Informationen zu Juniper

Verantwortung von Unternehmen

Navigation
Verantwortungsbewusste Unternehmensentscheidungen

Als Teil der Juniper Networks Strategie für soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit verdeutlicht unsere Umweltschutzrichtlinie unser Engagement für eine umweltbewusste Geschäftsausübung.

  • Überblick

    Verantwortungsbewusste Entscheidungen für unser Unternehmen

    Juniper Networks strebt weltweit herausragende Standards bei Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit an. Unsere Managementsysteme bilden den Rahmen zur Identifizierung und Verringerung potenzieller Gefahren, Risiken und anderer negativer Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter, Communitys, Ressourcen und die Umwelt.

    Wir sehen es als unsere Verantwortung, zum Schutz der Umwelt beizutragen und gleichzeitig ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen.

    Unser Ziel ist es, proaktiv unsere globalen Verpflichtungen zu erfüllen und einen positiven Beitrag zu leisten – sowohl in den Regionen, in denen wir tätig sind, als auch für die Gesellschaft im Allgemeinen.

    Juniper Networks hat sich folgenden Standards verpflichtet:

    • Einhaltung der geltenden Gesetze zu Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit sowie anderer Anforderungen, die nötig sind, um die Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden und Gemeinden zu erfüllen.
    • Identifizierung und Analyse von Möglichkeiten zur Gefahrenreduktion am Arbeitsplatz.
    • Vermeidung von Umweltverschmutzung und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Erde.
    • Stärkung der Mitarbeiterbeteiligung auf allen Unternehmensebenen.
    • Leistungsüberwachung und ständige Verbesserung.
    • Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen zur Umsetzung unserer Ziele.

    Weiterführende Dokumente

  • Den Wandel vorantreiben

    Juniper sorgt gemeinsam mit Partnern und Mitarbeitern für eine transparente Lieferkette.

    Juniper kommuniziert diese hohen Ansprüche an Lieferanten bereits während des Auswahlverfahrens, noch bevor ein Vertrag abgeschlossen wird. Unsere Lieferanten wissen, dass wir uns an dem VerhaltenskodexElectronics Industry Code of Conduct (EICC) verpflichtet haben und die Einhaltung dieses Branchenstandards auch von unseren Lieferanten erwarten. Dazu zählt unter anderem auch der Grundsatz der frei gewählten Beschäftigung. Außerdem werden alle Lieferanten über unseren Verhaltenskodex für Lieferanten informiert, in dem unsere Anforderungen an die Arbeitsbedingungen definiert sind. Alle Lieferanten unterzeichnen eine Vereinbarung mit Juniper, um 1) die Einhaltung des EICC oder ähnlicher Richtlinien und 2) die Umsetzung des Verhaltenskodex für Lieferanten von Juniper zu bestätigen. Unsere Lieferantenverträge enthalten außerdem eine Klausel, nach der sich unsere Lieferanten zur Einhaltung aller relevanten Gesetze in den Ländern, in denen sie unternehmerisch aktiv sind, verpflichten.

    Die Überprüfung der Lieferanten erfolgt durch Juniper – mit Unterstützung einer dritten Partei, die die routinemäßige Hintergrundüberprüfung durchführt.

    Wir haben bereits in einzelnen Fällen Unternehmen in unserer Lieferkette einem Audit unterzogen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf unseren Vertragspartnern im Fertigungsbereich sowie Unternehmen mit einem hohen Auftragsvolumen. Seit 2008 führen wir Dokumentenprüfungen gemäß den EICC-Grundprinzipien durch. Diese Überprüfungen haben wir seitdem vor allem bei den Direktlieferanten mit dem höchsten Auftragsvolumen regelmäßig durchgeführt, wobei die letzte Überprüfung Anfang 2011 stattfand. Im selben Jahr haben wir auch vier unserer Hauptlieferanten im Fertigungsbereich vor Ort besucht. Bei den jüngsten Audits wurde die Leistung der Lieferanten unter Berücksichtigung des EICC und den Verhaltenskodex von Juniper beurteilt. Die Ergebnisse und daraus folgenden Empfehlungen wurden den Lieferanten mitgeteilt. Die oben genannten Lieferantenüberprüfungen wurden von Juniper veranlasst und durchgeführt.

    Wir erwarten, dass alle Mitarbeiter, Führungskräfte und Vorstandsvorsitzenden den Verhaltenskodex von Juniper einhalten. Dieser Kodex beschreibt die Werte, denen sich Juniper verpflichtet fühlt, und enthält Einzelheiten zur Umsetzungen der relevanten Gesetze und Vorschriften. Er enthält Informationen zu Themen wie Menschenrechte, Menschenhandel und anderen wichtigen ethischen Grundsätzen. Unsere Mitarbeiter bestätigen einmal jährlich, dass sie den Verhaltenskodex von Juniper kennen und einhalten.

    Mitarbeiter mit direkter Verantwortung im Supply-Chain-Management erhalten Schulungen zur Risikominimierung. Mehr Bewusstsein der Arbeitsnormen, einschließlich der frei gewählten Beschäftigung, sind gegenwärtig für die Implementierung geplant.

