper Networks

München, 27. August 2013 – Juniper Networks, der Branchenführer für Innovationen im Bereich der Netzwerktechnik baut seine Partnerschaft mit VMware weiter aus. Kunden profitieren von einer Vielfalt an Kombinationen aus virtuellen und physischen Netzwerklösungen innerhalb der virtualisierten Umgebung im Datenzentrum. Die Lösungen beinhalten VMware NSX™ L2 Gateways und VXLAN Routing Fähigkeiten, die sich über alle Ebenen im Datacenter, von Access über Aggregation bis hin zu Core und Edge, erstrecken. Unternehmenskunden können so ihre Arbeitsabläufe zwischen virtualisierten und nicht-virtualisierten Systemen nahtlos verwalten. Die VXLAN Routing- und Gateway-Funktionalitäten von Juniper umfassen sowohl intra- wie auch inter-Datacenter-Verbindungen und beschleunigen den Wechsel zu Software Defined Networks (SDN).

Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit SDN und Virtualisierung von Netzwerken, da sie damit öffentliche genauso wie private Clouds einfacher und effizienter einsetzen und verwalten können. Aufgrund der zunehmenden Vernetzung von physischen und virtualisierten Bestandteilen wurden solche Aufgaben im Vergleich zu früher immer komplexer. Juniper Networks und VMware vereinfachen dank flexibler Lösungsansätze die Migration auf SDN, um den steigenden Geschäftsanforderungen zu entsprechen.

Die Neuerungen im Überblick:

  • VMware NSX Integration: Juniper Networks kooperiert eng mit VMware, um Kunden ein breites Portfolio an Lösungen mit VMware NSX Layer 2 Gateway-Funktionen für die programmierbare Verknüpfung von virtuellen und physikalischen Netzwerken ermöglichen zu können. Zukünftig werden VMware NSXL2 Gateway-Services auf den Juniper Networks Aggregations- und Zugangs-Switching-Plattformen der EX und QFX-Serie sowie den Edge-Routern der MX-Serie erhältlich sein. Die Lösungen unterstützen nahezu jedes virtuelle Einsatzszenario im Datenzentrum und bieten Kunden somit eine hohe Flexibilität der IT. Die VMware NSXL2 Gateway-Services sind ab Mitte 2014 verfügbar.
  • Hardware-beschleunigtes VXLAN-Routing: Multi-Tenancy sowie Initiativen zur Notfallwiederherstellung sind nur möglich, wenn Unternehmen den Datenverkehr zwischen unterschiedlichen virtuellen Netzwerken innerhalb eines oder über mehrere Datenzentren leiten. Um diesen Bedürfnissen zu entsprechen, werden die Serien MX und EX9200 von Juniper Networks voraussichtlich ab Mitte 2014 mit neuen VXLAN-Routing-Funktionen verfügbar sein.
  • Automatisierung von Datenzentren: Damit physikalische und virtuelle Umgebungen optimal aufeinander abgestimmt werden können, unterstützt Juniper Networks seine Kunden mit einem breiten Portfolio an Netzwerk-Automatisierungslösungen. Diese vereinfachen zeitaufwendige Prozesse in der Netzwerkbereitstellung, wie die tägliche Verwaltung und die Koordination von Netzwerkressourcen. Für VMware Umgebungen bietet Juniper Networks mit dem Junos Space Network Director ein anwenderfreundliches Management- und Analyse-Tool mit integrierten Funktionen zur Fehlerbehebung für physikalische genauso wie für virtuelle Infrastrukturen. Ein Plug-in für den VMware vCenter Server ermöglicht darüber hinaus auch Management-Funktionen.
  • Virtuelle Sicherheitsfunktionen: Auch die Entwicklung von virtuellen Sicherheitslösungen wird von Juniper Networks im Rahmen der Zusammenarbeit mit VMware weiter vorangetrieben, um die Integration von VMware NSX und Sicherheits- sowie Netzwerkschnittstellen (APIs) zu gewährleisten. Das große Angebot an virtuellen Sicherheitslösungen für VMware ermöglicht es Kunden von Juniper Networks, ihr virtuelles Datacenter auf einfache Weise zu schützen.
  • Geprüfte Konfiguration für virtualisierte Datacenters: Zur Unterstützung von Kunden mit virtualisierten Datacenters entwickelt Juniper Networks eine validierte Referenzarchitektur, die die Integration eines Netzwerk-Frameworks auf einfache Weise beschreibt. Die Konfiguration soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden und wird Informationen zu technologischen Voraussetzungen, Anwendungsbeispiele und empfohlene Vorgehensweisen für den erfolgreichen Aufbau eines Netzwerks beinhalten. Zudem geht sie auf erweiterte Funktionen wie berechenbare Anwendungsverhalten, Work-Flow-basierte Konfigurationen und Quality of Service (QoS) in physischen sowie virtualisierten Netzwerken ein.

