Pressemitteilungen

Pressezentrum

2013

Navigation
Juniper Networks auf der Überholspur: Netzwerktechnik für das Lotus F1® Team
Das erfolgreiche Grand Prix Team baut Hochsicherheits-Datenzentrum mit WAN und Fernzugang für sein Forschungs- und Testcenter

München, 27. Juni 2013 – Juniper Networks, der Branchenführer für Innovationen im Bereich der Netzwerktechnik, arbeitet zusammen mit dem Lotus F1 Team an einer Netzwerkinfrastruktur, die zukünftig zu noch besseren Rennergebnissen beitragen soll. Das Formel-1-Team – nach den ersten sieben Rennen derzeit an vierter Stelle in der Konstrukteurswertung – setzt bei der Umsetzung eines flexibleren und leistungsfähigeren Netzwerks auf Juniper Networks: Neben Switches und Sicherheitslösungen hat das Lotus F1 Team auch Wireless LAN, Routing und verschiedene Softwarelösungen implementiert. Darüber setzt es in den unternehmenseigenen Datenzentren die Juniper QFabric Technologie ein und optimiert damit die Netzwerkarchitektur, reduziert Latenzen und verbessert die Leistungswerte. Entstanden ist eine private Cloud-Umgebung der Carrier-Klasse.

Die LAN (Local Area Network) Verbindung umspannt den gesamten Firmensitz in Oxfordshire, Großbritannien und bietet den Mitarbeitern eine leistungsstarke und verlässliche Netzwerkplattform für Forschung, Entwicklung und Design. Auch ein Windtunnel und eine Konstruktionswerkstatt sind Teil des Netzwerks. In Zukunft wird Juniper darüber hinaus während der weltweit stattfindenden Grand Prix Rennen und Testfahrten LAN, WAN sowie Fernlösungen installieren.

Die Installation im Überblick:

  • Dank der Netzwerktechnik von Juniper ist die Datenverarbeitung bei Trainingsfahrten wie bei Rennen von nun in Echtzeit, beziehungsweise prozessabhängig nahezu in Echtzeit möglich. Das Lotus F1 Team produziert 15MB Datenmaterial pro Runde, pro Fahrzeug und pro Rennen. Diese Informationen werden bei jeder Runde in rund 1.000 Statistiken verarbeitet, interpretiert und den Ingenieuren zur Verfügung gestellt. So entsteht an jedem Rennwochenende eine Datensammlung von gut 50GB, im vergangenen Jahr insgesamt 4.5 TB.
  • Im kompetitiven und innovationsgetriebenen Leistungssport ist ein übergreifendes Sicherheitssystem für das Netzwerk und zugehörige Fernlösungen von besonderer Bedeutung. Aber natürlich darf auch die Leistung nicht zu kurz kommen: Dank ausgeklügelten Sicherheitslösungen gelingt es Juniper, eine schnelle und verlässliche Verbindung mit hohem Datenschutzlevel aufzubauen.
  • Junos®, das hauseigene Betriebssystem von Juniper, ermöglicht dem Lotus F1 Team ein einfacheres Management, Flexibilität und Kosteneffizienz – bei Routern, Switches und Sicherheitslösungen.
  • Die Infrastruktur des Lotus F1 Rennteams umfasst das Juniper Networks® QFX3000-M QFabric System, QFX3500 und QFX3600 Switches, sowie EX Series Ethernet Switches in den Datenzentren. Für leistungsstarkes Routing und sichere Netzwerkverbindungen sorgen Juniper Networks® SRX Series Services Gateways, während der sichere und verlässliche kabellose Zugang von Juniper Networks® WLA Series LAN Access Points, WLC Wireless LAN Controllers und WLM Wireless LAN Management ermöglicht wird. Für die Fernlösungen und mobile Zugänge werden Juniper Networks® MAG Series Junos Pulse Gateways eingesetzt. Schlussendlich sorgt Junos® Space für ein einfaches und automatisiertes Management aller genannten Juniper Produkte.