    Wir sorgen für positive Veränderungen bei unseren Lieferanten und in den Regionen, in denen wir aktiv sind.

    • Auf regionaler Ebene fordern wir die Städte, in denen wir Standorte unterhalten, auf, Möglichkeiten zur Kompostierung bereitzustellen, damit Nassabfälle nicht auf der Mülldeponie landen.
    • Gemeinsam mit unserem Papierlieferanten stellen wir sicher, dass in all unseren Standorten auf der ganzen Welt Recyclingpapier verfügbar ist.
    • Wir haben uns intern dem Electronics Industry Code of Conduct (EICC) verpflichtet und arbeiten gemeinsam mit unseren Fertigungspartnern und Lieferanten daran, die Einhaltung dieses Standards auf der ganzen Welt umzusetzen. Der EICC definiert Standards mit denen sichere Arbeitsbedingungen in der Lieferkette der Elektronikbranche, ein würdevoller und respektvoller Umgang mit den Arbeitnehmern und umweltfreundliche Fertigungsprozesse sichergestellt werden sollen.

    Juniper versucht, die Umweltbelastung durch Pendlerverkehr zu reduzieren.

    Juniper achtet bei der Auswahl der Standorte soweit möglich auf eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel oder bietet den Mitarbeitern kostenlose oder vergünstigte Nahverkehrstickets. Die einzelnen Angebote variieren von Standort zu Standort, jedoch gibt es verschiedene Programme, um die Mitarbeiter zur Nutzung alternativer Transportmittel zu motivieren.

    Wir bieten zum Beispiel Kantinengutscheine für Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Mitarbeiter, die Fahrgemeinschaften oder öffentliche Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit nutzen, erhalten bei nachgewiesenen Notfällen eine garantierte Fahrgelegenheit nach Hause.

    Juniper fördert die Telearbeit und nutzt die eigenen Technologien, um eine ortsferne Zusammenarbeit zu ermöglichen. Die branchenführende SSL-Lösung von Juniper ermöglicht es Mitarbeitern, einfach und sicher von zuhause aus zu arbeiten und auf die erforderlichen Ressourcen zuzugreifen. Dank unserer Technologie können wir auch Heimbüros unterstützen, anstatt sehr kleine Niederlassungen betreiben zu müssen. So leisten wir einen Beitrag zur Verringerung der Umweltverschmutzung durch Pendlerverkehr und sparen zudem Energie für die Büros ein.

  • Energie sparen

    Juniper überprüft regelmäßig den Energieverbrauch und sucht nach Möglichkeiten zur Einsparung.

    • Letztes Jahr konnten wir den Energieverbrauch der Server in unseren Rechenzentren um 30 % reduzieren, indem die Anforderungen an Leistung und Kühlung sowie der Stromverbrauch gesenkt wurden.
    • Wir haben viele unsere Server und Entwicklungslabore mithilfe eines „grünen“ Rechenzentrums von IBM in Colorado virtualisiert und konnten dadurch Leistung und Energieeffizienz verbessern.
    • Gemeinsam mit Energieversorgern vor Ort, wie z. B. PG&E in der Bay Area bei San Francisco konnten wir Lasten im Energienetz verringern und die Region unterstützen, indem wir unseren Energieverbrauch in Zeiten erhöhten Bedarfs deutlich reduziert haben.
    • Die Reinigung unsere Büros erfolgt nun tagsüber, wodurch der nächtliche Energieverbrauch verringert wurde und Einsparungen von rund 181.500 KWh pro Jahr erzielt wurden.
    • Durch das Dimmen oder Ausschalten der Flurbeleuchtung in einigen unserer Gebäude in Sunnyvale am Nachmittag und am Wochenende konnten wir über 52.200 KWh einsparen.
  • Kohlenstoffdioxid messen

    Juniper hat in Infrastruktur und Systeme zur Erfassung und Messung unseres CO2-Verbrauchs auf der ganzen Welt investiert.

    Ziel ist es, unsere Emissionen nachvollziehbar zu machen und die CO2-Belastung durch unsere Standorte, Geschäftsreisen, Pendler und unsere Lieferkette deutlich zu reduzieren. Auch wenn es sich dabei um einen außerordentlich komplexen Prozess handelt, der sich über mehrere Jahre hinziehen wird, messen wir schon jetzt die Energieeffizienz all unserer Produkte sowie die CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Lieferung an den Kunden entstehen.

    Durch die Teilnahme am Carbon Disclosure Project konnte Juniper weitere Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz ermitteln. In unserer Unternehmenszentrale im kalifornischen Sunnyvale haben wir zwischen 2006 und 2007 die Nutzfläche um 22 % und die Mitarbeiterzahl um 15 % gesteigert. Direkte und indirekte Emissionen (Strom und Erdgas) sind dabei jedoch relativ stabil geblieben: Der Anstieg betrug weniger als 3 % (von 14.885 Tonnen 2006 auf 15.223 Tonnen 2007). Das bedeutet eine Senkung der Emissionen pro Kopf um nahezu eine Tonne (von 6,91 Tonnen 2006 auf 5,97 Tonnen 2007).