Pressemitteilungen

Pressezentrum

2009

Navigation
Juniper Networks definiert Benutzerkomfort und Wirtschaftlichkeit von Netzwerken neu: Juniper präsentiert neue Hardware, neue Software, Systeme und Partnerschaften

Juniper und seine Vision für das nächste Jahrzehnt: Entwicklung von Produkten für breiten Interneteinsatz, Bereitstellung von offenen Software-Plattformen und umfangreiche Innovationspotenziale

New York, U.S.A. — 29. Oktober 2009 — Juniper Networks® (NYSE: JNPR) stellt heute seine zukunftsweisende Software, seine neu entwickelte Hardware, neue Systeme und Partnerschaften vor, die das ’New Network’ für Unternehmenskunden und Service Provider vorantreiben. Die neuen Funktionen kombinieren innovative Technologie mit intelligenten Partnerschaften, damit Kunden den Komfort und die Wirtschaftlichkeit von Netzwerken neu erleben und gleichzeitig umfassende Innovationspotenziale im Netzwerk nutzen können.

Die heutige Veranstaltung zur Markteinführung im Gebäude der New York Stock Exchange (U.S.A.) fällt mit dem 40. Geburtstag des Internets zusammeni und gibt Auskunft über Junipers Vision für das nächste Jahrzehnt – eine Zukunft mit offenen, skalierbaren, einfachen, sicheren und automatisierten Netzwerken, die dem enormen Angebot an Internetdiensten für individuelle und unternehmerische Produktivität gerecht werden. Im Rahmen der Markteinführung stellt Juniper Networks heute verschiedene Produkte und Partnerschaften vor, die den Kundenstamm erweitern und den Kundennutzen steigern:

  • Neue Junos®-Software: eine offene, netzwerkübergreifende Software-Plattform, die Kunden die direkte Programmierung mehrerer Netzwerkebenen ermöglicht. Ziel ist ein höherer Komfort, intelligente Wirtschaftlichkeit und eine schnelle Markteinführung. Die aktuelle Junos-Software-Plattform umfasst das gängige Netzwerkbetriebssystem Junos, die neue Junos Space-Netzwerk-Anwendungsplattform und den neuen, integrierten Netzwerk-Client Junos Pulse. Sie alle basieren auf denselben Entwurfsgrundlagen, Integrationsansätzen und Entwicklungsdisziplinen.
  • Neue Junos-basierte Hardware und innovative Systeme: eine neue Junos One-Reihe von Prozessoren mit dem Junos Trio-Chipsatz und der revolutionären 3D-Skalierungstechnologie. Dank der 3D-Skalierung können Netzwerke dynamisch und gleichzeitig mehr Anwender, Services und Bandbreite unterstützen. Junos Trio wird in den neuen modularen Linecards und 3,5-Zoll-Routern der Juniper MX-Serie eingesetzt und ermöglicht einen doppelt bis viermal so hohen Durchsatz wie die Konkurrenz – bis zu 2,6 Terabit pro Sekunde. Dabei verbraucht Junos Trio aber nur halb so viel Energie pro Gigabit.ii Die MX-3D-Produkte bieten den branchenweit ersten ’Universal-Edge-Router’ mit 3D-Skalierung für umfassende geschäftliche, private und mobile Services in einem einzigen Netzwerk.
  • Neue Junos-basierte Lösungen: Juniper Networks präsentiert neue Cloud-Netzwerk- und Sicherheitslösungen, die auf der Software-Plattform von Junos und den Juniper-Systemen basieren. Den Lösungen liegt die vereinfachte Netzwerkarchitektur für Rechenzentren von Juniper zugrunde. Kunden können so ihre Infrastrukturen gemeinsam und sicher nutzen sowie Cloud-basierte Services bereitstellen und darauf zugreifen.
  • Neue Junos-basierte Partnerschaften: Juniper gibt im Zuge der Markteinführung seine neuen Partnerschaften mit Dell und IBM bekannt, die Juniper-Systeme als Teil ihrer Cloud-fähigen Rechenzentrumslösungen anbieten. Juniper hat zudem erstmalig eine Software-Lizenzvereinbarung mit Blade Network Technologies getroffen. Das Unternehmen wird seine zukünftigen Blade-Switches auf Grundlage des Junos-Betriebssystems entwickeln. Darüber hinaus gibt Juniper verschiedene Partner bekannt, die auf der Junos-Software basierende Anwendungen entwickelt haben oder derzeit entwickeln, darunter Active Broadband Networks, Ankeena Networks, AT&T, Harris Stratex, Packet Design, Q1 Labs, Telchemy, Telecom Italia und Triveni Digital.