Unterstützende Zitate

Lotus F1 Team

„Vom Konzeptdesign für die neue Rennsaison, über Entwicklung, Produktion und Tests, bis hin zur Qualitätsprüfung und dem schlussendlichen Rennen – bei uns ist kein Platz für Fehler und wir müssen zu jeder Zeit mit Innovation und exzellenter Leistung glänzen. Ein funktionierendes Netzwerk ist Voraussetzung dafür und deshalb brauchen wir einen Partner, der genauso innovativ und verlässlich ist wie wir. Juniper stellt sicher, dass wir unsere wertvollen Daten nach Belieben verarbeiten, teilen und speichern können. Wir haben die beste Netzwerklösung und damit die ideale Voraussetzung dafür, das führende Grand Prix Team zu werden.“ — Patrick Louis, CEO, Lotus F1 Team

Juniper Networks „Wer sich bei Grand Prix Rennen behaupten will, bewegt sich in einem schnelllebigen, wettbewerbsstarken und erfolgsorientierten Umfeld. Nicht nur Hitze, Staub oder Vibration stellen ein Netzwerk vor große Herausforderungen: Auch die Notwendigkeit, an immer wieder neuen Orten schnell und zuverlässig ein sicheres Netzwerk aufzubauen, ist nicht einfach zu bewerkstelligen. Umso mehr freut es uns, dass Juniper mit seiner Technologie ab sofort im Rennsport mitmischt und Teil des Lotus F1 Rennteams geworden ist. — Sean Dolan, Senior Vice President, EMEA, Juniper Networks

Zusätzliche Informationen

Blogpost von Peter Crowcombe: Das Lotus F1Team baut auf die Netzwerktechnik von Juniper Networks
Video: Das Lotus F1Team baut auf die Netzwerktechnik von Juniper Networks

Über das Lotus F1 Team Das Team aus dem Herzen Englands ist 1981 unter dem Namen Toleman in den Formel-1-Rennsport eingestiegen. Nach mehreren Eigentümerwechseln zu Benetton, Renault und Lotus Renault GP ist es heute als Lotus F1 Team bekannt. Mit der tatkräftigen Unterstützung von herausragenden Fahrern wie Ayrton Senna, Michael Schumacher und Fernando Alonso ist es dem Rennteam gelungen, vier Fahrer- und drei Konstrukteurs-Weltmeisterschaften für sich zu entscheiden. Die Saison 2013 hat vielversprechend angefangen: Der Formel 1 Weltmeister 2007, Kimi Räikkönen, und sein Teamkamerad Romain Grosjean sind in den ersten fünf Rennen fünf Mal aufs Podium gefahren, darunter war unter anderem Kimis überzeugender Sieg beim Eröffnungsrennen im australischen Melbourne. Das Fahrerteam steht derzeit an dritter Stelle in der Weltrangliste, die Konstrukteure des Lotus F1 Teams an vierter Position. Die in Enstone ansässige Mannschaft ist unermüdlich auf der Jagd nach dem nächsten Meisterschaftstitel – auf das Lotus F1 Team wartet vielversprechende Zukunft.

Über Juniper Networks

Juniper Networks bietet Innovationen für Netzwerke. Ob Einzelgeräte oder Rechenzentren, Endverbraucher oder Provider von Cloud-Computing-Diensten – Juniper Networks liefert Software, Chips und Systeme, die die Qualität und die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verbessern. Weitere Informationen finden Sie bei Juniper Networks (www.juniper.net/de) auf Facebookoder Twitter.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks, Junos und MobileNext sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Bedingungen beziehen, welche mehreren Risiken und Ungewissheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse, Programme und finanzielle Lage des Unternehmens könnten sich infolge der zahlreichen Faktoren, von denen einige außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Diese Faktoren sind im an die US-Börsenaufsicht eingereichten Formular 10-Q enthalten. Alle Aussagen, die im Rahmen dieser Pressemitteilung gemacht wurden, gelten nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Juniper Networks unterliegt keiner Verpflichtung die Informationen hinsichtlich dieser Pressemitteilung, bevorstehender Termine oder sich verändernder Umstände nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu informieren.