„Die Netzwerkvirtualisierung hat großen Einfluss auf virtuelle Datacenters so wie wir sie kennen. Unternehmen sind stetig auf der Suche nach Lösungen zur Vereinfachung ihrer IT-Strukturen und verwenden dafür mehr und mehr private wie auch hybride Cloud-Umgebungen. Deshalb sind physische und virtualisierte Netzwerke nicht mehr getrennt, sondern vielmehr als Einheit zu sehen. Juniper Networks bindet VMware NSX in viele seiner Routing-und Switching-Plattformen ein und ermöglicht seinen Kunden damit nicht nur mehr Flexibilität sondern auch, das bestmögliche Resultat für ihre Investitionen zu erreichen. Unsere Partnerschaft mit Juniper ist Beweis für unser gemeinsames Engagement, Benutzerfreundlichkeit, Transparenz und einfaches Management im Software Defined Data Center voranzutreiben.“

Hatem Naguib, Vice President, Cloud Networking und Security, VMware

„Für viele Unternehmenskunden repräsentiert SDN einen realistischen Weg zu einem effizienten und ergebnisorientierten Netzwerk. Die Einbindung von VMware NSXL2 Gateways sowie VXLAN Routing-Funktionen führt zu einer verbesserten Migration auf eine virtualisierte Netzwerkumgebung. Unsere Zusammenarbeit mit VMware umfasst die gemeinsame Produktentwicklung, Technologieintegration und eine einheitliche Markteinführungsstrategie. Unser Ziel ist es, eine Reihe an Lösungen für VMware Umgebungen zu entwickeln, die Kunden bei der Zusammenführung von virtualisierten und physischen Netzwerken unterstützt. Die Expertise im Bereich virtualisiertes Computing von VMware vereint mit der SDN-Marktführerschaft von Juniper ist eine vielversprechende Kombination.“

Jonathan Davidson, Senior Vice President und General Manager, Campus und Data Center Business Unit, Juniper Networks

Juniper Networks bei der VMworld 2013 Europe:

Juniper ist Gold-Sponsor der VMworld Europe, die vom 14.-17. Oktober 2013 in Barcelona stattfindet. Führende Mitarbeiter des Unternehmens stehen bei Bedarf gerne für Gespräche zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie Rebecca Cradick (rcradick@juniper.net) wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen oder weitere Informationen benötigen.

Zusätzliche Informationen

Über Juniper Networks
Juniper Networks bietet Innovationen für Netzwerke. Ob Einzelgeräte oder Rechenzentren, Endverbraucher oder Provider von Cloud-Computing-Diensten – Juniper Networks liefert Software, Chips und Systeme, die die Qualität und die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verbessern. Weitere Informationen finden Sie bei Juniper Networks (www.juniper.net/de) auf Facebookoder Twitter.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks, Junos und MobileNext sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Bedingungen beziehen, welche mehreren Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse, Programme und finanzielle Lage des Unternehmens könnten sich infolge der zahlreichen Faktoren, von denen einige außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Diese Faktoren sind im an die US-Börsenaufsicht eingereichten Formular 10-Q enthalten. Alle Aussagen, die im Rahmen dieser Pressemitteilung gemacht wurden, gelten nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Juniper Networks unterliegt keiner Verpflichtung die Informationen hinsichtlich dieser Pressemitteilung, bevorstehender Termine oder sich verändernder Umstände nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu informieren.