„Netzwerke sind heute eindeutig der Knotenpunkt von Unternehmen und Communities weltweit, was enorme Herausforderungen für das kommende Jahrzehnt mit sich bringt“, so Kevin Johnson, Chief Executive Officer von Juniper. „Getreu unserer Mission, alles miteinander zu verbinden und jedem einzelnen mehr Möglichkeiten zu bieten, ist Juniper davon überzeugt, dass die Zeit für einen neuen Netzwerkansatz gekommen ist - ein auf intelligenten Systemen und offenen Software-Plattformen basierender Ansatz, der auf die sich verändernde Geschäftsdynamik abgestimmt ist. Ein Ansatz, der Partnerschaften fördert und Innovationen begünstigt. Heute ist ein historischer Tag für Juniper, denn gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden werden wir das neue Netzwerk vorantreiben“, schließt Johnson.

Um seine Vision für das kommende Jahrzehnt zu unterstreichen, präsentiert Juniper Networks heute seine neue Markenidentität, die das erweiterte Portfolio des Unternehmens und die größere Reichweite bei der Markteinführung widerspiegelt. Die Produktpalette umfasst jetzt Software, Hardware sowie Routing-, Switching- und Securitysysteme für Unternehmen und Service Provider. Juniper stellt darüber hinaus ein neues Brand für seine Junos-Software-Plattform vor. Sie ist Ausdruck der zukünftigen Software-Strategie, des erweiterten Portfolios und der Bereitstellungsmodelle, bei denen die Rolle der Junos-Software als maßgebliche Kraft in den derzeit besten Netzwerken hervorgehoben wird.

„Unsere Kunden geben uns häufig Rückmeldung, dass sie die Wirtschaftlichkeit des Netzwerks verbessern und die Komplexität verringern möchten“, so Andreas M. Antonopoulos, Senior Vice President und Gründungspartner, Nemertes Research. „Offene Plattformen für schnelle Innovationsmöglichkeiten werden in den kommenden zehn Jahren eine bedeutende Rolle spielen“, so Antonopoulos weiter. „Juniper hat die Idee eines Serviceumfelds in die Realität umgesetzt, und dies mit einer gemeinsamen technischen Grundlage, die sich durch die gesamte Produktlinie zieht und in die Geschäftsstruktur vordringt“, meint Tom Nolle, Gründer und President von CIMI Corporation. „Zwischen der IT und dem Netzwerkbetrieb wurde stets eine scharfe Trennlinie gezogen, ebenso zwischen Service Provider und Unternehmen. Juniper hebt diese Trennung mittels eines Lösungsportfolios auf, in dem mit einer einzigen Produktfamilie private Netzwerke, verwaltete Dienste und öffentliche Carrier-Services unterstützt werden. Dies ist der bei weitem bedeutendste Schritt, den Juniper je gegangen ist und vielleicht generell einer der wichtigsten im Netzwerkbetrieb seit der Internet-Revolution“, erklärt Nolle.

Informationen und Links zum Start

Weitere Informationen und Material zu den neuen Produkten finden sich unter:

Juniper und seine Partner veröffentlichen mehrere Pressemitteilungen zu den Produktankündigungen. Weitere Informationen finden sich im auf Twitter twitter.com/junipernetworks oder twitter.com/Juniper_DE, Facebook oder in der Juniper Networks Community.

Über Juniper Networks

Von Einzelgeräten bis hin zu Rechenzentren, vom Endverbraucher bis hin zur Cloud – Juniper Networks steht für innovative Software, Hardware und Systeme, die den Benutzerkomfort und die Wirtschaftlichkeit von Netzwerken grundlegend verändert. Das Unternehmen hat über 30.000 Kunden und Partner weltweit und konnte im vergangenen Jahr einen Umsatz von über 3 Milliarden US-Dollar erzielen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.juniper.net.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks und Junos sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

iDie erste ARPANET-Verbindung wurde zwischen der UCLA und dem Stanford Research Institute am 29. Oktober 1969 um 22.30 Uhr hergestellt. http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Internet.
iiJuniper führte im Oktober 2009 Tests mit Konkurrenzprodukten durch. Testergebnis: 2,64 Tbit/s Durchsatz bei dem MX960 3D von Juniper im Vergleich zu 1 Tbit/s und 1,28 Tbit/s Durchsatz bei der Konkurrenz. Der Vergleich der Energieeffizienz ergab 37 Watt pro 10 GE bei MX960 3D von Juniper gegenüber 75 Watt pro 10 GE und 90 Watt pro 10 GE bei den Konkurrenzprodukten.